Spieltag 21./22. Mai 2022

 

RPS Oberliga männliche A-Jugend

JSG Hunsrück - mHSG Friesenheim/Hochdorf 25:23 (6:13)

 

Zwei unterschiedliche Halbzeiten sahen die rund 100 Zuschauer in der Hirtenfeldhalle in Kleinich. Mit dem Sieg über den Tabellenvierten aus Friesenheim/Hochdorf unterstreicht das Team von Trainer Nicolae Florin den Formanstieg der letzten Wochen und bestätigt auch den Hinspielerfolg.

 

Doch es war ein hartes Stück Arbeit für die Jungs vom Hunsrück, die den Start völlig verschliefen, sich von der harten Gangart der Gästeabwehr beeindruckt zeigten und beim 1:8 in der 19. Minute schien sich ein Debakel für das Team anzudeuten. Zur Pause führten die Gäste deutlich mit 6:13.

 

Doch die zweite Hälfte gehörte den Gastgebern, die sich im Angriff erheblich steigerten und auch in der Abwehr die richtigen Mittel gefunden hatten. So gelang der JSG beim 16:16 in der 43. Minute der erste Ausgleich, doch mit drei Treffern in Folge zum 16:19 in der 48. Minute schienen sich die Gäste zum richtigen Zeitpunkt fangen zu können. Die Mannschaft von Coach Nicolae hielt dagegen und legten in der 55. Minute erstmals zur 22:21 Führung vor, die die Gäste nach ihrer Auszeit egalisierten. Die Entscheidung fiel zugunsten der Gastgeber, als die Mannschaft mit drei Treffern in Folge und einem gehaltenen Siebenmeter von Torwart Mauro Neu auf 25:22 entscheidend davonzogen.

 

„Es war ein schönes und attraktives Spiel für die Zuschauer, weniger für uns auf der Bank. Mit dem Sieg verabschiedeten wir den älteren Jahrgang in den Seniorenbereich (Moritz Kessler, Matteo Pusceddu und Jan-Luca Krömer). Für sie war was das ein schöner Abschluss. Meine Jungs hatten im ersten Durchgang Respekt vor der Abwehrarbeit der Gäste, die unbedingt gewinnen wollten und auf unserer Seite wollte sich keiner mehr verletzen. Nach dem Wechsel haben wir aber den Respekt abgelegt und im Angriff hat es jetzt besser geklappt. Zudem überzeugte Mauro Neu im Tor, der sehr gut hielt“, lobte Nicolae.

 

Neu und Gierenz- Steveninck, Radics (8/5), Pusceddu (7), Fink (5), Dietrich (1), Kessler (2), Krömer (1), Albright (1), Döpp, Wedertz.

 

RPS männliche Oberliga A-Jugend

JSG Hunsrück - mHSG Friesenheim/Hochdorf

(Freitag, 18 Uhr, Hirtenfeldhalle)

 

Ausgangslage: Bereits am Freitag erwartet das Team von Trainer Florin Nicolae zum letzten Saisonspiel vor heimischer Kulisse den Tabellendritten aus Friesenheim/Hochdorf. Die Gäste haben noch eine Rechnung mit den Hunsrückern offen, die Ende November mit dem 29:30 Auswärtssieg den Gästen den ersten Dämpfer Richtung Meisterschaft verpasste. Mit einer überzeugenden kämpferischen Leistung setzte sich damals der kleine Hunsrücker Kader in Ludwigshafen durch und will sich mit einem Sieg als Tabellensechster aus der Saison verabschieden.

 

Personal: „Alle dabei“, meldet JSG Coach Florin Nicolae.

 

Prognose: „Wir sind bereit für das letzte Saisonspiel und wollen uns mit einem Sieg von unseren Fans verabschieden. Dabei gilt es, die zuletzt guten Leistungen zu bestätigen. Meine Jungs haben in dieser Saison viel gearbeitet und sollten sich zum Saisonende noch einmal belohnen. Wir wollen zeigen, was in uns steckt und machen uns auch schon Gedanken für die nächste Saison“, sagt der JSG Coach. 

 

***************

 

Spieltag 13. Mai bis 15. Mai 2022

 

JSG Hunsrück - JSG TV Merchweiler-ASC Quierschied 28:21 (15:13)

 

Gegen den direkten Tabellennachbarn sichert sich das Team von Trainer Florin Nicolae einen verdienten Sieg und damit mindestens Platz 6. In den letzten Minuten der ersten Hälfte setzten sich die Hunsrücker erstmals deutlicher auf 13:10 absetzen, gingen mit einer verdienten 15:13 Führung in die Pause.

 

Über 18:14 in der 37. Minute gelang den Gastgeber bis zum 26:20 in der 58. Minute die Entscheidung.

 

Neu und Wedertz- Steveninck (2), Radics (5), Pusceddu (7/2), Fink (5/4), Dietrich (3), Kessler (2), Krämer (1), Albright (2)

 

HSG Eckbachtal - HSG Hunsrück 31:30 (18:18)

 

Gegen den Tabellenvierten aus Eckbachtal war die personellen Alternativen für die Hunsrücker überschaubar. Dennoch lieferte das Team von Trainer Florin Nicolae den Gastgebern eine Spiel auf Augenhöhe, am Ende fehlte das Quäntchen Glück und vielleicht auch die personelle Alternative.

 

Hin und her wechselten die Führungen im ersten Spielabschnitt, in dem sich keine Mannschaft zunächst mit mehr als zwei Toren absetzen konnte. Erstmals gelang dies den Hunsrücker Jungs beim 13:16 in der 23. Minute, doch die HSG kämpfte sich auf 16:17 in der 28. Minute heran und folgerichtig nahm Nicolae die Auszeit. Mit einem 18:18 Remis gingen die Mannschaften in die Kabinen.

 

Nach dem Wechsel gelang den Gastgebern die Führung, die bis zum 29:28 in der 55. Minute verteidigt wurde. Nach dem Ausgleichstreffer durch Matteo Pusceddu nahmen die Gastgeber ihre Auszeit und die spannenden Schlussminuten waren eingeläutet. Moritz Kessler sorgte für die erste Führung seines Teams im zweiten Spielabschnitt zum 29:30, die Eckbachtal postwendend egalisierte, die Auszeit nahm und 34 Sekunden vor dem Ende den entscheidenden Führungstreffer zum 31:30 erzielte.

 

Dennoch war Nicolae mit dem Auftritt unter dem Strich zufrieden: „Die Jungs waren heute nicht hundertprozentig fit. Der Substanzverlust in zwei Spielen in kurzer Zeit waren heute zu sehen. Der kleine Kader hat sich aber gut aus der Affäre gezogen, alles gegeben. Dazu habe ich den Jungs auch gratuliert, die in Angriff und Abwehr bis zum Schluss gut gespielt haben. Doch so viele freie Chancen, die wir heute nicht dunkel gemacht haben, darf man sich einfach gegen solche Mannschaften mit einem breiteren Kader nicht erlauben“, meinte der JSG Coach.

 

Neu und Wedertz- Radics (3), Pusceddu (11/3), Fink (4), Dietrich (3), Kessler (2), Krömer (3), Albright (3), Döpp (1)

 

RPS männliche A-Jugend

JSG Hunsrück - JSG Merchweiler- Quierschied (Donnerstag, 20.30 Uhr, Hirtenfeldhalle) und HSG Eckbachtal - JSG Hunsrück (Sonntag, 14.45 Uhr)

 

Ausgangslage: Doppelspieltag für die Hunsrücker Jungs in dieser Woche. Am Donnerstagabend erwartet man zuhause den Tabellennachbarn aus Merchweiler-Quierschied, gegen die man sich im Dezember noch mit einem Remis zufriedengeben musste. Am Sonntag reist das Team von Florin Nicolae dann zum Tabellenvierten Eckbachtal, dem man sich Ende Januar unglücklich mit 25:26 geschlagen geben musste. Mit beiden Teams haben die Hunsrücker noch eine Rechnung offen, vier Punkte sind in dieser Woche durchaus machbar. 

 

Personal: Die JSG kann mit voller Kapelle auflaufen.

 

Prognose: Auch im kommenden Jahr wird Florin Nicolae die RPS Oberliga A-Jugend der JSG trainieren und hofft, dass die Jungs die Saison gut zu Ende bringen: „Das ist das erklärte Ziel der Mannschaft, völlig unabhängig vom Tabellenplatz. Doch jetzt kommen zwei richtig gute Mannschaften, gegen die wir aus den Hinspielen unsere Erkenntnisse gezogen haben. Ich hoffe auf zwei erfolgreiche Spiele“, sagt der JSG Coach. 

 

************************

 

Spieltag 30. April/01. Mai 2022

 

RPS männliche A-Jugend Oberliga

JH Mülheim-Urmitz - JSG Hunsrück 41:37 (21:16)

 

Beim Tabellenführer Mülheim-Urmitz unterliegen die Hunsrücker erneut, die Gastgeber unterstreichen mit ihrem Sieg ihre führende Rolle im Nachwuchsbereich des Handballverbandes. Dabei hatten sich die Gäste nach dem  guten Hinspiel einiges ausgerechnet.

 

Das Team von Trainer Nicolae Florin lag zunächst nach zwei schnellen Toren mit 0:2 in Führung, verteidigte die Führung bis zum 4:5 in der 7. Minute. Dann drehten die Gastgeber das Spiel, legten einen 4:0 Lauf hin und gingen mit 8:5 in der 11. Minute in Führung. Diesem Rückstand zollten die Hunsrücker bis zur Pause Tribut, liefen der Führung des Tabellenführers über 12:9 in der 16. Minute fortan hinterher. Beim 16:11 in der 20. Minute nahm Nicolae die Auszeit, doch kontinuierlich bauten die Gastgeber ihren Vorsprung aus und zogen über 20:13 in der 26. Minute der klaren 21:16 Pausenführung entgegen.

 

Auch nach dem Wechsel liefen die Gäste dem Rückstand hinterher, mussten sich frühzeitig beim 31:23 in der 44. Minute geschlagen geben. Auch die Auszeit des Trainers ändertes wenig am Spielverlauf: souverän brachte das Rhein-Team seinen Vorsprung über 38:31 in der 56. Minute bis zum Endstand von 41:37 ins Ziel.

 

Trotz der Niederlage war Trainer Nicolae Florin nicht unzufrieden mit seinen Jungs:  „Die Gastgeber waren besser besetzt als im Hinspiel und sind verdient Meister der Liga geworden! Meine Jungs haben alles versucht, aber die Gastgeber wussten auf alles eine Antwort. Auf allen Positionen sind die Gastgeber stark besetzt und wir hatten wohl zu viel Respekt vor allem im ersten Spielabschnitt. Nach dem Wechsel spielten die Jungs konzentrierter, setzten erfolgreich einiges um, was wir einstudiert hatten. Auch aus einem verlorenen Spiel lernen wir für die Zukunft“

 

Neu - Fink (7/2), Radics (7), Dietrich (4), Krömer (3/1), Albright (6), Döpp (2/1), Kessler (3), Pusceddu (4), Wedertz (1)

 

RPS Oberliga männliche A-Jugend

JH Mülheim-Urmitz - JSG Hunsrück (Sonntag, 13 Uhr)

 

Ausgangslage: Jetzt sind die Hunsrücker Jungs so richtig gefordert! Die Mannschaft von Trainer Florin Nicolae muss am Sonntagmittag beim Tabellenführer in Mülheim-Kärlich ran und hat noch gut die 35:42 Heimniederlage von Mitte Januar in Erinnerung. Trotz der Niederlage war Nicolae mit dem Auftritt seines damaligen „Rumpfteams“ nicht unzufrieden. Die Niederlage war der Tatsache geschuldet, dass sich die Mannschaft im Rückzugsverhalten nicht gut genug verhielt und im Angriff zu oft den Ball dem Gegner in die Hände spielte. Das will die Mannschaft im Rückspiel besser machen!

 

Personal: Die Hunsrücker können in Bestbesetzung auflaufen.

 

Prognose: „Im Hinspiel wollten wir den Favoriten ärgern und das ist uns nicht ganz gelungen. Beide Mannschaften spielten damals nicht in Bestbesetzung. Wir haben am Sonntag keinen Druck, die Mannschaft kann befreit aufspielen und ich hoffe, dass wir unseren besten Handball zeigen. Wir dürfen aber nicht die Fehler im Angriff machen wie im Hinspiel, denn das bestraft der Gastgeber mit seinem schnellen Umschaltspiel. Ich hoffe, dass auch wir dieses Umschaltspiel zeigen können“, sagt Nicolae.

 

******************

 

Spieltag 23./24. April 2022

 

RPS Oberliga männliche A-Jugend

JSG Hunsrück - MJSG Kirn/Sobernheim/Meisenheim 29:22 (16:8)

 

Die deutliche Revanche für die Hinspielniederlage gelang der JSG Hunsrück im Rückspiel! In Sohren startete die Mannschaft von Trainer Florin Nicolae gut ins Hunsrück Derby, dass es in sich haben sollte!

 

Das Gastgeberteam war von Beginn an hellwach, legte den Grundstein mit einer stabilen und schnellen Deckungsarbeit, zog auf 5:1 in der 5. Minute davon. Doch die Mannschaft hätte deutlicher führen müssen, hatte bis zu diesem Zeitpunkt bereits drei Siebenmeter vergeben und so waren die Gäste beim 6:3 in der 7. Minute noch in Schlagdistanz. Fast 10 Minuten blieben die Gastgeber ohne Torerfolg, ehe Matteo Pusceddu, an diesem Tag treffsicherster Spieler seines Teams, mit zwei Treffern in Folge zum 8:4 erfolgreich war. Die Führung bauten die Gastgeber bis 13:6 aus, mussten dann zwei Zeitstrafen in Folge verkraften, doch auch diese Unterzahl überstand das Team, dass über 14:7 in der 25. Minute zur Pause deutlich auf 16:8 davonzog. Es war im ersten Spielabschnitt das Spiel der Torhüter, die auf beiden Seiten klarste Chancen vereitelten, darunter jeweils vier Siebenmeter!

 

Die Gäste kamen besser aus der Kabine ins Spiel zurück, legten drei Tore in Folge zum 16:11 in der 34. Minute nach, doch dann nutzte das Gastgeberteam die fünfte Zeitstrafe gegen die Gäste, um sich wieder deutlicher auf 18:11 abzusetzen. Beim 21:13 in der 42. Minute nahmen die Gäste die Auszeit, doch die Gastgeber blieben unbeeindruckt, führten erstmals beim 25:15 in der 48. Minute mit 10 Toren und hatten das Spiel zu diesem Zeitpunkt entschieden. Am Ende feierten die Gastgeber ihren unerwartet deutlichen 29:22 Erfolg in einer Begegnung, die mit 13 Zeitstrafen gespickt war. Zudem vergaben beide Teams 10 Siebenmeterchancen, davon die Gastgeber allein 6!

 

„Es war kein schönes Spiel zum Zuschauen! Wir hätten noch deutlicher gewinnen müssen, vergaben nicht nur 6 Siebenmeter, sondern mindestens 10 ganz freie Chancen. Dafür aber überzeugte die Abwehr, die Torwartleistung von Mauro Neu und die starke kämpferische Einstellung der Jungs. Das war schon richtig stark. Doch an unserer Abschlussschwäche müssen wir weiterarbeiten, jetzt kommen noch andere Mannschaften, gegen die wir uns diese Schwäche nicht leisten dürfen. Der Mannschaft habe ich für den Sieg gratuliert, mit dem Spiel war ich aber im Angriff nicht zufrieden“, sagte der JSG Coach.

 

Neu - Steveninck (3/1), Radics (1), Pusceddu (10), Fink (7/2), Dietrich (1), Kessler (2), Krömer (2/1), Albrigh (1), Döpp (2)

 

JSG Hunsrück - MJSG Kirchberg/Sobernheim/Meisenheim

(Samstag, 15.30 Uhr, Schulsporthalle Sohren)

 

Ausgangslage: Noch eine Rechnung aus dem Hinspiel haben die Hunsrücker Jungs mit dem Lokalrivalen aus dem Hunsrück offen. Im ersten Spiel des neuen Jahres musste sich das Team von Florin Nicolae in Meisenheim 29:27 geschlagen geben, gehen aber mit dem Selbstbewusstsein, drei Spiele in Folge gewonnen zu haben, ins Rückspiel. Im Hinspiel waren die Gastgeber ersatzgeschwächt, einige Spieler nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte. Die Gäste dagegen liefen mit voller Kapelle auf!

 

Personal: Trainer Florin Nicolae rechnet mit seiner Bestbesetzung.

 

Prognose: „Die Jungs müssen schon diese Woche im Training mehr Gas geben. Vor Ostern hatten wir nur schwach besuchte Trainingseinheiten und wir wollen uns diese Woche konzentriert auf die Gäste vorbereiten. Ich hoffe, dass die Mannschaft die Leistungen der letzten Wochen bestätigt, müssen vor allem in der Abwehr zulegen, die im Hinspiel im ersten Spielabschnitt nicht funktionierte. Auch die freien Chancen müssen wir konsequenter verwerten“, fordert der JSG Trainer. 

 

*********************

 

Spieltag 09./10. April 2022

 

RPS Oberliga weibliche A-Jugend

HC St. Johann - HSG Wittlich 26:26 (15:11)

 

Den Start hatte sich das Team von Trainer Tobias Quary anders vorgestellt.

 

Drei schnelle Tore durch Louise Hahn brachten die 3:0 Führung der Gastgeberinnen und so war Quary früh gezwungen, die Auszeit in der 5. Minute zu nehmen. Doch es half wenig: kontinuierlich bauten die Saarländerinnen ihre Führung auf 9:3 in der 16. Minute aus. Den Vorsprung verteidigten die Gastgeberinnen weiter, beim 13:8 in der 25. Minute nahm der Wittlicher Coach erneut die Auszeit und die zeigte Wirkung. Die Gäste kamen bis auf 14:11 in der 29. Minute heran, doch zur Pause führten die Saarbrückerinnen mit 15:11.

 

„Die erste Halbzeit haben wir durch die Bank weg komplett verschlafen, hatten in der Deckung keine Spannung und warfen im Angriff die Bälle leichtfertig weg. Zu sehr waren wir mit uns selbst beschäftigt und spielten sehr nervös“, klagte Quary.

 

Besser als im ersten Spielabschnitt fand das Quary-Team nach der Pause ins Spiel, verkürzte bis auf ein Tor zum 16:15 in der 36. Minute. Nach der Zeitstrafe gegen St. Johann nutzte Wittlich die Überzahl, um per Siebenmeter durch Sarah Rogowski erstmals beim 17:17 auszugleichen.  Doch die Gastgeberinnen hielten dagegen und zogen auf 21:18 davon. Wittlich zeigte Kämpferherz, glich erneut beim 23:23 in der 52. Minute aus und beim 23:24 waren die Wittlicherinnen auf dem besten Wege, das Spiel kurz vor Schluss zu drehen. Die spannenden Schlussminuten waren eingeläutet, die Führungen wechselten jetzt hin und her. Beim 26:26 genau 27 Sekunden vor dem Ende nahm Wittlich die letzte Auszeit, doch zum Sieg sollte es nicht mehr reichen.

 

„Zur Pause haben wir den Reset-Knopf gedrückt. Spielerisch haben wir sicher noch Luft nach oben, doch es war ein völlig anderes Auftreten der Mannschaft als im ersten Spielabschnitt. Am Ende kämpften wir uns zurück und es wurde ein leistungsgerechtes Remis“, meinte der Wittlicher Coach.

 

Muscheid und Zigraiova - Rogowski (8/5), Eiden (2), Lieser (2), Ensch, Czanik (1), Zens (4), Stephan, Schaaf (6), Kloep (3).

 

VTV Mundenheim - HSG Wittlich 29:25 (13:11)

 

Hut ab vor der Leistung der Wittlicherinnen am Sonntagmittag in Ludwigshafen! Erst drei Punkte gab Tabellenführer Mundenheim in dieser Saison ab und liefert sich mit den Sportfreunden aus Budenheim ein Kopf an Kopf Rennen im Titelkampf, das wohl erst am letzten Spieltag (27.4.) enden wird.

 

Im Hinspiel musste sich die HSG Wittlich den Gastgeberinnen sehr deutlich mit 17:37 geschlagen geben, aber im Rückspiel sah das für das Team von Trainer Tobias Quary anders aus. Die Eifelanerinnen, die als klare Außenseiterinnen in die Begegnung gingen, spielten befreit auf, überraschten die Gastgeberinnen und ließen sich nie abschütteln. Zwar führte der Favorit von Beginn an, konnte sich in der sten Hälfte aber nur beim 6:3 in der 9. Minute mit drei Treffern absetzen. Während Wittlich mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung aufwartete, waren es beiden Gastgeberinnen die Topscoorerin Johanna Werthmann (8) und Sophie Stitzel (4), die die „Alleinunterhalterinnen“ gaben. Das die Führung seines Teams nicht deutlicher ausfiel, „nervte“ Gastgebercoach Jürgen Ehrhard offensichtlich, der sich in der 17. Minute die Zeitstrafe beim 10:8 einfing. Wittlich spielte weiter unbekümmert und blieb bis zur Pause beim 13:11 in Schlagdistanz.

 

Auch nach dem Wechsel blieb es ein enges Match, in dem sich die Gäste sogar auf 17:16 in der 40. Minute heranarbeiteten, dann aber die Zeitstrafe kassierten und das nutzte Mundenheim, um sich weiter abzusetzen. Vom 20:16 in der 43. Minute spielten sich die Eifelanerinnen zum 23:21 ins Spiel zurück und verunsicherten die Gastgeberinnen weiter, die in der 53. Minute ihre nächste Auszeit nehmen mussten. Der Sieg der Gastgeberinnen ist vor allem der individuelle Klasse seiner torgefährlichsten Angreiferinnen Worthmann und Stitzel zu verdanken, die auch in den letzten Spielminuten mit ihren Treffern den Unterschied machten. Zum Sieg der Mundenheimerinnen steuerten Worthmann (15) und Stitzel (8) gemeinsam 23 Treffer beim unerwartet knappen 29:25 Erfolg bei.

 

„Das war heute eins unser besseren Spiele, in der die Körpersprache gegenüber dem gestrigen Spiel eine ganz andere war. In der Deckung hatten wir eine gute Höhe, leisteten uns aber in der entscheidenden Phase unnötige Ballverluste. Gegen Worthmann spielten wir phasenweise eine kurze Deckung, doch ist gegen ihre Dynamik kaum etwas auszurichten. Im Tor zeigte Babora Zigraiova eine starke Leistung. Die müden Beine waren beiden Teams anzumerken, doch letztlich eine grundsolide Leistung meiner Mannschaft“, lobte Quary.

 

Zigraiova und Muscheid - Rogowski (1/1), Hohns (1), Eiden (5), Kloep (7), Schaaf, Ensch (1), Czanik (5), Lieser (5)

 

RPS Oberliga weibliche C-Jugend

HSG Wittlich - HSG Marpingen-Alsweiler 22:25 (10:13)

 

Noch eine Rechnung aus dem Hinspiel hatten die Saarländerinnen mit der HSG Wittlich offen: es war die einzige Saisonniederlage, die Marpingen- Alsweiler im Laufe der Saison zuhause einstecken musste.

 

Gegen den Meister aus dem Saarland lieferten die Wittlicherinnen im ersten Spielabschnitt eine ausgeglichene Begegnung, führten sogar mit 2:0 in der 5. Minute. Dann fanden sich die Gäste besser zurecht, drehten mit drei Treffern in Folge die Begegnung und über 2:3 setzte sich das Gästeteam bis zur Pause kontinuierlich auf 10:13 ab.

 

Die Anfangsphase der zweiten Hälfte blieb ausgeglichen, Wittlich kam nicht näher heran und so nahm Betreuerin Hanna Esch in 30. Minute beim 12:16 die Auszeit. Nach zwei Treffern der Gäste in Folge war beim 12:18 in der 33. Minute die Vorentscheidung gefallen. Zwar kämpfte sich Wittlich über 15:21 in der 38. Minute auf 18:23 in der 43. Minute heran, bevor die Auszeit der Gastgeberinnen den Lauf vorerst stoppte. Als der Ball von Lea Harder beim 22:25 knapp 70 Sekunden vor dem Ende im Netz der Gäste zappelte war klar, dass die Aufholjagd zu spät gekommen war.

 

„Zu statisch spielten wir im Positionsspiel. Kamen wir in die Bewegung, lief es wesentlich besser und wir hatten unsere freien Wurfchancen. In den letzten 10 Minuten haben die Mädels toll gekämpft und es wurde noch einmal eng. Am Ende hat es heute aber nicht gereicht“, meinte Wittlichs Betreuerin Hanna Esch.

 

Braun - Schurich (6/2), Shala (4/1), Sibi, Schönhofen, Plohmann (2), Harder (1), Souza (8), Hees (1), Kappes (2)

 

*******************

 

RPS Oberliga männliche A-Jugend

JSG Merchweiler/Quierschied - JSG Hunsrück

vom Gastgeber verlegt 

(Samstag, 16 Uhr)

 

Ausgangslage: Kurz vor Weihnachten trafen beide Teams im Hinspiel aufeinander, trennten sich am Ende nach einem torreichen 33:33 am Ende mit einem Remis. Damals reisten die Gäste aus dem Saarland mit einem Rumpfkader an, mussten sogar in zweiten Torhüter im Feld einsetzen, um überhaupt spielfähig zu sein. Am Ende konnte das Team von Trainer Florin Nicolae noch zufrieden sein, mit dem gewonnenen Punkt. Die Personalprobleme bei den Gastgeber haben sich bis zuletzt nicht wesentlich gebessert und so ist davon auszugehen, dass die Hunsrücker erneut auf eine personell nicht so stark aufgestellte Gastgebermannschaft treffen, die aber mit Tom Schlicker, Benedikt Aatz und Joshua Schöneberger ihre torgefährlichsten Angreifer aufbieten können.

 

Personal: Auf Seiten der Hunsrücker werden die B-Jugendlichen wohl nicht auflaufen, dafür kehrt Louis Radics in den Kader zurück.

 

Prognose: „Wir treffen auf eine gute Mannschaft, die bei uns auch im Hinspiel trotz des kleinen Kaders bis zum Ende Tempo gemacht hat. Bis zur Schluss spielten sie ihre Gegenstöße und schnelle Mitte. Darauf werden wir im Rückspiel vorbereitet sein. Doch noch ist unklar, ob die Begegnung stattfindet, da die Gastgeber einen Spielverlegungsantrag gestellt haben mit der Begründung, einige verletzte Spieler zu haben. Wir müssen die Entscheidung der spielleitenden Stelle abwarten“, sagt Nicolae.

 

RPS Oberliga weibliche A-Jugend

 

HC St. Johann - HSG Wittlich

(Samstag, 18 Uhr)

und

JSG Mundenheim/Rheingönnheim - HSG Wittlich

(Sonntag, 13 Uhr)

 

 

Ausgangslage: Doppelspieltag für die weibliche A-Jugend der HSG Wittlich. Dabei kommt es für das Team von Trainer Tobias Quary am Samstag zum Leistungsvergleich mit dem Tabellennachbarn aus St. Johann, gegen die man sich Mitte Januar in heimischer Halle mit 28:36 geschlagen geben musste. Für die Saarländerinnen war der Erfolg in Wittlich der erste Sieg in der laufenden Saison, nachdem sich die Mannschaft aus dem Tabellenkeller auf Platz 5 vorgearbeitet hat. Hier stehen die Chancen im Rückspiel für die Eifelanerinnen sicher besser als am Sonntag in Ludwigshafen, wenn das Quary-Team beim Meisterschaftsfavoriten Mundenheim/Rheingönnheim aufspielt. Bereits im Hinspiel war beim 17:37 ein klarer Leistungsunterscheid erkennbar.

 

Personal: Nach derzeitigem Stand kann Wittlich den kompletten Kader aufbieten. „Doch das kann sich kurzfristig aufgrund der immer noch hohen Corona-Zahlen ändern“, fürchtet Trainer Quary.

 

Prognose: „Unser Fokus liegt ganz auf dem Spiel gegen St. Johann am Samstagabend. Das Hinspiel war auf Augenhöhe und wir haben letztlich unglücklich verloren. Den Spieß wollen wir jetzt umdrehen und beide Punkte zuhause behalten. Anders sieht es am Sonntag aus, da wir hier klarer Aussenseiter sind. Wir werden die Kräfte richtig einteilen, aber das wird am Sonntagmittag extrem schwer für uns“, ahnt Quary.

 

RPS Oberliga weibliche C-Jugend

HSG Wittlich - HSG Marpingen-Alsweiler

(Samstag, 17.30 Uhr, Berufsbildende Schule)

 

Ausgangslage: Vor einem schweren Heimspiel stehen die Mädels der HSG Wittlich gegen den vermeintlichen Meister der Liga, die HSG Marpingen-Alsweiler. Souverän setzte sich das saarländische Team in der laufenden Runde durch, musste lediglich zwei Niederlagen in der bisherigen Saison einstecken. Die eine setzte es gegen Nieder-Olm, die zweite gegen das Team von Trainer Olaf Gierenz Mitte Dezember mit 29:31. Die Gäste liefern sich im Titelrennen ein Kopf an Kopf Rennen mit Merchweiler-Quierschied, die aber coronabedingt mit derzeit erst neun Spielen teilweise fünf Spiele hinter anderen Mannschaften der Liga hinterherhinken. Ob die Mannschaft überhaupt die Saison komplett durchziehen kann, ist fraglich.

 

Personal: Auf Wittlicher Seite sollten alle Spielerinnen am Samstag auflaufen können.

 

Prognose: „Wir konnten Marpingen im Hinspiel die einzige Heimniederlage beibringen und diesen Sieg wollen wir mit einem guten Spiel wiederholen. Wie im Hinspiel wird es darum gehen, dass wir im Angriff als Team auftreten und unsere Auslösehandlungen konsequent zu Ende spielen. Ich hoffe, dass wir unseren Fans noch einmal ein gutes Spiel zeigen können“, sagt Gierenz.

 

**********************************

 

Spieltag 31. März bis 03. April 2022

 

RPS weibliche A-Jugend

TSG Mainz-Bretzenheim - HSG Wittlich 30:28 (12:16)

 

Aus dem Vollen schöpfen konnte das Gastgeberteam, bot einen 13er Kader auf, während die Eifelanerinnen lediglich mit 10 Spielerinnen angereist waren.

 

Es entwickelte sich eine ausgeglichen geführte Begegnung, in der sich ein Kopf an Kopf Rennen über 5:5 in der 11. Minute früh abzeichnete. Zwar gelang es den Wittlicherinnen, sich zwischenzeitlich auf zwei Tore abzusetzen (6:8 und 11:13), doch die TSG Spielerinnen ließen sich nicht abschütteln. Erst in den letzten Minute vor dem Seitenwechsel setzte sich das Team von Tobias Quary auf 12:16 zur Pause ab.

