Liebe Handballfreunde,

mit dem Pfingstwochenende ist die Saison 2021/22 auch in unserem gemeinsamen Spielbereich Mosel/Nahe nun vollständig abgeschlossen.

Vielen Dank an alle beteiligten Vereine, die einzelnen Mannschaften und deren Mannschaftsverantwortlichen.

 

Besonderen Dank auch an alle Schiedsrichter und die beiden SR-Ansetzer für die (hoffentlich einzigartige) Mehrarbeit. Bedingt durch die Corona-Pandemie mussten seit Dezember alle Beteiligten sehr flexibel agieren und immer wieder sehr kurzfristig reagieren. Aber wir haben die Saison trotz dieser bekannten Unwidrigkeiten doch noch gut über die Runden gebracht. Nochmals vielen Dank an alle Beteiligten für Eure Unterstützung und Verständnis in dieser schwierigen Saison.

Die einzelnen Spielergebnisse sowie die Abschlusstabellen sind im Internet abfragbar und findet Ihr hier: 
nuLiga Handball – Ligen

 

Herzlichen Glückwunsch an die jeweiligen Meister:

 

Landesliga: SV Gerolstein

Bezirksliga: DJK St. Matthias Trier III

Kreisliga: TV Hermeskeil II

 

Die Meisterehrung mit Übergabe der Urkunde ist bereits erfolgt bzw. terminiert oder erfolgt dann beim nächsten Staffeltag.

 

Aber kaum ist die verlängerte Saison 2021/22 beendet, sind die Planungen für die neue Saison 2022/23 bereits angelaufen.

 

Viele Vereine haben bereits ihre Mannschaftsmeldungen abgegeben, aber noch stehen einige Meldungen aus.

Hier erinnere ich an den Meldeschluss 15.06.2022.

 

Danach folgt die Einladung zum diesjährigen Staffeltag (wahrscheinlich am Mi. 06.07.).

 

Bei vorherigen Fragen bitte melden ...

 

Bis demnächst, nochmals vielen Dank und viele Grüße,


Jürgen Werner
(Staffelleiter Männer)

***************************

11.5.22

 

 

Drei Neuzugänge für die 1. Herren der HSG Mertesdorf/Ruwertal

 

Wir können aktuell drei Neuzugänge im Kader der 1. Herren verbuchen.

 Auf der Torhüterposition verstärkt uns Björn Boinski, der bis vor kurzem noch im Team des RPS Oberligisten HV Vallendar zum Einsatz kam. Björn hat seinen Lebensmittelpunkt ins Ruwertal verlegt und was liegt da näher, als bei der HSG anzuheuern? Wir sind froh, mit Björn einen starken und vor allem jungen Torwart im Verein begrüßen zu dürfen, der zusammen mit Daniel Roth ein guter Rückhalt fürs Team sein wird. 

Björn Boinski: „Ausschlaggebend für meine Entscheidung pro HSG Mertesdorf war hauptsächlich, dass ich durch Chrisi Schröder schon einen Teil des Teams gekannt habe. In der Mannschaft sind viele erfahrene Spieler, was für mich sicherlich nicht von Nachteil ist. Natürlich spielen auch die lediglich 5 Minuten bis zur Halle eine Rolle ????. Mein erster Eindruck ist, dass wir mit Andi Cartarius einen absoluten Fachmann als Trainer haben, der irgendwie immer eine Lösung parat hat. Das Training ist anspruchsvoll, aber auch der Spaß kommt nicht zu kurz.“

Ein weiterer Neuzugang im Team ist mit Andi Döhr ein Leistungsträger unserer 2. Herren, der bis vor kurzem beruflich nur bedingt seiner Handballleidenschaft nachgehen konnte. 

Andi Döhr: „Nachdem mir wieder mehr Zeit für den Handball bleibt, habe ich gemerkt, dass ich doch wieder etwas höherklassig spielen möchte. Das miteinander mit den Jungs im Team macht aber auch einfach Spaß.“

Last but not least kommen wir mit Alex Kuhfeld zum dritten Neuzugang. Alex ist ein alter Bekannter im Ruwertal, der uns in der Vergangenheit schon einige Jahre u.a. in der Rheinlandliga verstärkte. In der Zwischenzeit wollte er u.a. als Spielertrainer des MJC Trier mal was anderes versuchen.

