26. August 2020

 

RPS Oberligen Jugend

 

Nach aktuellem Stand wird die RPS Oberliga der Jugend am Wochenende 31. Oktober/01. November 2020 starten.

 

In der weiblichen A-Jugend vertritt die DJK/MJC Trier den Spielbereich in einer Klasse mit 10 Mannschaften. „Nachdem Vivi Steil und Kaddy Irsch ihr Traineramt abgegeben hatten und sich die Trainersuche, wie bei den meisten Vereinen, als schwierig herausstellte, wechselte ich von unserer zweiten Damenmannschaft zur A-Jugend. Der Wechsel ist mir persönlich auf der einen Seite schwer gefallen, da ich mit meinem Trainerkollegen Fabian Schreiner in den letzten beiden Jahren die zweite Damen Mannschaft neu aufgestellt hatte und wir mit einem Bezirksligameistertitel auch Erfolge feiern konnten. Der Aufstieg in die Rheinland-Liga blieb uns leider verwehrt, da unsere erste Damen dort noch platziert waren. Auf der anderen Seite ist eine Oberligamannschaft in meiner noch recht jungen „Trainerlaufbahn“ eine großartige und spannende Herausforderung und ich freue mich sehr, mit den Mädels diese Herausforderung anzunehmen. Unterstützt werde ich von meiner Co-Trainerin Steffi Schmitz, die gleichzeitig auch unsere Torfrau bei den zweiten Damen ist. Steffi spielt mittlerweile die dritte Saison bei der MJC. Sie ist stellv. Leiterin einer Kindertagesstätte und kommt ursprünglich aus Prüm. Ich selbst habe meine bescheidene „Handballkarriere“ in der MJC vor rund 23 Jahren unter Axel Lauer begonnen, zu dieser Saison dann aber beendet, um mich mehr auf das Traineramt, meinen Beruf und baldige Familie zu konzentrieren. Zwischen 17 und 18 begann ich, neben der A-Jugend bei den ersten Herren zu trainieren und zu spielen (damaliger Trainer Walter Quast). Nach meinem Abitur und Wehrdienst zog ich dann nach Kaiserslautern für mein Lehramtsstudium in Sport und Sozialkunde. In der Anfangszeit pendelte ich noch zum Training und den Spielen, was sich aber nach einiger Zeit als zu zeitintensiv und kostspielig für einen Studenten herausstellte. So blieb ich zwar für die Zeit meines Studiums noch im Verein, spielte aber vor allem im Unihandball oder trainierte ab und an beim TUS Dansenberg (damals noch RPS-Ligist) bzw. den Nordpfälzer Wölfen, um nicht ganz einzurosten. In dieser Zeit machte ich auch meine C-Lizenz. Nach meinem Studium zog es mich dann für mein Referendariat 2015 zurück nach Trier und zurück zu den ersten Herren, mittlerweile unter Ralf Martin. Heute habe ich eine Stelle am FWG Trier als Gymnasiallehrer für Sport und Sozialkunde, unterstütze meinen Verein als Trainer der A-Jugend Oberliga bzw. als Bereichsleiter Damen. Aufgrund der Corona-Situation mussten wir uns zu Beginn der Vorbereitung etwas überlegen. So starteten wir mit der Mannschaft Anfang Mai mit individuellen Kraft- und Laufeinheiten, die die Spielerinnen allein durchführen sollten. Um uns kennenzulernen, blieb dann nur der Kontakt über WhatsApp oder Videoplattformen. Dank der neuen Hygieneverordnung Mitte Mai, konnten wir unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen mit dem Athletiktraining im Freien beginnen. Hier standen im Besonderen die allgemeine und spezifische Ausdauer, Kraft- und Koordinationsüben auf dem Plan. Ergänzt wurde das Mannschaftstraining durch individuell angepasste Laufeinheiten am Wochenende. Seit der vorletzten Ferienwoche sind wir unter Auflagen im Hallentraining. Hier wurde der Fokus zunächst auf die Abwehr gelegt. Da die Saison erst am letzten Oktoberwochenende beginnt, haben wir noch genügend Zeit, uns gemeinsam in der Halle auf die kommende Saison vorzubereiten. Nach unserem ersten Testspiel am 05.09 gegen Mertesdorf 1 (Rheinland-Liga), wird dann vor allem der Angriff im Vordergrund stehen, um neue und bekannte Abläufe zu vertiefen und zu verinnerlichen. Weitere Testspiele sind bisher, auch aufgrund der Corona-Situation, nur intern gegen unsere erste und zweite Damen geplant. Ergänzt wird das Hallentraining durch wöchentliche Athletikeinheiten zusammen mit der ersten Damen bei Kevin Heinz (Kevin Heinz athletics), der seit Beginn der Vorbereitung den Handballbereich tatkräftig unterstützt. Abgänge oder Zugänge lassen sich keine vermelden. Im Prinzip ist der Kader der gleiche wie in der letzten Saison (Jette Martin [Tor], Luana Bingen, Luisa Sartor, Inga Käsgen, Hedda Käsgen, Lena Hoffmann, Lena Oberbillig, Linda Dort, Luna Lamberty, Mira Cartus, Miriam Wintersinger, Sara Arias-Lopez). Jedoch müssen wir leider die nächsten Wochen oder Monate auf Mira Cartus verzichten, die wegen einer Verletzung längerfristig ausfällt. Darüber hinaus steht der A-Jugend Lena Hoffmann nur zur Verfügung, sofern die erste Damen nicht parallel spielt. Für sie persönlich war diese Entscheidung der nächste logische Schritt in ihrer Handballlaufbahn. Gleichzeitig hoffen wir natürlich, sie regelmäßig auch in der A-Jugend einsetzen zu können. Der Verein und besonders der Damenbereich steht in dieser Saison vor einer großen Herausforderung. Sowohl die erste Damen in der Rheinland-Liga als auch die zweite Damen in der Bezirksliga hoffen auf rege Unterstützung durch die Jugendspielerinnen. Wie viele Vereine hat auch die MJC Probleme, alle Positionen auf dem Spielfeld ausreichend zu besetzen. Unter diesen Umständen sollen die Spielerinnen der A-Jugend also weiter an die Seniorenmannschaften herangeführt werden und dennoch die Möglichkeit bekommen, in ihrer zweiten A-Jugend Oberligasaison Erfolge zu feiern. Ein besonderes Augenmerk legen wir als Verein und ich als Hauptverantwortlicher der A-Jugend darauf, dass die Spielerinnen zwar gefördert und gefordert werden, aber es nicht zu einer Überbelastung durch zu viele Einsätze kommt. Das Wohl der Spielerinnen liegt uns daher besonders am Herzen. Damit wären wir auch schon bei der Zielsetzung für kommende Saison. Ich kenne die Liga kaum und kann mich nur auf die Erfahrungen von Ralf Martin und Vivi Steil bzw. Kaddy Irsch berufen. Insofern fällt es mir schwer, vor den ersten Spielen eine gute Prognose zu geben. Allerdings sehe ich, was die Mädels leisten können und wie sie sich bspw. im Vergleich zur ersten oder zweiten Damen präsentieren. Dieser Eindruck stimmt mich zuversichtlich, in der kommenden Saison die ein oder anderen Punkte auf den Wolfsberg zu holen und vielleicht sogar für ein paar Überraschungen zu sorgen“, hofft der neue MJC Coach Kai Kinzig.