 

Mit dem beruhigenden vier-Tore-Vorsprung kam die Mannschaft aus der Kabine, doch der war beim 18:18 in der 38. Minute dahin. Das Spiel drohte zu kippen, doch noch einmal legte das Quary-Team zwei Treffer in Folge nach, führte 18:20, musste die Gastgeber aber immer wieder bis auf einen Treffer herankommen lassen. So lief das Kopf an Kopf Rennen bis 28:28 bis kurz vor Schluss, dann gelang den Gastgeberinnen die erste Führung zum 29:28, folgerichtig nahm HSG Coach Quary die Auszeit. Doch es sollte nicht reichen! Die Gastgeberinnen sicherten sich mit dem Treffer zum 30:28 den Sieg und feierten damit die Revanche für die Hinspielniederlage.

 

„Eigentlich hätten wir den Sieg heimfahren müssen, zollten aber unserem kleinen Kader Tribut! Als Merle Kloep einen Schlagwurf an den Kopf bekam, fiel sie fast die Hälfte des Spiels aus. Hinten raus fehlten uns dann die Körner, wir gingen zu früh in den Zweikampf, schlossen überhastet ab und wurden per Gegenstoß am Ende bestraft“, resümierte Quary.

 

Muscheid und Zigraiova - Rogowski (8/3), Eiden (3), Kloep (4), Ensch (2), Czanik (7), Lieser (1), Zens (3), Stephan

 

RPS männliche A-Jugend

JSG Hunsrück - TV Offenbach 34:29 (16:12)

 

Gegen den Tabellennachbarn aus Offenbach legten die Hunsrücker den zweiten Sieg in Folge vor heimischer Kulisse nach!

 

Guter Start für die Hunsrücker Jungs gegen den TV Offenbach. Nach acht Minuten lag das Team von Trainer Florin Nicolae mit 4:1 in Führung, doch die Gäste hielten mit, kämpften sich auf 11:9 in der 24. Minute heran und jetzt nahm Nicolae die Auszeit. Bis zur Pause lief es besser im Spiel der Hunsrücker, die sich auf vier Tore zum 16:12 absetzten. Bei den Gästen war es Max Dotterweich, der mit sieben Treffern bis zur Pause seine Mannschaft im Spiel hielt.

 

In den Anfangsminuten der zweiten Hälfte war es JSG Spieler Moritz Kessler, der mit seinen drei Treffern wesentlichen Anteil an der 20:15 Führung in der 35. Minute hatte. Die fünf Tore Führung der Hunsrücker hielt bis zum 25:20 in der 43. Minute, doch dann verkürzten die Gäste wieder auf drei Tore (25:22). Beim Stand von 27:23 in der 48. Minuten nahmen die Gäste die Auszeit und die zeigte Wirkung. Beim Spielstand von 27:26 in der 51.Minute drohte das Spiel zugunsten der Gäste zu kippen. Nicolae nahm die Auszeit und die kam zum richtigen Zeitpunkt, läutete die spannende Schlussphase ein, in der die Hunsrücker bereits ihren vierten Siebenmeter im Spiel nicht verwerteten und so blieb, die Begegnung bei ständiger ein Tore Führung der JSG bis zum 30:29 spannend. Erst jetzt machten das Nicolae Team den Deckel mit vier Treffern in Folge zum 34:29 drauf und klettert mit dem Sieg auf Platz 6 der Tabelle!

 

„Hauptsache zwei Punkte! Es war ein enges und kein gutes Spiel, in dem die Abwehr auf unserer Seite gutstand, wir aber zu viele Chancen nicht nutzten. Doch der Gegner hat heute mehr Fehler gemacht als wir. Wichtig ist es, dass wir die Jungs weiterentwickeln, die auch den Ehrgeiz haben in der Tabelle zu klettern“, sagt Nicolae.

 

Neu und Gierenz - Steveninck (9), Pusceddu (5), Fink (5/2), Dietrich (5), Kessler (6), Krömer, Albright (4), Döpp, Wedertz

 

RPS Oberliga männliche B-Jugend

HSG Wittlich - HG Saarlouis 28:22 (15:6)

 

Dem Team von Trainer Olaf Gierenz gelang im Nachholspieltag gegen die HG Saarlouis die Revanche für eine unnötige Auswärtsniederlage.

 

Schnell schienen die Eifelaner für klare Verhältnisse sorgen zu können, setzten sich über 6:2 in der 12. Minute auf 11:6 in der 21. Minute ab, krönten dann ihre starke Angriffsleistung mit vier Treffern in Folge und so war zur Pause beim 15:6 nur noch die Frage offen, wie hoch der Sieg der Eifelaner ausfallen sollte.

 

Doch ganz zufrieden zeigte sich Trainer Gierenz mit der Angriffsleistung nicht: „In der ersten Halbzeit zeigten wir unsere bisher beste Saisonleistung. Im Angriff trafen wir meist die richtige Entscheidung. In der Abwehr agierten alle Spieler mit dem nötigen Einsatz. Leider ließen wir vor allem in der Anfangsphase zu viele Chancen aus“.

 

Nach dem Wechsel war der 10 Tore Abstand beim 22:12 in der 34. Minute hergestellt, doch weiter absetzen konnte sich das Team nicht mehr. Am Ende stand ein verdienter und nie gefährdeter 28:22 Erfolg auf der Anzeigetafel im Wittlicher Eventum.

 

„In der zweiten Halbzeit konnten wir nicht das Niveau der ersten Halbzeit halten. Dennoch geriet der Sieg nie in Gefahr. Am kommenden Sonntag gilt es an die heutige Leistung anzuknüpfen“, fordert der HSG Coach.

 

Schleimer und Borreck - Gierenz (7/2), Molecki (11), Becker, Lellinger (1), Jacoby (3), Backes (4), Benoev (1), Lequen (1)

 

RPS Oberliga männliche B-Jugend

HG Dudenhofen/Schifferstadt - HSG Wittlich 27:27 (17:16)

 

Beim Tabellenvorletzten in Haßloch taten sich die Jungs von Trainer Olaf Gierenz in den Anfangsminuten schwer. Die Pfälzer führten über 4:1 in der 5. Minute und bereits in der 10. Minute nahm Gierenz beim 5:3 für die Gäste die Auszeit. Die HG zog auf 8:4 in der 12. Minute davon, doch das Gierenz-Team kam über 11:9 in der 17. Minute wieder in Schlagdistanz, mussten den Gastgebern aber die knappe 17:16 Pausenführung überlassen.

 

Nach dem Wechsel gelang den Eifelanern beim 18:18 in der 29. Minute der erste Ausgleich, doch weiterhin legten die Gastgeber ein bis zwei Treffer vor. Beim 24:22 in der 40. Minute nahm Gierenz erneut die Auszeit und die zeigte Wirkung. Seine Jungs drehten die Begegnung zum 25:26 in der 46. Minute und knapp zwei Minuten vor Spielende nahmen die Gastgeber die Auszeit. Als Tim Gieren sogar auf 25:27 erhöhte, schien der Sieg für die Gäste greifbar nahe, doch zwei Zeitstrafen gegen Wittlich sollten noch einmal für Spannung sorgen. 54 Sekunden waren noch zu spielen und noch einmal versuchte Gierenz in der Auszeit, seine Jungs auf die letzten Sekunden einzustellen. Doch den Gästen gelang der Ausgleichstreffer und vier Sekunden vor dem Ende kassierten die Gastgeber eine rote Karte.

 

Am Ende stand ein Remis auf der Anzeigetafel, dass einen bitteren Beigeschmack hinterließ.

 

„Über die gesamte Spielzeit liefen wir einem Vorsprung der Gastgeber hinterher, da wir im ersten Spielabschnitt in der Abwehr auf den Aussenpositionen keinen Zugriff auf die Gästeangreifer bekamen. Zudem ließen wir uns von der Hektik der Gastgeber anstecken. Auch nach dem Wechsel waren wir immer dran, doch wenn wir den Ausgleich schafften, vergaben wir klarste Chancen. Unser Vorsprung in den Schlussminuten schmolz aufgrund einiger fragwürdiger Schiedsrichterentscheidungen und so wurden wir um den Sieg gebracht. Die Jungs haben eine tolle Saison gespielt. Immer wieder hatten wir Probleme, mussten verletzungs- und krankheitsbedingt immer wieder mit einem kleinen Kader und wechselnden Besetzungen spielen. Doch auf die Entwicklung können die Jungs stolz sein“, lobt Gierenz.

 

Borreck und Schleimer - Gierenz (9/3), Becker, Molecki (7), Lellinger, Jacoby (1), Backes (5), Benoev (4), Lequen (1)

 

RPS Oberliga weibliche C-Jugend

HSG Eckbachtal - HSG Wittlich 10:26 (8:13)

 

Dank einer starken Abwehrleistung setzt sich das Team aus der Eifel deutlich mit 10:26 durch! Ersatzgeschwächt mussten die Wittlicherinnen beim Tabellenletzten in Eckbachtal antreten und wurden von Hannah Esch betreut.

 

 

Die Mannschaft hatte keinen guten Start ins Spiel und so führten die Gastgeberinnen 4:1 in der 7. Minute. Mit sechs Toren in Folge zum 4:7 schienen die Eifelanerinnen das Spiel drehen zu können, die Gastgeberinnen zogen die Notbremse und legten die grüne Karte auf den Zeitnehmertisch. Nach der Auszeit bauten die Gäste ihre Führung über 7:12 in der 21. Minute aus und brachten die fünf Tore Führung mit 8:13 in die Kabine.

 

Weiterhin konzentriert in der Abwehr bauten die Wittlicherinnen ihre Führung auf 9:20 in der 39. Minute aus, hatten die Begegnung spätestens jetzt entschieden. Lediglich zwei Siebenmeter Tore waren den Gastgeberinnen im zweiten Spielabschnitt bis zum 10:25 in der 48. Minute gelungen und so nahm der Gastgebercoach die Auszeit, doch seine Mannschaft blieb im zweiten Spielabschnitt ohne Feldtor!  

 

„Absolut zufrieden mit den Mädels, die lediglich in den ersten fünf Minuten in der Abwehr nicht präsent waren, zu offensiv spielten, doch dann stellten wir um! Lediglich zwei Siebenmeter Tore im zweiten Spielabschnitt zeigen die Bombenleistung der Abwehr im Zusammenspiel mit Torfrau Nena Braun. Am Ende hätten mit mehr Abschlussglück durchaus höher gewinnen können, einige Bälle landeten am Aluminium“, sagte Esch.

 

Braun - Schurich (5), Plohmann (5), Souza (10/5), Vollmer (1), Schönhofen (2), Hees (1), Harder (1), Sibi (1) 

 

 

RPS Oberliga männliche C-Jugend

JSG Wittlich-Schweich - TSG Mainz-Bretzenheim 16:15 (6:10)

 

Im letzten Saisonspiel kam die von Trainer Michael Schaaf trainierte Mannschaft der Spielgemeinschaft Wittlich-Schweich gegen den Tabellenletzten schlecht aus den Starlöchern. Vor allem wurde coronabedingt der „Denker und Lenker auf Rückraummitte“ (Zitat Schaaf) Yannick Alt vermisst. Dafür sprangen Simon Ewen und Florian Finn in die Bresche und machten ihre Sache gut.

 

 

Die Gäste führten in den Anfangsminuten mit 2:5 in der 11. Minute, verteidigten ihre Führung bis zum 6:10 Pausenstand und es schien, als könnten die Gäste für die Überraschung sorgen.

 

Es sollte ein Handballkrimi werden, bei dem die JSG kam besser aus der Kabine kamen, Tor um Tor aufholten und in der 39. Minute zum 12:12 erstmals ausglichen. Spannende Schlussminuten folgten, in denen das Schaaf-Team sich erstmals in der Begegnung auf zwei Tore zum 15:13 in der 48. Minute absetzte. Doch die Gäste ließen nicht locker, waren beim 16:15 knapp 50 Sekunden vor dem Ende am Ausgleich dran. Die Jungs der JSG Wittlich-Schweich behielten die Nerven nach der roten Karte gegen die Gäste und nach der Auszeit von Trainer Michael Schaaf, um den glücklichen, aber nicht unverdienten Erfolg über die Zeit zu bringen.

 

„Wir haben es noch einmal spannend gemacht, brauchten eine Halbzeit, um uns zu finden. Am Ende hatten wir das glücklichere Ende dank einer kompakten Abwehrleistung im zweiten Spielabschnitt auf unserer Seite und die Jungs haben sich diesen Sieg nach einer guten Saison auch verdient. Wir haben heute unseren Fans noch einmal etwas geboten“, freute sich der JSG Coach.

 

Henrich und Gierenz - Begemann (1), Petry (2), Finn (3), Ewen (5/2), Lieser (2), Nau, Berg, N. Fabry, P. Fabry, Bieberstein (3)

 

********************************

 

RPS männliche Oberliga A-Jugend

JSG Hunsrück - TV Offenbach (Samstag, 16 Uhr, Hirtenfeldhalle)

 

Ausgangslage: Auf Platz 7 der Tabelle hat sich das Team von Trainer Florin Nicolae hochgearbeitet und hat nun im Spiel gegen Offenbach gute Chancen, sich den sechsten Tabellenplatz zu sichern. Das dürfte auch das Ziel am Ende der Saison sein, die Top 5 der Liga sind schon zu weit enteilt. Im Hinspiel setzten sich die Hunsrücker mit 31:35 durch, wollen jetzt zuhause den zweiten Sieg in Folge einfahren.

 

Personal: „Bei uns wird Louis Radics fehlen. Ausfälle von Leistungsträgern sind nur schwer zu kompensieren, aber es steckt auch die Chance für andere Spieler darin, sich zu zeigen“, sagt Nicolae.

 

Prognose: „Das wird sicher kein einfaches Spiel. Offenbach verfügt über einen starken Rückraum und versucht, über sein schnelles Spiel mit der ersten und zweiten Welle erfolgreich zu sein. Deshalb muss auch unser Rückzugsverhalten stimmen und das Umschalten von Angriff auf Abwehr muss schnell gehen. Spielen wir von Anfang an so konzentriert wie gegen Budenheim, sind auch an diesem Spieltag beide Punkte für uns drin“, glaubt der Hunsrück Coach.

 

RPS weibliche Oberliga A-Jugend

TSG Mainz-Bretzenheim - HSG Wittlich (Samstag, 12 Uhr)

HSG Wittlich - TV Wörth Spiel wurde von Wörth abgesagt

 

Ausgangslage: Doppelspieltag für die weibliche A-Jugend der HSG Wittlich. Zunächst trifft das Team am Samstagmittag in Bretzenheim auf den Tabellenvorletzten und kann sich hier durchaus Chancen ausrechnen, den Hinspielerfolg des Auftaktspiels zu wiederholen. Und auch gegen den Tabellenletzten aus Wörth stehen die Chancen nicht schlecht, obwohl sich die Eifelanerinnen im Hinspiel beim 33:35 Auswärtserfolg schwertaten. Doch es bleibt abzuwarten, wie die Mannschaft das Samstagsspiel verkraften wird.

 

Personal: Stand heute kann Wittlich an beiden Spielen auf den vollen Kader zurückgreifen.

 

Prognose: „In beiden Begegnungen rechnen wir uns etwas aus und wollen die Saison vernünftig zu Ende bringen. Doch zunächst müssen wir ins Spiel finden, hatten jetzt lange keine Wettkampfpraxis mehr und es gilt auch, die Kräfte an diesen beiden Tagen gut einzuteilen“, ahnt Wittlichs Trainer Tobias Quary.

RPS männliche Oberliga B-Jugend

 

RPS männliche Oberliga B-Jugend

HSG Wittlich - HG Saarlouis (Donnerstag, 19.15 Uhr, Eventum)

HG Dudenhofen/Schifferstadt - HSG Wittlich (Sonntag, 13 Uhr)

 

Ausgangslage: Auch die Wittlicher B-Jugendlichen müssen doppelt ran. Zunächst erwartet das Team von Trainer Olaf Gierenz am Donnerstagabend im Eventum die HG Saarlouis, der man sich im Hinspiel knapp mit 27:24 geschlagen geben musste. Auswärts sind die Saarländer sicher nicht so stark einzuschätzen wie in heimischer Halle. Am Sonntag geht dann die Fahrt des Gierenz-Team in die Pfalz zum Tabellenvorletzten, gegen den man das Heimspiel sicher mit 28:22 gewann. Zum Abschluss der Runde trifft die HSG Wittlich auf die beiden Tabellennachbarn.

 

Personal:  Coronabedingt läuft der Trainingsbetrieb weiterhin nur sehr eingeschränkt. Es wird sich kurzfristig entscheiden, wer jeweils auflaufen kann.

 

Prognose: „Beim Hinspiel in Saarlouis waren wir über weite Phasen des Spiels die überlegene Mannschaft. Zu viele klare Torchancen konnten wir nicht nutzen. Erst in der Schlussviertelstunde gaben wir das Spiel dann aus der Hand. Wir haben weiter einige Ausfälle zu verkraften. Sollte die Kraft und Kondition für 50 Minuten reichen, ist im letzten Heimspiel ein Sieg im Bereich des Möglichen. Bereits im Hinspiel konnten wir gegen Dudenhofen/Schifferstadt trotz zahlreicher Ausfälle überzeugen. Wir stellen uns auf einen Gegner ein, der über die gesamte Spielzeit ein hohes Tempo geht. Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem die Tagesform entscheiden wird“, glaubt Gierenz

 

RPS männliche Oberliga C-Jugend

JSG Wittlich-Schweich - TSG Mainz-Bretzenheim (Sonntag, 15 Uhr, Berufsbildende Schule Wittlich)

 

Ausgangslage: Letztes Saisonspiel für die JSG Wittlich-Schweich mit ihrem Trainer Michael Schaaf. Vor heimischer Kulisse erwarten die Jungs das Team des Tabellenletzten aus Mainz-Bretzenheim, das trotz des Hinspielerfolges mit 18:22 nicht zu unterschätzen ist. Noch einmal will das Schaaf-Team eine gute Leistung abrufen und sich von den Fans mit einem Sieg verabschieden. Bretzenheim ist die bisher einzige Mannschaft, die den angehenden Meister, die HSG Friesenheim/Hochdorf schlagen konnte. „Auch letzte Woche zeigten sie ein achtbares Ergebnis gegen die Pfälzer. Wir sind mit der Entwicklung der Mannschaft über die Saison hinweg zufrieden. So konnten wir uns mit der Mannschaft im Mittelfeld der Liga platzieren. Dies soll am Sonntag mit einem Sieg gegen Bretzenheim gefestigt werden“, sagt Schaaf.

 

Personal: „Wir hoffen das die krankheitsbedingten Ausfälle am Sonntag wieder einsatzfähig sind“

 

 Prognose: „Für uns gilt es, unsere Negativ-Serie von drei Niederlagen am Sonntag zu beenden. Die Jungs möchten am Sonntag unseren Zuschauern zum Saisonabschluss noch einmal alles zeigen. Angefangen von einer leidenschaftlichen Abwehr bis hin zu einem variablen Angriffsspiel. Ziel ist es, beide Punkte in Wittlich zuhalten und die Saison mit einem gefestigten Mittelfeldplatz besser als erwartet abzuschließen“, hofft der JSG Coach.

 

RPS weibliche Oberliga C-Jugend

HSG Eckbachtal - HSG Wittlich (Sonntag, 13 Uhr)

 

Ausgangslage: Nicht blenden lassen darf sich die Wittlicher Mannschaft vom 44:18 Kantersieg über den Tabellenletzten, der jetzt vor heimischer Kulisse noch einmal alles daransetzen wird, sich im letzten Heimspiel der Saison mit einem Sieg zu verabschieden. „Die letzten Spiele haben gezeigt, dass sich auch die Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte gut entwickelt haben. Im Hinspiel konnten wir mit voller Besetzung nach ausgeglichenem Beginn überzeugen und einen deutlichen Sieg erspielen“, erinnert sich Trainer Olaf Gierenz.

 

Personal: Im Laufe der Trainingswoche wird sich entscheiden, wer am Wochenende auflaufen kann. 

 

Prognose: „Auf gar keinen Fall dürfen wir den Gegner unterschätzen. Ich erwarte einen hochmotivierten Gegner, der sicherlich stärker ist als es der aktuelle Tabellenstand vermuten lässt. Nur mit einer konzentrierten Leistung haben wir die Chance auf einen Sieg im letzten Auswärtsspiel der Saison“, weiß der HSG Coach. 

 

********************************

 

Spieltag 26./27. März 2022

 

RPS Oberliga männliche A-Jugend

SF Budenheim - JSG Hunsrück 20:33 (11:20)

 

Gute Vorstellung der Mannschaft von Trainer Florin Nicolae im Auswärtsspiel bei Budenheim und erneut verdienter Auswärtssieg der Hunsrücker Jungs!  

 

Stark starteten die Hunsrücker in die Begegnung, führten in der 8. Minute mit 1:5, ehe die Gastgeber aufwachten. Doch den Vorsprung verteidigten die Gäste über 4:10 in der 13. Minute. Auch die Auszeit der Gastgeber konnte den Lauf der Gäste nicht stoppen, die jetzt schon durchwechselten und bis zur Pause auf 11:20 davonzogen.

 

Auf Gastgeberseite war es Benedikt Lahr im linken Rückraum, den die Hunsrücker Abwehr im zweiten Spielabschnitt in der Phase nicht richtig in den Griff bekam und so erzielte der Budenheimer Angreifer zwischen der 41. Und 49. Minute gleich fünf Treffer in Folge, hatte so wesentlichen Anteil daran, dass die Hunsrücker sich mit der 17:27 Führung in der 48. Minute „begnügen“ mussten.  

 

Doch dann lief es besser im Gästespiel, die ihre Führung bis zum Ende auf 13 Tore ausbauten.

 

„Wenn die Jungs immer diese Einstellung aufs Feld bringen, muss man sich keine Sorgen machen. Ich habe der Mannschaft nach dem Spiel zu dieser Leistung gratuliert, denn sie haben alles richtig gemacht und die Vorgaben umgesetzt. Es war ein verdienter Sieg, bei dem wir einen perfekten Start ins Spiel erwischten, eine bärenstarke Deckung stellten und dahinter einen wie immer ganz stark haltenden Torwart Mauro Neu hatten. Der gibt immer alles, hängt sich auch im Training mächtig rein, eins von unseren großen Talenten“, lobt Trainer Nicolae.

 

Neu und Wedertz - Steveninck (1), Radics (2), Pusceddu (5), Fink (7), Dietrich, Kessler (2), Krömer (9/3), Schmidt (3), Albright (2), Döpp (2)

 

RPS Oberliga männliche C-Jugend

TuS Dansenberg - JSG Wittlich-Schweich 29:19 (16:9)

 

Ihrer Favoritenrolle gerecht wurde das Dansenberger Team auch im Rückspiel gegen den heimischen Vertreter aus Wittlich-Schweich. Wie bereits im Hinspiel (16:29) dominierten die Gastgeber die Begegnung und zur Pause war die Messe in Dansenberg gelesen. Bis zum 7:5 in der 13. Minute hielt das Team von Trainer Michael Schaaf dagegen, dann spielte die Auszeit der JSG Wittlich-Schweich den Gastgebern in die Karten. Über 13:7 in der 19. Minute führten die Pfälzer zur Pause 16:9 und nur noch die Frage nach der Höhe des Gastgebersieges schien unbeantwortet.  

 

„In den ersten 10 Minuten konnten wir gut mithalten. Mit einer Serie von technischen Fehlern fingen wir uns schnell vier Tempogegenstöße und luden Dansenberg zu leichten Toren ein. Mit dem Vorsprung im Rücken spielte Dansenberg sein Spiel“, sagte Schaaf zur Pause.

 

Kontinuierlich baute der Favorit seine Führung aus, lag erstmals beim 19:9 in der 29. Minute mit 10 Toren in Führung, doch jetzt hielten die Gäste wieder mit, ließen die TuS Spieler erst nach ihrer Auszeit vom 23:13 in der 39. Minute auf 26:13 in der 42. Minute ziehen. Noch einmal nahmen die Gäste ihre Auszeit, beim 29:16 in der 46. Minute war das Hinspiel Ergebnis erreicht und wieder nahmen die Gastgeber eine Auszeit und das nutzten die Gäste besser. Zwei Tore von Simon Ewen in Folge und der Treffer von Nicolas Petry brachte dem Schaaf Team die Resultatsverbesserung zum 29:19 und damit ein besseres Ergebnis als im Hinspiel.

 

„Nach der Pause wurden unsere Jungs wieder kalt erwischt und mussten drei schnelle Gegentore einstecken. Im Anschluss hielten wir wieder besser mit und wussten spielerisch zu überzeugen. Der Sieg von Dansenberg geht in Ordnung. Durch den kurzfristen Ausfall von zwei Stammspieler war die Aufgabe nicht leicht. Spielerisch waren wir schon auf Augenhöhe, hier hat sich die Mannschaft ein Lob verdient. Aber die Vielzahl der technischen Fehlern machte heute den Unterschied. Herausheben möchten wir Mika Lamberti für ein tolle Torwartleistung und Marius Bieberstein für die Abwehrleistung. Jetzt sind wir mit den Jungs zum Bundesligaspiel der Rhein Neck Löwen gegen die Füchse Berlin unterwegs.
Das haben sich die Jungs für die gute Saison verdient.
“, so der JSG Coach.

 

Henrich und Lamberti - Alt (3), Petry (4), Ewen (4), Lieser, Berg (2), Nicolas Fabry, Philipp Fabry (1), Lamberti, Bieberstein (5)

******************

 

RPS Oberliga männliche A-Jugend

SF Budenheim - JSG Hunsrück

(Sonntag, 14.40 Uhr)

 

Ausgangslage: Noch eine Rechnung aus dem Hinspiel hat das Team von Trainer Florin Nicolae mit Gastgeber Budenheim offen. Mit einem dezimierten Kader musste man sich nach hartem Kampf am Ende unglücklich 26:27 geschlagen geben, scheiterte dabei immer wieder am Budenheimer Keeper, machte dabei beste Einwufmöglichkeiten nicht dunkel. Besonders auf den „Bewegungsablauf“ des SF Keepers sollten die Jungs aus dem Hunsrück jetzt besser vorbereitet sein.

 

Personal: Nach derzeitigem Stand kann die JSG in Bestbesetzung auflaufen.

 

Prognose: „Wir wollen die Revanche für die Hinspielniederlage, müssen dafür aber einiges besser machen. Im Hinspiel stand die Abwehr im ersten Spielabschnitt nicht und wir haben einfach zu viele Bälle im eins gegen eins gegen den Budenheimer Keeper vergeben. Deshalb konzentrieren wir uns jetzt auf den guten Abschluss und werden die Chancen besser nutzen. Zwei Punkte sollten am Sonntag machbar sein“, meint JSG Coach Florin Nicolae.

 

RPS Oberliga weibliche A-Jugend

JSG Mundenheim/Rheingönnheim - HSG Wittlich

coronabedingt verlegt

(Samstag, 16 Uhr)

 

Ausgangslage: Kurz vor Weihnachten blieb die Bescherung für die Wittlicher A-Jugendlichen aus. Die Mannschaft von Trainer Tobias Quary musste sich im Heimspiel dem Tabellenführer aus Mundenheim/Rheingönnheim deutlich mit 37:17 geschlagen geben und dürfte auch im Rückspiel nur krasser Außenseiter sein. Die Gastgeberinnen haben noch alle Chancen, sich am Ende den Titel zu sichern und dürfen sich dafür aber keinen Punktverlust mehr leisten.

 

Personal: Weitere Corona Fälle haben die Wittlicher Mannschaft erreicht und so musste das Dienstagstraining abgesagt werden. Dennoch ist Trainer Tobias Quary optimistisch, dass die Begegnung am Samstag ausgetragen werden kann.

 

Prognose: „Selbst mit voller Kapelle wäre es eine äußerst schwere Aufgabe für uns, da die die Gastgeberinnen für mich die stärkste Mannschaft der Liga stellen. Um so überraschter bin ich von den Punktverlusten des Teams“, sagt Trainer Tobias Quary.

 

RPS Oberliga männliche B-Jugend

HSG Wittlich - HG Saarlouis verlegt,

da Torhüter Linus Borreck zu einem DHB Lehrgang eingeladen wurde

 

RPS Oberliga männliche C-Jugend

TuS Dansenberg - JSG Wittlich-Schweich

(Sonntag, 12 Uhr)

 

Ausgangslage: Sicherlich eine Nummer zu groß war am vergangenen Wochenende die Mannschaft der mHSG Friesenheim/Hochdorf für das Team von Trainer Michael Schaaf. Zwei klare Niederlagen zeigten deutlich den Leistungsunterschied der beiden Mannschaften auf und jetzt kommt ein weiteres „Schwergewicht“ auf die heimische Spielgemeinschaft zu. Mit dem TUS Dansenberg trifft das Schaaf Team auf eine der Top 4 Teams der Liga, gegen die man im Hinspiel Mitte Dezember mit 16:29 deutlich den Kürzeren zog. So kann es den Eifelanern im Rückspiel nur darum gehen, ein besseres Ergebnis zu erzielen. „Nach einem intensiven Wochenende mit zwei Spielen gegen Tabellenführer aus der Pfalz reisen wir am Sonntag zum zweiten Pfälzer Vertreter in der Oberliga, dem TUS Dansenberg. Das Hinspiel konnten die Pfälzer mit Ihrem Topscorer Lennart de Hooge klar für sich entscheiden. Das Grundgerüst der Pfälzer bilden neben De Hooge aber auch die Auswahlspieler Poloczek – Reznikov – Mayer – Lang“, weiß Trainer Michael Schaaf.

 

Personal: Wer am Sonntag aufläuft ist im Moment noch nicht ganz klar.

 

Prognose: „Klarer Favorit in diesem Spiel sind die Lauterer aus Dansenberg. Wir wollen in den letzten zwei Spielen der Saison noch einmal zeigen was in den Jungs steckt. Den Anfang wollen wir am Sonntag in Dansenberg machen“, verspricht der JSG Coach.

 

RPS Oberliga weibliche C-Jugend

HSG Wittlich - HSG Marpingen-Alsweiler

coronabedingt von Marpingen abgesagt

 

**************************

 

Spieltag 19./20. März 2022

 

RPS männliche A-Jugend Oberliga

JSG Hunsrück - TuS Elm-Sprengen 36:16 (20:9)

 

Endlich ist er da, der erste Heimsieg für die Hunsrücker Jungs! Gegen den Tabellenletzten kam das Team von Trainer Florin Nicolae zum erwarteten Pflichtsieg.

 

Von Beginn an führten die Hunsrücker, die sich nach dem 5:4 in der 7. Minute mit drei Treffern in Folge auf 8:4 absetzten und diesen Vorsprung jetzt bis 11: 7verteidigten. In der Folge sorgten die Gastgeber dann für die Vorentscheidung, als sie über 17:7 in der 25. Minute ausbauten und damit den Gast zur Auszeit zwangen. Zur Pause war lediglich die Frage offen, wie hoch der Hunsrücker Sieg ausfallen sollte.

 

So zog das Nicolae-Team über 26:11 in der 40. Minute dem deutlichen 36:16 Erfolg entgegen.

 

„Die Jungs haben das umgesetzt, was wir vorher besprochen hatten. Wichtig war, dass wir uns auf unsere eigene Leistung konzentrieren und weniger auf den Gegner schauen. Wir haben das über 60 Minuten gut gemacht und auch nicht nachgelassen, als wir schon klar führten. Dennoch gilt es im Hinblick auf die kommenden Gegner ein paar Dinge besser zu machen. Vor allem bei unseren Abschlüssen und Siebenmetern müssen wir konzentrierter sein, sonst werden diese Fehler von starken Gegnern bestraft. Aber heute bin ich mit der Leistung der Mannschaft zufrieden“, freute sich Trainer Florin Nicolae.