Alex Kuhfeld: „Nach meinen letzten Stationen als Spielertrainer bei MJC Trier und danach in Luxemburg bei ABC Schiffelange, zieht es mich doch wieder zurück in die Heimat. Ich kenne die Jungs und den Verein, wenn nochmal spielen, dann mit den bekannten Leuten im Ruwertal.“

 

******************************

02.04.2022

 

Nina Czanik (Jahrgang 2006) freut sich über eine Nominierung - sie wurde für die slowakische U16-Mannschaft zum Internationalen Turnier in Podgorica (Montenegro) eingeladen. Das Turnier dient zur Vorbereitung auf die U16 Europameisterschaft im Dezember.

 

 

19. März 2022

 

Schweicherin Hannah Müller erhält Einladung zum DHB Sichtungslehrgang

 

 

Für den vom 30.3. bis 2.4. in Kienbaum stattfindenden DHB Lehrgang weiblicher Nachwuchs 2007 hat die Schweicher Spielerin Hannah Müller eine Einladung von DHB Cheftrainer Bundestrainer Nachwuchs Jochen Beppler und DHB Talentcoach Carsten Klavehn  erhalten. 

 

Zwei Talente der HSG Wittlich werden ebenfalls zur DHB Sichtung eingeladen

 

Jessy Souza (Jahrgang 2007, Spielerin der C-Jugend der HSG Wittlich) und Linus Borreck (Jahrgang 2006, Torhüter der B-Jugend der HSG Wittlich) sind vom Deutschen Handballbund zu DHB-Sichtungslehrgängen Ende März/Anfang April eingeladen worden.

 

 

Bei diesen Lehrgängen im brandenburgischen Kienbaum (bei Berlin) werden die neuen deutschen Jugend-Nationalmannschaften gebildet. 

 

Beide waren mit ihren rheinland-pfälzischen Landesauswahlen unter Landestrainer Jan Ludwig zu Sichtungsmaßnahmen in Heidelberg gewesen - wo ihr Talent auch von den DHB-Trainern entdeckt worden ist. DHB-Talent-Bundestrainer Carsten Klavehn und Jochen Beppler, Chef-Bundestrainer Nachwuchs, haben nach diesen Sichtungen jeweils 36 Spielerinnen und Spieler für die nächsten Lehrgänge eingeladen, darunter aus ganz Rheinland-Pfalz jeweils zwei Spielerinnen und zwei Spieler, 50 Prozent stammen also von der HSG Wittlich.  

 

Bereits Jessys Schwester, Jennifer Souza, war bei der HSG Wittlich zur Jugend-Nationalspielerin geworden, wechselte dann ins Nachwuchsinternat von Bayer Leverkusen und wurde zur Bundesligaspielerin. Bei Bayer spielt sie nun zusammen mit Marie Teusch, einer weiteren ehemaligen HSG-Nachwuchsspielerin, in der ersten Liga. Linus Borreck spielte bis zur D-Jugend beim HSC Schweich, dann in der JSG Wittlich/Schweich und seit der B-Jugend für die HSG Wittlich. Souza und Borreck spielen mit ihren HSG-Jugendmannschaften in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saarland.  

 

„Diese beiden Nominierungen untermauern den Status der HSG Wittlich in Sachen Nachwuchsarbeit, sind ein Beleg für die Jugendarbeit, und der ganze Verein freut sich für seine beiden Talente“, sagt Axel Weinand, der Vorsitzende der HSG Wittlich. 

Erst im Dezember hatte die HSG als einziger Verein im Handballverband Rheinland und als einer von drei Klubs in ganz Rheinland-Pfalz den Status „Landesstützpunkt Handball“ vom Landessportbund Rheinland-Pfalz für die Jahre 2022 und 2023 verliehen bekommen. Als Landesstützpunkt erhält die HSG künftig eine besondere Förderung für die Nachwuchsarbeit.  

