9. Juli 2022

 

RPS Oberligist Hunsrück HSG ist in die Vorbereitung gestartet

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfang Juli läutete HSG Coach Nils Ibach die Saisonvorbereitung seiner Mannschaft auf die RPS Oberliga-Saison ein, die am Wochenende 10./11. September mit dem Auswärtsspiel beim Hunsrück Rivalen HSV Sobernheim starten wird.

 

Nachdem die Mannschaft nach einjähriger Zugehörigkeit zur 3. Liga der Frauen wieder in die RPS Oberliga zurückkehren muss, war der personelle Aderlass groß: Abschied nehmen musste die Mannschaft von Meike Regitz, die vorerst die Handballschuhe an den Nagel hängt, Louisa Bottlender, die das Team aus Studiengründen verlassen muss, sowie Sarah Wies und Viki Höhmann, die mit dem Handball komplett aufgehört haben. Dazu wird Torfrau Meike Junglas kürzertreten müssen.

 

„Besonders eine Sarah Wies am Kreis ist kaum zu kompensieren, doch Judith Schmiedebach zeigt sich derzeit besonders stark im Training“, verrät Ibach, der hofft, in den nächsten Wochen noch zwei Neuzugänge vorstellen zu können.

 

„Die Spielerakquise wird von Jahr zu Jahr schwieriger und so setzen wir weiterhin auf unsere Nachwuchskräfte, von denen Marie-Claire Ertz, Lina Wagner und Lena Glasmacher aus der Jugend derzeit bei uns mittrainieren. Dazu kommen noch die eine oder andere Spielerin aus der zweiten Mannschaft und man wird sehen, wer am Ende den Sprung in die erste Mannschaft schaffen wird“, sagt der HSG Coach.

 

 

 

 

Derzeit umfasst der Hunsrück Kader 13 Spielerinnen, mit denen Ibach die Vorbereitung aufgenommen hat.

 

 

 

 

 

Allerdings gestaltet sich die Vorbereitung auf die Saison anders als im letzten Jahr. „Bedingt durch die Tatsache, dass viele Spielerinnen im August ihren Urlaub nehmen, steht in den jetzigen Trainingseinheiten die Taktik im Vordergrund, individuell schulen wir dann die Spielerinnen im August. Das ist sicher nicht optimal, aber der Tatsache geschuldet, dass wir keine Profimannschaft sind und die Spielerinnen ja auch irgendwann mal Urlaub machen müssen. Gerne hätte ich den Spielerinnen eine längere Pause nach der doch sehr anstrengenden 3. Liga Saison mit der abschließenden Relegation gegönnt, doch der frühe Saisonstart in der zweiten Septemberwoche lässt eine andere Planung nicht zu. Bis zum Saisonstart planen wir drei Trainingslager, das erste am kommenden Wochenende mit einem Spiel am Sonntag, 17.7. um 17.30 Uhr in der Hirtenfeldhalle gegen die TSG Mainz-Bretzenheim II. Ein weiteres Trainingslager findet dann in meiner alten Heimat in Vallendar vom 19. Bis 21. August statt, bei dem wir auch zwei Spiele gegen den TV Engers und den HC Koblenz haben werden. In diesem Jahr hoffen wir, dass wir nicht wieder von einem Wassereinbruch in der Vallendarer Halle überrascht werden, wie dies im letzten Jahr der Fall war. Unser letztes Trainingslager werden wir dann am ersten Septemberwochenende in Kleinich haben, bei dem wir samstags gegen Saarbrücken spielen werden. Sonntags nehmen wir am Turnier in Saulheim teil, das ohne Harz gespielt wird. Damit stellen wir uns auf die Bedingungen ein, mit denen wir im ersten Saisonspiel in Sobernheim klarkommen müssen. Dort besteht Harzverbot!  Unser Saisonziel werden wir im Trainingslager in Vallendar definieren und das wird davon abhängig sein, wie die Mannschaft personell aussieht und wie die Vorbereitung bis dahin gelaufen ist“, verrät Ibach,