 

Neu und Gierenz - Steveninck (2), Radics (3), Pusceddu (4), Fink (4), Dietrich (1), Kessler (1), Krömer (9/1), Schmidt (4), Albright (6), Döpp (1/1), Wedertz (1)

RPS männliche B-Jugend Oberliga

TV Nieder-Olm - HSG Wittlich 34:22 (16:13)

 

Eine schwere, kaum lösbare Aufgabe hatte die HSG Wittlich beim Tabellenführer in Nieder-Olm vor der Brust, konnte zudem lediglich einen Auswechselspieler aufbieten. Doch die von Carsten Henrich betreuten Eifelaner lieferten dem Favoriten im ersten Spielabschnitt ein Spiel auf Augenhöhe. Beim 6:6 in der 11. Minute zeigte sich die Unzufriedenheit der Gastgeber mit ihrem bisherigen Auftritt und so nahmen sie ihre erste Auszeit. „Unter keinem guten Stern stand die Auswärtspartie beim TV Nieder Olm. Ohne drei Stammkräfte mussten wir die Reise nach Rheinhessen antreten. Zudem fiel Trainer Olaf Gierenz aus. Trotzdem war die Stimmung vor Anpfiff bei dem kleinen Kader gut. Bewusst, dass heute die Punkte sehr hoch hängen würden, ging man motiviert in die Partie. Von Anfang an entwickelte sich ein offener Schlagaustausch. Angetrieben von Felix Molecki und einem gut haltenten Linus Borreck nahm der Heimtrainer beim Stand von 6:6 die Auszeit. Die zeigte leider Wirkung und Nieder Olm ging mit drei Toren in Führung, die sie bis zur Halbzeit verteidigen konnten“, sagte Henrich.

 

Doch nach dem Wechsel zollten die Gäste ihrer Personalsituation Tribut: Nieder-Olm spielte jetzt seine personelle und spielerische Überlegenheit aus und zog Tor um Tor davon. Beim 30:19 in der 45. Minute versuchte Heinrich nochmals mit einer Auszeit, den Lauf des Tabellenführers zu stoppen, doch der gewann am Ende deutlich mit 34:22.

 

„Leider kamen wir nicht so gut aus der Halbzeit. Nieder Olm stellte die Abwehr offensiver und hier hatten wir unsere Probleme. Leichte Ballverluste und schlechte Abschlüsse bestrafte der Gegner jetzt mit Tempogegenstößen. Generell kann ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen, die Jungs haben alles gegeben. Leider reichte die Kraft nicht um ein besseres Ergebnis zu erreichen. Immerhin haben wir es geschafft, den Titelfavoriten eine Halbzeit zu ärgern. Auf diese Leistung können wir die beiden letzten Spiele aufbauen und hoffentlich noch was Zählbares erreichen. Lob an unsere Jungs, die mit einem kleinen Kader alles versucht haben“, so Henrich.

 

Schleimer und Borreck - Becker (1), Molecki (10/3), Lellinger, Jacoby (3), Backes(2), Lequen (3), Hamm (3) 

 

RPS männliche C-Jugend Oberliga

mHSG Friesenheim/Hochdorf - JSG Wittlich-Schweich 27:9 (12:5)

JSG Wittlich-Schweich- mHSG Friesenheim/Hochdorf 12:27 (4:14)

 

Gleich zweimal ran mussten die Jungs von Trainer Michael Schaaf am Wochenende. Der Favoritenrolle gerecht wurden die Gastgeber im Heimspiel gegen das ersatzgeschwächte angereiste Team von Trainer Michael Schaaf.

 

Im Heimspiel ließ der Meisterschaftsfavorit von Beginn an keine Zweifel aufkommen, wer am Ende die Halle als Sieger verlassen sollte. Mit einer offensiven und aggressiven Deckung ließ das Team im ersten Spielabschnitt nur fünf Gegentore zu und lag zur Pause deutlich mit 12:5 in Führung. Die Abwehr blieb das Prunkstück der Gastgeber, die nach dem Wechsel sich auf und davon machten, 12 Minuten keinen Gegentreffer mehr zuließen und 19:5 führten. Es war Philipp Fabry, der in der 38. Minute den ersten Treffer für seine Mannschaft im zweiten Spielabschnitt zum 19:6 erzielte. Doch der Gastgeber-Express war einfach nicht zu stoppen! Noch einmal versuchte es Schaaf in der 40. Minute mit der Auszeit! Tor um Tor zogen die Gastgeber davon und kamen am Ende zu einem klaren 27:9 Erfolg.

„Beim Tabellenführer fanden wir von Anfang an nicht in unser gewohntes Spiel. Gegen die gutgestaffelte Abwehr von Friesenheim/Hochdorf begann unser Spiel nur schleppen und wir taten uns schwer, die Lücken zu finden, hatten keinen Zugriff auf der rechten Abwehrseite gegen die gegnerischen Angreifer. Die Pfälzer spielten zudem ihren "Kreisel" sehr gut in der Kreuzbewegung, den sie dann gekonnt über den Kreis abschlossen. Zudem erzielte der Gastgeber bei dem schnellen Gegenstoßspiel einfache Tore und lag zur Pause deutlich vorne. 12 Minuten nach dem Wechsel erzielten wir keinen Treffer! Wir können uns bei unseren beiden Torhütern, Mika und Torge bedanken, die das ein und andere 100% Ding parierten“, meinte JSG Coach Michael Schaaf

 

Henrich - Begemann, Alt (1), Finn (3), Ewen, Berg, N. Fabry (1), P. Fabry (1), Lamberti, Bieberstein (3)

Einen ähnlichen Verlauf nahm die Begegnung am Sonntag in Wittlich! Die Gäste dominierten von Beginn an, führten 3:10 in der 13. Minute und bauten nach der Auszeit ihres Trainers den Vorsprung ähnlich deutlich wie am Vortag aus, führten zur Pause mit 4:14. Ausgeglichener verliefen dann die Anfangsminuten der zweiten Hälfte, in der die Gastgeber bis 10:21 in der 40. Minute mithielten. Die Auszeit von Trainer Schaaf spielte dann den Gästen in die Karten, die nun auf und davon zogen und am Ende den erneut klaren Sieg einfuhren.

 

„Heute hat unsere Mannschaft ein anderes Gesicht gezeigt und toll gekämpft. Auch im Angriff spielten wir variabler, kamen zu schönen Abschlüssen, hatten aber gegen den Gast keine Chance. Zurecht wird diese Mannschaft Meister. Dank ihrer aggressiven und schnellen Abwehr kamen die Gäste immer wieder zu ihren Gegenstoßchancen, die sie auch eiskalt verwerteten“, sagte Schaaf.

 

Henrich - Begemann, Alt (2), Petry (2), Finn (4/2), Ewen (3) Berg (1), N. Fabry, P. Fabry, Bieberstein

 

RPS Oberliga männliche A-Jugend

JSG Hunsrück - TuS Elm-Sprenglingen

(Sonntag, 15 Uhr, Hirtenfeldhalle)

 

Ausgangslage: Innerhalb von 24 Stunden muss der Tabellenletzte aus Elm-Sprenglingen ran. Zunächst tritt die Mannschaft am Samstagabend beim Tabellenvierten in Friesenheim an, am Sonntagnachmittag dann das nächste Auswärtsspiel bei den Hunsrücker. Dies ist auch das erste Aufeinandertreffen beider Teams in dieser Saison und damit hat das Hunsrück Team von Florin Nicolae die große Chance, aufgrund der Doppelbelastung der Gäste auch zuhause endlich zu punkten. In den bislang sechs Heimspielen gab es lediglich einen Punkt und noch keinen Sieg. Das soll sich endlich am Sonntagnachmittag ändern.

 

Personal: Trainer Florin Nicolae hofft auf seine Bestbesetzung.

 

Prognose: „Jetzt müssen einfach die beiden Punkte her! Wir konzentrieren uns auf unsere Leistung und die muss stimmen. Rufen wir von Beginn an das ab, was wir uns erarbeitet haben, spielen wir konzentriert und verwerten unsere Chancen, haben wir gute Karten“, sagt HSG Coach Florin Nicolae.

 

RPS Oberliga weibliche A-Jugend

SG Mainz-Bretzenheim - HSG Wittlich

von Wittlich coronabedingt verlegt

(Samstag, 11 Uhr)

 

Ausgangslage: Anfang November gewann die HSG Wittlich ihr erstes Saisonspiel mit 24:18 gegen die SG Mainz-Bretzenheim, das Rückspiel Ende Januar wurde coronabedingt auf den jetzigen Samstag zur ungewohnten Uhrzeit verlegt. Wittlich hat drei Spiele weniger als die Gastgeber auf dem Konto, liegt aber derzeit auf Platz 5 der Tabelle während die Gastgeber den vorletzten Platz belegen. Aufgrund des bisherigen Saisonverlaufs geht das Team von Trainer Tobias Quary als Favorit in diese Begegnung.

 

Personal: Zoe Eiden dürfte wieder auflaufen können und so hofft Trainer Quary auf seine Bestbesetzung.

 

Prognose: „Unsere Umschaltphasen müssen einfach besser werden, vor allem im Rückzugsverhalten. Da kassieren wir derzeit einfach noch zu viele Tore! Wir selbst wollen aus einer stabilen Abwehr schnell nach vorne spielen und zu einfachen Toren kommen. Wenn uns das gelingt, bin ich guter Dinge“, sagt der HSG Coach.

 

RPS Oberliga männliche B-Jugend

TV Nieder-Olm - HSG Wittlich

(Samstag, 14.30 Uhr)

 

Ausgangslage: Schweres Auswärtsspiel für die Wittlicher Jungs beim Tabellenführer in Nieder-Olm! Das Team von Trainer Olaf Gierenz musste sich im Hinspiel bereits mit 24:29 geschlagen geben und dürfte auch im Rückspiel nur als Außenseiter ins Spiel gehen.

 

Personal: Durch Verletzungen und Corona fallen einige Spieler aus. Bis zum Wochenende wird sich die Situation auch nicht wesentlich verbessern. Zudem trainiert die B-Jugend der HSG Wittlich in dieser Woche nur eingeschränkt. Nach aktuellem Stand haben wir sieben einsatzfähige Spieler.

 

Prognose: "Zum ohnehin schon schweren Spiel beim Tabellenführer können wir nur mit einem Rumpfkader antreten. Die vergangenen Spiele haben gezeigt, dass wir insgesamt auf einem guten Weg sind. Trotz zahlreicher Ausfälle in den letzten Spielen konnten wir über weite Phasen des Spiels überzeugen. Zu häufig fehlt uns dann im letzten Viertel des Spiels die Kraft und auch die geistige Frische. Im Hinspiel war das schnelle Umschaltspiel des TV Nieder-Olm spielentscheidend. Unser Team muss sich im Rückzugsverhalten deutlich steigern. Hier ist mehr Einsatz gefragt."

 

RPS Oberliga männliche C-Jugend

mHSG Friesenheim/Hochdorf - JSG Wittlich-Schweich

(Samstag, 16 Uhr)

und

JSG Wittlich-Schweich - mHSG Friesenheim/Hochdorf

(Sonntag, 15 Uhr, Berufsbildende Schule, Wittlich)

 

Ausgangslage: Hin- und Rückrundenspiel an einem Wochenende! Am Samstag in Hochdorf, am Sonntag in Wittlich prüft das Team von Trainer Michael Schaaf das Team der Spielgemeinschaft Friesenheim/Hochdorf, das mit lediglich zwei Verlustpunkten die besten Chancen hat, am Ende den Titel zu gewinnen. Die einzige Niederlage leistete sich der Meisterschaftsfavorit ausgerechnet gegen den Tabellenletzten aus Bretzenheim im Heimspiel Mitte Dezember, kehrte aber dann souverän in die Erfolgsspur zurück und will sich jetzt bis zum Saisonende schadlos halten. „Am Samstag fahren wir zu dem Meisterschaftsfavorit, der HSG Friesenheim/Hochdorf. Waren in der Vergangenheit die Mannschaften aus Friesenheim und dem TV Hochdorf allein schon immer ein starker Gegner, so gilt das besonders jetzt nach dem Zusammenschluss beider Mannschaften. Das Handballleistungszentrum der Pfalzbiber Hochdorf und Eulen Ludwigshafen sind in der Breite mehr als sehr gut aufgestellt, mit ausschließlich mit Spielern der Pfalzauswahl in ihren Reihen. Grundlage hierfür ist die sportlich Arbeit des HLZ Friesenheim/Hochdorf begleitet durch das vorbildliche Förderungskonzept #2022. Wir konnten unser letztes Spiel gegen Saarbrücken knapp gewinnen, stehen aber in Hochdorf vor einer merklich schwereren Aufgabe. Hier gilt es die gewonnene Konstanz jetzt auch gegen ein Spitzenteam der Liga zu zeigen“, sagt Trainer Michael Schaaf.

 

Personal: Verzichten müssen wir auf Kilian Lieser und Nicolas Petry. „Wir hoffen, dass keine weiteren Ausfälle hinzukommen und unsere Jungs gesund bleiben“.

 

Prognose: Wir müssen am Sonntag im Sportzentrum schon über uns herauswachsen. Wir versuchen über eine kompakte Abwehr und ein schnelles und variables Angriffsspiel so lange wie möglich mitzuhalten und ein gutes Spiel abzuliefern. Aber auch die Pfalzbiber spielen eine offensive Deckung mit einem sehr schnellen Gegenstoßspiel. Klarer Favorit in diesem Spiel ist eindeutig die HSG Friesenheim/Hochdorf, aber wir reisen nicht in die Pfalz, um freiwillig die Punkte abzuliefern. Wir wollen mit einer mannschaftlichen Geschlossenheit um jeden Meter kämpfen und dann am Ende sehen, was geht“, so Schaaf. 

 

***************************

 

Spieltag 12./13. März 2022

 

RPS weibliche A-Jugend

HSG Wittlich - SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam/Kuhardt 32:31 (12:15)

 

Mit dem Schlusspfiff war es Louisa Ensch, die ihrer Mannschaft in einer hart umkämpften Begegnung fast von der Eckfahne zwei wichtige Punkte sicherte.

 

Völlig ausgeglichen verlief die Begegnung zwischen der HSG Wittlich und den Gästen aus Saarpfalz. Keine Mannschaft konnte sich zunächst in der ersten Hälfte deutlich absetzen, über 9:9 in der 19. Minute blieb die Begegnung bis 11:12 in der 23. Minute offen, dann gelang den Gästen die vier Tore Führung zum 11:15 in der 29. Minute. Zur Pause führten die Gäste 12:15.

 

Die Gäste bauten nach dem Wechsel ihre Führung weiter aus, legten über 15:21 in der 40. Minute vor und es sah so aus, als sei die Begegnung entschieden. Doch das Team von Trainer Tobias Quary zeigte Kämpferherz, kam immer näher und nach dem 27:30 in der 56. Minute gelang knapp zwei Minuten vor dem Ende der erste Ausgleich zum 30:30 nach dem Wechsel. 12 Sekunden vor dem Ende nahm Quary die Auszeit.

 

„Es war der Plan, diesen Punkt zu gewinnen, doch Louisa gelang der glückliche Siegtreffer. Hut ab vor meiner Mannschaft, die sich nie aufgegeben hat und sich immer wieder zurückkämpfte. Heute wollte einfach nichts zusammenlaufen“, meinte der Wittlicher Coach.

 

Muscheid und Zigraiova - Rogowski (8/2), Kloep (8), Schaaf, Ensch (2), Czanik (5), Lieser (4), Zens (4), Stephan (1)

 

RPS männliche B-Jugend

HSG Wittlich - msG Friesenheim/Hochdorf 20:30 (9:14)

 

Ähnlich deutlich wie im Hinspiel (21:33) musste sich die HSG Wittlich gegen die Spielgemeinschaft aus Friesenheim/Hochdorf geschlagen geben.

 

Gegen den personell in Bestbesetzung auflaufenden Tabellenzweiten wurde es die erwartet schwere Begegnung für die Wittlicher Jungs! Doch in den Anfangsminuten hielt das Team von Trainer Olaf Gierenz dagegen, bekam allerdings die gefährlichsten Angreifer der mit 14 Spielern angereisten Gäste nicht in den Griff. Bis 5:7 in der 11. Minute ärgerten die Eifelaner ihren Gegner, der jetzt robuster zu Sache ging und sich so auf 5:13 absetzte und auch die zwischenzeitlich von Gierenz genommene Auszeit konnte den 0:6 Lauf der Gäste nicht stoppen. Zehn Minuten blieben die Eifelaner ohne Torerfolg, fingen sich aber gegen Ende der ersten Hälfte und kämpften sich bis zur Pause auf 9:14 heran.  

 

Nach dem Wechsel gelang es zunächst, bis auf vier Tore zum 13:17 in der 31. Minute zu verkürzen, doch ähnlich wie in der ersten Hälfte, nutzten die Gäste eine Schwächephase der Eifelaner, um sich auf 16:23 in der 40. Minute vorentscheidend abzusetzen. Noch einmal nahm Gierenz die Auszeit, doch die Gäste setzten sich weiter Tor um Tor ab und feierten am Ende einen klaren 20:30 Erfolg.

 

„In diesem Spiel haben wir gesehen, dass uns gegen solche Gegner die nötige Aggressivität fehlt, aber auch die Schnelligkeit sowohl im Zug zum Tor als auch der entscheidende Schritt in der Abwehr. Positiv hervorzuheben sind die Leistungen unserer Torhüter Moritz Schleimer und Linus Borreck. Aber auch die Torhüter der Gäste hielten stark, so dass wir einige freie Chancen nicht verwerten konnten“, resümierte Gierenz.

 

Schleimer und Borreck - Gierenz (8/5), Becker (1), Zimmer (1), Lellinger (2), Jacoby (1), Backes (5), Benoev (1), Lequen (1), Borreck

 

RPS weibliche C-Jugend

TV Nieder-Olm - HSG Wittlich 25:25 (13:15)

 

Wie bereits in den letzten Wochen konnte Wittlich nur mit einem reduzierten Kader in Nieder-Olm antreten.

 

„Nachdem die Abwehr in den ersten Minuten des Spiels noch etwas löchrig war, haben die Mädels ab der fünften Minute eine tolle Abwehr auf die Platte gestellt. Im Angriff kamen wir in der ersten Halbzeit durch Einläufer immer wieder zu einfachen Toren. Nachdem wir das gesamte Spiel mit 2-3 Toren geführt haben, lagen wir 5 Minuten vor Ende mit einem Tor hinten. Wir haben die quirlige Mittespielerin der Gäste phasenweise nicht ausschalten können und sind im Angriff nicht mehr konsequent in die Nahtstellen gegangen. Zehn Sekunden vor Ende konnte Mia Plohmann den letzten Angriff im Tor unterbringen und wir sicherten uns einen Punkt. Über den gesamten Spielverlauf gesehen haben wir heute sicher einen Punkt verloren, betrachtet man die letzten Minuten sind wir froh den Punkt mitgenommen zu haben. Die Mädels haben heute toll gekämpft und trotz der schwierigen Trainingssituation (durch Corona) war eine deutliche Steigerung zum letzten Spiel zu sehen“, hofft Betreuerin Hannah Esch.

 

Braun - Schurich (8), Plohmann (1), Souza (7), Vollmer (1), Schönhofen (3), Kappes, Harder (1), Sibi (4)

***************

 

RPS männliche Oberliga A-Jugend

JSG Hunsrück - mhSG Friesenheim/Hochdorf

wurde verlegt

(Samstag, 16.30 Uhr, Hirtenfeldhalle)

 

Ausgangslage: Zu den Top 4 der Liga sind die Gäste aus Friesenheim/Hochdorf zu rechnen und die werden am Samstagnachmittag mit einer gehörigen Portion Frust auflaufen. Das Hunsrück-Team von Trainer Florin Nicolae brachte den Gästen im Hinspiel die erste Saisonniederlage bei und zuletzt gab es für die Gäste gegen die beiden Spitzenteams der Liga, Mülheim/Urmitz und Eckbachtal zwei Niederlagen in Folge, die alle Träume vom Titel endgültig platzen ließen. Man darf also gespannt sein, ob sich die Gäste mit dem Saisonverlauf „abgefunden“ haben und ob die Hunsrücker endlich mal zuhause ihr „Auswärtsgesicht“ zeigen.

 

Personal: Die Hunsrücker laufen in Bestbesetzung auf.

 

Prognose: „Der Gegner wird nach der Hinspielniederlage auf Revanche aus sein! Nach unserer Leistung dort und unseren bisherigen Ergebnissen sind die Gäste vor uns sicherlich gewarnt! Wenn wir zuhause eine Chance haben wollen, müssen wir wie im Hinspiel auftreten, treffen dabei auf einen starken Gegner, doch mit meinen Jungs ist alles möglich. Vor allem kämpferisch gibt mein Team immer alles und es wird darauf ankommen, wie die Vorbereitung auf dieses Spiel laufen wird“, glaubt Trainer Florin Nicolae

 

RPS weibliche Oberliga A-Jugend

HSG Wittlich - SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam/Kuhardt

(Samstag, 18.30 Uhr, Berufsbildende Schule)

 

Ausgangslage: Coronabedingt musste Wittlich am vergangenen Sonntag kurzfristig passen und auch für das Spiel am Samstag stehen noch viele Fragezeichen hinter dem Aufgebot von Trainer Tobias Quary. Die Tabelle zeigt ein eindeutiges Bild: vier Mannschaften spielen im oberen Tabellenfeld, der Rest macht die Plätze 5 bis 8 unter sich aus. Zu den Spitzenteams der Liga zählt der Gast aus der Südpfalz, der aber mit 8 Verlustpunkten keine Chancen mehr auf den Titel hat. Für Wittlich könnte beim anstehenden Restprogramm durchaus Platz 5 erreichbar zu sein und man darf gespannt sein, wer sich im ersten Aufeinandertreffen beider Teams in dieser Saison durchsetzen kann.

Personal: Stand heute kann Wittlich bis auf eine Corona erkrankte Spielerin alles aufbieten.

 

Prognose: „Wir haben das Training nur mit den Spielerinnen durchgezogen, die absolut symptom frei und vorher getestet waren. Wir wollen endlich wieder spielen und es wird sicherlich vieles davon abhängen, wer überhaupt auflaufen kann“, ahnt Trainer Tobias Quary

 

RPS männliche Oberliga B-Jugend

HSG Wittlich - msG Friesenheim/Hochdorf

(Sonntag, 14 Uhr, Berufsbildende Schule)

 

Ausgangslage: Noch haben die Gäste gute Chancen, im Titelrennen ein Wort mitreden zu können. Die Mannschaft belegt derzeit Platz 2 der Tabelle, darf sich aber im weiteren Saisonverlauf keinen Patzer erlauben und geht nach dem ungefährdeten 33:21 Hinspielerfolg von Ende November auch im Rückspiel bei Wittlich als klarer Favorit ins Rennen.

 

Personal: Constantin Hamm fällt aus. Der Einsatz von Felix Molecki ist fraglich. Linus Borreck wird nach seiner Verletzung erstmals wieder mitspielen. Alle anderen Spieler sind aktuellem Stand einsatzfähig.

 

Prognose: „Die Gäste spielen um die Meisterschaft und sind klar favorisiert. Dennoch sollten wir uns in eigener Halle besser verkaufen als beim Hinspiel in Hochdorf. Wir haben uns in den letzten Wochen deutlich gesteigert. Im Angriff agieren wir mittlerweile sehr variabel. Leider lässt die Chancenverwertung noch häufig zu wünschen übrig. Mit der entsprechenden Unterstützung der Zuschauer sollten wir das Spiel möglichst lange offen gestalten“, glaubt der HSG Coach.

 

RPS Oberliga weibliche C-Jugend

TV Nieder-Olm - HSG Wittlich

(Samstag, 17.45 Uhr)

 

Ausgangslage: Eng geht es bei der weiblichen C-Jugend zu. Den Titel werden wohl die beiden Saarland-Vertreterinnen aus Marpingen-Alsweiler und Merchweiler-Quierschied unter sich ausmachen. Um Platz 3 ist auf die HSG Wittlich noch im Rennen, die jetzt ihren Hinspielerfolg gegen Nieder-Olm bestätigen will. Das Team von Trainer Olaf Gierenz musste sich personell geschwächt am vergangenen Wochenende mit einem Punkt gegen die bisher punktlosen Gäste aus Ottersheim/Bellheim/Zeiskam/Kuhardt zufriedengeben. Für diesen Ausrutscher möchte sich das Team jetzt in Nieder-Olm schadlos halten.  Beide Mannschaften liegen in der Tabelle mit jeweils 9 Minuspunkten fast gleichauf. Im Hinspiel konnte die HSG Wittlich vor allem in der ersten Halbzeit überzeugen und kam zu einem ungefährdeten Heimsieg.

 

Personal: Die Personalsituation ist weiterhin sehr angespannt. Aktuell ist unklar wer am Wochenende auflaufen kann.

 

Prognose: "In den letzten Wochen konnten wir krankheitsbedingt nur sehr eingeschränkt trainieren. Mit einem kleinen Kader wird es schwer, unser schnelles Umschaltspiel über die gesamte Spielzeit aufzuziehen. Der TV Nieder-Olm verfügt über einen großen ausgeglichen besetzten Kader. Von daher sind die Gastgeber klar favorisiert“, meint Gierenz.

 

******************************

 

 

Spieltag 05./06. März 2022

 

RPS Oberliga männliche A-Jugend

SG Zweibrücken/St. Ingbert - JSG Hunsrück 30:25 (16:15)

 

Beim Tabellendritten in Zweibrücken hingen die Trauben hoch für das Team von Trainer Florin Nicolae. Nachdem die Saarpfälzer bereits das Hinspiel im Hunsrück deutlich gewinnen konnten, gingen sie auch im Rückspiel als klare Favoriten in die Begegnung und wurden der Favoritenrolle im zweiten Spielabschnitt gerecht.

 

Doch das Team aus dem Hunsrück zeigte erneut sein „Auswärtsgesicht“, hielt das Spiel von Beginn an offen und konnte erstmals beim 5:6 in der 12. Minute in Führung gehen. Und die Begegnung hatte leichte Vorteile bei den Hunsrückern, die immer wieder vorlegten, sich aber nicht weiter absetzen konnte und so nutzte der Favorit die Chance, bei doppelter Überzahl kurz vor der Pause die 16:15 Führung zu sichern.

 

Nach dem Wechsel war es am Nicolae-Team, ständig der ein Tore Führung der Hausherren hinterherzulaufen. Beim 18:17 in der 38. Minute spielten die Gäste in doppelter Überzahl, nutzten ihre Siebenmeterchance nicht und im Gegenzug erhöhten die Gastgeber auf zwei Treffer zum 19:17, bauten die Führung in kompletter Besetzung sogar auf 21:17 in der 43. Minute aus und folgerichtig nahm Nicolae die Auszeit. Doch die Gastgeber verteidigten jetzt ihre vier Tore Führung über 23:19 in der 50. Minute.  Näher als auf drei Tore (beim 25:22 in der 54. Minute kamen die Hunsrücker nicht mehr an die Gastgeber heran, die jetzt mit zwei Treffern in Folge den Sack zum 27:22 in der 57. Minute zumachten.

 

„Trotz der Niederlage bin ich stolz auf die Jungs, die erneut auf einen körperlichen überlegenen Gegner trafen und viel investieren mussten. Am Ende fehlte die Kraft und der Kopf, da wir unsere klaren Chancen, darunter vier Siebenmeter und etliche freie Chancen vom Kreis und aus dem Gegenstoß nicht verwerteten. Mit einer bessern Quote hätten wir heute durchaus gewinnen können. Die Chancen musst du dunkel machen, wenn du gegen die Spitzenteams gewinnen willst. Wie immer haben die Jungs aber kämpferisch und körperlich alles gegeben, doch am Ende war es der schwächere Abschluss, der uns die Punkte gekostet hat“, fand Trainer Nicolae.

 

Neu und Gierenz - Steveninck (2), Radics (5), Pusceddu (1), Fink (6/1), Dietrich (2), Kessler (5), Krömer (3/1), Albright (1), Döpp

 

RPS Oberliga weibliche C-Jugend

HSG Wittlich - SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam 30:30 (17:14)

 

Im Hinspiel hatte sich Wittlich noch mit 17:41 klar durchsetzen können, im Rückspiel reichte es jetzt nur zu einem Remis und das sollte der erste Punktgewinn in der Saison nach zuvor neun Niederlagen für die Gäste sein.

 

Gegen den Tabellenletzten aus der Südpfalz gelang den personell geschwächten Mädels von Trainer Olaf Gierenz ein guter Start. Die Mannschaft setzte die ebenfalls mit einem Rumpfteam angetreten Gäste von Beginn an unter Druck, führte mit 4:2 in der 8. Minute und so mussten die Gäste ihre erste Auszeit nehmen. Doch die spielte eher den Eifelanerinnen in die Karten, die nun ihren Vorsprung kontinuierlich ausbauten, über 9:5 in der 15. Minute den Vorsprung auf 15:9 in der 21. Minute aus, mussten die Gäste aber bis zur Pause wieder auf 17:14 herankommen lassen.

 

Diesen drei Tore Vorsprung verteidigen die Eifelanerinnen bis zum 21:18 in der 31. Minute und als den Gästen dann sogar noch der Anschlusstreffer zum 21:19 gelang, nahm HSG Coach Gierenz die Auszeit. Doch die nutzten die Gäste besser, um sich anschließend beim 24:25 in der 39. Minute erstmals in der Begegnung in Führung zu setzen. Wieder nahm Gierenz die Auszeit und es deutete vieles auf ein Herzschlagfinale hin, das sich bis zum 27:27 in der 44. Minute hinzog. Nach der erneuten Auszeit der Gäste gelang der SG die nächste Führung beim 27:28, und es waren die beiden herausragenden Spielerinnen in ihren Teams, die jetzt spielentscheidend wurden. Bei den Gästen war Kara Süngü nicht auszuschalten und auf Wittlicher Seite war es Jessy Marlone Souza, die ihrer Mannschaft im Spiel hielt. Auf Wittlicher Seite war es nun Mira Martiny, die mit ihrem fünften Treffer im Spiel ihre Mannschaft wieder in Führung brachte. Am Ende war es erneut Süngü, die mit ihrem 14. Treffer den Punktgewinn für ihr Team sicherte. Ihr gelang mit dem Schlusspfiff ein direkt verwandelter Freiwurf!

 

„Wir hatten einige Ausfälle zu verkraften beherrschten die Begegnung aber im ersten Spielabschnitt, hatten gerade in der Anfangsphase viele klare Torchancen, die wir nicht nutzten. So gelang es nicht, uns entscheidend abzusetzen. Je länger das Spiel dauerte, umso mutiger wurden die Gäste. Uns fehlte jetzt der Zug zum Tor, die Verantwortung wurde von einer Spielerin auf die andere weitergeschoben. Am Ende hatte ich dennoch das Gefühl, dass wir das Spiel noch knapp gewinnen konnten, haben es aber leider nicht geschafft“, sagte Gierenz.