 

*************************************

Pressemitteilung des HSC Igel vom 18.3.2022

 

Liebe Handballfreunde,

unser Spendenball und die Kasse sind zwischenzeitlich gezählt: insgesamt kamen an unseren beiden zurückliegenden Heimspieltagen 1.541,70 € zusammen.
Vielen herzlichen Dank an unsere Zuschauer, Aktive und Unterstützer!
Wir haben diesen Betrag an den Verein Herzenssache e.V. gespendet. Herzenssache ist die Kinderhilfsaktion von SWR, SR sowie der Sparda-Bank. Diese setzt sich für Kinder und Jugendliche in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und im Saarland ein. Nach den aktuellen, schrecklichen Ereignissen in der Ukraine hat der Verein eine Flüchtlingshilfe für Kinder gestartet und unterstützt mit den Spenden lokale, gemeinnützige Organisationen und deren Projekte, welche sich um schutzsuchende und vom Krieg betroffene Kinder und Jugendliche kümmern, wie zum Beispiel:
- Erstversorgung von Flüchtlingskindern in Stuttgart
- kreative Traumaarbeit mit Flüchtlingskindern in Pforzheim
- Fussball-und Erlebniswoche für Flüchtlingskinder in Mainz
Weitere Projekte, die von Herzenssache unterstützt werden findet man unter: herzenssache-fluechtlingshilfe

Nochmals vielen herzlichen Dank euch allen!

Nur zusammen sind wir der HSC Igel.

8. März 2022

HSC Schweich sucht Trainer für den Jugendbereich

Wir suchen zur Unterstützung unseres Trainerteams im männlichen und weiblichen Jugendbereich für die Saison 2022/2023 weitere Trainer.  In der kommenden Saison möchten wir in allen Jugendklassen mindestens eine Mannschaft ins Rennen schicken und somit die jahrelange Jugendarbeit des Vereins erfolgreich weiterführen. Wer Lust hat in einem aktiven Verein wie dem HSC Schweich eine Trainerfunktion zu übernehmen, der kann sich gerne bei uns melden.

HSC Schweich
2. Vorsitzender Sven Thiesen

Sven.Thiesen@hsc-schweich.de
Mobil 0179-5136606

 

***********************

 

24.02.2022

 

Liebe Handfreunde/-innen,

 

bekanntermaßen hat der HVR im Januar das weitere Vorgehen für den Spielbetrieb während der Pandemie beschlossen. Mit dem Umlaufbeschluss des Erweiterten Präsidiums vom 18.01.2022 wurde den Vereinen (lobenswerterweise) eine flexible und kostenfreie Handhabung im Umgang mit Spielabsagen, -verlegungen und Mannschaftsrückzügen eingeräumt. Dies wurde verständlicherweise in den vergangenen Wochen von allen Vereinen auch sehr ausgiebig ausgenutzt; so wurden in unserer Region durchschnittlich 47% der angesetzten Spiele kurzfristig abgesagt bzw. verlegt und damit auch drohende Mannschaftsrückzüge zurückgehalten.

 

Ich möchte nun hiermit aber alle Vereine daran erinnern, dass diese Ausnahmebestimmungen bis zum 28.02.2022 befristet sind. Aufgrund der erfolgten und weiter angestrebten Lockerungen bei den Corona-Schutzmaßnahmen wird vom HVR aktuell keine Verlängerung dieses Ausnahmebeschlusses angestrebt.

 

Daher weise ich vorsorglich alle Vereine darauf hin, dass ab 01.03.2022 wieder die normalen Regelungen gelten. Spielabsagen, Spielverlegungen und Mannschaftsrückzüge werden somit danach wieder mit den entsprechenden Gebühren und Strafen belegt!

 

Ich hoffe, dass sich der Ablauf dieser Ausnahmebestimmungen nicht noch weiter negativ auf die Mannschaftszahlen auswirkt und sich der Spielbetrieb ab März wieder normalisiert.

 

Mit sportlichen Grüßen,

 

Jürgen Werner

(Spielbereich Mosel/Eifel)

 

*************************

 
1. MANNSCHAFT SPIELT WEITER
In den letzten Tagen haben sich die Ereignisse für uns Handballer regelrecht überschlagen, und egal wie sich die Situation von außen dargestellt hat, ob Verein oder Handballverband, wir haben alle dasselbe Ziel:
Wir wollen Handball spielen!
Der HVR hat sehr schnell, und im Sinne der Vereine, die Durchführungsbestimmungen für diese Saison angepasst.
An dieser Stelle: Vielen Dank an alle Beteiligten.
Aufgrund der Anpassungen gibt es aber auch noch weitere gute Nachrichten. Unsere 1. Mannschaft wird die Saison weiterspielen.
Solange die Corona-Zahlen weiterhin so hoch sind verlegen wir die Spiele, in Abstimmung mit unseren Gegnern. Deshalb können wir Euch auch noch keinen konkreten Termin nennen wann wir wieder in der Saar-Arena auflaufen, die Info folgt sobald die Lage besser einzuschätzen ist.
 
