Talente zeigen sich in Vallendar und Moselweiß

 

Rechts und links des Rheins messen sich die Handball-Rheinland-Auswahlen am Samstag, 10. Juni, mit den Talenten der Verbände Rheinhessen, Pfalz und Mittelrhein.

 


Verbandstrainer Rudi Engel hat die Spieler der beiden Stützpunkte in der Vorbereitung häufiger als sonst zusammengeführt und verspricht sich von dieser Maßnahme Vorteile im Zusammenspiel.

Der Andreas-Hahn-Pokal, das Jungenturnier in Vallendar, und der Karin-Walther-Pokal der Mädchen in der Moselweißer Beatushalle stehen seit Jahren für hochklassigen Jugendhandball. Die besten Talente ihrer Verbände haben hier schließlich die Möglichkeit, sich vor den Augen der Trainer und Sichter zu empfehlen. "Auch in diesem Jahr können wir uns wieder auf spannende Spiele auf hohem Niveau freuen", kündigt Paul Schmidt, Vizepräsident Jugend des HVR, an. Große Vorfreunde auf das Turnier herrscht auch bei Alfred Hahn, Gründer der Andreas-Hahn-Stiftung und seit vielen Jahren der wohl größte Förderer des Jugendhandballs im nördlichen Rheinland-Pfalz, dessen Stiftung über den Sport hinaus gleichermaßen auch junge Komapatienten unterstützt.
Die HVR-Mädchen eröffnen in Moselweiß das Turnier um 10 Uhr gegen Rheinhessen, spielen um 13.30 Uhr gegen die Pfalz und um 16 Uhr gegen Mittelrhein. Die rheinländischen Jungen stehen ab 10.30 Uhr gegen Rheinhessen, ab 13 Uhr gegen die Pfalz und ab 16.30 Uhr gegen Mittelrhein in Vallendar auf der Platte und hoffen bei der Siegerehrung ab 17.30 Uhr für einen vorderen Platz ausgezeichnet zu werden. Verbandstrainer Rudi Engel hat in der Vorbereitung etwas Neues ausprobiert: "Die Spieler der beiden Stützpunkte haben mehr gemeinsame Einheiten absolviert, wodurch wir uns Vorteile im Zusammenspiel versprechen." Er sieht seinen Kader um Jo Knipp und Moritz Körnert (beide JH Mülheim-Urmitz), die im März bei der DHB-Sichtung vorspielten und einen starken Eindruck hinterließen, gut aufgestellt und hofft den starken Mittelrheinern Paroli bieten zu können.
Auch der für den weiblichen Bereich zuständige David Clemens geht voller Zuversicht an das Heimturnier heran. Die Mannschaft kennt sich bis auf wenige Ausnahmen bereits aus dem vergangenen Jahr und ist entsprechend gefestigt. "Wir wollen um den Turniersieg mitspielen", kündigt Clemens an. Die Zusammenstellung des Kaders zeigt eine sehr homogene Besetzung aus weiten Teilen des HVR-Verbandsgebietes: Spielerinnen aus dem Westerwald stehen genauso im von den Leistungsträgerinnen Lena Hoffmann, Marie Teusch und Merle Kloep angeführten Aufgebot wie aus dem Koblenzer und dem Trierer Raum oder vom Hunsrück.

Das vorläufige HVR-Aufgebot:
Jungen:
Jonas Brüggemann (TV Bassenheim), Antonio Cacic (HSG Römerwall), Juluis Collet (JSG Trier/Igel), Leo Fischer (JSG Bendorf/Vallendar), Philipp Haßley (SG Gösenroth/Laufersweiler), Patrick Heckenbach (HSV Rhein-Nette), Jona Heinz (DJK/MJC Trier), Gianluca Herbel (TV Bassenheim), Sebastian Heßler (JH Mülheim/Urmitz), Louis Hürter (GW Mendig), Jo Knipp (JH Mülheim/Urmitz), Moritz Körnert (JH Mülheim/Urmitz), Christofer Simon Müller (JH Mülheim/Urmitz), Sebastian Plag (HSG Römerwall), Philipp Rehm (JH Mülheim/Urmitz), Peter Stein (GW Mendig), Henrik Stromberg (JH Mülheim/Urmitz), Jacob Ullmann (JH Mülheim/Urmitz), Maximilian Werner (HSG Wittlich), Leon Wolff (HSG Wittlich).

Die Spielpläne:

Andreas-Hahn-Pokal
2 x 20 Minuten mit Team Time Out

09:00 Uhr Hallenöffnung    
10.30 Uhr HV Rheinland - HV Rheinhessen
11.30 Uhr Pfälzer HV - HV Mittelrhein
13.00 Uhr HV Rheinland - Pfälzer HV
14.00 Uhr HV Mittelrhein - HV Rheinhessen
15.30 Uhr HV Rheinhessen - Pfälzer HV
16.30 Uhr HV Rheinland - HV Mittelrhein
17.30 Uhr Ehrung der Teams    



Karin-Walther-Pokal
2 x 20 Minuten mit Team Time Out

09:00 Uhr Hallenöffnung    
10.00 Uhr HV Rheinland - HV Rheinhessen
11.00 Uhr Pfälzer HV - HV Mittelrhein
12.30 Uhr HV Mittelrhein - HV Rheinhessen
13.30 Uhr HV Rheinland - Pfälzer HV
15.00 Uhr HV Rheinhessen - Pfälzer HV
16.00 Uhr HV Rheinland - HV Mittelrhein
17.00 Uhr Ehrung der Teams