 

Kohl - Limberger, Plohmann (5), Souza (9/4), Vollmer, Lequen (2), Hees (1), Harder (5), Sibi (3), Martiny (5).

 

RPS Oberliga männliche C-Jugend

JSG Saarbrücken-West - JSG Wittlich- Schweich 25:26 (10:10)

 

Mit einem engen Spiel hatte Gästetrainer Michael Schaaf gerechnet und er sollte Recht behalten. Den Grundstein für den Erfolg legten die JSG Spieler aus Wittlich-Schweich in der Abwehr.

 

„Wir haben gut ins Spiel gefunden, stand erneut sehr stark im Deckungsverband und hatten in Torwart Torge Henrichs den gewohnt sicheren Rückhalt. Im Angriff taten wir uns schwer und so wurden wie im Hinspiel beim 10:10 die Seiten gewechselt. Nach der Pause stellten wir im Rückraum um, fanden gute Abschlüsse und vor allem platzte bei Simon Ewens im linken Rückraum endlich der Knoten. Er steuerte wichtige Tore zu unserem Sieg bei. Gegen Ende wurde es n einem guten Jugendspiel unter der sicheren Leitung des Schiedsrichters noch einmal eng, doch wir brachten den Vorsprung über die Zeit“, freute sich Gästetrainer Michael Schaaf.

 

Seine Mannschaft sah beim 20:25 in der 46. Minute wie der sichere Sieger aus, doch die Gäste kämpften sich bis 70 Sekunden vor dem Ende auf 25:26 heran, nahmen nochmals die Auszeit, doch die Gäste brachten ihren Vorsprung ins Ziel.

 

Henrich - Begemann (5), Alt (7/1), Petry (1), Finn (2), Ewen (8/2), Lieser (1), Berg (2), Wallerang, Fabry, Lamberti, Bieberstein

 

RPS männliche Oberliga A-Jugend

SG Zweibrücken/Ingbert - JSG Hunsrück

(Sonntag, 14 Uhr)

 

Ausgangslage: Mitte November gab es das Hinspiel im Hunsrück und dort zog das Team von Florin Nicolae mit 24:32 den Kürzeren. Die Gastgeber mussten spätestens nach der Niederlage gegen den Mitkonkurrenten um die Meisterschaft Eckbachtal alle Hoffnungen auf den Titel begraben, können aber am Ende noch die Vizemeisterschaft erringen. Die Hunsrücker wollen an ihre Auswärtsstärke in dieser Saison anknüpfen, gewann vier der fünf Auswärtsbegegnungen und hoffen erneut für eine Überraschung sorgen zu können. „Ersatzgeschwächt haben wir im Hinspiel ein gutes Spiel gezeigt“, erinnert sich Nicolae.

 

Personal: Die Hunsrücker hoffen auf ihre Bestbesetzung.

 

Prognose: „Auswärts ist bei uns alles möglich! Allerdings fehlt uns aufgrund der Spielpause und der Corona bedingten Pause der Spielrhythmus und wir sind seit letzten Freitag wieder im Training, hoffen, dass wir die beiden Trainingseinheiten in dieser Wochen noch nutzen können, um uns gut auf diese Begegnung vorzubereiten“, sagt der JSG Coach.

 

RPS weibliche Oberliga A-Jugend

SF Budenheim - HSG Wittlich

(Sonntag, 16 Uhr)

 

Ausgangslage: Schweres Auswärtsspiel für die jungen Wittlicherinnen beim Tabellenführer in Budenheim, der zuletzt eine Niederlage gegen Engers zu verkraften hatte und sich nun keinen Ausrutscher erlauben darf, um nicht am Ende die Meisterschaft zu verspielen. Wittlich geht auch nach der 24:29 Heimspielniederlage Anfang Dezember als Außenseiter in die Begegnung.

 

Personal: Auf einen vollen Kader hofft Wittlichs Trainer Tobias Quary.

 

Prognose: „Wir sind in diesem Spiel Aussenseiter, haben aber im Hinspiel ein solides Spiel gezeigt und auf die Leistung aus dem Spiel gegen Engers können wir aufbauen und gehen die Aufgabe selbstbewusst an. Nach der Pause wird diese Begegnung auch ein Gradmesser dafür sein, wo wir derzeit stehen. Über unsere Deckung, die deutlich verbessert ist, wollen wir den Erfolg suchen“, sagt Quary.

RPS Oberliga männliche C-Jugend

 

RPS Oberliga männliche C-Jugend

JSG Saarbrücken-West - JSG Wittlich-Schweich

(Sonntag, 15 Uhr)

 

Ausgangslage: Punktgleich liegen beide Teams im Mittelfeld der Tabelle und mit einem Sieg kann sich der Gewinner auch dort festsetzen. IM Hinspiel gelang dem Team von Trainer Michael Schaaf ein klarer 27:18 Erfolg, auf den man im Rückspiel bauen kann. „Immer wieder ist die Liga eine Überraschungskiste. Beide Mannschaften sind Tabellennachbarn mit bisher drei Siegen. Das Hinspiel konnten wir zu Hause nach ausgeglichener 1. Halbzeit für uns entscheiden. Saarbrücken zeigte sich an diesem Spieltag nicht von der besten Seite und wurde unter Wert geschlagen“, erinnert sich Trainer Schaaf.

 

 Personal: „Während der Ferien war kein kontinuierlicher Trainingsbetrieb möglich und welche Mannschaft auflaufen wird ist noch nicht klar“, gesteht der JSG Coach.

 

Prognose: „Für das Rückspiel in Saarbrücken rechnen wir mit einer schwierigen Aufgabe für uns. Nach dem letzten guten Spiel gegen Saarlouis hatten wir jetzt wieder eine längere Pause, so dass uns ein wenig der Rhythmus fehlt. Für uns gilt es über eine leidenschaftliche und motivierte Abwehrleistung ins Spiel zu finden. Im Angriff müssen wir an unserer Konstanz und Variabilität arbeiten. Saarbrücken ist heimstark und somit rechne ich mit einem sehr engem Spiel. Über Sieg und Niederlage wird wohl die Tagesform entscheiden“, ahnt Schaaf.

 

RPS Oberliga weibliche C-Jugend

HSG Wittlich - SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam

(Sonntag, 12.15 Uhr, Berufsbildende Schule)

 

Ausgangslage: Nicht nur wegen des 17:41 Kantersieges im Auswärtsspiel bei den Saarpfälzerinnen ist das Team von Trainer Olaf Gierenz im Rückspiel Favorit. Die Eifelanerinnen steigern sich mit zunehmendem Saisonverlauf und so sollte nur die Höhe des Gastgebersieges fraglich sein. Doch unterschätzen wird das Gierenz-Team den Gast sicher nicht. Weiterhin ist der Trainingsbetrieb durch Corona nur eingeschränkt möglich.

 

Personal: Einige Spielerinnen werden am Wochenende ausfallen. „Nach aktuellem Stand stehen uns am Wochenende eine Torhüterin und 7 Feldspielerinnen zur Verfügung“, verrät Gierenz.  

 

Prognose: "Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen gehen wir als klarer Favorit in die Begegnung gegen die Gäste aus der Südpfalz. Es wird sicherlich nicht so einfach wie im Hinspiel. Dennoch sollten wir mit einer konzentrierten Leistung die Halle als Sieger verlassen.“, so der HSG Coach.

 

***************************

 

 

Spieltag 12./13. Februar 2022

 

RPS männliche A-Jugend

SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam/Kuhardt - JSG Hunsrück 23:27 (12:12)

 

In Bellheim wollten die Jungs aus dem Hunsrück die Hinspiel Scharte auswetzen! Damals waren die Jungs aus dem Hunsrück krankheitsbedingt nicht in ihrer besten körperlichen Verfassung und mussten auf wichtige Leistungsträger verzichten. Jetzt wollten die Hunsrücker im Rückspiel die Verhältnisse wieder geraderücken.

 

In den Anfangsminuten legten die Gastgeber vor, führten 3:1 in der 7. Minute, doch dann war das Team von Trainer Florin Nicolae im Spiel und zwang mit der eigenen 4:6 Führung in der 13. Minute die Gastgeber zur Auszeit. In der Folge verlief die Begegnung ausgeglichen, die Führungen wechselten jetzt hin und her und mit einem leistungsgerechten 12:12 wurden die Seiten gewechselt.

 

Das Kopf-an-Kopf Rennen ging nach dem Wechsel weiter, doch jetzt legten die Hunsrücker vor und die Gastgeber glichen aus. Erstmals führten die Gäste beim 13:15 in der 34. Minute mit zwei Toren, baute in der Folge den Vorsprung sogar auf 14:18 in der 41. Minute aus und Trainer Nicolae nahm die Auszeit. Konstant spielten die Hunsrücker jetzt weiter, verwalteten die Führung und entführten am Ende mit 23:27 beide Punkte!

 

„Endlich waren wir komplett und alle Spieler hatten ihre Spielanteile. Wie immer in unseren Auswärtsspielen ein gutes Spiel, in der Abwehr und den Torhütern. Wir machten viel Tempo und waren im Positionsspiel clever. Nur wenige Chancen ließen wir ungenutzt. Den Weg müssen wir jetzt weiter gehen, vor allem vor heimischer Kulisse“, fordert der Hunsrück Coach.

 

Neu und Gierenz - Steveninck (1), Radics (10), Pusceddu (5/3), Fink (6/2), Dietrich (2), Kessler (3), Krömer, Schmidt, Albright (1), Döpp (1), Wedertz

 

RPS männliche B-Jugend

SV Zweibrücken - HSG Wittlich 36:22 (17:9)

 

„Zweibrücken spielt um die Meisterschaft und ist eindeutiger Favorit“, hatte Wittlichs Coach Olaf Gierenz vor der Begegnung gesagt und diesem Anspruch wurden die Saarpfälzer auch gegen seine Mannschaft gerecht.

 

Von Beginn an ließen die Gastgeber keine Zweifel aufkommen, wer am Ende die Halle als Sieger verlassen sollte. Trotz der 6:2 Führung war der Zweibrücker Coach mit dem Auftritt seines Teams in den Anfangsminuten nicht zufrieden und nahm früh die Auszeit. „Nach ausgeglichenem Beginn bestrafte Zweibrücken jeden Fehler mit einem Gegenstoß“, klagte Gierenz. Angetrieben von ihren torgefährlichsten Angreifer Maximilian Kroner und Silas Fin Möhlecke zogen die Gastgeber jetzt auf 10:3 in der 14. Minute davon. In der Folge hielten die Jungs aus der Eifel das Spiel dann ausgeglichen, konnten sogar den Vorsprung der Gäste beim 13:8 in der 21. Minute verkürzen. Doch hier endete die Aufholjagd des Gierenz Teams, die Saarpfälzer legten gleich drei Treffer zum 16:8 nach und sorgten zur Pause für klare Verhältnisse. Beim 17:9 wurden die Seiten gewechselt und das Spiel war entschieden.

 

Die Überlegenheit der Heimmannschaft spiegelt dann derAblauf der zweiten Hälfte wider. Hier setzte sich die SV-Mannschaft erstmals beim 23:13 in der 35. Minute auf 10 Tore ab. Doch die Jungs aus Wittlich zeigten Moral, stemmten sich gegen die immer deutlicher werdende Niederlage und hielt den Abstand bis 28:18 in der 41. Minute gleich. In den Schlussminuten sorgten die Gastgeber nach einem weiteren 5:0 Lauf über 23:18 für den klaren 36:22 Heimspielerfolg! Auf Seiten der Gastgeber waren Maximilian Kroner (11/3), Silas Fin Moehlecke (8) und Jan Ole Schimmel (8), die überragenden Torschützen.  

 

"Gegen die hochmotivierten Gastgeber waren wir sowohl körperlich als auch läuferisch unterlegen. Im Angriff leisteten wir uns neben zahlreichen Fehlwürfen auch viele technische Fehler. Jeden dieser Fehler bestraften die Gastgeber mit Gegenstößen. In der Abwehr agierten wir insgesamt viel zu statisch. Es wurde weder miteinander gesprochen, noch wurde dem Nebenmann geholfen. So leicht dürfen wir es unserem Gegner in einem Oberligaspiel nicht machen. Das ist insgesamt enttäuschend, da wir den Aufwärtstrend der letzten Wochen nicht bestätigen konnten“, resümierte der HSG Coach.

 

Schleimer - Gierenz (4), Becker, Molecki (3), Zimmer (2), Lellinger (3), Jacoby (3/3), Backes (3), Benoev (2), Lequen (2), Thommes

 

Rheinlandliga männliche C-Jugend

JSG Wittlich-Schweich - HG Saarlouis 20:24 (8:10)

 

Für HSG Coach Michael Schaaf war die HG Saarlouis vor der Begegnung eindeutiger Favorit! Doch die Fans in der Halle der Berufsbildenden Schule in Wittlich sahen eine starke Anfangsphase ihres Teams, das von Beginn an führte und über 5:3 bis zur 16. Minute einen zwei Tore Vorsprung zum 7:5 herausgearbeitet hatte. Die Gäste kamen nach der Auszeit der Gastgeber immer besser ins Spiel und drehten mit fünf Toren in Folge das Spiel zum 7:10 in der 23. Minute. Zur Pause lag der Favorit knapp mit 8:10 in Führung.

 

„Wir haben gut ins Spiel gefunden und mit einer starken Abwehrleistung haben wir den Gästen alles abverlangt. Die Begegnung war von Anfang an viel ausgeglichener als das Hinspiel und so entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem wir zur Pause zu hoch zurücklagen“, fand JSG Coach Michael Schaaf.

 

Auch nach dem Wechsle verteidigen die Saarländer ihre Führung, bauten den Vorsprung auf 10:14 in der 31.Minute aus, doch die Schaaf-Truppe kämpfte sich zurück, war beim 15:16 in der 34. Minute wieder in Schlagdistanz, doch der Ausgleich wollte nicht gelingen. Beim 17:19 in der 39. Minute nahm Schaaf die Auszeit, doch bis 20:22 in der 50. Minute verteidigten die Gäste ihre Führung. Am Ende stand ein 20:24 Gästesieg auf der Anzeigetafel, bei dem Louis Wöffler mit 9 Treffern maßgeblichen Anteil am Sieg seiner Mannschaft hatte.

 

„Nie haben wir Gäste ziehen lassen, hatten mit Yannick Alt auf Rückraumitte einen sehr starken Spielmacher, der auch seine Mitspieler toll in Szene setzte. Über die gesamte Spielzeit eine ganz starke Defensivleistung der gesamten Mannschaft, die auch im Angriff immer präsent und aktiv war. Insgesamt eine gutes Jugendspiel unter der konsequenten Leitung von Schiedsrichter Sigi Garbe. In den Schlussminuten haben wir nochmals alles versucht, doch dadurch fiel der Sieg der Gäste zu hoch aus. Doch auf diese Leistung können wir aufbauen und optimistisch auf die kommenden Spiele schauen“, fand Schaaf.

 

Henrich - Begemann (1), Alt (7), Petry (3), Finn (6/1), Ewen (1), Lieser, Berg (2), Fabry, Lamberti 

 

********************

 

RPS Oberliga männliche A-Jugend

SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam/Kuhardt - JSG Hunsrück

(Samstag, 16 Uhr)

 

Ausgangslage: Im Hinspiel musste sich die JSG Hunsrück der SG mit 28:34 geschlagen geben und will sich nun für diese Hinspielniederlage revanchieren. Damals fehlte dem Team von Florin Nicolae Moritz Kessler, zudem waren einige Spieler gesundheitlich angeschlagen.

 

Personal: Bis auf den erkrankten Andre Diedrich dürfte die JSG in Bestbesetzung auflaufen.

 

Prognose: „Das Hinspiel war ein besonderes Spiel für uns, das wir trotz der personellen Probleme durchaus gewinnen konnten. Jetzt wird der Gegner besser auf uns eingestellt sein und wir kennen natürlich den Gastgeber auch. Gegen die torgefährlichen Angreifer der Gastgeber auf den Halbpositionen werden wir offensiv verteidigen, vielleicht auch mit Manndeckung spielen. Ansonsten haben wir uns taktisch einiges ausgedacht“, verrät JSG Coach Florin Nicolae.

 

RPS Oberliga männliche B-Jugend

SV Zweibrücken - HSG Wittlich

(Samstag, 15.30 Uhr)

 

Ausgangslage: Die Rollen im Spiel sind klar verteilt! Nach der 24:31 Heimspielniederlage Mitte November geht die Mannschaft von Trainer Olaf Gierenz beim Tabellenzweiten in der Saarpfalz als Außenseiter in die Begegnung.

 

Personal: Linus Borreck fällt weiterhin aus. Einige Spieler sind angeschlagen bzw. erkrankt.

 

Prognose: "Die Mannschaft hat sich in den letzten Wochen trotz der vielen verletzungsbedingten Ausfälle sehr gut präsentiert. Zweibrücken verfügt über einige Ausnahmespieler, die ihre Mitspieler immer wieder gut in Szene setzen. Die Rollen sind klar verteilt. Zweibrücken spielt um die Meisterschaft mit und ist klarer Favorit. Wir schauen auf uns und möchten unseren Aufwärtstrend der letzten Wochen bestätigen. Phasenweise können wir auch mit den Top-Teams mithalten. Ob wir dies aber über die gesamte Spielzeit von 50 Minuten schaffen, bleibt abzuwarten“, sagt Trainer Gierenz.

 

RPS Oberliga männliche C-Jugend

HSG Wittlich-Schweich - HG Saarlouis

(Sonntag, 15 Uhr, Berufsbildende Schule Wittlich)

 

Ausgangslage: Eine deftige Packung kassierte das Team von Trainer Michael Schaaf Mitte November im Hinspiel im Saarland und hat nun auch im Rückspiel gegen den Meisterschaftsfavoriten nichts zu verlieren. „Am Sonntag empfangen wir die „Next One‘s“ aus Saarlouis. Die Mannschaft ist in der Breite, aber auch in der Spitze sehr gut aufgestellt. Der Tabellenzweite musste im letzten Spiel gegen Nieder-Olm eine Niederlage einstecken und wird in Wittlich auf Wiedergutmachung aus sein“, ahnt HSG Coach Michael Schaaf.

 

Personal: „Wir hoffen das die angeschlagenen Spieler wieder voll einsatzfähig sind.“

 

Prognose: „Uns erwartet ein sehr starker Gegner. Im neuen Jahr sind wir noch nicht so richtig in der Spur, das hat unsere letzte Heimniederlage gegen Welling/Bassenheim gezeigt. Am Sonntag gilt unser Schwerpunkt auf ein schnelles Rückzugverhalten und der aktiven Abwehr. Für unseren Angriff müssen wir unser kooperatives Verhalten verbessern! Auch wenn es schmerzt, ist die HG Saarlouis eindeutiger Favorit für Sonntag“, sagt Schaaf.

 

****************************

 

 

Spieltag 05./06. Februar 2022

 

RPS weibliche A-Jugend

HSG Wittlich - TV Engers 25:26 (14:13)

 

Unglückliche Heimniederlage für die HSG Wittlich. Die Mannschaft aus der Eifel musste sich im Rheinaland-Derby dem TV Engers denkbar knapp geschlagen geben.

 

Das Hauptaugenmerk im Spiel sollte nach Aussage von Trainer Tobias Quary in der Abwehr liegen und das funktionierte über weite Strecken. „Kompliment an die Mannschaft, die das heute umgesetzt hat, was wir im Training in den letzten Wochen einstudiert haben. Die offensiven Abwehrformationen haben gut geklappt, dahinter zwei starke Torfrauen“, fand Quary.

 

Zwar lagen die Gäste im ersten Spielabschnitt ständig in Führung, konnten sogar auf vier Tore beim 5:9 in der 18. Minute davonziehen. Doch dann lief es besser im Spiel der Gastgeberinnen, die beim 12:12 in der 26.Minute ausglichen und Engers zur Auszeit zwangen. Doch Wittlich blieb unbeeindruckt, setzte sich auf 14:12 ab und ging mit der knappen Führung in die Kabine.

 

Gleich drei Gegentore in Folge kassierte die HSG nach dem Wiederanpfiff zum 15:15 in der 35. Minute, dann legten die Gäste ständig den Treffer vor, setzten sich deutlicher beim 18:21 in der 42. Minute ab. Noch einmal versuchte Quary mit der Auszeit in der 49. Minute beim 20:23 die Niederlage seines Teams abzuwenden. Die Disqualifikation einer Gästespieler nutzte Wittlich zum 22:23 Anschluss in der 53. Minute. Die Gäste nahmen die Auszeit und damit war die spannende Schlussphase eingeläutet! 21 Sekunden vor dem Ende erzielten die Gäste den entscheidenden Treffer!

 

„Am Schluss war es sicher ärgerlich so knapp zu verlieren. Aber wir kassieren 9 Siebenmeter, von denen 6 verwandelt werden. Hier müssen wir cleverer im Abwehrverhalten werden. Im Angriff fehlt uns derzeit noch die Durchschlagskraft aus dem Rückraum, aber auch daran arbeiten wir“, erklärt der Wittlicher Coach.

 

Muscheid und Zigraiova- Rogowski (1/1), Hohns (1), Keidel, Eiden (6), Kloep (4), Schaaf (1), Ensch (6), Lieser (2), Zens (4)

 

RPS männliche Oberliga B-Jugend

JH Mülheim-Urmitz - HSG Wittlich 31:27 (13:14)

 

Ein enges Spiel hatte Wittlichs Trainer Olaf Gierenz vorhergesagt und er sollte Recht behalten. Nach ausgeglichenen Anfangsminuten setzten sich die Gastgeber vom 3:3 in der 6. Minute mit drei Treffern in Folge auf 6:3 ab und so nahm Wittlichs Trainer Olaf Gierenz die Auszeit und seine Mannschaft setzte die Vorgaben jetzt um, kam auf 6:5 heran und bekam die Begegnung mehr und mehr in den Griff. Beim 10:11 in der 19. Minute war es an den Gastgebern ihre Auszeit zu nehmen, doch die Jungs aus Wittlich blieben unbeeindruckt und verteidigten ihre Führung bis zum 13:14 Pausenstand.

 

"Wir mussten auf unsere beiden Stammtorhüter Linus Borreck und Moritz Schleimer verzichten. So kam Maxi Thommes zu seinem ersten Einsatz in der Oberliga! Von Beginn an entwickelte sich ein gutes Oberligaspiel, das in der Anfangsphase von zwei starken Torhütern geprägt war. Im Gegensatz zum Hinspiel waren von Beginn an hellwach. Die Abwehr zeigte sich stark verbessert. Maxi Thommes zeigte eine starke Leistung im Tor. Im Angriff ließen wir leider zu viele freie Würfe liegen. Leider fiel bereits nach wenigen Minuten Tim Gierenz verletzungsbedingt aus. So gingen wir mit einer aus unserer Sicht zu knappen Ein- Tore-Führung in die Halbzeitpause,“ fand Wittlichs Coach.

 

 Paul Backes sorgte gleich nach Wiederanpfiff mit drei Toren dafür, dass seine Mannschaft 14:17 in der 27. Minute führte. Auch die Unterzahl der Gäste aus Wittlich nutzten die Gastgeber nicht entscheidend und so verteidigte das Gierenz-Team die drei Tore Führung bis 16:19 in der 31. Minute. Dann riss der Faden im Gästespiel und mit drei schnellen Treffern in Folge glichen die Gastgeber beim 19:19 in der 33. Minute aus, die Begegnung kippte. Erstmals lag Wittlich beim 21:20 in der 36. Minute zurück und Gierenz musste die Auszeit nehmen. Doch die Mannschaft lief weiterhin dem Vorsprung der Gastgeber hinterher, die sich zwischenzeitlich sogar auf 28:24 in der 44. Minute absetzten und damit für die Vorentscheidung gesorgt hatten.

„Erneut sehr konzentrierter Beginn bis zum 14:18. Entscheidend für die Niederlage acht schwache Minuten. Dann mussten wir in Unterzahl agieren, wurden unnötig hektisch und ließen uns auch in Gleichzahl durch die Manndeckung gegen Paul Backes verunsichern. Im Angriff trafen wir falsche Entscheidungen. Das Rückzugsverhalten stimmte nicht mehr. Binnen weniger Minuten lag Mülheim mit 22:20 in Führung. Im Anschluss entwickelte sich wieder ein ausgeglichenes Spiel. Wenden konnten wir das Blatt aber nicht. In einem guten Oberligaspiel hat heute die etwas glücklichere und in der entscheidenden Phase auch im Abschluss konzentriertere Mannschaft gewonnen. Erfreulich aus unserer Sicht ist, dass nach langer Verletzungspause sowohl Felix Molecki als auch Julius Jacoby auf einem guten Weg sind. Obwohl wir in den letzten Spielen immer wieder auf Leistungsträger verzichten müssen, spielen wir auf Augenhöhe“, sagt Gierenz voraus.

 

Thommes - Gierenz (2/1), Molecki (6/1), Lellinger (1), Zimmer (6/1), Becker, Lequen (1), Jacoby (4/1), Backes (5), Benoev (2), Hamm

 

RPS weibliche C-Jugend Oberliga

TV Engers - HSG Wittlich 33:26 (13:10)

 

Ersatzgeschwächt traten die Wittlicherinnen im Rheinland-Derby in Engers an und das sollte sich mit zunehmender Spieldauer bemerkbar machen! “Wir mussten auf Mia Plohmann und Jessy Souza verzichten“, erklärte HSG Coach Olaf Gierenz.

 

Ausgeglichen verliefen die Anfangsminuten des Spiels, ehe sich die Gastgeberinnen vom 7:6 in der 14. Minute mit vier Treffern in Folge auf 11:6 in der 17. Minute deutlicher absetzten. Trotz Unterzahl gelang es dem Team von Trainer Olaf Gierenz auf 12:10 in der 22. Minute zu verkürzen und so die Gastgeberinn zur Auszeit zu zwingen. Doch bis zur Pause blieb es beim zwei-Tore-Vorsprung der Gastgeberinnen.

 

Deutlicher absetzen konnten sich die Gastgeberinnen über 18:14 in der 31. Minute, bauten ihre Führung sogar auf fünf Tore bis 24:19 in der 39. Minute aus und hatten damit für die Vorentscheidung gesorgt. Auch die Auszeit der Gäste änderte wenige am Spielverlauf, da der TV zunächst seinen Vorsprung mit vier bis fünf Toren verteidigte, dann aber noch deutlich mit 29:22 in der 44. Minute in Führung lag und nur noch die Höhe des Sieges offenblieb.  Am Ende stand ein deutlicher 33:26 Heimspielerfolg auf der Anzeigetafel!

 

Trotz der Ausfälle unserer wichtigen Spielerinnen konnten wir die erste Hälfte noch ausgeglichen gestalten. Im Abschluss fehlte uns heute häufig die nötige Konsequenz. Zu Beginn der zweiten Halbzeit machten uns das Leben durch einige Zeitstrafen schwer. Vor allem in der Abwehr fehlte die nötige Konsequenz gegen die körperlich überlegenen Gastgeberinnen. Insgesamt zeigten wir aber eine kämpferisch starke Leistung“, lobte der HSG Coach. 

 

Braun - Schurich (10), Vollmer, Kohl, Schönhofen (7/4), Hees, Shala (2), Kappes, Harder, Sibi (7)

 

 

RPS männliche C-Jugend Oberliga

JSG Wittlich-Schweich - JSG Welling/Bassenheim 18:23 (11:10)

 

Ein Duell auf Augenhöhe hatte JSG Coach Michael Schaaf kommen sehen und das wurde es! Nach der 1:0 Führung legten die Gäste in einer jederzeit fairen Begegnung vor und verteidigten ihren ein bis zwei Tore-Vorsprung bis 7:8 in der 19. Minute, dann drehte sich das Blatt und die Gastgeber drehten mit vier Toren in Folge die Begegnung zum 11:8 in der 22. Minute und die Gästen nahmen die Auszeit und die brachte die Mannschaft bis zur Pause auf 11:10 heran.

 

„In den Anfangsminuten trafen die Gäste zu oft über Rechtsaussen. Das bekamen wir dann in den Griff und 10 Gegentore in einer Halbzeit sprechen für die gute Abwehr“, lobte Schaaf.

 

Wie aufgedreht kamen die Gäste aus der Kabine, drehten die Begegnung scheinbar über 12:14 in der 32. Minute. Doch die Jungs von Trainer Schaaf zeigten Moral, blieben am Gast dran, der über 16:17 in der 40. Minute auf 16:20 in der 44. Minute wegzog, es folgte die Auszeit der Gastgeber. Beim 18:22 in der 48. Minute war die Begegnung entschieden.

 

„Wenn man in einer Halbzeit nur noch sieben Tore erzielt, ist das zu wenig um zu gewinnen. Immer wieder verzettelten wir uns in unnötige Einzelaktionen, kamen nicht mit aus der Bewegung und suchten unvorbereitet den Abschluss. Bei uns zeigten Janick Alt und Florian Finn eine starke Leistung, vom Rest kam heute einfach zu wenig. Dennoch verlieren wir am Ende mit ein paar Toren zu hoch!“, klagte Schaaf.

 

Henrich - Begemann, Alt (8), Petry (1), Finn (7/2), Ewen (1), Gierenz, Lieser, Nau, Berg, N. Fabry, P.  Fabry, Bieberstein (1)

****************************

 

RPS Oberliga männliche A-Jugend

JSG Hunsrück - TSG Mainz-Bretzenheim

verlegt

 

Ausgangslage: Am Samstagnachmittag soll es endlich mit den ersten Punkten vor heimischer Kulisse klappen. Zumindest hoffen die die JSG Spieler und ihr Trainer Florin Nicolae, die auf den Tabellenzehnten aus Mainz-Bretzenheim treffen und gegen die das Hunsrück-Team bereits das Hinspiel Ende Oktober mit 18:23 gewinnen konnte.

 

Personal: Trainer Florin Nicolae wird aus gesundheitlichen Gründen fehlen, das Coaching übernimmt Ralf Kessler.

 

Prognose: „Jedes Spiel muss erst gespielt werden und wir dürfen uns nicht auf das Hinspiel berufen. Im Hinspiel machten wir eins der besten Saisonspiele, waren in allen Mannschaftsteilen an diesem Tag gut drauf. Wenn wir die gleiche Leistung abrufen, müsste es eigentlich klappen. Doch dafür gilt es von Beginn an konzentriert an die Aufgabe heranzugehen“, fordert Nicolae.

 

RPS Oberliga weibliche A-Jugend

HSG Wittlich - TV Engers

(Sonntag, 17 Uhr, Berufsbildende Schule)

 

Ausgangslage: Das Rheinland-Derby in der Oberliga steigt am Sonntagnachmittag in Wittlich. Dort trifft das Team von Trainer Tobias Quary auf die Mannschaft aus Engers, gegen die man noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen hat. Mit 38:30 zogen die Eifelaner Mitte November den Kürzeren, bekamen dabei vor allem die Achse Leonie Kannengießer, Sophie Lepiors und Jette-Marie Ring, die zusammen 23 der gegnerischen Tore erzielten, nicht in den Griff. Dabei leistete sich die Abwehr den „kollektiven Tiefschlaf“, doch das soll am Wochenende anders werden.

 

Personal: Bereits die gesamte Saison wird die HSG vom Verletzungspech verfolge, dazu kommen noch erkrankte Spielerinnen. Wer am Sonntag aufläuft, entscheidet sich erst kurzfristig.