 

20.01.2022

 

Zum dritten Mal in Folge kein Wittlicher Handball Cup

 

Nach den coronabedingten Absagen 2020 und 2021 wird es auch dieses Jahr keinen Wittlicher Handball Cup geben. Der Vorstand des Veranstalters HSG Wittlich hat dies in seiner aktuellen Sitzung beschlossen. „Die aktuelle Situation birgt zu viel Ungewissheit. Wir müssten jetzt mit Sponsoren und teilnehmenden Mannschaften sprechen, wir wissen, aber nicht, wie die Lage im August aussieht und ob wir Zuschauer zulassen könnten. Speziell, weil unser Turnier vom internationalen Flair lebt und kurzfristige Absagen von Mannschaften drohen, haben wir entschieden, dass das Traditionsturnier auch dieses Jahr ausfallen wird. Wir freuen uns darauf, 2023 wieder den Wittlicher Handball Cup auszurichten“, sagt Axel Weinand, Vorsitzender der HSG Wittlich.

 

Bereits 2020 und 2021 musste das bestbesetzte Saisonvorbereitungsturnier im deutschen Frauenhandball, das seit 1999 von der HSG Wittlich immer im August ausgerichtet wird, ausfallen.

 

12.01.2022

 

"In den beiden letzten Tagen haben Trainerteam und Mannschaft eingehend diskutiert, wir sind der Meinung das die Wiederaufnahme des Spielbetriebs unter den aktuellen Bedingungen unverantwortlich ist.

 

Auch wenn durch die 2G+-Regelung die vermeintliche beste Sicherheit gegeben ist, bleibt doch ein Restrisiko, welches wir nicht bereit sind zu übernehmen. Ich habe für jeden einzelnen Spieler Verständnis der mir sagt das er es sich nicht erlauben kann wegen/oder nochmal wegen eines Hobbies in Quarantäne geschickt zu werden. 

 

Unter den gegebenen Umständen sind wir nicht mehr in der Lage einen Kader zu stellen und melden mit sofortiger Wirkung die Mannschaft vom Spielbetrieb ab"

 

 

Joachim Schmitt - Abteilungsleiter TuS Fortuna Saarburg

 

*************************

10.12.2021

 

Liebe Handballfreundinnen, liebe Handballfreunde, Verehrte Vereinsvertreterinnen und Vereinsvertreter,

 

am gestrigen Mittwoch, 08.12.2021, haben - im Anschluss an die Videokonferenz mit den Vereinen - die Präsidenten und der Spielausschuss der RPS gemeinsam über das Abstimmungsergebnis und die vorgetragenen Argumente beraten und die nachfolgenden Beschlüsse gefasst:

 

1. Der Spielbetrieb wird bis auf weiteres fortgesetzt.

 

2. Spielverlegungen erfolgen weiterhin in gegenseitigem Einvernehmen.

 

2.a Eine Ausnahme hierzu bildet der Fall, wenn ein positiver Corona-Fall eines Spielers / einer Spielerin der betroffenen Mannschaft vorliegt. Dieser muss gegenüber dem Klassenleiter glaubhaft nachgewiesen werden (Bescheinigung mittels PCR-Test). Die Infektion darf nicht älter als 72 Stunden vor Anpfiff des Spiels sein. Ein Nicht-Nachweisen der Infektion mittels PCR-Test gegenüber dem Klassenleiter führt zur Wertung des Spiels als schuldhaftes Nicht-Antreten. Wir haben lange und ausführlich diskutiert.

 

Wir haben alle Facetten, die für die Entscheidung wichtig sind, beachtet und kommen zu diesem Ergebnis. Wir haben natürlich eine Verantwortung gegenüber der Gesundheit unserer Mitglieder, aber genauso haben wir eine Verantwortung gegenüber der Zukunft unseres Sports und gegenüber der Jugend, die in unseren Augen nicht schon wieder auf ihren Sport, ihre Mannschaft und das Zusammenkommen mit ihren Freunden in ihren Vereinen verzichten sollen.

