28. Mai 2017

 

RPS Qualifikation männliche B-Jugend

 

Die JSG Hunsrück gewinnt die Qualifikation zur RPS Oberliga der männlichen B-Jugend und vertritt gemeinsam mit der JSG Mülheim/Urmitz den Verband in der kommenden Spielzeit in der Oberliga. Die HSG Wittlich hätte als drittes Team noch die Chance gehabt, sich in einer weiteren Relegation für die Liga zu qualifizieren. Zwischenzeitlich hat der Verein jedoch von dieser Möglichkeit Abstand genommen.

 

Zwei Turniere mussten die Mannschaften der JSG Hunsrück, der JSG Mülheim/Urmitz und der HSG Wittlich bestreiten, der TuS Weibern hatte zurückgezogen. Im ersten Turnier in Wittlich setzte sich die JSG Mülheim Urmitz vor der JSG Hunsrück und der HSG Wittlich durch.

 

Im Auftaktspiel gewann die JSG Hunsrück mit 31:22 gegen die HSG Wittlich, konnte aber in diesem Turnier nur einen Auswechselspieler auf dem Feld aufbieten und zollte im entscheidenden Spiel dann dem Kräfteverschleiß gegen die JSG Mülheim/Urmitz Tribut. Hier unterlag das Team von Trainer Igor Domaschenko trotz einer langen Führung am Ende mit 17:20. „Es war einfach die Kraft weg“, klagte der Coach.

 

„Dennoch können wir mit dem Turnierverlauf in Wittlich zufrieden sein. Beide Torhüter, Felix Luth und Aron Hoffmann, zeigten starke Leistungen, dazu überzeugte Lukas Ihmer mit der besten Saisonleistung“, lobte Domaschenko.

Für die JSG Hunsrück spielten: Hoffmann und Luth – Joscha Faust (13), Maximilian Zürbes (19), Fabian Schmitt (8), Lukas Ihmer (8), Eduard Schmidtgal (2), Marcel Utz (5), Luca Bach (1).

 

In der Hirtenfeldhalle setzte sich die Mannschaft von Igor Domaschenko trotz tropischen Temperaturen als Turniersieger durch. Mit breiter Bank traten die Hunsrücker an, zeigten die mit Abstand beste Saisonleistung gegen die JSG Mülheim/Urmitz und besiegten den Favoriten vom Rhein mit 25:18.

 

„Ich bin begeistert von dem was die Jungs gezeigt haben. Wir hatten eine sehr bewegliche und stabile Abwehr, dazu eine gute Trefferquote. Die Entscheidung war gefallen, als wir uns nach dem Wechsel auf 20:14 absetzten“, freute sich der Trainer. Nachdem Wittlich eine knappe Niederlage (22:25) gegen die JSG Mülheim/Urmitz kassiert hatte, war Domaschenko klar, dass die starke Wittlicher Mannschaft seinem Team noch einmal alles abverlangen sollte.

 

„Einige meiner Jungs waren wirklich am Ende und ich musste auch die Jungs des 2002er Jahrgangs einsetzen. Bis zur 17. Minute blieb die Begegnung offen, dann setzten wir uns etwas ab. Doch nach dem Wechsel verkürzte die wirklich gut spielende Wittlicher Mannschaft, die ihre stärksten Spieler am Kreis und im Rückraum hatten, nochmals auf 20:18. Letztlich haben dann aber doch die konditionellen Vorteile auf unsere Seite den Ausschlag gegeben. Marcel Utz zeigte zwei sehr starke Turniere, nach langer Verletzungspause hat uns Mirko Stettler mit seiner Schnelligkeit entscheidend weitergeholfen. Diese Qualifikation gibt uns Selbstvertrauen für die kommende Saison.

 

In der Hirtenfeldhalle spielten für die JSG Hunsrück: Hoffmann und Luth – Marcel Utz (7), Joscha Faust (6), Lukas Ihmer (1), Eduard Schmidtgal (2), Marx Zürbes (1), Luca Bach (1), Philipp Hassley (1), Mirko Stettler (6), Enrico Roschel (1), Janis Roschel  (11), Fabian Schmitt (11).

 

13. Mai 2017

 

RPS Qualifikation männliche B-Jugend

Nachdem der TuS Weibern seine Mannschaft zurückgezogen hatte, trafen mit der HSG Wittlich, der JSG Mülheim/Urmitz und der HSG Wittlich nur noch drei Mannschaften in der Halle der Berufsbildenden Schule in Wittlich aufeinander, um im ersten Turnier zu klären, welche beiden Teams sich direkt für die RPS Oberliga qualifizieren.

 

HSG Wittlich – HSG Hunsrück 22:31 (12:15)

 

Hochmotiviert gingen die Gastgeber in die Begegnung, trafen auf einen aufgrund der Konfirmation ersatzgeschwächten Gast aus dem Hunsrück. Es entwickelte sich zunächst eine spannende Begegnung, in der das Team von Trainer Igor Domaschenko zunächst lediglich mit einem bis drei Toren führte. „Wir bekamen den Wittlicher Kreisläufer nicht in den Griff“, klagte der HSG Coach, der nach dem Wechsel seine Abwehr umstellte. „Endlich gelang es uns, die Kreis des gegnerischen Kreisläufers einzuengen und wir legten zunächst fünf Tore vor, um am Ende deutlich mit 22:31 zu gewinnen. „Im rechten Rückraum und auf Rechtsaussen überzeugte Maximilian Zürbes, dazu zeigte sich Joschi Faust sehr treffsicher“, lobte der Hunsrücker Coach.

Luth und Hoffmann – Faust (9), Maximilian Zürbes (8), Utz (6), Schmitt (3), Schmidgal (2), Lukas Ihmer (2), Bach (1), Niclas Ihmer

 

JSG Mülheim/Urmitz – HSG Hunsrück 20:17 (10:8)

Anders als die Hunsrücker konnten die JSG Mülheim/Urmitz personell aus dem Vollen schöpfen und das sollte letztlich spielentscheidend sein. Beide Teams kennen sich aus der letztjährigen RPS Liga Saison und so entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung. Erst nach dem 12:11 machte sich nach dem Wechsel das Fehlen der personellen Alternativen auf Gästeseite deutlich bemerkbar. „Bei einigen Spielern war jetzt einfach die Kraft weg. Mülheim zog entscheidend auf 18:13 davon, die Begegnung war entschieden“, sagte Domaschenko. Aus das Time-out des Hunsrücker Trainers nutzte nichts mehr. Letztlich zeigte sich Domaschenko mit den Ergebnissen zufrieden, lobte die Torhüterleistung seiner Jungs und war auch mit der Angriffsleistung seiner Mannschaft in beiden Spielen komplett zufrieden, zumal mit dem Sieg über Wittlich das Minimalziel erreicht wurde.

Luth und Hoffmann – Lukas Ihmer (6), Schmitt (5), Faust (3), Utz (1), Zürbes (2), Schmidgal, Niclas Ihmer, Bach.

 

Die Begegnung zwischen Wittlich und JSG Mülheim/Urmitz endete mit einem klaren Sieg der Mannschaft von Rhein. Das Ergebnis liegt nicht vor. Am 28.5. findet das abschließende Quali-Turnier in der Hirtenfeldhalle statt.