 

Prognose: „Wichtig wird sein, dass wir im Deckungsverband besser stehen. Hier hatten wir keinen Verbund, machten individuelle Fehler und bekamen so viele Gegentore. Das Hauptaugenmerk in diesem Spiel liegt auf der Abwehr und daran arbeiten wir im Training seit Wochen“, verrät Quary.

 

RPS Oberliga männliche B-Jugend

JH Mülheim-Urmitz - HSG Wittlich

(Samstag, 16 Uhr)

 

Ausgangslage: Nachdem sich beide Mannschaften erst Anfang Januar im Hinspiel gegenüberstanden, reist das Team von Trainer Olaf Gierenz nun am Samstag an den Rhein. Das erste Rheinland-Derby entschieden die jetzigen Gastgeber mit 34:30 zu ihren Gunsten. Bis in die Schlussminuten hielt die HSG mit, spielte dann aber die Chancen nicht mehr geduldig genug heraus und versuchte es dann mit der Brechstange. Die Lehren aus dem Spiel sind gezogen und man darf gespannt sein, wer am Ende die Nase vorne haben wird.

 

Personal: Linus Borreck und Simon Steil fallen einige Wochen aus. Julius Jacoby konnte in dieser Woche erst wieder ins Training einsteigen. Die übrigen Spieler sollten einsatzfähig sein.  

 

Prognose: "In den letzten Spielen konnten wir spielerisch überzeugen. Im Angriff sind wir mittlerweile von allen Positionen torgefährlich. Ähnlich wie im Hinspiel vor einigen Wochen erwarte ich ein enges Spiel, in dem die Gastgeber leicht favorisiert sind. In der Abwehr agieren wir häufig noch zu abwartend. Um in Mülheim erfolgreich zu sein, müssen wir verstärkt Zweikämpfe in der Defensive suchen und für uns entscheiden“, sagt der HSG Coach.

 

RPS Oberliga männliche C-Jugend

JSG Wittlich- Schweich - JSG Welling/Bassenheim

(Sonntag, 15 Uhr, Berufsbildende Schule Wittlich)

 

Ausgangslage: Denkbar knapp entführte das Team von Trainer Michael Schaaf (21:22) kurz vor Weihnachten die Punkte aus dem Rheinland-Derby. Es war ein gutes Oberliga Spiel, allerdings mit vielen Zeitstrafen, bei dem das Schaaf-Team zunächst den Außen des Gegners, Colin Schäfer nicht in den Griff bekam. Hierauf sind die die Gastgeber jetzt besser eingestellt! „Unsere beiden Mannschaften verbindet ein freundschaftliches Verhältnis. Am Sonntag kommt es zum 3. Rheinland-Derby beider Mannschaften in dieser Saison. Welling/Bassenhein und auch wir, mussten am letzten Wochenende eine Niederlage gegen Nieder-Olm hinnehmen“, sagt Schaaf,

 

Personal: Die Gastgeber hoffen, am Sonntag in Bestbesetzung antreten zu können.

 

Prognose: „Uns erwartet ein starker Gegner vom Rhein, ein Duell auf Augenhöhe. Nach der Quali verstärkte sich Welling/Bassenheim mit den Jungs Malte Tibes, Eric Byczek, Adrian Maric und Leonhard Gagalick. Die Jungs kennen sich gut aus der Rheinlandauswahl. Die beiden ersten Duelle konnten wir knapp für uns entscheiden. Wenn am Sonntag der Anpfiff ertönt, spielen die jüngsten Ergebnisse keine Rolle mehr. Dann heißt es: Alles investieren, keinen Ball, keinen Zweikampf herschenken und Im richtigen Moment da sein. Die Punkte sollen in Wittlich bleiben“, verlangt Schaaf.

 

RPS Oberliga weibliche C-Jugend

TV Engers - HSG Wittlich

(Sonntag, 14 Uhr)

 

Ausgangslage: Auch bei der weiblichen C-Jugend kommt es zum Rheinland-Derby zwischen Engers und Wittlich! Das Team von Trainer Olaf Gierenz belegt derzeit Platz 2 der Tabelle, sicherlich eine Momentaufnahme, da die Tabelle aufgrund der vielen Spielverlegungen noch nicht aussagekräftig genug ist. Im Hinspiel gab es eine klare 23:33 Schlappe für das Eifel-Team, das nun nichts unversucht lassen wird, diese Scharte auszuwetzen. Zu viele Ballverluste bestraften die Spielerinnen aus Engers mit ihrem guten Gegenstoßspiel gegen eine damals ersatzgeschwächte Wittlicher Mannschaft.

 

Personal: Im Laufe der Trainingswoche wird sich entscheiden, wer am Wochenende spielen kann.

 

Prognose: "Engers hat ausschließlich Spielerinnen aus dem älteren C-Jugend-Jahrgang. Die körperliche Überlegenheit müssen wir durch Einsatz und Spielwitz kompensieren. Sollten beide Mannschaften mit voller Besetzung antreten können, erwarte ich ein attraktives C-Jugend-Spiel mit offenem Ausgang“, sagt Gierenz voraus.

 

*******************

 

Spieltag 29.01./30.01.2022

 

RPS Oberliga männliche A-Jugend

JSG Hunsrück - HSG Eckbachtal 25:26 (12:14)

 

Erneut schrammt das Team der JSG Hunsrück an den ersten Heimspielpunkten vorbei und dass aufgrund einer schwachen Startphase in die Begegnung.

 

Überhaupt nicht ins Spiel fanden die Gastgeber gegen den Tabellenvierten aus Eckbachtal, lagen in der 18. Minute mit 2:8 zurück, dann fand das Team von Trainer Florin Nicolae endlich ins Spiel, verkürzte auf 7:10 in der 23. Minute. Die Auszeit der Gastgeber in der 24. Minute brachte die Hunsrücker dann immer besser ins Spiel, zur Pause war das Nicolae-Team beim 12:14 wieder in Schlagdistanz.

 

Nach dem Wechsel verteidigte der Gast seinen Vorsprung, erstmals glichen die Hunsrücker beim 17:17 in der 42. Minute aus, waren auf dem besten Wege das Spiel zu drehen. In Überzahl nutzte das Nicolae-Team jetzt die Chance, erstmals beim 18:17 in Führung zu gehen, doch postwendend legten die Gäste mit zwei Treffern zum 18:19 in der 46. Minute nach. Es blieb jetzt ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die Hunsrücker bis 24:23 in der 55. Minute die Nase vorne hatten. Doch mit drei Toren in Folge sorgten die Gäste dann bis zum 24:26 in der 58. Minute für die Vorentscheidung. Der Treffer von Louis Radics 49 Sekunden vor dem Ende halb nicht mehr. Die Gäste nahmen die Auszeit und brachten die Führung über die Zeit.

 

„Ich kann den Jungs einfach nicht böse sein, da war heute viel Pech dabei! In der Abwehr haben wir eigentlich bis auf die Anfangsphase gutgestanden, hatten eine starke Torhüterleistung. Doch heute fehlte uns die Konzentration beim Abschluss, so vergaben wir fünf Siebenmeter und sind immer wieder am gegnerischen Torwart gescheitert. Es war heute ein wesentlich besseres Spiel, dass die Zuschauer sahen. Die Punkte waren heute möglich, doch wir sind auf dem richtigen Weg“, findet Nicolae.

 

Neu und Wedertz- Steveninck (2), Radics (4), Pusceddu (6/2), Fink (10/5), Dietrich, Kessler (2), Krömer, Albright (1), Döpp, Gierenz

 

RPS Oberliga männliche C-Jugend

TV Nieder-Olm - JSG Wittlich-Schweich 35:20 (16:11)

 

Eine in dieser Höhe nicht erwartete Niederlage musste das Team von Trainer Michael Schaaf beim Favoriten in Nieder-Olm einstecken. Im Vorfeld war den Gästen klar, dass sie die stärksten Angreifer der Gastgeber mit Michel Heimbrodt und Simon Kunkel in den Griff bekommen mussten, doch das gelang nur phasenweise. Am Ende trugen sich beide Spieler mit insgesamt 16 Toren in die Torschützenliste ein.

 

In den Anfangsminuten spielten die Gäste auf Augenhöhe, lagen mit 6:4 in der 9. Minute zurück, doch dann musste Schaaf nach drei Treffern des Favoriten in Folge die Auszeit beim 9:4 in der 12. Minute nehmen und die zeigte Wirkung. Seine Jungs kämpften sich bis wieder bis auf drei Tore heran, doch dann setzte sich der TV nach dem 13:10 in der 24. Minute wieder deutlicher auf 16:11 zur Pause ab. Nach dem Wechsel wurde es deutlicher: zunächst gelang dem Favoriten die 10 Tore Führung beim 24:14 in der 35. Minute, die bis zum 28:18 in der 41. Minute Bestand hatte, ehe sich Nieder-Olm deutlicher zum 35:20 Endstand absetzte.

 

„Ein verdienter Sieg der Gastgeber. Dabei können wir mit den ersten 20 Minuten des Spiels durchaus zufrieden sein. Dann aber leisteten wir uns leichtfertige Ballverluste, zeigten Schwächen im Abschluss und das bestraften die Gastgeber mit ihrem guten Gegenstoßspiel. Dieses Gegenstoßspiel brach uns nach dem Wechsel dann das Genick. Wir haben einiges ausprobiert und schauen jetzt auf das anstehende Rheinland-Derby“, sagte Schaaf.

 

Henrich - Begemann (5), Alt (5), Petry (3), Finn, Ewen (2), Lieser (2), Berg (1), Lamberti, Bieberstein (2)

 

RPS weibliche Oberliga A-Jugend

TSG Mainz-Bretzenheim - HSG Wittlich verlegt

 

RPS männliche Oberliga A-Jugend

JSG Hunsrück - HSG Eckbachtal (Samstag, 18 Uhr, Hirtenfeldhalle)

 

Ausgangslage: Den Tabellenvierten aus Eckbachtal erwartet die Mannschaft von Trainer Florin Nicolae. Nachdem vergangene Woche das Spiel der Hunsrücker gegen den Tabellenletzten aus Elm-Sprengen verlegt werden musste, stellt sich nun ein weiteres Spitzenteam der Liga in der Hirtenfeldhalle vor. Doch die Jungs von Florin haben in dieser Saison schon bewiesen, dass sie durchaus mit diesen Mannschaften mithalten können. Das zeigen die Siege in Friesenheim/Hochdorf und Offenbach. Allerdings ist die Mannschaft zuhause noch ohne Punktgewinn und das soll sich am Samstag ändern.

 

Personal: Eher unwahrscheinlich ist der Einsatz von Moritz Kessler, fraglich der Einsatz von Torwart Mauro Neu.

 

Prognose: „Die Gäste zählen zu den Top 4 der Liga, spielen aber nicht um die Meisterschaft. Dennoch müssen wir eine bessere Leistung abrufen, wenn wir endlich zuhause punkten wollen. Wir erwarten einen starken Gegner, gegen den wir an die Leistungsgrenze gehen müssen, um endlich zuhause zu punkten“, sagt Nicolae.

 

RPS Oberliga männliche C-Jugend

TV Nieder-Olm - JSG Wittlich-Schweich

(Sonntag 15.30 Uhr)

 

Ausgangslage: Beide Mannschaften liegen im Mittelfeld der Tabelle und der Sieger des Spiels wird sich im Mittelfeld festsetzen können. Allerdings musste die Mannschaft von Trainer Michael Schaaf in der Hinrunde eine derbe 15:27 Niederlage einstecken, ist aber seit zwei Spielen in Folge ungeschlagen. Wichtig wird sein, sich von der Körperlichkeit der Gastgeber unbeeindruckt zu zeigen und vor allem deren Gegenstoßspiel in den Griff zu bekommen. Neben den beiden Ausnahmespieler Michel Heimbrodt und Simon Kunkel ist Nieder-Olm auch in der Breite mehr als ausgeglichen besetzt, denn hier spielt ein Großteil der Rheinhessenauswahl.

 

Personal: „Am Sonntag müssen wir leider auf Nicolas und Philipp Fabry verzichten. Der Einsatz von Marius Bieberstein ist nach seiner Verletzung im letzten B-Jugendspiel noch offen. Wir hoffen, dass keine weiteren Ausfälle hinzukommen“, so Schaaf.

 

Prognose: „Die Gäste gehen als klarer Favorit ins Spiel. Wir möchten an unsere Leistung vom letzten Spiel anknüpfen. Wenn es uns gelingen die schnellen Gegenstöße der Rheinhessen zu unterbinden - die Abwehr im Verband gut zusammenarbeitet und unser Torwart Torge nochmals wie im Hinspiel einen Sahne Tag erwischt, wer weiß. Wir freuen uns auf ein gutes und faires Jugendspiel in Nieder-Olm“, so der JSG Coach. 

 

*********************

 

Spieltag 22.01.23.01.2022

 

RPS Oberliga männliche A-Jugend

JSG Hunsrück - TuS Elm-Sprengen

vom Gegner wegen Corona-Fall abgesagt

 

RPS Oberliga männliche B-Jugend

HSG Wittlich - TV Budenheim 38:30 (17:11)

 

Neben den Langzeitverletzten musste Wittlich kurzfristig auf Paul Backes verzichten. Felix Molecki konnte nach seiner Verletzung in der vergangenen Woche beschwerdefrei trainieren und war somit erstmals nach zwei Monaten wieder einsatzfähig.  

 

"Den Grundstein zum Sieg legten wir in den letzten sieben Minuten der ersten Halbzeit. In dieser Phase zwangen wir die Gäste durch unsere bewegliche Abwehr zu einigen Fehlern. Zudem konnte sich unser Torhüter Linus Borreck wiederholt auszeichnen. Wir konnten das ohnehin schon hohe Tempo noch einmal steigern und konnten so von 10:9 auf 17:11 davonziehen“, freute sich HSG Coach Olaf Gierenz.

 

Seine Mannschaft verteidigte nach dem Wechsel ihren Vorsprung. Beim 28:21 in der 39. Minute nahm Gierenz die Auszeit, doch es blieb jetzt eine ausgeglichen geführte Begegnung bis zum Abpfiff. 

 

"In der zweiten Halbzeit konnte Moritz Schleimer im Tor an Leistungen von Linus anknüpfen. Leider wurde er aber von der Abwehr nur wenig unterstützt. Insbesondere im Innenblock agierten wir zu passiv. Trotz der vielen Gegentore geriet unser Sieg nie in Gefahr. Erfreulich ist die Entwicklung von Eric Benoev auf Linksaußen und auch der beiden Kreisläufer Constantin Hamm und Vincent Lequen. Konsequent nutzten sie die sich bietenden Torchancen und bestätigten so die Trainingsleistungen der vergangenen Wochen“, lobte der HSG Coach.

 

Borreck und Schleimer - Gierenz (9/4), Becker, Molecki (10), Zimmer (5), Lellinger, Benoev (7), Lequen (3), Hamm (4)

 

 

RPS Oberliga weibliche B-Jugend

HSG Wittlich - MJSG Sobernheim/Bingen/Budenheim 34:33 (16:16)

 

Einen interessanten Leistungsvergleich hatte Wittlichs Trainer Olaf Gierenz gegen den Tabellenzweiten vorhergesagt, bei dem das Siegerteam mehr als 35 Tore erzielen sollte. Fast auf den Punkt hatte Gierenz es vorhergesagt und so lieferten sich beide Teams von Beginn an einen offenen Schlagabtausch, in dem die Angriffsreihen dominierten und sich keine Mannschaft im ersten Spielabschnitt mit mehr als zwei Toren absetzen konnte.

So wechselten die Mannschaften beim 16:16 zur Pause die Seiten.  

 

„Es war ein ausgeglichenes Spiel mit gefühlt leichten Vorteilen für uns. Allerdings warfen wir die Bälle, die wir uns eroberten, zu schnell wieder weg und konnten so unser schnelles Umschaltspiel nicht aufziehen“, sagte Gierenz.

 

Die Gäste fanden besser in den zweiten Spielabschnitt, setzten sich bis 17:21 in der 31. Minute ab und schienen auf dem Weg, das Spiel frühzeitig entscheiden zu können. Doch Wittlich hielt dagegen, kämpfte sich auf 25:26 in der 38. Minute heran und so nahmen die Gäste ihre Auszeit, setzten sich aber wieder auf drei Tore zum 26:29 ab, ehe dem Gierenz-Team nach einer erneuten Aufholjagd der Ausgleich zum 30:30 in der 41. Minute gelang. Jetzt war es an den Gästen, mit ihrer Auszeit den Lauf der Eifelanerinnen zu stoppen. Beim 32:31 in der 46. Minute führten die Wittlicherinnen erstmals im zweiten Spielabschnitt, die Gäste kassierten zudem die Zeitstrafe. Noch einmal war es am Wittlicher Coach, mit der Auszeit in der 47. Minute beim 33:32 seine Mannschaft auf die letzten drei Minuten des Spiels einzustellen. Der Mannschaft gelang die zwei Tore Führung zum 34:32, kassierte dann aber ebenfalls die Zeitstrafe, die der Gast nutzte, um wieder auf ein Tor heranzukommen. Diese knappe Führung verteidigten die Gastgeberinnen und feierten am Ende einen verdienten 34:33 Erfolg!

 

„Den Start in die zweite Hälfte verschliefen wir, doch die Auszeit half uns weiter und wir konnten wieder herankommen. Entscheidend war, dass wir über die linke Angriffsseite durch Mia Plohmann und Anna Schönhofen wichtige Tore erzielten. Die Abwehr hat jetzt um jeden Ball gekämpft und in der hektischen Schlussphase war nach der erneuten Auszeit die Ansage, den Ball lange laufen zu lassen. Emilia Sibi hat dann den entscheidenden Siegtreffer erzielt“, freute sich der Wittlicher Coach.

Braun und Kohl - Schurich (4), Sibi (1), Schönhofen (4), Plohmann (10), Harder (1), Souza (10/1), Vollmer (3), Hees (1), Martiny.

 

RPS Oberliga männliche A-Jugend

JSG Hunsrück - TuS Elm-Sprengen

(Sonntag, 13 Uhr, Hirtenfeldhalle)

 

Ausgangslage: Der Tabellenletzte aus Elm-Sprengen gibt seine Visitenkarte im Hunsrück ab. Die bislang punktlose Gästemannschaft kommt als klarer Außenseiter gegen ein Hunsrück Team, das zuletzt trotz personeller Probleme durchaus gute Vorstellungen ablieferte. 

 

Personal: Torwart Mauro Neu ist auf dem Weg der Besserung und wieder ins Training eingestiegen. Ob es für den Einsatz am Sonntag reicht, entscheidet sich im Abschlusstraining. Fehlen wird weiterhin Moritz Kessler, ansonsten hat Trainer Florin Nicolae alles an Bord.

 

Prognose: „Hoffentlich fahren wir jetzt endlich die ersten Punkte vor heimischer Kulisse ein. Wir konzentrieren uns auf die eigene Leistung. Wenn wir das beherzigen, sind die Punkte drin“, glaubt der JSG Coach.

 

RPS Oberliga männliche B-Jugend

HSG Wittlich - SF Budenheim

(Samstag, 19 Uhr, Berufsbildende Schule)

 

Ausgangslage: Auf die bisher punktlose Mannschaft aus Budenheim trifft das Wittlicher Team am Samstagabend. Gegen den Tabellenletzten ist klar, dass die Mannschaft von Trainer Olaf Gierenz beide Punkte gewinnen muss, um sich Richtung Mittelfeld zu orientieren. Gelingt es der Mannschaft an die gute Vorstellung der letzten Wochen anzuknüpfen dürfte sich das Vorhaben auch in die Tat umsetzen lassen.  „Wir kennen den Gegner aus dem Hinspiel, das sehr hektisch verlief und dass wir erst in den Schlussminuten zu unseren Gunsten drehen konnten. Meine Mannschaft hat sich gegenüber dem Saisonstart erheblich gesteigert, das gilt aber auch für die Gäste“, ahnt Gierenz.

 

Personal: Felix Molecki, Julius Jacoby und Simon Steil werden ausfallen. Zudem bleibt abzuwarten wie einige Jungs, die diese Woche geimpft wurden, das Wegstecken.

 

Prognose: „Ich erwarte ein ausgeglichenes Spiel auf Augenhöhe und auf höherem Niveau als das Hinspiel. Wenn wir die Leistung der letzten Wochen abrufen und wir eine gute Abwehr und Torhüterleistung bieten, zudem im Angriff unsere individuellen Stärken ausspielen, dann rechne ich mit dem Heimsieg“, sagt der HSG Coach.

 

RPS Oberliga weibliche C-Jugend

HSG Wittlich - MJSG SoBiBu

(Sonntag, 15 Uhr, Berufsbildende Schule)

 

Ausgangslage: Auf einem guten Weg scheint die Mannschaft von Trainer Olaf Gierenz, die am vergangenen Wochenende mit einem überaus deutlichen Erfolg überzeugte. Allerdings kommt jetzt mit der Spielgemeinschaft Sobernheim/Bingen/Budenheim ein anderes Kaliber. Die Gäste mussten sich bislang nur dem Titelfavoriten aus Marpingen-Alsweiler geschlagen geben und liegen derzeit auf Platz 2 der Tabelle. Im Hinspiel präsentierten sich die Gäste als die aus Sicht von Gierenz stärkste Mannschaft in den bisherigen Spielen, die körperlich stark und ausgeglichen besetzt ist. So blieb Wittlich im Hinspiel nur das Nachsehen. „Wir hatten keine Chance“, erinnert sich der HSG Coach.

 

Personal: Obwohl die Wittlicherinnen in dieser Woche nur eingeschränkt trainieren konnten, hofft Gierenz auf seine Bestbesetzung.

 

Prognose: „Es wird sicher ein interessantes Spiel für die Zuuschauer, in dem zwei angriffsstarke Mannschaften aufeinandertreffen, die im Schnitt mehr als 30 Tore erzielten. So bin ich mir sicher, dass der Gewinner am Sonntag mindestens 35 Tore erzielen wird.  Auf jeden Fall müssen wir uns in der Abwehr steigern, mehr Zweikämpfe gewinnen und im Verbund besser stehen“, fordert der HSG Coach.

 

***********************************

Spieltag 15.01./16.01.2022

 

RPS Oberliga männliche A-Jugend

JSG Hunsrück - JH Mülheim-Urmitz 35:42 (13:22)

 

Tag der offenen Tür im Hunsrück! Im Derby leisteten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch, mit dem besseren Ende für die Gäste.

 

Überhaupt nicht ins Spiel fanden die Gastgeber in den Anfangsminuten, kamen erst in der 6. Minute zum ersten Treffer per Siebenmeter beim 1:2 durch Matteo Pusceddu, doch der Derby-Gegner vom Rhein legte gleich vier Treffer in Folge nach, führte 1:6 in der 11. Minute, erst dann gelang Louis Radics der erste Feldtreffer für sein Team. Dem verpatzten Start lief das Team von Florin Nicolae weiter hinterher, doch beim 4:11 in der 18. Minute zog Nicolae die Notbremse und nahm die Auszeit! Zumindest den Lauf der Gäste konnte diese Unterbrechung stoppen, doch den Rückstand verkürzten die Gastgeber nicht. Die Gäste zogen über 8:16 in der 22. Minute der klaren Halbzeitführung von 13:22 entgegen. Zu diesem Zeitpunkt war die Begegnung bereits entschieden!

 

Nach dem Wechsel verlief die Begegnung dann völlig ausgeglichen, über 19:27 in der 37. Minute verkürzten die Hunsrücker auf 24:30 und jetzt war es in der 43. Minute an den Gästen die Auszeit zu nehmen. Bis zum Ende verwaltete der Gast jetzt den Vorsprung und brachten den ungefährdeten 35:42 Erfolg ins Ziel!

 

„Trotz der Niederlage bin ich nicht unzufrieden mit dem Auftritt des Teams. Wir wussten, dass wir mit einem Rumpfteam heute vor einer schweren Aufgabe stehen. Letztlich war es die Tatsache, dass wir im Angriff dem Gegner zu oft die Bälle in die Hände spielten und im Rückzugsverhalten nicht gut genug waren. Im Tor zeigte unser B-Jugend Keeper Tim Gierenz eine gute Leistung“, meinte Nicolae.

 

Neu und Gierenz - Schmidt (2), Steveninck (8), Radics (7), Pusceddu (8/4), Fink (2), Dietrich (5), Krömer (1), Albright, Döpp (2)

 

RPS Oberliga weibliche A-Jugend

HSG Wittlich - St. Johann 28:36 (18:17)

 

Unerwartete Niederlage des Wittlicher Nachwuchsteams gegen die bisher sieglose Mannschaft aus St. Johann.

 

Nach gutem Start führte die HSG Wittlich, die nur acht Feldspielerinnen aufbieten konnte, mit 4:1 in der 5. Minute, verlor dann den Faden und so verkürzte der Tabellenletzte auf 7:5 in der 10. Minute. Mit drei Treffern in Folge rückten die HSG Nachwuchsspielerinnen die Verhältnisse wieder zurecht, verteidigten jetzt die Führung, konnten sich aber nie weiter absetzen. Tor um Tor kamen die Gäste jetzt heran, glichen kurz vor der Halbzeit zum 17:17 aus, doch Wittlich rettete die knappe Führung zum 18:17 in die Pause.

 

Kalt erwischt wurde das Team von Trainer Tobias Quary nach dem Wiederanpfiff. Angetrieben von einer treffsicheren Louise Hahn gelang den Gästen die Führung zum 18:20 in der 36. Minute, die Wittlich nicht mehr egalisieren konnte. Bis 21:23 blieb das Quary-Team auf Schlagdistanz, kassierte dann vier Treffer in Folge zum 21:27 in der 45. Minute und damit die Vorentscheidung. Über 23:33 in der 54. Minute gelang den Gästen der Überraschungscoup zum 28:37. Wittlich erzielte im zweiten Spielabschnitt leidglich 10 Treffer und damit eindeutig zu wenig, um eine Begegnung in der Oberliga gewinnen zu können.

 

„Ab der 25. Minute war ein kollektiver Totalausfall. Bis dahin war die Leistung in Ordnung und wir hätten höher führen müssen. Allerdings ließen wir beste Chancen ungenutzt und warfen die Bälle reihenweise weg. In allen Mannschaftsteilen sind wir dann eingebrochen, bekamen in der Abwehr keinen Zugriff mehr und spielten im Angriff zu statisch. Jetzt gilt es, Reaktion zu zeigen und im Training und im nächsten Spiel zuzulegen. Wir können es definitiv besser“, urteilte ein enttäuschter HSG Coach.

 

Muscheid und Zigraiova - Rogowski (2), Eiden (6/3), Schaaf (3), Ensch, Czanik (10), Lieser (3) Zens (3), Stephan (1). 

 

RPS Oberliga männliche B-Jugend

HSG Wittlich - HSG Dudenhofen/Schifferstadt 28:22 (14:13)

 

Auf 9:5 setzte sich die HSG Wittlich in der 11. Minute ab und schien auf einem guten Wege, das Spiel klar zu bestimmen.  „Es war von Beginn an ein intensives Spiel, bei dem die Gäste versuchten, mit einer offensiven Deckung unser Rückraumspiel zu stören. Doch hier fanden Paul Backes, Tim Gierenz und Florian Zimmer gute Lösungen, spielten variabel“, lobte Trainer Olaf Gierenz.

Doch die Gäste nutzten in der Folge ihre Chancen besser, bestraften die Fehler der Eifelaner mit ihrem Gegenstoßspiel und glichen erstmals beim 11:11 in der 17. Minute aus. In dieser Phase nahm Trainer Olaf Gierenz die Auszeit, doch die Begegnung blieb bis zur Pause völlig ausgeglichen.

 

Wie ausgewechselt kam Wittlich dann aus der Kabine, setzte sich vom 14:13 auf 18:13 in der 31. Minute ab. Auch die Auszeit der Gäste zu diesem Zeitpunkt bremste den HSG-Express nicht, der in dieser Phase durch Florian Zimmer angetrieben wurde und der mit seinen Treffern wesentlichen Anteil daran hatte, dass sich die Mannschaft sogar auf 19:13 absetzte. Doch den Sack zumachen konnten die Wittlicher nicht. Als die Gäste auf 21:17 herankamen und Wittlichs Florian Zimmer die glatte rote Karte kassiert hatte, nahm Gierenz in der 36. Minute die Auszeit und die zeigte Wirkung.

 

„Die rote Karte gegen Florian war fragwürdig“, meinte Gierenz, dessen Mannschaft aber konsequent und diszipliniert weiterspielte und sich auf 28:20 in der 46. Minute absetzte.

 

„In der Schlußphase wurde es nochmals hektisch, da die Gäste eine offene Manndeckung spielten. Doch unsere Torhüter fischten wichtige Bälle weg und die Mannschaft fuhr mit dem Sieg den verdienten Lohn für ihre Trainingsarbeit der letzten Wochen ein“, freute sich der Wittlicher Coach.

 

Schleimer und Borreck- Gierenz (9/2), Becker, Zimmer (6), Lequen (2), Lellinger, Backes (7), Bonoev (1), Hamm (3), 

 

RPS Oberliga weibliche C-Jugend

HSG Wittlich - HSG Eckbachtal 44:18 (22:14)

 

„Wir wollen den Heimsieg“ hatte Wittlichs Trainer Olaf Gierenz gefordert und dies setzte seine Mannschaft auch in die Tat um und das eindrucksvoll! Zum Abschluss der Vorrunde kam die HSG Wittlich zu einem ungefährdeten Sieg gegen die Gäste aus Eckbachtal.  Ausgeglichen verlief die Anfangsphase des Spiels, in der die flinken Gästespielerinnen bis zum 6:7 in der 9. Minute die HSG ein ums andere Mal ausspielten, ehe den Eifelanerinnen dank einer sich stabilisierenden Deckung zum 12:7 in der 14. Minute davonzogen. Kontinuierlich baute die Mannschaft jetzt ihre Führung aus, lag zur Pause mit 22:14 in Führung.

 

 Im zweiten Spielabschnitt spielte nur noch eine Mannschaft und das waren die Gastgeberinnen, die jetzt das Spiel beherrschten und nur noch einen Feldtreffer und drei Siebenmeter Tore der Eckbachtalerinnen zuließen. Die Abwehr der HSG steigerte sich erheblich und im Tor zeigte Nena Braun eine fast fehlerfreie Leistung.

 

"Insgesamt zeigten wir eine sehr konzentrierte Leistung gegen eine nie aufsteckende Gästemannschaft. Erfreulich ist, wie uneigennützig die Mädchen im Angriff agieren. Immer wieder wird die freie Mitspielerin gesehen. Hier sind wir auf einem guten Weg. Auch die Außenspielerinnen werden immer besser ins Spiel eingebunden. Erfreulich ist auch, dass wir neben talentierten Nachwuchshandballerinnen mit dem Gespann Kevin Wehde und Jan Sauerwein auch gute Nachwuchsschiedsrichter im Verband haben“, lobte HSG Coach Olaf Gierenz.