 

Insofern tragen wir mit dem Beschluss auch dem Votum der überwiegenden Anzahl der Vereine Rechnung, die sich mit einer Stimmenzahl von 34:12 für eine Fortsetzung der Saison im Jugendbereich entschieden haben.

 

Wir werden mit diesem Beschluss nicht den Interessen aller entsprechen, das ist uns wohl bewusst, aber wir sind der Auffassung, dass wir - solange es die Politik erlaubt - auch spielen sollten. Und da der Gesetzgeber unseren Sport weiterhin erlaubt, sollten wir uns nicht selbst die Tür verschließen und den Ast absägen, auf dem wir sitzen. Die 2G+ Regelung ist für Erwachsene so ziemlich die sicherste Möglichkeit, ein öffentliches Leben derzeit möglich zu machen, da die Anwesenden nicht nur geimpft, oder genesen sind, sondern sogar noch tagesaktuell getestet.

 

Bei einem Abstimmungsergebnis mit 14 (Fortsetzen):16 (Pausieren) im Aktivenbereich war die Tendenz bei weitem nicht so eindeutig wie bei der Jugend, es hatte eher den Charakter einer 50:50-Entscheidung.

 

Ergänzend ist hier noch das unterschiedliche Ergebnis von Frauen- und Männermannschaften erwähnenswert (9:6 Fortsetzung der Saison bei den Frauenteams, 10:5 Pausieren bei den Männern).

 

Die oben vorgetragenen Argumente und Abstimmungsergebnisse haben die Verantwortlichen letztendlich dazu veranlasst die Saison fortzusetzen. Uns ist bewusst, dass manche von euch ausdrücklich den Wunsch geäußert haben, zu pausieren und diese Argumente sind in die Diskussion miteingeflossen. Zur Verantwortung, die wir tragen, gehört es aber eben auch manchmal Entscheidungen zu treffen, deren Richtigkeit nicht alle teilen. Dies war eine solche, wirklich schwere Entscheidung und wir haben es uns nicht leicht gemacht, jedoch sind wir von ihrer Richtigkeit überzeugt.

 

Im Namen der Präsidenten und der Mitglieder des Spielausschusses, aber auch persönlich, wünsche ich allen Mannschaften eine erfolgreiche Saison.

 

Mit sportlichen Grüßen

gez. Peter Josef Schmitz (Präsident) und gez. Alfred Knab (Geschäftsstelle)

 

***************************************

08.12.2021

 

HVR pausiert bis Mitte Januar



Der Handballverband Rheinland unterbricht den Spielbetrieb Rheinlandliga-abwärts mit sofortiger Wirkung bis zum 14. Januar 2022. Das ist das Ergebnis aus einer Videokonferenz am Dienstagabend mit Präsidiumsmitgliedern und Vereinsvertretern sowie einem anschließenden HVR-Umlaufbeschluss.


Nachdem die Vereine mit großer Mehrheit für eine Unterbrechung gestimmt hatten (35 Stimmen für eine Pause im Aktiven- und Nachwuchsbereich, eine Stimme für eine Pause bei den Aktiven, 6 Stimmen für eine Pause beim Nachwuchs, 2 Stimmen für ein komplettes Weiterspielen, 6 Stimmen für ein Weiterspielen bei den Aktiven, 3 Stimmen für ein Weiterspielen beim Nachwuchs) entsprach auch das Votum des HVR-Präsidiums in enger Zusammenarbeit mit dem Verbands-Spielausschuss diesem Meinungsbild. In einem Umlaufbeschluss kamen die Gremien zu dem Ergebnis, dass bis zum 14. Januar in den HVR-Ligen kein Spielbetrieb stattfindet. Eine Wiederaufnahme ist für den 15./16. Januar vorgesehen. „Bei unserer Entscheidung hat das deutliche Ergebnis bei der Vereinsabstimmung natürlich eine wichtige Rolle gespielt“, merkte HVR-Präsident Peter Josef Schmitz an.