 

In der weiblichen B-Jugend treten 9 Mannschaften an, hier spielt die HSG Wittlich. Die Mannschaft wird von Tobias Quary und Jennifer Scheibe trainiert. Barbora Zigraiova, Anna Awender, Hannah Lieser, Pauline Lebenstedt (alle DJK/MJC Trier), Gina Bauerschmitz (Zweifachspielrecht HSC Schweich) stießen zum erweiterten Kader, der folgende Spielerinnen umfasst: Rieke Muscheid, Barbora Zigraiova (beide Tor)- Ajana Lushaj, Anna Awender, Anna Schoppe, Gina Bauerschmitz, Hannah Lieser, Katharina Kaspari, Linnea Stephan, Louisa Ensch, Mila Lenz, Pauline Lebenstedt, Sarah Rogowski, Selma Keidel, Zoe Eiden.

„Zu Beginn der Vorbereitung wurde großer Wert auf das Techniktraining gelegt. Momentan liegt der Fokus auf gruppentaktischen Sachen (verschiedene Abwehrformationen). Generell gibt es eine sehr enge Zusammenarbeit mit der HSG Wittlich II mit gemeinsamen Trainingseinheiten, Teamaktionen, und Testspielen. Es gibt einen stetigen Austausch zwischen Thomas Feilen, Jenny Scheibe und mir, um die Durchlässigkeit zu garantieren und die Talente an den Damenbereich heranzuführen. Testspielgegner sind die eigene C-Jugend (JSG Trier/ Wittlich), Weibern Damen 1, TV Engers B-Jugend, HSG Mertesdorf/ Ruwertal Damen, HSG Wittlich II“, verrät Quary.  