 

Braun - Schurich (9), Plohmann (7), Souza (7/1), Vollmer (3), Schönhofen, (5) Hees (2), Kappes (5), Harder (4), Sibi (3), Kohl 

 

RPS Oberliga männliche C-Jugend

SG TSG/DJK Bretzenheim - JSG Wittlich-Schweich 18:22 (7:11)

 

Verwundert rieben sich die Zuschauer in Bretzenheim nach wenigen Minuten die Augen: ihre Mannschaft sah sich einem konsequent spielenden Gästeteam aus Schweich-Wittlich gegenüber, das mit 1:5 bis zur 8. Minute ein erstes Ausrufezeichen setzte. Über eine stabile Abwehr, angefangen beim souverän haltenden Torge Henrich fand die JSG gut ins Spiel und setzten über die linke Seite mit Marius und Nils die ersten Akzente. Es bedurfte einer Auszeit der Gastgeber, um die Heimmannschaft wachzurütteln, die in der Folge stärker wurde und so nahm Gästetrainer Michael Schaaf beim 5:9 in der 17. Minute seine Auszeit und kam jetzt über Aktionen vom Kreis und der rechten Seite zu weiteren Abschlüssen. Im weiteren Spielverlauf stellte Bretzenheim auf eine offensivere Deckung um. „Wir leisteten uns in dieser Phase unnötige Ballverluste“, klagte Trainer Michael Schaaf, doch seine Mannschaft brachte ihren vier Tore-Vorsprung zum 7:11 in die Pause.

 

Die Gäste kamen auch im zweiten Spielabschnitt gut ins Spiel, bauten die Führung vom 10:14 auch aufgrund von zwei Zeitstrafen in Folge für die Gastgeber auf 10:18 in der 34. Minute vorentscheidend aus.

 

„Im Anschluss versuchten wir uns an ein paar neue kooperative Varianten. Dies gelang uns nicht wie gewünscht so das Mainz nochmals auf 4 Tore verkürzen konnte. Im Großem und ganzen haben die Jungs eine ansprechende Leistung gezeigt und somit nehmen wir auch verdient die Punkte für den Sieg mit nach Hause“, freute sich Schaaf.

 

Henrich - Begemann (4), Alt (3), Petry (3), Finn (3), Ewen (3), Gierenz, Lieser (1), Nau, Nicolas Fabry, Philipp Fabry, Bieberstein (5).

 

 

RPS Oberliga männliche A-Jugend

JSG Hunsrück - JH Mülheim-Urmitz

(Sonntag, 15 Uhr, Hirtenfeldhalle)

 

Ausgangslage: Zum Rheinland-Derby erwartet das Team von Trainer Florin Nicolae den bislang ungeschlagenen Tabellenführer aus Mülheim-Urmitz. Die Gäste stellen überwiegend Spieler des Jahrgangs 2003 und 2004, die schon seit letzter Saison zusammenspielen, sich kennen und von Beginn an ihre Leistung in der Liga abrufen konnten. Das Gästeteam scheint auf einem guten Weg, zumal die Jungs mit vier bis fünf Trainingseinheiten in der Woche ihre sportliche Entwicklung vorantreiben. Schon jetzt sind sie wichtige Alternativen für die Herrenmannschaften.

 

Personal: Schwierig wird es für die Hunsrücker allein aufgrund ihrer Personalsituation: „Torwart Mauro Neu musste die ganze Woche im Training aufgrund seiner Knieprobleme pausieren, dazu plagt sich Jona Fink mit Rückenproblemen und Moritz Kessler wird bis Ende Januar ausfallen“.

 

Prognose: „Wir treffen auf einen starken Gegner, der aber noch nicht gegen die Topteams wie Zweibrücken und Friesenheim gespielt hat. Einige der Spieler kennen sich noch von den Lehrgängen der Auswahlmannschaften. Wenn wir unsere Leistung abrufen, bin ich zufrieden. Das Ergebnis gegen die Gäste ist zweitrangig“, erklärt Nicolae.

 

RPS Oberliga weibliche A-Jugend

HSG Wittlich - HC St. Johann

(Sonntag, 12 Uhr, Berufsbildende Schule)

 

Ausgangslage: Mit lediglich einem Remis beim Tabellenletzten Wörth kann das Team von St. Johann aufwarten, lieferte im letzten Spiel vor Weihnachten eine emotionslose Partie bei Mainz-Bretzenheim ab und wurde anschließend vom Trainerteam in die Pflicht genommen: „Jetzt besteht die Aufgabe jeder Spielerin darin, an ihrer Einstellung zu arbeiten. Das Trainerteam wird seinen Teil dazu beitragen. Dabei geht es nicht um Gewinnen oder Verlieren. Nein. Es geht darum den Spaß am Spiel und den Willen als eine geschlossene Einheit sein Bestes zu geben, wiederzufinden, Dinge, die die letzten Spiele abhandengekommen sind“. Wittlich entführte zuletzt beide Punkte aus Wörth und jetzt will das Team von Trainer Tobias Quary nachlegen.

 

Personal: Merle Kloep und Paula Hohns fallen weiterhin verletzt aus.

 

Prognose: „Erstmals spielt St. Johann in der RPS Oberliga und deshalb kenne ich den Gegner nicht. Für uns geht es darum, die eigene Leistung zu verbessern. Dazu müssen wir präsenter in der Abwehr stehen und das gleich mit der entsprechenden Körpersprache zeigen. Im Angriff wollen wir mehr zum gebundenen Spiel finden, weniger in Einzelaktionen verfallen und damit als Mannschaft agieren. Ich bin guter Dinge, dass wir das am Sonntag abrufen können“, hofft Quary.

 

RPS Oberliga männliche B-Jugend

HSG Wittlich - HSG Dudenhofen/Schifferstadt

(Sonntag, 16 Uhr, Berufsbildende Schule)

 

Ausgangslage: Zum Duell der „Kellerkinder“ bittet die HSG Wittlich den Tabellennachbarn aus der Pfalz! Beide Teams besiegten der aktuell Tabellenletzten aus Budenheim und das waren die bislang einzigen Punkte, die die Teams einfahren konnten. So kommt dem jetzigen Treffen eine besondere Bedeutung zu. Der Gewinner des Spiel kann sich Richtung Mittelfeld orientieren. „Es sind ähnliche Ausbeuten“, sagt Wittlichs Trainer Olaf Gierenz und verweist auf den bisherigen Saisonverlauf der Teams.

 

Personal: Felix Molecki und Julius Jacoby fehlen weiterhin bei Wittlich.

 

Prognose: „Wir müssen erneut mit einem dünnen Kader auflaufen, hoffen aber, dass die Jungs an die Leistung der letzten Woche anknüpfen können. Das gilt für die Spielzeit zwischen der 5. Minute und den letzten acht Minuten! Wir wollen eine konzentrierte Angriffsleistung auf die Platte bringen, mit einem flüssigen Angriffsspiel über die rechte Angriffsseite sorgen und hoffen, dass wir links nachlegen können. Unsere Torhüter sollten erneut eine starker Rückhalt sein, mit dem wir beide Punkte zuhause behalten“, sagt Gierenz.

 

RPS Oberliga männliche C-Jugend

DJK Mainz-Bretzenheim - JSG Wittlich-Schweich

(Samstag, 15 Uhr)

 

Ausgangslage: „Am Samstag fahren wir zu dem Überraschungssieger des letzten Spieltages. Die SG Mainz-Bretzenheim schlug in Hochdorf den Tabellenführer der Oberliga Friesenheim/Hochdorf. Dieses Spiel wird den Mainzer einen Motivationsschub für die nächsten Spiele geben“, glaubt JSG Coach Michael Schaaf.

 

Personal: „Wir hoffen das die krankheits-/verletzungsbedingten Ausfälle am Samstag wieder einsatzfähig sind“, sagt JSG Trainer Michael Schaaf

 

Prognose: „Uns erwartet eine motivierte Mannschaft um das Trio Gohrbandt-Spira-Michalewicz. Die Mainzer haben ihre Stärke in der mannschaftlichen Geschlossenheit. In unserem letzten Spiel konnten wir in einem engen Spiel gegen eine starke Bassenheimer Mannschaft beide Punkte entführen. Hier gilt es am Samstag daran anzuknüpfen. Weiterhin müssen wir noch mehr an der geschlossene Abwehrleistung arbeiten. Wenn uns dies gelingt und wir über die Abwehr in Spiel finden, sehe ich die Chance Punkte aus Mainz mitzunehmen“, so der JSG Coach.

RPS Oberliga weibliche C-Jugend

 

RPS Jugend Oberliga weibliche C

HSG Wittlich - HSG Eckbachtal

(Samstag, 14 Uhr, Berufsbildende Schule)

 

Ausgangslage: Das Team von Trainer Olaf Gierenz trifft auf den Tabellenvorletzten aus Eckbachtal, der bislang lediglich die Begegnung gegen den Tabellenletzten aus OBZ gewinnen konnte. Mit ausgeglichenem Punkteverhältnis liegt das Eifel-Team auf Platz 5 und kann mit einem Sieg den Anschluss an die Spitzenteams finden.

 

Personal:  Wittlich kann erstmals in Bestbesetzung auflaufen.

 

Prognose: „Wir sind Favorit in diesem Spiel, wollen den Heimsieg! Dafür müssen wir uns aber in der Abwehr verbessern, mehr Zweikämpfe gewinnen und im Verbund arbeiten. Das was wir im Training üben, wollen wir im Spiel umsetzen, dabei individuelle Lösungen im Angriff finden. Wenn wir unsere Leistung bringen, habe ich keine Zweifel am Sieg“, sagt der Wittlicher Coach. 

 

****************************

 

 

 

Spieltag 08./09. Januar 2022

 

RPS Oberliga weibliche A-Jugend

TV Wörth - HSG Wittlich 33:35 (12:16)

 

Einen Auftakt nach Maß gelang der Wittlicher Mannschaft in Wörth und entführt am Ende beide Punkte aus Wörth.

 

Das Team von Trainer Tobias Quary setzte gleich mit dem 1:5 nach 8 Minuten das erste Ausrufezeichen. Erst jetzt fanden die Gastgeberinnen ins Spiel, liefen aber bis zum 7:11 in der 23. Minute dem vier Tore Vorsprung der Eifelanerinnen hinterher. Doch näher als drei Tore kam das Gastgeberteam nicht an die Gäste heran, die mit der 12:16 Führung in die Kabine gingen.

 

Nach dem Wechsel nutzte Wörth nach der Zeitstrafe gegen Wittlich die Möglichkeiten, verkürzte auf 16:18 in der 38. Minute und schien auf dem besten Wege, das Spiel noch einmal spannend zu machen. Beim 19:21 in der 42. Minute nahmen die Gastgeberinnen ihre Auszeit, doch Wittlich verteidigte jetzt die zwei bis drei Tore-Führung über 22:25 in der 47. Minute gegen eine nie aufgebende Gastgebermannschaft, die jedoch nie näher als bis auf zwei Tore an die Eifelanerinnen herankam. Am Ende feierten die Gäste eine verdienten 33:35 Auswärtserfolg.

 

Trotz des Erfolges zeigte sich Trainer Tobias Quary nicht zufrieden mit dem Auftritt seines Teams: „Hauptsache gewonnen, doch die schwächere Leistung muss man den Mädels auch zugestehen. Es war die schwächste Saisonleistung, bei der wir in der Abwehr keinen Zugriff auf die Gegenspielerinnen im eins gegen eins Spiel bekamen. Wir haben hier einfach zu tief verteidigt und entsprechend viele Siebenmeter kassiert. Das können wir besser und werden daran arbeiten. Nächste Woche wollen wir das Spiel gewinnen, aber mit einer besseren Leistung“, fordert Quary.

 

Muscheid und Zigraiova - Rogowski (4/3), Eiden (6/1), Schaaf (1), Ensch (3), Czanik (9), Lieser (8), Zens (2), Stephan.

 

RPS Oberliga männliche A-Jugend

MJSG Kirchberg/Sobernheim/Meisenheim - JSG Hunsrück 29:27 (14:13)

 

Wie erwartet musste die JSG Hunsrück auf ihren Stammspieler Moritz Kessler verzichten, sah sich ersatzgeschwächt einer Gastgebermannschaft gegenüber, die mit voller Kapelle antreten konnte. Der Ausfall von Kessler war nicht zu verkraften.

 

Von Beginn an entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung, in der keine Mannschaft sich bei wechselnden Führungen mit mehr als einem Tor absetzen konnte. Erst nach dem 5:4 in der 11. Minute gelang den Gastgebern die deutlichere Führung zum 7:4 in der 15. Minute, da die Gäste beste Chancen nicht nutzten. Folgerichtig nahm JSG Coach Florin Nicolae die Auszeit. Doch seine Mannschaft kam zunächst nicht näher als zwei Tore heran, beim 12:10 in der 25. Minute nahmen die Gastgeber ihre erste Auszeit. Doch die spielte eher dem Nicolae-Team in die Karten, das jetzt zum 12:12 Ausgleich in der 27. Minute kam, allerdings den Gastgebern die 14:13 Pausenführung überlassen musste.

 

Auch nach dem Wechsel fanden die Spieler der Gastgeber mit zwei Treffern in Folge besser in die Partie, legten zum 16:13 vor, doch die Gäste ließen sich nicht abschütteln, waren beim 18:17 in der 40. Minute wieder auf Schlagdistanz. Zu diesem Zeitpunkt deutete vieles darauf hin, dass es erneut ein „Herzschlagfinale“ werden könnte. Bis 24:24 in der 52. Minute verlief das Spiel jetzt völlig ausgeglichen und noch einmal nahmen die Gastgeber die Auszeit. Beim 26:26 in der 55. Minute war es Nicolae, der die Auszeit für die Hunsrück HSG nahm.  59 Sekunden vor dem Ende führten die Gastgeber mit 28:27, nahmen die Auszeit, nutzten ihre Chance zunächst zum entscheidenden Treffer nicht und noch einmal nahm Nicolae für die Gäste die Auszeit 18 Sekunden vor dem Ende. Doch auch die Gäste ließen ihre Chance ungenutzt und so gelang den Gastgebern der umjubelte Siegtreffer zum 29:27!

 

„Das war knapp! Unsere Leistung hat heute nicht zum Sieg gereicht, der Gastgeber hat verdient gewonnen. In der Kabine habe ich den Jungs nach dem Spiel gesagt, dass wir trotz der Probleme mit unseren Verletzten, hätten gewinnen können. Neben Moritz war auch Louis Radics nicht im Vollbesitz seiner Kräfte und in den Schlussminuten verletzte sich Jona Fink am Fußgelenk. Wir schauen weiter auf uns und wenn wir die Linie gehalten hätten, hätte das heute auch gereicht“, meinte Nicolae.

 

Neu - Schmidt (1), Steveninck (6), Radics (3), Pusceddu (4/1), Fink (2), Dietrich (3), Krömer (6), Albright (2), Döpp, Gierenz

 

RPS Oberliga männliche B-Jugend

HSG Wittlich - JH Mülheim-Urmitz 30:34 (15:19)

 

Den Start ins neue Handballjahr verschliefen die Wittlicher Jungs regelrecht im Rheinland-Derby gegen Mülheim-Urmitz, lagen in der 6. Minute mit 1:6 zurück und so war Trainer Olaf Gierenz gezwungen, die Auszeit zu nehmen. Die Auszeit kam zum richtigen Zeitpunkt und die Mannschaft kämpfte sich auf 8:10 in der 15. Minute heran, ließ die Gäste jetzt nicht mehr als zwei Tore davonziehen und war bis 15:17 in der 24. Minute in Schlagdistanz. Zwei Treffer innerhalb von einer Minute sorgten dann für die 15:19 Pausenführung der Gäste.  

 

„In den Anfangsminuten waren wir einfach nicht präsent! Wir kamen zu keinen Abschlüssen und wurden vom Gast regelrecht überrannt. Nach der Auszeit waren wir dann im Spiel und konnten die Begegnung ausgeglichen gestalten“, meinte Wittlichs Trainer Gierenz.

 

Nach dem Wechsel bauten die Gäste ihre Führung zunächst aus sechs Tore zum 19:25 in der 31. Minute aus, doch mit vier Treffern in Folge verkürzten die Eifelaner auf 23:25 in der 35. Minute, kamen sogar auf 25:26 heran und zwangen so die Gäste in der 36. Minute zur Auszeit.  Als Wittlich beim 26:26 der erste Ausgleich im Spiel gelang und Tim Gieren seine Mannschaft sogar in Führung brachte, schien die Begegnung zugunsten des Eifel-Teams zu kippen. Doch die Gäste reagierten mit zwei Treffern in Folge, legten erneut vor, führten beim 27:28 und läuteten damit die spannende Schlussphase ein, in der Gierenz in der 41. Minute nochmals die Auszeit nahm. Bis 29:30 in der 45. Minute durften die Gastgeber vom Punktgewinn träumen, doch dann machten die Gäste den Sack mit dem 29:32 in der 49. Minute zu!

 

„Beim 27:26 hatten wir das Gefühl, die Begegnung gedreht zu haben, hatten bis hierhin die stärkste Phase in unserem Spiel. Doch leider haben wir die Chancen nicht geduldig genug herausgespielt oder die freien Chancen nicht genutzt. Am End versuchten wir es mit der Brechstange. Letztlich war es ein gutes und für die Zuschauer interessantes Oberligaspiel, in dem am Ende die Kraft fehlte! Vincent Becker hat auf Rechtsaußen ein sehr starkes Spiel gemacht, sowohl im Angriff als auch in der Abwehr. Zudem hatte er immer ein gutes Auge für seine Mitspieler“, lobte der Wittlicher Coach.

 

Schleimer und Borreck - Gierenz (12/6), Steil, Becker (6), Zimmer (3), Lequen, Lellinger, Backes (6), Benoev (2), Hamm (1)

 

RPS Oberliga weibliche C-Jugend

HSG Wittlich - TV Nieder-Olm 36:31 (17:12)

 

Mit einem kleinen Kader musste die HSG Wittlich ihr Spiel gegen den Gast aus Nieder-Olm bestreiten. So standen Trainer Olaf Gierenz nur zwei Auswechselspielerinnen zur Verfügung. Krankheitsbedingt fehlten auf Wittlicher Seite Torhüterin Nena Braun und Emilia Sibi. Dennoch hoffte Gierenz auf die Überraschung und die gelang seinem Team!

 

Die Eifelanerinnen kamen im neuen Jahr gut aus den Startlöchern und setzten sich bis zur 11. Minute vom 4:3 mit einem 4:0 Lauf auf 8:3 ab. Durch ihre aktive Abwehrarbeit zwangen die Wittlicher Mädchen die Gäste immer wieder zu technischen Fehlern und schlechten Abschlüssen. Sophia Kohl im Tor konnte insbesondere in der Anfangsphase zahlreiche Würfe entschärfen. Den Vorsprung verteidigten die Gastgeberinnen über 9:5 in der 14. Minute bis zum 16:10 in der 23. Minute aus und zwangen so die Gäste zur ersten Auszeit. Zur Pause führte das Gierenz-Team verdient mit 17:12. "In der ersten Halbzeit zeigten wir unsere bisher beste Saisonleistung. Das Halbzeitergebnis von 17:12 war aus unserer Sicht eher zu knapp. Erfreulich war, dass alle Spielerinnen Verantwortung übernahmen und im Angriff viele richtige Entscheidungen trafen“, lobte Gierenz.

 

Den fünf-Tore-Vorsprung verteidigten die Wittlicherinnen über 22:17 in der 31. Minute, bauten die Führung sogar auf 25:17 in der 34. Minute aus und hatten damit für die Vorentscheidung gesorgt. Gegen die nun in der Abwehr offensiver agierenden Gäste leistete sich die HSG Wittlich unnötige Ballverluste. Der TV Nieder-Olm verkürzte bis zum 33:30 kurz vor Abpfiff Tor um Tor. Den Schlusspunkt setzte Mia Plohmann mit dem Treffer zum 36:31.

 

"Insgesamt ein hochverdienter Sieg unserer Mannschaft, der so im Vorfeld nicht erwarten war. In der zweiten Halbzeit zeigten wir allerdings eine schwache Abwehrleistung. Hier waren wir häufig zu langsam. Folgerichtig kassierten wir einige berechtigte. aber aus unserer Sicht auch unnötige, Zeitstrafen. In Unterzahl agierten wir dann in diesen Phasen sowohl im Angriff als auch in der Abwehr zu statisch. Trotz der Schwächephase in der zweiten Halbzeit geriet unser Sieg nie in Gefahr“, freute sich der HSG Coach.

 

Kohl - Schurich (5), Shala, Schönhofen (4), Plohmann (4), Harder (5), Souza (14/2), Vollmer (2), Hees (2)

 

**************************

 

RPS Oberliga männliche A-Jugend

MJSG Kirn/Sobernheim/Meisenheim - JSG Hunsrück

(Samstag, 16 Uhr, Meisenheim)

 

Ausgangslage: Gleich zum Jahresbeginn kommt es zwischen den Spielgemeinschaften aus Kirn/Sobernheim/Meisenheim und der JSG Hunsrück zum Hunsrück-Derby! Die Gastgeber konnten bislang nur gegen den Tabellenletzten Elm-Sprengen Punkte einfahren, während das Team von Trainer Florin Nicolae scheinbar immer besser zurechtkommt und mit einem ausgeglichenen Punkteverhältnis von 7:7 auf Platz 6 der Tabelle liegt. Seit drei Spieltagen sind die Gäste ungeschlagen, trotzten zuletzt dem Spitzenteam aus Merchweiler-Quierschied einen Punkt ab. An die Form der Vorweihnachtszeit wollen die JSG Spieler anknüpfen und ihre Serie weiter ausbauen.

 

Personal: Doch das Training zwischen den Feiertagen vergrößerten die personellen Sorgen der Gäste, bei denen sich Moritz Kessler erneut am Fuß verletzte und ausfallen wird. Dazu plagt sich Torwart Mauro Neu mit Knieproblemen. Sein Einsatz ist fraglich.

 

Prognose: „Wir haben mit dem kleinen Kader Probleme und müssen sehen, wie wir die Ausfälle kompensieren. Selbstverständlich werden wir alles daransetzen, auch dort zu gewinnen, dürfen die Gastgeber aber keinesfalls unterschätzen. Das zeigen die Ergebnisse der MJSG zuhause. Dort wird ohne Harz gespielt und selbst Eckbachtal tat sich hier schwer. In der Vorbereitung haben wir schon gegeneinander gespielt, doch damals waren die Gastgeber nicht in Bestbesetzung“, sagt JSG Coach Nicolae Florin.

 

RPS Oberliga weibliche A-Jugend

TV Wörth - HSG Wittlich (Sonntag, 16 Uhr)

 

Ausgangslage: Gegen den Tabellenletzten aus St. Johann kam der TV Wörth zum bislang einzigen Punktgewinn und die bisherigen restlichen Ergebnisse lassen den Schluss zu, dass die HSG Wittlich mit ihrem Trainer Tobias Quary in Wörth nicht chancenlos sein sollte. „Ansonsten weiß ich noch nicht viel über den Gegner“, gibt Quary unumwunden zu, zeigt sich aber im Hinblick auf die besser werdenden personelle Situation optimistisch.

 

Personal: „Merle Kloep wird wohl noch bis Ende Januar ausfallen und Paula Hohns fehlt weiterhin“, verrät der Wittlicher Coach.

 

Prognose: „Seit Montag sind wir wieder im Training, haben zwischen den Feiertagen eine Pause gemacht und bereiten uns jetzt mit drei Trainingseinheiten auf Wörth vor. Dabei hoffen wir, uns wieder auf die Abwehr und unsere beiden starken Torhüterinnen verlassen zu können. Streckenweise stimmt auch unsere Angriffsleistung, doch wir wissen, dass wir hier noch eine Baustellte haben“, sagt Quary.

 

RPS Oberliga männliche B-Jugend

HSG Wittlich - JH Mülheim-Urmitz (Sonntag, 16 Uhr, Berufsbildende Schule)

 

Ausgangslage: Nach einer zweiwöchigen Trainingspause steigt die HSG Wittlich diese Woche wieder ins Training ein. Beide Mannschaften kennen sich bereits seit einigen Jahren. In der Qualifikationsrunde zur Oberliga standen sich beide Mannschaften bereits gegenüber. Seinerzeit siegte die JH Mülheim/Urmitz, die auch vor Weihnachten mit einigen überraschenden Ergebnissen aufhorchen ließ.

 

Personal: Felix Molecki und Julius Jacoby fehlen verletzungsbedingt. Einige Spieler sind angeschlagen, sollten aber am Wochenende fit sein.

 

Prognose: "Die Spiele gegen Mülheim waren in der letzten Jahren immer reizvoll und umkämpft. Es stehen sich die beiden stärksten Mannschaften aus dem Rheinland gegenüber. In den bisherigen Spielen haben wir es noch nicht geschafft, über die gesamte Spielzeit eine konstante Leistung zu zeigen. Wir müssen unsere zahlreichen Torchancen besser verwerten. Dann können wir in dem zu erwartenden engen Spiel hoffentlich unseren ersten Heimsieg feiern“, hofft HSG Coach Olaf Gierenz.

 

RPS Oberliga weibliche C-Jugend

HSG Wittlich - TV Nieder-Olm (Samstag, 16 Uhr, Berufsbildende Schule)

 

Ausgangslage: Über die Feiertage hat die HSG Wittlich nicht trainiert. Die Mannschaft steigt diese Woche wieder ins Training ein. Mit den sehr ambitionierten Gästen aus Nieder-Olm trifft die HSG Wittlich auf einen der Meisterschaftsfavoriten.

 

Personal: "Wir hoffen, dass alle Spielerinnen gesund aus der Weihnachtspause gekommen sind."

 

Prognose: "Gegen die ausgeglichen besetzten Gäste aus Nieder-Olm wird es sehr schwer. Es ist sicherlich spannend, wie sich unsere jungen Spielerinnen hier behaupten können. Dennoch hoffen wir auf eine Überraschung“, sagt HSG Coach Olaf Gierenz.

 

************************************************

 

Spieltag 18./19. Dezember 2021

 

RPS männliche A-Jugend Oberliga

JSG Hunsrück - JSG Merchweiler/Quierschied 33:33 (16:17)

 

Der erwartet starke Gegner aus dem Saarland gab am Sonntagnachmittag im Hunsrück seine Visitenkarte ab, musste aber mit einem Rumpfteam mit sechs Feldspielern antreten. Die Gastgeber konnten dagegen ihren aktuell stärksten Kader aufbieten.

 

Ausgeglichen verliefen die Anfangsminuten, ehe sich das Team von Trainer Florin Nicolae bis 11:7 in der 21. Minute deutlicher absetzte. Doch die Gäste kämpften sich heran und gingen erstmals beim 14:15 in der 27. Minute in Führung und brachten den ein-Tore-Vorsprung in die Pause.

 

Auf Gästeseite waren es Tom Schlicker und der stärkste Angreifer Dominik Aatz, die wesentlichen Anteil daran hatten, dass ihre Mannschaft nach dem Wechsel auf 19:22 in der 37. Minute davonzog. Diesen drei Tore-Vorsprung hielten die Gäste jetzt auch nach der Auszeit der Gastgeber in der 42. Minute bis 25:28 in der 49. Minute, kassierten dann die Zeitstrafe, die die Hunsrücker nutzten, um sich wieder beim 27:28 in Schlagdistanz zu bringen. Die dritte Zeitstrafe und die damit verbundene Rote Karte gegen einen der treffsichersten Gästespieler Luca Stenger in der 51. Minute ließ das Nicolae-Team zum 29:29 Ausgleich kommen und in der 54. Minute nahm der Hunsrück Coach die Auszeit, die spannenden Schlussminuten waren eingeläutet! „Die Gäste musssten jetzt ihren zweiten Torwart im Feld einsetzen“, erklärte Nicolae.

 

Nach dem Führungstreffer zum 29:30 war es an den Gästen ihre Auszeit zu nehmen. Im Gegenzug glichen die Gastgeber durch Matteo Pusceddu aus, der auch den Führungstreffer zum 31:30 in der 57. Minute markierte. 90 Sekunden vor dem Ende kassierten die Gastgeber ein weitere Zeitstrafe, die Gäste glichen aus, doch erneut war es Pusceddu, der 53 Sekunden vor dem Ende die erneute Führung zum 33:32 erzielte. Die Gäste egalisierten die Führung beim 33:33 und nahmen 13 Sekunden vor dem Ende erneut die Auszeit, doch es blieb beim Remis!  

 

„Mit dem Punkt müssen wir heute zufrieden sein, doch wir hätten den Gast schlagen können. Am Ende gaben Kleinigkeiten den Ausschlag. Wir haben in den entscheidenden Phasen klarste Chancen nicht genutzt, hätten die Begegnung früh entscheiden können. Doch die Jungs haben heute mit Tempo in Angriff und Abwehr gespielt. Am Ende fehlte auch das Quäntchen Glück und wir rufen immer noch nicht das vorhandene Potential in Gänze ab“, meinte der Hunsrück Coach.

 

Neu - Steveninck (2), Radics (4), Pusceddu (6/1), Fink (2), Dietrich (7), Jantos, Kessler (9), Krömer (1), Albright (2), Döpp, Gierenz.

 

RPS weibliche A-Jugend Oberliga

HSG Wittlich - JSG Mundenheim/Rheingönnheim 17:37 (9:20)

 

Hut ab vor dem Wittlicher Handballnachwuchs, der sich einem übermächtigen Gegner gegenübersah, sich aber sportlich gut aus der Affäre zog! Mit einem Rumpfteam musste Trainer Tobias Quary gegen die starken Gäste antreten und früh fiel die Vorentscheidung.

 

Es blieb nur die Frage offen, in welcher Höhe sich die Gäste durchsetzen. Beim 5:13 in der 20. Minute deutete vieles auf den Kantersieg hin! Mit Sarah Rogowski, Merle Kloep, Paula Hohns und Torfrau Rieke Muscheid fehlten wichtige Stützen im Quary-Team und das war nicht zu kompensieren. 14 Spielerinnen standen bei den Gästen auf dem Spielbericht!

 

Zur Pause führten die Gäste mit 9:20! Tor um Tor bauten die Gäste ihre Führung aus, spielten die Überlegenheit aus und zogen über 12:30 in der 46. Minute dem klaren 17:37 Auswärtssieg entgegen!

 

„Wir hatten heute einfach keinen konkurrenzfähigen Kader. Doch die Mädels, die heute bei uns spielten, haben ihre Sache gut gemacht. Uns fehlte im Angriff einfach die Durchschlagskraft und wir wurden so immer wieder mit Gegenstößen bestraft“, sagte Quary.

 

Zigraiova - Keidel, Eiden (2/1), Schaaf (4), Ensch (2), Lieser (6), Zens (2), Stephan (1)

 

RPS männliche C-Jugend Oberliga

JSG Welling/Bassenheim - JSG Wittlich-Schweich 21:22 (11:8)

 

Das Team von Trainer Michael Schaaf sorgt für die nächste Überraschung und macht sich mit dem Sieg in Welling ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk.

 

Nach der 0:1 Führung der Gäste nahm die JSG aus Engers/Bassenheim das Heft des Handelns in die Hand und gab die Führung über 4:1 in der 5. Minute im ersten Spielabschnitt nicht mehr ab. Zwar blieb das Gästeteam von Trainer Michael Schaaf in Schlagdistanz, konnte aber nie näher als ein Tor an die Gastgeber herankommen. Zur Pause lagen die Gastgeber mit 11:8 in Führung.