Die Repräsentanten der Klubs begründeten ihr mehrheitliches Votum für einen Saisonunterbruch einerseits mit den hohen Inzidenzen und außerdem mit Schwierigkeiten, die derzeit geltende rheinland-pfälzische Landesverordnung umzusetzen, die im Aktivenbereich zum Beispiel einen Spieltrieb lediglich unter der „2G+Regel“ vorsieht. Entgegengesetzte Argumente waren die Befürchtung, dass die Vereine gerade im Jugendbereich durch eine erneute Spielpause zahlreiche Nachwuchshandballer verlieren, außerdem wurde bezweifelt, ob die pandemische Lage in gut einem Monat wesentlich besser aussieht. Mehrere Vereinsvertreter riefen auf, dass die Klubs Solidarität zeigen sollen, die Handballfamilie müsse in dieser schwierigen Situation zusammenstehen.
Von der nun beschlossenen Pause sind zunächst einmal bis zu drei Spieltage betroffen – ein Umfang, der nach Auffassung von HVR-Spieltechniker Rainer Schneider nachzuholen ist. „Ein Abbruch“, betont Präsident Schmitz, „ist zumindest zum jetzigen Zeitpunkt keine Option. Der weitere Umgang mit der Saison wird fortlaufend in den zuständigen Gremien beraten.“

 

Spiel, Spaß und Spende

 

 

Die Verantwortlichen der HSG-Hunsrück hatten die Saisoneröffnung 2021/2022 am 18. Und 19.09.2021 diesen 3 Themen gewidmet, die alle am Ende des Wochenendes auch nicht zu kurz gekommen sein sollten.                                                                                                                                                

Da war zum einen der deutlich erkennbare Spaß der Jugendmannschaften der JSG-Hunsrück, der HSG Kastellaun Simmern und der TuS Kirn und der SF Budenheim, ihren Sport nach eineinhalbjähriger Pause endlich mal wieder auch vor Zuschauern präsentieren und sich sportlich messen zu können.

 

Dass sie mit ihren Spielen einen wesentlichen Beitrag zu dem tollen Spendenergebnis von 6500€ beigetragen haben, denn die Zuschauer der Jugendspiele haben fleißig gespendet, hat zu dieser großen Freude beigetragen.

Überrascht wurden die Verantwortlichen der HSG Hunsrück von den Gastvereinen der Damen und Herrenmannschaft, die es sich ihrerseits nicht nehmen lassen wollten mit Spenden in Höhe von 1700€ von der SG Kappelwindeck/Steinbach und 500€ von der TV 1878 Homburg sich mit dieser Aktion und somit mit den Flutopfern an der Ahr und in der Eifel solidarisch zu erklären und diese zu unterstützen.

 

 

Alle 6 Mannschaften, die Damen II spielten gegen den TuS Kirn, präsentierten den zahlreichen Zuschauern durchaus spannende und abwechslungsreiche Spiele deren „Eintrittsgelder“ größtenteils auch im Spendentopf landeten.

 

Somit wurde die Saisoneröffnung zu einem Spiel-, Spaß-, und Spendenfest der großen Handballfamilie im Südwesten, der Spielerinnen und Spieler aber vor allem auch der Fans, Freunde Sponsoren und Gönner der HSG Hunsrück.

Am 13.11.2021, anlässlich des Drittligaspieles der HSG Damen gegen den Lokalrivalen HSG Wittlich, ging der Spendenscheck dann auf die Reise zur Herzenssache e.V. nach Mainz.

 

Geschäftsführer Bernd Everding konnte den Scheck einer Abordnung der Jugendlichen übergeben, die mit ihren Spielen zum Gelingen der Aktion beigetragen haben. Die werden ihn nun nach Mainz bringen und ihn dort an eine Vertreterin der Herzenssache eV. übergeben.

 

18.11.2021

 

Bernd Everding     Alwin Reuter

HSG Hunsrück

 

**************************************************

14. Juli 2021

 

Die RPS Oberliga der Männer startet am Wochenende 25. September 2021 mit 16 Mannschaften und soll bis 28. Mai 2022 laufen. Einziger Vertreter aus der hiesigen Handballregion ist der TuS Daun. Die Eifelaner starten mit dem Heimspiel gegen den TV Mülheim am Samstag, 25.9. um 19.30 Uhr in der Wehrbüschalle ins Abenteuer RPS Oberliga.

 

Saisonstart für die  Rheinlandliga der Männer und für die Rheinlandliga der Frauen wird am 25. September sein. Die DJK/MJC Trier, die HSG Hunsrück und der TV Bitburg vertreten die heimischen Spielbereiche in der mit 12 Mannschaften besetzten Liga der Männer, in der Rheinlandliga Frauen stellen die heimischen Spielbereiche mit der HSG Obere Nahe, der DJK/MJC Trier, der HSG Mertesdorf/Ruwertal, dem TuS Daun, der HSG Hunsrück II, der HSG Wittlich II und dem HSC Schweich gleich 7 Vertreterinnen in der ebenfalls mit 12 Mannschaften besetzten Liga.