 

In der weiblichen C-Jugend werden 8 Mannschaften vertreten sein. Hier hat die neu gegründete JSG Wittlich/MJC noch zu qualifizieren. Am Sonntag 13. September findet das erste Spiel gegen den TV Engers statt. 

 

„In der kommenden Saison werden wir in unserem zweiten Jahr C-Jugend Oberliga melden. Nun ist der jüngere Jahrgang dran, ihr Können unter Beweis zu stellen und Verantwortung zu übernehmen. In diesem Jahr wurde eine Spielgemeinschaft „JSG“ mit Trier und Wittlich gegründet. Damit haben wir eine leistungsstarke Mannschaft gebildet. Die Mannschaft aus der letzten Saison ist fast komplett zusammengeblieben, die B-Jugendlichen sind nach oben gewechselt und wir werden unterstützt von 3 Spielerinnen aus Wittlich. Leah Kreiselman und Clara Jurga sind nach Luxemburg gewechselt.  Wir trainieren zurzeit 3 x pro Woche. Alle Spielerinnen ziehen sehr gut mit und verbessern mit ständigen Läufen ihre Kondition. In der kommenden Saison möchten wir einen Mittelfeldplatz erreichen. Dazu hoffen wir auch auf die Unterstützung der Zuschauer und Eltern, wie bereits in der letzten Saison, auch wenn es manchmal bis zu einem Heimspiel nach Wittlich etwas weiter ist als in der vorherigen Saison. Zurzeit werden einige Spielerinnen des Kaders auf Verbandsebene durch den HVR ebenfalls im 2 Wochen Rhythmus weiter in ihrer persönlichen Entwicklung gefördert, einige sogar auf RLP Ebene“, verrät JSG Co-Trainerin Anja Rinnenburger. Kader: Tor: Sophia Kohl, Jule Teusch Feld: Nina Czanik, Lena Rinnenburger, Hannah Müller, Mara Hartmann, Mara Sturm, Lea Harder, Sarah Kaden, Jessy Souza, Lotta Schurich Trainerin: Andrea Czanik Co-Trainerin: Anja Rinnenburger

 

In der männlichen A-Jugend spielt die JSG Hunsrück in einer 12er Staffel. Trainiert wird das Team von Trainer Florin Nicolae, der seine aktive Laufbahn als Spieler zwischenzeitlich beendet hat und jetzt die Funktion des Jugendkoordinators im Verein übernommen hat. „Ende Mai haben wir mit der Vorbereitung unter Beachtung der Hygienevorgaben im Freien angefangen, sind dann ab Mitte Juni in die Halle und hatten dort zunächst eine Einheit, die aber zwischenzeitlich auf zwei Einheiten in der Halle und eine auf dem Beachplatz in Irmenach ausgeweitet wurde. Wir haben uns entschieden, die B-Jugendlichen in die A-Jugend hochzuziehen, damit wir einen 14-köpfigen Kader haben. Leider hat uns Niklas Ihmer verlassen. Er ist ins Internat nach Großwaldstadt gewechselt. Wir verlieren mit ihm sicher den stärksten Spieler, doch für Niklas ist es der richtige Weg. Er hat noch drei Jahre im Jugendbereich, in denen er sehen kann, wie weit es für ihn gehen kann. Aus Wittlich haben wir uns mit dem 17-jährigen Maximilian Werner verstärkt, der auf jeden Fall diese Saison bei uns spielen wird. Es ist schon eine lange Zeit bis die Saison dann hoffentlich Anfang November startet. Bis dahin versuchen wir, die Vorbereitung für die Jungs so zu gestalten, dass sie die Lust nicht verlieren. Doch es ist schwierig, derzeit geeignete Testspielpartner zu finden“, sagt Nicolae.

 

Bei der männlichen B-Jugend muss sich die HSG Wittlich qualifizieren. Trainiert wird die Mannschaft der HSG von Olaf Gierenz. Bei der männlichen B-Jugend bestreiten die HSG Wittlich, der TV Bad Ems und JH Mülheim/Urmitz in der zweiten Septemberhälfte eine Qualifikationsrunde. Zwei Mannschaften qualifizieren sich dann für die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar, in der insgesamt 8 Mannschaften spielen werden. Neben Olaf Gierenz besteht das Trainerteam aus Nico Weber (auch Co-Trainer der Herrenmannschaft), Carsten Henrich (Torwarttrainer und Leon Kloep (FSJler bei der HSG Wittlich).