 

Bis 13:10 in der 33. Minute schienen die Gastgeber auf dem besten Wege, das Spiel am Ende für sich entscheiden zu können. Die Gäste hatten dann aber ihre stärkste Phase und zogen mit einem 0:7 Lauf auf 13:17 in der 39. Minute davon. Doch noch gab sich der Gastgeber nicht geschlagen, kämpfte sich wieder Tor um Tor heran und glich 23 Sekunden vor dem Ende zum 21:21 aus. Marius Bieberstein sorgte dann 10 Sekunden vor dem Abpfiff für den Siegtreffer seines Teams.

 

„Ein gutes Jugendspiel auf hohem Niveau, dass allerdings viele Zeitstrafen hatte, die von den Schiedsrichtern auch konsequent und richtig gegeben wurden. Nach gutem Start schaffte es der Gastgeber immer wieder, seinen Aussen Colin Schäfer gut in Szene zu setzen. Doch unsere Jungs haben kämpferisch alles gegeben und dagegengehalten, bestraften in der Phase, in der die Gastgeber einige Strafen kassierten die Mannschaft mit dem 7:0 Lauf. Doch Bassenheim kämpfte sich wieder ins Spiel zurück und es wurde ein Herzschlagfinale. Auf unserer Seite möchte ich aus der geschlossenen Mannschaftsleistung Nils Begemann für seine starke Vorstellung hervorheben“, lobte der JSG Coach Michael Schaaf.

 

Henrich - Begemann (8), Alt (3), Petry, Finn (2), Ewen, Berg (5/3), Wallerang, Fabry, Lamberti, Bieberstein (6).

 

RPS weibliche C-Jugend Oberliga

MJSG Sobernheim/Bingen/Budenheim - HSG Wittlich 34:25 (17:12)

 

Mit Jessy Souza fehlte den Wittlicherinnen aufgrund ihrer Knieverletzung die bislang erfolgreichste Torschützin und so standen die Vorzeichen für die Spiele an diesem Wochenende für die Eifelanerinnen nicht günstig. Zunächst spielten die Schützlinge von Trainer Olaf Gierenz eine ausgeglichene Anfangsphase, in der sogar die Führung bis 1:3 in der 4. Minute gelang. Ein 4:0 Lauf der „Rheinhessenauswahl“ drehte die Begegnung, in der Gierenz beim 6:4 in der 11. Minute die Auszeit nahm. Bis zur 22. Minute blieben die Gäste an den Favoritinnen dran, mussten die MJSG dann vom 13:11 bis 17:12 zur Pause ziehen lassen.

 

Mit drei weiteren Treffern in Folge sorgte die Rheinhessen dann gleich nach dem Wiederanpfiff für die Vorentscheidung zum 20:12 in der 29. Minute. Beim 28:20 in der 43. Minute versuchte Wittlich nochmals mit einer Auszeit, den Lauf der Gastgeberinnen zu stoppen. Am Ende feierten die Gastgeberinnen einen klaren 34:25 Erfolg.

 

Braun und Kohl - Schurich (10/2), Shala, Sibi (2), Schönhofen (1), Plohmann (6), Harder (3), Vollmer (1), Hees (2)

 

HSG Wittlich - TV Engers 23:33 (15:17)

 

Wie am Samstag trat Wittlich auch am Sonntag gegen Engers ohne Souza an, sah sich einem personell stark besetzten Team aus Engers gegenüber. Trainer Olaf Gierenz hatte mit einem Spiel auf Augenhöhe gerechnet und das entwickelte zumindest bis kurz nach dem Wiederanpfiff.

 

Die Eifelanerinnen führten bis 7:5 in der 11. Minute, ehe die Gäste das Spiel besser in den Triff bekamen und beim 9:11 in der 16. Minute auf dem Weg waren, sich abzusetzen. Zum richtigen Zeitpunkt kam die Auszeit von Gierenz. Doch die Gäste verteidigten jetzt ihre zwei-Tore-Führung zum 15:17 zur Pause.

 

Die Vorentscheidung schien gefallen, als die Gäste sich vom 17:19 auf 17:22 in der 34. Minute absetzten. Doch noch einmal stemmte sich der personell dünn aufgestellte Gastgeber gegen die drohende Niederlage, verkürzte auf 22:24 in der 41. Minute, hatte dann aber nichts mehr zuzusetzen und so zog Engers Tor um Tor davon und feierte am Ende den klaren 23:33 Erfolg.

 

„In beiden Begegnungen hatten wir einen guten Start. Die Krux aber bleibt die Tatsache, dass wir zu viele einfache Fehler im Spielaufbau machen und uns zu viele Fehlwürfe leisten. Die Ballverluste bestraften die Gegner mit ihrem Gegenstoßspiel. So erklären sich beide Niederlagen, die sicher auch der Tatsache geschuldet sind, dass wir jünger und vor allem körperlich unterlegener waren. Vielleicht waren die beiden Spiele an einem Wochenende auch zu viel für die Mädels, die gegen Engers im ersten Spielabschnitt die bessere Mannschaft waren, dann aber die Kraft ausging. Am Ende verloren wir die Spiel zu hoch. Eine starke Leistung rief Lotta Schurich am Kreis und in der Abwehr ab. Sie hat sich am Kreis immer wieder gezeigt und wurde oft von ihren Mitspielerinnen gefunden. Das war ihre stärkste Saisonleistung“, lobte Gierenz.

 

Braun und Kohl - Schurich (11/2), Sibi (3), Schönhofen (2/1), Plohmann (6), Harder (1), Vollmer, Hees, Kappes. 

 

*******************************

 

RPS weibliche A-Jugend Oberliga

HSG Wittlich - JSG Mundenheim/Rheingönnheim

(Sonntag, 17 Uhr, Berufsbildende Schule)

 

Ausgangslage: Aufgrund der personellen Situation musste die HSG Wittlich am vergangenen Wochenende die Begegnung gegen die SG OBZ verlegen, dabei zeigte sich der Gegner sehr hilfsbereit. Mit der JSG aus der Pfalz stellt sich jetzt der aktuell Tabellenzweite in Wittlich vor, der sich am zweiten Spieltag dem bislang ungeschlagenen Tabellenführer Budenheim knapp geschlagen geben musste. Ansonsten kam de r Gast zu deutlichen Erfolgen und hat in Anouk Liv Hagedorn und Lena Sophie Stitzel seine torgefährlichsten Angreiferinnen. „Für mich ist der Gast ein klarer Meisterschaftsfavorit“, meint Wittlichs Coach Tobias Quary.

 

Personal: Mit Sarah Rogowski, Merle Kloep, Paula Hohns und Torfrau Rieke Muscheid fallen gleich vier Stammspielerinnen aus. „Wir werden die Pause nutzen und versuchen, dass die Spielerinnen wieder fit werden, zumal wir gleich zum Jahresbeginn Spiele haben, bei denen wir uns größere Chancen ausrechnen können“, erklärt Quary.

 

Prognose: „So gut wie möglich wollen wir mithalten, sind aber aufgrund der Personalsituation nur krasser Aussenseiter gegen den Topfavoriten“, ahnt der HSG Coach. 

RPS männliche A-Jugend Oberliga

JSG Hunsrück - JSG Merchweiler/Quierschied

(Sonntag, 15 Uhr, Hirtenfeldhalle)

 

Ausgangslage: Auf dem richtigen Weg scheint die Mannschaft von Trainer Florin Nicolae, die am vergangenen Spieltag mit dem Sieg in Offenbach unterstrich, zu was die Mannschaft fähig ist.  Zwar läuft es immer noch nicht ganz so, wie sich das Nicolae vorstellt, doch die Phasen, in der die Mannschaft ihre Konstanz und damit Linie verliert, werden kürzer. Gegen die JSG, die bislang mit drei Kantersiegen und einer knappen Niederlage gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer Mülheim-Urmitz gestartet ist, muss die Mannschaft die Leistung der Vorwoche zumindest bestätigen. Dabei gilt es, auch die Kreise des torgefährlichsten Angreifers Dominik Aatz einzuengen. Doch insgesamt sind die Gäste auf allen Positionen gefährlich und man darf gespannt sein, wie die Hunsrücker die Aufgabe lösen.

 

Personal: Auf Gastgeberseite stehen Fragezeichen hinter Finn Albright und Mattheo Pusceddu aufgrund ihrer Verletzungen.

 

Prognose: „Hoffentlich können wir zuhause auch mal punkten. Gelingt es uns, die Linie so lange wie möglich zu halten, haben wir eine realistische Chance. Doch es kaum ein Gegner, der die gleiche Klasse hat wie Friesenheim und Offenbach“, sagt Nicolae.

 

RPS weibliche C-Jugend Oberliga

 

MJSG Sobernheim/Bingen/Budenheim - HSG Wittlich (Samstag, 14 Uhr)

und

HSG Wittlich - TV Engers (Sonntag 13.15 Uhr, Berufsbildende Schule)

 

Ausgangslage: Gleich zwei Nachholspiele muss die HSG Wittlich am Wochenende bestreiten. Dabei trifft man auf die punktgleichen Teams aus Engers und auf die "Rheinhessenauswahl" SoBiBu. Der knappe Sieg beim Meisterschaftsfavoriten Marpingen sollte den Nachwuchshandballerinnen aus Wittlich Auftrieb geben. "Leider ist unsere Trainingshalle in dieser Woche geschlossen, so dass wir hier improvisieren müssen. Dennoch sollten wir gut vorbereitet in die beiden letzten Spiele des Jahres gehen", merkt Trainer Olaf Gierenz an. Für die HSG wird es daher wichtig sein, an die Leistungen der Vorwoche anzuknüpfen und sich mit einem Heimsieg in die Weihnachtspause zu verabschieden.

 

Personal: Aktuell sind einige Spielerinnen nicht ganz fit. Dennoch hoffen wir am Wochenende auf den Einsatz aller Spielerinnen. 

 

Prognose: Nach dem Tabellenstand und den bisherigen Ergebnissen zu urteilen, trifft die HSG auf zwei sehr starke Gegner. "Den Gegner aus Rheinhessen kenne ich nicht. Gegen Engers hatten wir bereits in der Qualifikationsrunde zur Oberliga unsere Probleme. In der Abwehr machen wir noch zu viele individuelle Fehler. Im entscheidenden Moment fehlt hier noch die Entschlossenheit. Zudem leisten wir uns im Aufbauspiel relativ viele einfache Fehler. Obwohl wir viele Tore werfen, haben wir noch viele Angriffe, in denen wir gar nicht zum Abschluss kommen. Hier merkt man bei allen Spielerinnen die lange pandemiebedingte Spielpause und die damit verbundene mangelnde Spielerfahrung. Ich sehe uns auf Augenhöhe mit beiden Gegnern. Die Tagesform wird jeweils entscheiden“, ahnt der HSG Coach. 

 

 

RPS männliche C-Jugend Oberliga

JSG Welling/Bassenheim - JSG Wittlich-Schweich

(Sonntag, 14 Uhr)

 

Ausgangslage: Für die Jungs der JSG Wittlich-Schweich kommt es am Sonntag in Welling zum richtungsweisenden Spiel. Die Gastgeber kamen bislang nur gegen den Tabellenletzten aus Bretzenheim zu Punkten, Wittlich überraschte mit einem Sieg über Saarbrücken West. Beide Teams haben derzeit 2:6 Punkte auf ihrem Konto und so hofft JSG Coach Michael Schaaf, dass seine Jungs mit einem Auswärtssieg für ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk sorgen.

 

Personal: „Das Fehlen unserer Rückraumzange (Marius und Florian) werden wir wohl nicht kompensieren können. Wir hoffen nur, dass keine weiteren Ausfälle hinzukommen“, sorgt sich der JSG Coach.

 

Prognose: „Uns erwartet ein sehr starker Gegner. Die Jungs der beiden Mannschaften kennen sich gut aus der Rheinlandauswahl. Die JSG haben mehrere Spieler in ihren Reihen, die ein Spiel alleine entscheiden können, zumal sich noch zwei weitere Auswahlspieler Malte Tibes (JH Mühlhein) und Adrian Maric (HC Koblenz) nach verpasster Quali der JSG angeschlossen haben. Das letzte Aufeinandertreffen in der Oberliga-Quali war ein sehr enges Spiel, was wir knapp für uns entscheiden konnten – auf Grund der jetzigen Situation ist die JSG eindeutiger Favorit – wir wollen versuchen das Spiel so lange wie möglich ausgeglichen zu gestalten“, hofft Trainer Michael Schaaf

 

***********************************

Spieltag

11./12. Dezember 2021

 

RPS weibliche A-Jugend

SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam - HSG Wittlich verlegt

 

Aufgrund der Tatsache, dass die HSG Wittlich keine spielfähige Mannschaft aufbieten kann, wurde das Spiel verlegt.

 

RPS männliche A-Jugend

TV Offenbach - JSG Hunsrück 31:35 (15:17)

 

Mit einem kleinen Kader machte sich die Hunsrück JSG auf die Reise nach Offenbach, traf dort auf einen Gastgeber, der mit voller Kapelle auflaufen konnte.

 

Das Team von Trainer Nicolae Florin brauchte schon eine kleine Anlaufphase, um ins Spiel zu finden. Zunächst führte der Favorit aus Offenbach mit 2:0 in der 3. Minute, ehe die Hunsrücker das Tor trafen und beim 5:6 in der 12. Minute erstmals führten. Diese Führung baute die Mannschaft bis auf 7:12 in der 21. Minute aus, zwang die Gastgeber zur ersten Auszeit und die zeigte Wirkung. Mit einem 4:0 Lauf kämpfte sich Offenbach zurück, doch die Führung ließ sich das Florin-Team bis zur 15:17 Pausenführung nicht mehr nehmen.

 

Nach dem Wechsel blieb es eine Begegnung auf Augenhöhe, in der die Gastgeber beim 17:17 ausglichen, die Begegnung blieb bis 20:20 in der 38. Minute völlig offen. Drei Treffer in Folge zwangen Nicolae dazu, beim 23:20 in der 41. Minute die Auszeit zu nehmen und in der Folge lief die Mannschaft diesem Rückstand hinterher, den die Gäste aber beim 26:26 in der 49. Minute wettgemacht hatten. Offenbach nahm die Auszeit, das spielte aber den Hunsrückern in die Karten, die beim 26:27 wieder in Führung gingen und die Führung auf 27:30 ausbauten. Jetzt verteidigten die Hunsrücker ihre Führung, kamen am Ende zu einem unerwarteten Auswärtserfolg beim Tabellendritten!

 

„Wir haben heute die Linie gefunden, aber nicht ganz durchgehalten. Nach schlechtem Start spielten wir besser in Angriff und Abwehr, hielten das aber nach dem Wechsel nicht ganz durch. Doch eins haben die Jungs verstanden: wenn sie alles geben und als Mannschaft auftreten, ist eine solche Leistung möglich. In der Abwehr haben wir die Lücken zugemacht und unser Tempo gespielt. Noch halten wir das keine 60 Minuten konstant durch, doch hier müssen wir künftig sehen, dass sich dies stabilisiert“, sagt Nicolae

 

Neu - Radics (9), Pusceddu (6/2), Fink (8), Dietrich (2), Jantos, Kessler (6), Krömer (3), Döpp, Steveninck (1)

 

RPS männliche B-Jugend

HG Saarlouis - HSG Wittlich 27:24 (12:11)

 

Ein Spiel auf Augenhöhe hatte Wittlichs Trainer Olaf Gierenz erwartet und das wurde es! Starker Start für die Jungs der HSG Wittlich in Saarlouis!

 

Das Team von Trainer Olaf Gierenz legte los wie die Feuerwehr, führte 2:5 in der 7. Minute, ehe die Saarländer ihr Spiel fanden. Beim 6:6 in der 12. Minute glückte ihnen der Ausgleich. Erneut setzte sich der Gast aus der Eifel, angetrieben von den treffsicheren Tim Gierenz und Paul Backes auf zwei Tore ab, legte zum 6:8 vor, musste aber immer wieder den Ausgleich der Gastgeber hinnehmen. Das Spiel drohte zu kippen, als Saarlouis mit 10:9 in der 18. Minute vorlegte. Es blieb bis zur Pause eine ausgeglichen geführte Begegnung, in der Gierenz beim 10:10 in der 21. Minute die Auszeit nahm. Zur Pause führte Saarlouis knapp 12:11.

 

"Sehr konzentriert starteten wir in die zweite Halbzeit. Paul Backes nutzte die sich ihm bietenden Freiräume im linken Rückraum und wurde immer gut in Szene gesetzt. Beim Stand von 17:20 in der 35. Minute hatten wir das Spiel gedreht. In der Folge konnten wir einige freie Würfe nicht verwerten. Ab der 40. Minute wurden wir dann zu hektisch in unseren Angriffsbemühungen“, erklärte Gierenz.

 

Das Eifel-Team führte mit 14:16 in der 33. Minute und bis 23:23 in der 45. Minute schien es ein Herzschlagfinale zu werden. Drei Treffer der Gastgeber in Folge sorgen dann bis zum 26:23 in der 48. Minute für die Vorentscheidung. Am Ende siegte die HG Saarlouis glücklich, aber nicht unverdient mit 27:24.

 

"Heute war sicherlich mehr möglich. In den entscheidenden Phasen fehlt uns leider noch die nötige Ruhe und Cleverness“, resümierte der HSG Coach.

 

Schleimer und Borreck - Gierenz (6/3), Steil, Becker, Zimmer (3), Lequen (1), Lellinger, Jacoby (3), Backes (11), Hamm, Benoev

 

RPS weibliche C-Jugend

HSG Marpingen-Alsweiler - HSG Wittlich 29:31 (10:14)

 

Auf eine positive Überraschung hatte Wittlichs Trainer Olaf Gierenz gegen die HSG Marpingen-Alsweiler gehofft, die Gierenz als „Maß aller Dinge“ einstufte.

 

Und seine Mannschaft, die nur einen kleinen Kader aufbieten konnte, überraschte, spielte von Beginn an auf Augenhöhe und setzte sich nach einem völlig ausgeglichenen Spiel beim 7:10 in der 16. Minute erstmals deutlicher ab. Auch die Auszeit der Gastgeberinnen beim 8:12 in der 21. Minute beeindruckte die Gäste wenig, sie hielten die Führung bis zur Pause zum 10:14!

 

 

Nach dem Wechsel behaupteten die Eifelanerinnen zwar ihren Vorsprung, doch der Favorit aus dem Saarland kam näher. Bis zur 43. Minute kämpfte sich das Gastgeberteam gegen eine jetzt schwächelnde Wittlicher Mannschaft auf 25:26 in der 41. Minute heran und die Begegnung drohte zu kippen. Doch in den Schlussminuten fing sich das Gierenz-Team und sorgte mit dem 27:30 in der 47. Minute für die Vorentscheidung.

 

„Ein absolut verdienter Sieg der Mädchen, bei dem wir nur eine Auswechselspielerin hatten. Kämpferisch und läuferisch ein sehr starker Auftritt, bei dem immer die Vorgaben beachtet wurden. Mit unseren Auslösehandlungen haben wir guten Entscheidungen getroffen und immer die freie Mitspielerin gefunden. Mitte der zweiten Hälfte hatten wir eine schwächere Phase und das Spiel hätte kippen können. Doch mit guten Einläuferaktionen und einer konzentriert arbeitenden Abwehr haben wir dann den Vorsprung gehalten. Jessy Souza hat unser Spiel geleitet und Verantwortung übernommen. Daran konnten sich auch die Mitspielerinnen aufrichten“, lobte Gierenz.

 

Kohl und Braun- Schurich (3), Harder (1), Schönhofen (3), Plohmann (6), Souza (16/4), Vollmer (1), Hees (1)

 

RPS Oberliga männliche C-Jugend

JSG Wittlich-Schweich - TuS Dansenberg 16:29 (12:17)

 

Vor dem Spiel hatte JSG Coach Michael Schaaf noch gehofft, dass der Ausfall von zwei Leistungsträgern zu kompensieren sei. Das gelang zumindest phasenweise, doch nach dem Wechsel brach die Mannschaft regelrecht ein.

 

15 Minuten lang hielten die Gastgeber gegen den Favoriten aus Dansenberg mit, waren beim 9:11 in Schlagdistanz, dann setzte sich der Gast, angetrieben von seinem überragenden Spieler Lennart de Hooge, den die JSG nie in den Griff bekam, über 9:15 in der 19. Minute bis zur Pause zum 12:17 ab. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte de Hooge fast die Hälfte der Gästetreffer erzielt.

 

Ihre in allen Belangen vorhandene Überlegenheit führte nach dem Wechsel zur ersten 10 Tore-Führung beim 13:23 in der 35. Minute, in der JSG Coach Michael Schaaf die Auszeit nahm. Doch der Dansenberger-Express war nicht aufzuhalten, auch die nächste Auszeit von Schaaf beim 14:29 in der 40. Minute zeigte kaum Wirkung. Die Gastgeber fanden einfach keine Mittel mehr, um sich gegen die starke Deckung der Pfälzer durchzusetzen und kamen so im zweiten Spielabschnitt nur noch zu vier Treffern!

 

„Heute haben wir nie zur Abwehrarbeit gefunden, de Hooge (13 Treffer) konnte nach Belieben Schalten und Walten, traf selbst oder spielte seine Mitspieler geschickt an. Zur Pause hatten wir uns vorgenommen, den Rückstand Tor um Tor abzuknabbern, doch es lief nichts mehr zusammen. Dazu kam auch noch Wurfpech und am Ende verloren wir gegen eine klar bessere Mannschaft“, resümierte Schaaf.

 

Henrich - Begemann (2), Alt (3), Petry (3), Finn (7/3), Ewen (1), Gierenz, Lieser, Nau, Niklas Fabry, Lukas Fabry.