 

In der Verbandsliga West, die ebenfalls am 25. September starten soll, spielen der TV Bitburg II, die HSG Kastellaun/Simmern II, die HSG Eifel, der HSC Schweich, die Fortuna Saarburg, die HSG Hunsrück II, der HSC Igel, die HSG Mertesdorf/Ruwertal, die HSG Obere Nahe, der TV Hermeskeil und die HSG Wittlich. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

28. Juni 2021

 

KickOff-Meeting HANDBALL beim SV Gerolstein 1919 e.V.

 

 

Nach dem Motto „Fang nie an aufzuhören, hör nie auf anzufangen!“ trafen sich die Verantwortlichen der Handballabteilung vom SV Gerolstein zur Planungsrunde für die kommende Saison 2021/2022 und schworen sich auf gemeinsame Ziele ein.

 

Mit jeder Menge Motivation, gemeinsamem Verständnis für bevorstehende Aufgaben gebündelt mit Ressourcen und Energien wurden nach turbulenter Coronazeit die Weichen gestellt für einen zielgerichteten Saisonneustart mit hoffentlich erfolgreichem Saisonverlauf.

 

„Unser Plan steht! Was wir jetzt brauchen ist das nötige Quäntchen Glück, dass wir von der 4. Coronawelle verschont bleiben UND ……. zahlenmäßige Verstärkung in allen Teams zum Neustart. Ein besonderes Augenmerk gilt hier neben den Seniorenteams besonders auch unserem Nachwuchs. Es gilt ein stabiles Fundament für die zukünftige HANDBALLFAMILIE zu schaffen“, so unisono in der Runde die Verantwortlichen der Handballabteilung.

 

Aktuell planen wir mit folgenden Teams an den Start zu gehen:

 

Damen Bezirksliga (Trainerin Doris Waldorf)

Herren Landesliga (Trainer Sandro Baumanns)

 

Minis – Jahrgänge 2013 und jünger

gem. E-Jugend – Jahrgänge 2011/2012 (Trainer Uwe Leonards)

weibl. D-Jugend – Jahrgänge 2009/2010 (Trainerduo Silvia Eisenhuth & Andrea Benzrath)

männl. D-Jugend – Jahrgänge 2009/2010 (Trainer Ingo Schneider)

weibl. C-Jugend – Jahrgänge 2007/2008 (Trainerin Simone Pressel)

 

KINDER, macht mit!

 

Meldet euch, guckt in unsere Fotogalerie, fragt nach, kommt schnuppern!

 

Jetzt, zum Neustart, bietet sich eine beste Gelegenheit.

 

Kontakt: doriswaldorf@online.de oder Tel. 06593-998977-0.

 

*****************************************************************

 

 

Wir spielen wieder Handball….

und suchen Nachwuchs bei den Minis und der weibl. E-Jugend

 

Nach der langen Pause geht es bei uns wieder mit Handball weiter. Wir möchten alle Kinder der Jahrgänge 13/14 zum Minitraining einladen.

 

Das Schnuppertraining für die Minis findet während einer normalen Trainingseinheit mittwochs, 16.00-17.30 in der Wolfsberghalle statt.

 

Handballbegeisterte Mädchen der Jahrgänge 11/12 können montags von 16.00 bis 17.30 Uhr in der Halle der Bezirkssportanlage in Trier-West (Eurener Str. 118) bei der weiblichen E-Jugend mitspielen.

 

Die Trainingseinheiten sind so konzipiert, dass auch Anfänger/innen gleich mit in das Training integriert werden können. Natürlich freuen wir uns auch auf Kinder und Jugendliche, die schon einige Handballerfahrungen mitbringen.

 

Da wir uns weiter an Coronaauflagen zu halten haben, bitte wir um eine kurze Anmeldung über unseren Sportreferenten Jörg Hunold, entweder per Telefon (0651/978 48 13) oder per Mail (joerg.hunold@mjctrier.de)

 

Wir freuen uns auf euch

Eure Handballabteilung der DJK/MJC Trier