 

"Seit Ende Mai befinden wir uns im Mannschaftstraining. Zunächst haben wir zweimal pro Woche im Freien trainiert. Mit der Öffnung der Sporthallen konnten wir zumindest einmal in der Woche in der Halle trainieren. Seit Schuljahresbeginn finden drei Einheiten in der Halle statt. Die Verteilung der Trainingsinhalte ergab sich somit schon fast zwangsläufig aus den zur Verfügung stehenden Sportstätten. Kurzfristig geht es natürlich darum, aus den wenigen Spielern, die im vergangenen Jahr bereits B-Jugend spielten, und den Spielern aus dem jüngeren Jahrgang, die im vergangenen in der C1 und auch teilweise der C2 aktiv, waren eine Einheit zu formen. Bei den anstehenden Qualifikationsspielen sehen wir uns eher in der Außenseiterrolle. Mülheim hat sich bereits seit einigen Jahren in der Oberliga etabliert und Bad Ems, der letztjährigen Rheinlandmeister der B- und auch der C-Jugend, stellt ein eingespieltes Team. Uns fehlt, wie natürlich auch allen anderen Mannschaften, seit einem halben Jahr die Wettkampfpraxis. Immerhin können wir einige vereinsinterne Trainingsspiele absolvieren. Hier waren auch schon sehr vielversprechende Ansätze zu erkennen. Wir freuen uns auf die hoffentlich spannenden Qualifikationsspiele."

 

Bei der männlichen C-Jugend werden acht Mannschaften antreten. Hier hat sich die JSG Wittlich-Schweich ebenfalls noch zu qualifizieren. Sie trifft am Sonntag, 13.9. in Mülheim auf die JSG Mülheim/Urmitz. Trainiert wird die Mannschaft von Michael Schaaf.

 

Im Spieljahr 2020/2021 startet die männlichen C1-Jugend der JSG Wittlich/Schweich ins 2. Jahr mit dem klaren Ziel - RPS-Oberliga!

 

„Mit der Fortführung dieser Jugend-Spielgemeinschaft gehen wir weiterhin den konsequenten Weg einer „Plattform für talentierte Jugendspieler“ im hiesigen Raum. Endlich ist es soweit, alle haben wir gemeinsam auf diesen Moment hingearbeitet. Nach der letztjährigen erfolgreichen Saison in der RPS-Oberliga möchten wir den talentierten Jungs weiterhin die Möglichkeit bieten sich in der Oberliga zu präsentieren. Der Kern der Mannschaft bildet der Jahrgang 2006 und wird mit unseren Talenten des Jahrgangs 2007/2008 verstärkt. Dazu kommen noch die Spieler Felix Moleki von St. Matthias Trier, Simon Steil und Yannick Alt aus Trier/Igel sowie Marius Bieberstein vom TV Hermeskeil. Die Corona-Krise beeinflusste mit dem Abbruch der letzten Saison auch hier die Vorbereitungsphase. Wir haben so gut wie möglich versucht die Grundlagen im athletischen und konditionellen Bereich zu legen. Schwierig gestaltete sich in der Kürze der Zeit die Mannschaft im kooperativen Bereich einzuspielen. Der Trainingsumfang von drei Einheiten in der Woche wurde beibehalten und nach zwei Vorbereitungsspielen fiebern jetzt alle der „Quali“ entgegen. Intention ist es auch weiterhin, eine Mannschaft aufzubauen, die Lust und Spaß am leistungsorientierten Handball hat und als Team dieses Ziel auch verfolgt. Es wartet somit ein interessantes und spannendes Jahr mit Herausforderungen auf unsere U15 Jungs. Wir möchten auch in der neuen Saison wieder als TEAM überzeugen sowie die Spieler fordern und fördern, damit die individuelle Entwicklung weiter fortschreitet“, erklärt Coach Michael Schaaf.

 

Alexander Quary - Constantin Hamm - Daniel Quary - Eric Benoev - Felix Moleki - Florian Finn - Iason Berg - Jan Koller - Julius Jacoby - Linus Borreck - Luca Mick - Marius Bieberstein - Maximilian Thommes - Noah Ludwig - Simon Bösen - Simon Steil - Yannick Alt - Yunes Keidel. Trainer: Hubert Tönnissen - Reiner Berg - Michael Schaaf