 

``````````````````````````````````

 

RPS männliche A-Jugend

TV Offenbach - JSG Hunsrück (Sonntag, 15.30 Uhr)

 

Ausgangslage: „Wir haben normal weitertrainiert. Doch die Jungs haben gemerkt, dass Spielpause ist. Ich hoffe daher, dass diese Woche die Trainingsbeteiligung besser sein wird“, merkt JSG Coach Florin Nicolae an. Die Gastgeber haben die Hunsrücker zuletzt beobachtet und werden sicher gut auf das Team eingestellt sein. Doch auch Nicolae wird seine Mannschaft nach dem Videostudium des Gegners taktisch gut auf das Spiel vorbereiten.

 

Personal: Die Hunsrücker bieten ihre Bestbesetzung auf.

 

Prognose: „Auf jeden Fall müssen wir eine starke Leistung abrufen, bis an unsere Grenzen gehen, wenn wir etwas Zählbares mitbringen wollen“, verlangt der Trainer.

 

RPS weibliche A-Jugend

SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam - HSG Wittlich verlegt

 

Aufgrund der Tatsache, dass die HSG Wittlich keine spielfähige Mannschaft aufbieten kann, wurde das Spiel verlegt.

 

RPS männliche B-Jugend

HG Saarlouis - HSG Wittlich (Samstag, 16 Uhr)

 

Ausgangslage: Nach den Spielen gegen die drei Spitzenmannschaften der Liga reist die HSG Wittlich am kommenden Samstag nach Saarlouis. Die Gastgeber konnten sowohl gegen Budenheim als auch gegen Mülheim/Urmitz überzeugen, waren aber auch ähnlich wie die HSG Wittlich gegen Friesenheim/Hochdorf chancenlos.

 

Personal: Felix Molecki fehlt weiterhin verletzungsbedingt. 

 

Prognose: "Nach den bisherigen Ergebnissen erwarte ich ein Spiel auf Augenhöhe. Um erfolgreich zu sein, müssen wir uns im Spiel eins gegen eins in der Abwehr steigern. Hier verlieren wir noch zu viele Zweikämpfe. Über eine stabilere und auch beweglichere Abwehr müssen wir vermehrt über unser Umschaltspiel zum Erfolg kommen“, hofft Trainer Olaf Gierenz.

 

RPS Oberliga männliche C-Jugend

JSG Wittlich-Schweich - TuS Dansenberg (Sonntag, 15 Uhr, Berufsbildende Schule Wittlich)

 

Ausgangslage: Am Sonntag erwartet die JSG die Mannschaft der Stunde, den TUS Dansenberg. Der Tabellendritte kommt hat nach seinen Auftaktniederlagen immer besser in Schwung und hat zurzeit einen Lauf von drei Siegen in Folge. Die Mannschaft wird trainiert von Peter de Hooge, dem Leiter des Landesstützpunkts Handball in Dansenberg. Das Grundgerüst der Pfälzer bilden die Auswahlspieler Poloczek – Reznikov – Mayer- Lang und der Topscorer der Pfalzauswahl Lenny de Hooge. „Unsere Jungs konnten in dem letzten Heimspiel gegen Saarbrücken als Mannschaft überzeugen. Hier gilt es am Sonntag nachzulegen und die gute Leistung bestätigen“, fordert JSG Trainer Michael Schaaf.

 

Persona: „Am Sonntag fehlen uns Bierberstein und Berg. Wir hoffen das die Jungs gesund bleiben“.

 

Prognose: Durch den Ausfall zwei unserer Stammkräfte sind wir gezwungen, die Mannschaft umzustellen. Wir werden versuchen, über eine kompakte Abwehr ins Spiel zu finden, müssen in unserem Angriffsspiel noch mehr Bewegung bringen und an unserem Wurfbild arbeiten. Leichter Favorit in diesem Spiel sind die Lauterer aus Dansenberg. Wir wollen mit einer mannschaftlichen Geschlossenheit als Team überzeugen und um jeden Ball kämpfen. Wenn uns dies gelingt, sehen wir uns nicht chancenlos“, sagt Schaaf.

 

RPS weibliche C-Jugend

HSG Marpingen-Alsweiler - HSG Wittlich (Sonntag, 16 Uhr)

 

Ausgangslage: In der vergangenen Woche konnte die HSG Wittlich coronabedingt nicht trainieren und musste auch ihr Spiel gegen Nieder-Olm absagen. Die Gastgeber aus dem Saarland setzten sich eindrucksvoll beim Mitfavoriten MJSG SoBiBu mit 39:24 durch.

 

Personal:  Wer am kommenden Wochenende einsatzfähig ist, wird sich erst kurzfristig entscheiden.

 

Prognose: „Marpingen scheint auch in diesem Jahr das Maß aller Dinge in der Oberliga zu sein. Leider konnten wir bisher erst zwei Spiele bestreiten. Um am kommenden Wochenende in Marpingen zu bestehen, müssen wir uns weiter steigern. Die Mannschaft hat mich und auch die Zuschauer in der Vergangenheit schon häufiger überrascht. Vielleicht gelingt dies am kommenden Sonntag auch im positiven Sinne“, so der Wittlicher Trainer Olaf Gierenz.

 

**********************

04. Dezember 2021

 

RPS Oberliga weibliche A-Jugend

HSG Wittlich - SF Budenheim 24:29 (12:12)

 

Trotz der Niederlage zeigte sich Wittlichs Trainer Tobias Quary zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft vor allem vor dem Hintergrund, dass die Mannschaft aufgrund vieler Erkrankungen nur am Freitag trainierte.

 

Im Angriff taten sich die Eifelanerinnen gegen die 3:2:1 Deckung der Gäste schwer, spielten nicht konsequent genug und fanden selten Lösungen gegen den Budenheimer Deckungsverband. So lagen die Gäste erstmals beim 7:10 in der 18. Minute deutlicher in Führung, doch Wittlich hielt das Spiel dank einer starken kämpferischen Vorstellung, vor allem in der Abwehr bis zur Pause zum 12:12 völlig offen.

 

Ausschlaggebend war die überragende Abwehrarbeit der Mannschaft, die das Team bis zur 52. Minute konsequent durchhielt. Zu diesem Zeitpunkt führten die Gäste lediglich mit drei Toren (18:21). Doch dann fehlte die Konsequenz im Abwehrverhalten und das nutzten die Gäste, um sich letztlich mit 24:29 durchzusetzen.

 

"Die Mädels waren alle froh, überhaupt spielen zu können. Es war Feuer drin, doch letztlich haben wir die Begegnung in der Abwehr in den Schlussminuten verloren: Auf jeden Fall war das heute eine klare Leistungssteigerung der Mannschaft gegenüber der letzten Spiele“, fand Quary.

 

Muscheid und Zigraiova - Rogowski (5), Keidel, Eiden (2), Kloep (2), Schaaf, Ensch (1), Czanik (5), Lieser (5), Zens (4), Stephan. 

 

RPS Oberliga männliche B-Jugend

HSG Wittlich - TV Nieder-Olm 24:29 (15:18)

 

„Die bisherigen Spiele haben gezeigt, dass wir es noch nicht schaffen, über die gesamte Spielzeit die nötige Konstanz an den Tag zu legen und unserem Angriffsspiel fehlt die letzte Konsequenz“, hatte Wittlichs Trainer Olaf Gierenz vor dem Spiel analysiert und diese Aussage sollte sich auch gegen den Favoriten aus Nieder-Olm bestätigen.

 

Völlig ausgeglichen verliefen die Anfangsminuten in der Begegnung der HSG Wittlich gegen den Favoriten aus Nieder-Olm. Nach dem 7:6 in der 11. Minute nutzte die HSG dann ihre Chancen nicht mehr konsequent genug und so gelangen den Gästen vier Treffer in Folge bis zur 15. Minute zum 7:10 und folgerichtig nahm Wittlichs Coach Olaf Gierenz die Auszeit und die zeigte Wirkung! Die Eifelaner legten jetzt einen 3:0 Lauf hin, glichen beim 10:10 in der 17. Minute aus, ehe sich die Gäste wieder fingen. Es blieb in der Folge eine ausgeglichen geführte Begegnung, in der die Gäste allerdings das bessere Ende für sich hatten und mit 15:18 in die Kabine gingen. „Die spielerische Leistungssteigerung gegenüber den beiden ersten Spielen war heute unverkennbar. Es war ein von beiden Seiten offen geführtes Spiel mit starken Angriffsreihen, allerdings wurde die Abwehrarbeit vernachlässigt. Beim 7:6 haben wir es versäumt, uns weiter abzusetzen“, klagte Gierenz zur Pause.

 

Nach dem Wechsel liefen die Wittlicher Jungs weiter dem drei Tore Vorsprung der Gäste hinterher, die über 19:22 in der 36. Minute erneut Wittlich zur Auszeit zwangen. Doch jetzt zogen die Gastgeber hieraus keinen Nutzen mehr, die Gäste entschieden das Spiel über 21:27 in der 44. Minute, am Ende entführten die Gäste mit 24:29 beide Punkte.

 

„Immer wenn wir geglaubt haben ran zu kommen, leisteten wir uns technische Fehler und haben uns so die Chance vermasselt, heute einen guten Gegner durchaus zu schlagen. Vor allem in den Schlussminuten hätten wir in doppelter Überzahl mehr aus der Situation machen zu können“, fand der Wittlicher Coach.

 

Schleimer und Borreck - Gierenz (7/1), Steil, Becker, Zimmer, Lequen (1), Lellinger, Jacoby (6), Backes (6/1), Benoev (2), Hamm (2). 

 

***************************


Der Spielausschuss der RPS hat in seiner Sitzung vom 02.12.2021 einstimmig die folgenden Beschlüsse gefasst:


1. Die Saison wird nicht unterbrochen, die für das Wochenende 04./05.12.2021 angesetzten Spiele werden ausgetragen.


2. Am Mittwoch, 08.12.2021 um 19:00 Uhr findet eine Videokonferenz mit den Vereinen statt, um die aktuelle Situation gemeinsam zu erörtern. Alle Vereine, die hieran teilnehmen möchten, bestätigen dieses per Mail an die GS bis Montag, 06.12.2021 um 18:00 Uhr. Von der GS erhalten sie anschließend den Link zur Teilnahme an der Konferenz.


3. Alle Heimvereine werden verpflichtet zwei Corona-Test-Kits für die Schiedsrichter zur Verfügung zu stellen.


gez. Peter Josef Schmitz    gez. Rainer Schneider
Präsident                           Vors. Spielausschuss

 

Spieltag

04.05. Dezember 2021

 

RPS Oberliga weibliche A-Jugend

HSG Wittlich - SF Budenheim

(Samstag, 19 Uhr, Berufsbildende Schule)

 

Ausgangslage: Dem Auftaktsieg der Wittlicher Nachwuchsmannschaft gegen Bretzenheim folgte die klare Auswärtsniederlage in Engers und jetzt trifft die Mannschaft von Trainer Tobias Quary auf den Tabellenführer der Liga. Budenheim absolvierte bereits vier Spiele, gewann zuletzt sehr deutlich gegen Engers, gegen die Wittlich das Nachsehen hatte. Allein aus dieser Tatsache ergibt sich die klare Favoritenrolle der Gäste, die im fünften Spiel der Saison ihr viertes Auswärtsspiel bestreiten.

 

Personal: Einige Wittlicher Spielerinnen sind erkältet, doch sollte am Samstagabend der komplette Kader zur Verfügung stehen.

 

Prognose: „Mich hat der klare Sieg der Gäste über Engers schon überrascht. Dennoch wird das für uns ein sehr schweres Spiel, bei dem unsere Leistung steht und fällt mit unseren beiden guten Torhüterinnen. Können sie im Zusammenspiel mit der Abwehr ihre guten Leistungen abrufen, sind wir nicht chancenlos. Aufgrund der gesamten Situation sind wir aber erst einmal froh, überhaupt spielen zu können“, so Wittlichs Coach Tobias Quary.

 

RPS Oberliga männliche B-Jugend

HSG Wittlich - TV Nieder-Olm

(Sonntag, 15 Uhr, Berufsbildende Schule)

 

Ausgangslage: Zwei Siege hat der kommende Gegner der HSG Wittlich bislang auf seinem Konto und zählt damit zu den drei bislang ungeschlagenen Mannschaften in der Klasse. Die Gastgeber mit ihrem Trainer Olaf Gierenz gewannen zum Auftakt in Budenheim, verloren dann gegen die beiden anderen, bislang ungeschlagenen Teams der Liga, den SV Zweibrücken und die mHSG Friesenheim/Hochdorf. Für die Eifelaner kann es im Spiel gegen den Favoriten nur darum gehen, sich achtbar aus der Affäre zu ziehen. Zum dritten Mal in Folge trifft die HSG Wittlich auf eins der drei Topteams der Liga. Während die HSG gegen die Spitzenteams jeweils deutlich verlor, konnte sich Nieder-Olm in den bisherigen Auswärtsspielen jeweils deutlich durchsetzen.

 

Personal: Felix Molecki fehlt weiterhin verletzungsbedingt. 

 

Prognose: "Die Gäste sind klarer Favorit. Die bisherigen Spiele haben gezeigt, dass wir es noch nicht schaffen über die gesamte Spielzeit die nötige Konstanz an den Tag zu legen. Zudem fehlt unserem Angriffsspiel die letzte Konsequenz. Hier müssen die Rückraumspieler viel mehr aus der Bewegung kommen und die Außenspieler, die sich bietenden Chancen besser nutzen“, fordert Gierenz

 

RPS Oberliga männliche C-Jugend

mHSG Friesenheim/Hochdorf - HSG Wittlich-Schweich

fällt aus

 

Ausgangslage: Der erste Saisonsieg der HSG Wittlich-Schweich am vergangenen Wochenende gegen Saarbrücken war schon ein kleiner Paukenschlag, mit dem keiner so richtig gerechnet hat. Trotz des Sieges bleibt HSG Coach Michael Schaaf auf dem Boden der Tatsachen und weiß, dass seine Jungs diese Leistung Woche für Woche abrufen müssen, um konkurrenzfähig zu sein. Das die Trauben bei den bisher in ihren vier Spielen ungeschlagenen Gastgebern Friesenheim/Hochdorf wohl zu hoch hängen, dürfte den Beteiligten klar sein, doch man will sich achtbar aus der Affäre ziehen. „Das Handballleistungszentrum der Pfalzbiber Hochdorf und Eulen Ludwigshafen ist in der Breite mehr als sehr gut aufgestellt, mit ausschließlich Spielern der Pfalzauswahl in ihren Reihen. Grundlage hierfür ist die sportliche Arbeit des HLZ Friesenheim/Hochdorf begleitet mit dem vorbildlichen Förderungskonzept #2022. In den beiden ersten Spielen gegen Niederolm und Saarlouis mussten wir uns klar geschlagen geben. Friesenheim/Hochdorf konnte gegen beide Mannschaften klar gewinnen und steht zurecht verlustpunktfrei an der Tabellenspitze. Wir konnten unser letztes Spiel gegen Saarbrücken zwar deutlich gewinnen, stehen aber in Hochdorf vor einer merklich schwereren Aufgabe“, weiß HSG Coach Michael Schaaf.

 

Personal: „Wir hoffen das die Jungs gesund bleiben“, sagt JSG Trainer Michael Schaaf

 

Prognose: „Wir müssen am Sonntag im Sportzentrum schon über uns herauswachsen. Wir werden versuchen, über eine kompakte Abwehr sowie schnelles und variables Angriffsspiel, so lange wie möglich mitzuhalten und wollen ein gutes Spiel abliefern.  Aber auch die Pfalzbiber spielen eine offensive Deckung und glänzen mit einem sehr schnellen Gegenstoßspiel. Klarer Favorit in diesem Spiel ist eindeutig die HSG Friesenheim/Hochdorf. Aber wir reisen nicht in die Pfalz, um freiwillig die Punkte abzuliefern. Wir wollen mit einer mannschaftlichen Geschlossenheit um jeden Meter kämpfen und dann mal sehen was geht“, so Schaaf.

 

RPS Oberliga weibliche C-Jugend

HSG Wittlich - TV Nieder-Olm

fällt aus

 

Ausgangslage: Der erste Saisonsieg der HSG Wittlich am vergangenen Wochenende fiel deutlicher aus als gehofft. Im Saarland überzeugten die Wittlicherinnen mit Trainer Olaf Gierenz auf der ganzen Linie und wollen jetzt vor heimischer Kulisse an diese Leistung anknüpfen. Das dies ein dickes Brett wird, an dem die Wittlicherinnen bohren müssen, ist den Verantwortlichen klar.

 

Personal: Die HSG Wittlich hofft auf Bestbesetzung.

 

Prognose: "Weiterhin kann ich die Leistungsstärke unserer Mannschaft und auch die der Gegner nur schwer einschätzen. Die Mädchen werden sich sowohl gegenüber dem letzten Spiel als auch gegenüber den Qualifikationsspielen erheblich steigern müssen. Die Abwehrleistung wird entscheidend sein. Hier müssen wir noch beweglicher agieren und den Gegner zu Fehlern zwingen. Nur wenn wir zu Ballgewinnen kommen, können wir unser schnelles Umschaltspiel aufziehen und einfache Tore erzielen. Die Tagesform wird wohl über den Ausgang des Spiels entscheiden."

 

 

Spieltag 27./28. November 2021

 

RPS männliche A-Jugend Oberliga

mHSG Friesenheim/Hochdorf - JSG Hunsrück 29:30 (12:17)

 

Für die Überraschung des Spieltages sorgten die Hunsrücker mit dem Sieg beim Meisterschaftsanwärter Friesenheim/Hochdorf, der seine erste Saisonniederlage im vierten Spiel einstecken musste.

 

Gut kamen die mit einem kleinen Kader angereisten Hunsrücker aus den Startlöchern beim Favoriten in Ludwigshafen, legten einen 1:4 Start bis zur 6. Minute hin und prompt mussten die Gastgeber die Auszeit nehmen. Doch unbeeindruckt spielten die Gäste ihr Spiel, führten 3:7 in der 10. Minute, beim 4:10 in der 14. Minute waren die Hunsrücker Jungs auf einem guten Weg, sich bis zur Pause deutlich abzusetzen, doch dann verloren die Gäste drei Minuten den Faden. Die Gastgeber kamen mit drei Toren in Folge auf 7:10 in der 18. Minute heran, doch dann fing sich das Nicolae Team wieder, erhöhte den Vorsprung auf 7:13 in der 20. Minute, verteidigte jetzt die Führung bis zum Pausenstand von 12:17.

 

Ausgeglichen dann der Verlauf der Anfangsphase der zweiten Hälfte, in der die Gäste das Spiel weiter über 15:20 in der 37. Minute bestimmten.  Die Führung verteidigten die Gäste über 17:23 in der 44. Minute, doch es sollte nochmals spannend werden. Die Hunsrücker mussten jetzt auf den erneut am Fuß verletzten Moritz Kessler verzichten und so wurde es personell noch enger.  Tor um Tor kam der Favorit jetzt näher, war beim 22:23 in der 49. Minute wieder in Schlagdistanz, doch die Hunsrücker gaben die Führung nicht her, stemmten sich dagegen, das Spiel zu verlieren. Die Mannschaft setzte sich wieder auf 25:28 ab, kassierte die Anschlusstreffer zum 27:28, kassierte den Ausgleich beim 29:29 in der 59. Minute und kamen 12 Sekunden vor dem Ende durch Marcus Döpp zum umjubelten Siegtreffer. 

 

„Das war eine enge Kiste und ich habe meinen Jungs gratuliert für die tolle kämpferische Leistung. Heute haben sie wirklich alles gegeben und wurden belohnt. Ich kann einfach nicht glauben, wie man so zwei Heimspiele wie wir am Anfang absolviert und dann heute so eine Leistung abruft. Heute bin ich mächtig stolz auf die Jungs, allerdings auch böse, wenn ich an die beiden verlorenen Spiele denke. Hoffentlich war das heute ein Spiel mit Signalwirkung, in dem die Mannschaft gesehen hat, dass sie wirklich alles geben muss, um erfolgreich zu sein. Das ist es, was ich von den Jungs sehen will“, freute sich Trainer Nicolae.

 

Neu - Radics (9), Pusceddu (6/1), Fink (4), Dietrich (4), Kessler (2), Krömer (2), Albright (2), Döpp (1), Gierenz

RPS männliche B-Jugend Oberliga

mHSG Friesenheim/Hochdorf - HSG Wittlich 33:21 (12:9)

 

Es wurde der erwartete Favoritensieg der Gastgeber! Durchaus zufrieden mit den letzten Minuten der ersten Hälfte konnte die HSG Wittlich in Hochdorf sein, da sich die Eifelaner nach einem deutlichen 11:5 Rückstand in der 22. Minute auf 12:9 zur Pause herankämpften.

 

HSG Trainer Olaf Gierenz: "Nach immerhin ausgeglichenem Beginn bis zum Spielstand von 3:3 in der zehnten Minute fehlte uns die Durchschlagskraft im Angriff. Angetrieben vom unermüdlichen Tim Gierenz, der in der ersten Halbzeit sein bestes Oberligaspiel zeigte, kämpfte sich die Mannschaft bis zum Halbzeitstand wieder heran. Mit der Leistung in der ersten Halbzeit konnten wir nicht zufrieden sein. Dennoch war mit einem Drei-Tore-Rückstand der Titelfavorit in Reichweite. Die Devise für die zweite Halbzeit war klar. Wir wollten an die spielerische Leistung letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit anknüpfen und konsequent unsere Auslösehandlungen spielen. Leider verzettelten wir uns nach der Pause ähnlich wie im Spiel gegen Zweibrücken in Einzelaktionen und agierten zu ängstlich. So luden wir die Gastgeber zu Gegenstößen ein."

 

Nach einem 20:10 Rückstand besann sich die HSG Wittlich wieder auf ihre spielerischen Qualitäten und verkürzte zwischenzeitlich bis auf 24:19. 

 

"In der Schlussphase hatten wir sicherlich auch viel Pech bei eigenen Abschlüssen und einige abgefälschte Würfe der Gastgeber fanden den Weg in unser Tor. Der Sieg der starken Gastgeber ist hochverdient. Insbesondere über die Außenpositionen kamen die jungen Spieler aus Ludwigshafen immer wieder zu einfachen Toren. Hier zeigten wir zu wenig Gegenwehr. Ärgerlich ist, dass wir weiterhin zu häufig die spielerische Linie verlieren. Zudem fehlt uns dann im Rückraum auch die Dynamik. Ich habe aber im Angriff auch viele Auslösehandlungen gesehen, die gut funktionierten. Leider nutzen wir diese spielerischen Mittel noch nicht konsequent genug“, resümierte Gierenz.

 

Schleimer und Borreck - Gierenz (4/3), Steil, Becker (1), Zimmer (2), Lellinger, Jacoby (3), Backes (6), Benoev (3), Leqen (1), Hamm (1)

 

RPS weibliche C-Jugend Oberliga

SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam - HSG Wittlich 17:41 (8:21)

 

Der bessere Start in die Begegnung glückte dem Team von Gästetrainer Trainer Olaf Gierenz. Die Eifelanerinnen legten zum 1:4 in der 4. Minute vor, bauten die Führung kontinuierlich auf 5:12 in der 15. Minute aus und zwangen so die Gastgeberinnen dazu, die Auszeit zu nehmen. Doch die nutzte eher den Gästen, die sogar auf 5:14 erhöhten, ehe den Gästen ihr nächster Treffer gelang. Zur Pause führte Wittlich hochverdient und deutlich mit 8:21.

 

Nahtlos knüpften die Gäste nach dem Wechsel an ihre Leistung vor der Pause an, legten gleich fünf Treffer in Folge nach, führten 8:26 in der 31. Minute. In den Folgeminuten wurde es ein ausgeglichenes Spiel, in dem Gierenz beim 12:30 in der 38. Minute seine Auszeit nahm und die verfehlte ihre Wirkung nicht. Wittlich zog auf 14:35 in der 43. Minute davon, erneut nahmen die SG die Auszeit, doch es war nur noch die Frage nach der Höhe des Wittlicher Sieges ungeklärt. Am Ende feiert die Mannschaft den in dieser Höhe nicht zu erwarteten 17:41 Erfolg, bei dem sich alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten.

 

„Es war eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung und eine Riesensteigerung gegenüber dem ersten Spiel! Im Angriff überzeugten wir in der gesamten Spielzeit, in der Abwehr hatten wir nur in den Anfangsminuten Abstimmungsprobleme, die wir dann aber mit einer aggressiven Abwehrarbeit beheben konnten, mit der wir die Gastgeberinnen immer wieder ins Zeitspiel zwangen. Über die gesamte Spielzeit hielt die Mannschaft die Konzentration hoch. Nutzen wir im Angriff unsere Chancen besser, können wir auch gegen die Spitzenteams der Liga mithalten“, meinte der HSG Coach.

 

Kohl und Braun - Souza (9/1), Hees (2), Schönhofen (8), Sibi (3), Plohmann (4), Vollmer (3), Harder (3), Schurich (7)

 

RPS männliche C-Jugend Oberliga

JSG Wittlich-Schweich - JSG Saarbrücken West 27:18 (11:11)

 

Den ersten Saisonsieg feierten die Jungs der JSG Wittlich-Schweich. Den Gästen gelang zwar die schnelle 0:2 Führung, doch dann fand die JSG Wittlich-Schweich ins Spiel, glich zum 2:2 in der 3. Minute aus und ging erstmals beim 4:3 in der 6. Minute in Führung. Als den Gästen die nächste Führung zum 5:6 in der 13. Minute gelang, nahm Gastgebertrainer Michael Schaaf die Auszeit.

 

In der Folge blieb das Spiel ausgeglichen, die Gäste legten vor, die Gastgeber glichen aus. Zur Pause stand es leistungsgerecht 11:11. „Im ersten Spielabschnitt ging das Spiel hin und her, wir scheiterten immer wieder am starken Torwart der Gäste und gingen mit einem glücklichen Remis in die Kabine“, fand JSG Coach Michael Schaaf.

 

Wie ausgewechselt kamen die Gastgeber aus der Kabine, legten gleich auf 14:11 in der 30. Minute vor und starteten dann nach dem 16:13 in der 32. Minute den entscheidenden Zwischenspurt, zogen mit vier Treffern in Folge auf 20:13 in der 37. Minute davon und hatten das Spiel beim 23:15 in der 42. Minute entschieden. Da half auch die Auszeit der Gäste nichts mehr, das Schaaf-Team feierte am Ende einen klaren 27:18 Erfolg.

 

„Das Spiel haben wir dann in der Abwehr gewonnen, leisteten uns im Angriff jetzt weniger Fehlwürfe und waren von allen Positionen torgefährlich. Geduldig haben wir auf unsere Chance gewartet und können mit dem Sieg sehr zufrieden sein. Doch nächste Woche wartet schon die nächste Herausforderung und die Mannschaft muss bestätigen, dass dies heute keine Eintagsfliege war“, fordert der Trainer.

 

Henrich - Begemann (2), Alt (8), Petry (4), Finn (5/1), Ewen (1), Lieser (2), Berg (1), Wallerang, Lamberti, Bieberstein (5)

 

****************************

 

RPS männliche Oberliga A-Jugend

mHSG Friesenheim/Hochdorf - JSG Hunsrück

(Sonntag, 15 Uhr)

 

Ausgangslage: Zum Tabellenführer aus Friesenheim/Hochdorf führt die Reise der Hunsrücker Jungs am kommenden Sonntag mit Trainer Florin Nicolae. Nach drei Siegen stehen die Gastgeber ungeschlagen an der Tabellenspitze und sind in dieser Saison nehmen Mülheim-Urmitz ein Anwärter auf den Titel. Die Hunsrücker waren bislang vom Verletzungspech gebeutelt, stellten aber am vergangenen Wochenende trotz der unglücklichen Heimniederlage gegen Budenheim unter Beweis, dass sie durchaus in der Lage sind, jeden Gegner der Liga zu fordern. Dafür muss das Nicolae-Team aber in der bestmöglichen Aufstellung antreten können.

 

Personal: „Alle sind fit“, freut sich der HSG Coach.

 

Prognose: „Wir konzentrieren uns auf unsere Trainingseinheiten und die Trainingsbeteiligung. Auf jeden Fall hoffen wir, den Favoriten etwas ärgern zu können und wollen hier unser Niveau testen. Ein sehr starker Gegner. Wir sehen das Spiel als Trainingseinheit, bei der wir nichts zu verlieren haben und alle ihre Spielanteile bekommen sollen. Wichtig ist für mich, dass wir unser Spiel durchziehen“, sagt Nicolae

 

RPS männliche Oberliga B-Jugend

mHSG Friesenheim/Hochdorf - HSG Wittlich

(Samstag, 16 Uhr)

 

Ausgangslage: Mit einem deutlichen 22:32 Auswärtssieg starteten die Gastgeber in die neue Saison und unterstrichen mit diesem Erfolg ihren Anspruch, am Ende ganz vorne dabei zu sein. Wittlich entführte am ersten Spieltag die Punkte aus Budenheim, musste sich dann zuhause deutlich dem Team aus Zweibrücken geschlagen geben. „Der Gastgeber ist klarer Meisterschaftsfavorit. Fast alle Spieler der Mannschaft stehen aktuell auch in der Rheinland-Pfalz-Auswahl“, weiß Wittlichs Trainer Olaf Gierenz.

 

Personal: Auf Wittlicher Seite fällt Felix Molecki die nächsten Wochen verletzungsbedingt aus.

 

Prognose: „Wir sind klarer Außenseiter, wollen das Spiel aber so lange wie möglich offen gestalten. Dabei geht es uns auch darum, dass Tempo der Gastgeber mitzugehen. Doch wir sind realistisch genug und wissen, dass es mehr als schwierig wird, etwas Zählbares mit nach Hause zu bringen“, ahnt der HSG Coach.

 

RPS weibliche Oberliga C-Jugend

SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam - HSG Wittlich

(Sonntag, 14.15 Uhr)

 

Ausgangslage: Noch haben beide Mannschaften keine Pluspunkte auf dem Konto. Allerdings haben die Gastgeberinnen bereits drei Ligaspiele absolviert, während das Team von Trainer Olaf Gierenz erst am zweiten Novemberwochenende in die Saison einstieg und unglücklich zuhause gegen Tabellenführer Merchweiler-Quierschied unterlag.

 

Personal: „Einige Spielerinnen sind angeschlagen, dennoch hoffe ich, mit der aktuell stärksten Formation auflaufen zu können“, sagt Trainer Olaf Gierenz.

 

Prognose: „Wir wollen jetzt die ersten Punkte einfahren, müssen dafür aber deutlich schneller spielen als in unserem Auftaktspiel. Vor allem muss das Umschaltspiel besser werden, damit wir zu einfachen Toren kommen“, fordert Gierenz.

 

RPS Oberliga männliche C-Jugend

HSG Wittlich-Schweich - JSG Saarbrücken-West

(Sonntag, 15 Uhr, Berufsbildende Schule)

 

Ausgangslage: Nach zwei Niederlagen zum Saisonstart erwartet die Mannschaft von Trainer Michael Schaaf nun den Gast aus dem Saarland, der sich im Auftaktspiel beim Titelfavoriten Friesenheim/Hochdorf eine Klatsche abholte, er die Mannschaft gegen Bretzenheim und beim Rheinlandvertreter in Welling/Bassenheim jeweils beide Punkte entführte. „Wir müssen uns noch an das Niveau der Oberliga gewöhnen, deshalb erneut ein sehr schweres Spiel für uns“, ahnt Wittlichs Coach Michael Schaaf.

 

Personal: Derzeit sind einige Spieler der HSG krank, deshalb ist noch völlig unklar, welche Mannschaft überhaupt auflaufen wird.

 

Prognose: „Nach der Leistung aus unserem Spiel gegen Saarlouis sehe ich die Gäste in der klaren Favoritenrolle. Wichtig wird sein, dass wir von Beginn an hellwach sind solange wie möglich mithalten“, hofft Schaaf. 

 

 

 

Wochenende 20./21. November 2021

 

RPS Oberliga männliche A-Jugend

JSG Hunsrück - SF Budenheim 26:27 (12:14)

 

Unglückliche Heimniederlage für die JSG Hunsrück. Am Ende musste sich der kleine Hunsrücker Kader dem personell stärker aufgestellten Gast denkbar knapp geschlagen geben.

 

Auf Moritz Kessler konnte JSG Coach Florin Nicolae wieder zurückgreifen, der nach seiner Verletzung erstmals wieder mit an Bord war. Mit Ihm standen mehr Alternativen im JSG Angriffsspiel zur Verfügung, doch die Gäste lagen im ersten Spielabschnitt zunächst ständig mit einem Treffer vorne, bauten die Führung aber bis auf 4:7 in der 12. Minute aus. Die Hunsrücker ließen sich nicht abschütteln, kamen beim 11:11 in der 26.Minute zum Ausgleich, doch die Gäste legten zur Pause auf 12:14 vor.

 

Nach der Pause lief das Nicolae-Team dem Vorsprung der Gäste weiter hinterher, bewies aber eine tolle Moral und glich erstmals beim 18:18 in der 43. Minute aus, ging sogar mit zwei Toren mit 21:19 in der 45. Minute in Führung. Aber auch die Gäste steckten nicht auf, blieben dran und beim 25:25 in der 55. Minute nahm Nicolae nochmals die Auszeit, um seine Jungs auf die entscheidenden Minuten vorzubereiten. Den Gästen gelang erneut die Führung und die sollte fast vier Minuten bis zum Ende des Spiels Bestand haben.

 

„Wir haben heute nicht so gut begonnen wie letzte Woche, haben uns dann in der zweiten Hälfte in der Abwehr gesteigert und die Bälle erkämpft. Doch die klarsten Chancen haben wir aus der Nahwurfzone nicht im Tor untergebracht, sind immer wieder am Gästekeeper gescheitert, der allerdings immer den gleichen Bewegungsablauf hatte. Am Ende fehlte uns die Lockerheit im Kopf, die Kraft war zudem weg und es fehlt noch die Cleverness. Wir sind traurig, denn heute war der Gegner durchaus schlagbar“, fand JSG Coach Florin Nicolae.

 

Neu - Steveninck (1), Radics (2), Pusceddu (7/2), Fink (7), Dietrich (3), Kessler (4), Krömer, Albright (2), Döpp.

 

RPS männlich A-Jugend Oberliga

JSG Hunsrück - SF Budenheim

(Sonntag, 19 Uhr, Hirtenfeldhalle)

 

Ausgangslage: Standortbestimmung für die Hunsrück JSG gegen die Gäste aus Budenheim und das zu ungewohnter Stunde am frühen Sonntagabend. Das Spiel wurde verlegt und war die einzige Option die die Hunsrücker hatten. Es ist auch das einzige RPS Liga Spiel der heimischen Vertreter und Trainer Florin Nicolae hofft, personell besser aufgestellt zu sein als in den letzten Spielen. Wie die Gastgeber haben die Budenheimer derzeit 2:4 Punkte. Der Verlierer der Begegnung muss langsam nach unten schauen, dort stehen derzeit drei Teams ohne Punkte da. Mit einem Sieg könnte man sich ins Mittelfeld absetzen.

 

Personal: Moritz Kessler steigt nach seiner Verletzung wieder ins Training ein, ob es für einen Einsatz am Sonntagabend reicht, bleibt abzuwarten.

 

Prognose: „Wir haben gegen Budenheim in der Vorbereitung gespielt, allerdings waren die Gäste dort mit 5 B-Jugendlichen, da viele Spieler krank fehlten. Sicherlich ist Zweibrücken ein anderes Kaliber als Budenheim, doch letztlich kommt es auf uns an. Rufen wir 100 Prozent unserer Leistung ab, sind die Punkte möglich. Allerdings wird das gegen einen starken Gast sicher nicht leicht“, ahnt Trainer Florin Nicolae. 

********************************************

 

 

Wochenende

13./14. November 2021

 

RPS Oberliga weibliche A-Jugend

TV Engers - HSG Wittlich 38:30 (21:18)

 

Es wurde das erwartet schwere Spiel für die Wittlicherinnen in Neuwied! Die Mannschaft von Trainer Tobias Quary lief zunächst der Führung der Gastgeberinnen hinterher, glich beim 4:4 in der 6. Minute aus und ging nach einer Auszeit von Engers erstmals mit 5:6 in der 9. Minute in Führung, die aber lediglich bis 6:7 Bestand hatte. Die Gastgeberinnen mussten früh die rote Karte gegen Hanna Mauer in der 10. Minute verkraften, legten aber zum 9:7 in der 12. Minute vor, verteidigten jetzt diese Führung. In der 19. Minute kassierte dann auch Wittlichs Lisa Zens die rote Karte. Beim 16:14 in der 23. Minute nahm Quary die Auszeit, doch in der Folge gelang den Gastgeberinnen die drei Tore Führung beim 19:16 in der 28. Minute, zur Pause führte Engers mit 21:18.

 

Nach dem Wechsel hielt das Quary-Team die Begegnung weiter bis 25:22 in der 36. Minute offen, dann entschieden die Gastgeberinnen das Spiel bis zur 40. Minute zum 29:23 frühzeitig. Am Ende wurde es ein klarer Heimspielerfolg der Gastgeberinnen.

 

„Mit der Angriffsleistung der Mannschaft war ich zufrieden, aber keinesfalls mit der Abwehrleistung. Kollektiv war heute alle im Tiefschlaf. Letzte Woche war noch die Abwehr der stärkere Mannschaftsteil, davon war heute nichts mehr zu spüren“, klagte Trainer Tobias Quary.

 

Zigraiova - Rogowski (4/4), Keidel (2), Eiden (6), Kloep (5), Ensch (3), Schoppe, Czanik (1), Lieser (5), Zens (2), Stephan (2)

 

 

RPS Oberliga männliche A-Jugend

JSG Hunsrück - SG Zweibrücken-Ingbert Kirrweiler 24:32 (12:15)

 

Mit voller Kapelle traten die Gäste aus dem Saarland beim Team von Trainer Florin Nicolae an, trafen dabei auf einen weiterhin personell geschwächten Gastgeber, spielten ihre körperliche und spielerische Überlegenheit aus. Auf Seiten der Gastgeber fehlten weiterhin Moritz Kessler, der wohl nächste Woche wieder ins Training einsteigen kann. Jona Fink und Louis Radics gingen angeschlagen ins Spiel, wollten aber unbedingt der Mannschaft helfen.

 

Ausgeglichen verliefen die Anfangsminuten des Spiels, in denen die Gäste zwar ständig führten, die Hunsrücker aber bis 3:4 in der 7. Minute auf Schlagdistanz waren. Erstmals setzte sich der Gast deutlicher ab und bauten die Führung auf drei Tore zum 3:6 in der 10. Minute aus, doch die Hunsrücker blieben unbeeindruckt, kämpften sich zum 6:6 ins Spiel zurück, mussten aber in der Folge den Gästen die ständige Führung mit bis zu drei Treffern (9:12 in der 24. Minute) überlassen, die auch bis zur Pause zum 12:15 Bestand hatte.

 

Im Angriff fanden die Hunsrücker nach dem Wechsel keine Lösungen mehr und so setzte sich der Favorit auf 14:19 in der 36. Minute ab, spätestens beim 17:24 in der 47. Minute war die Begegnung durch. In dieser Phase war es der torgefährlichste Angreifer der Gäste Samuel Winter (am Ende 11 Tore), der den Hunsrückern Treffer für Treffer einschenkte und nicht von der HSG Abwehr auszuschalten war. Erstmals mit 10 Treffern führten die Gäste beim 18:28 in der 52. Minute, brachten am Ende einen klaren Auswärtserfolg 24:32 nach Hause.

 

„Hätten wir letzte Woche so gespielt wie heute, hätten wir zwei Punkte mehr. Heute trafen wir auf einen total anderen Gegner, der auf allen Positionen gut besetzt ist. Trotz der Niederlage bin ich mit der Einstellung sehr zufrieden. Wir wissen an welchen Kleinigkeiten wir arbeiten müssen und das geht nur übers Training. Das haben wir nach dem Spie noch einmal in der Kabine besprochen. Sind alle fit, fahren wir auch Punkte in der Liga ein. Auf jeden Fall war das heute ein Schritt in die richtige Richtung. Das Training bleibt aber das A und O“, sagt Nicolae.

 

Neu - Radics (4), Pusceddu (4), Fink (7/2), Dietrich (2), Jantos, Krämer (4), Albright (4), Döpp, Gierenz

 

RPS Oberliga männliche B-Jugend

HSG Wittlich - SV Zweibrücken 24:31 (12:15)

 

Ein Spiel auf Augenhöhe hatte Wittlichs Trainer Olaf Gierenz erhofft, bei dem sich seine Jungs gegenüber dem Auftaktspiel aber steigern mussten. Das gelang über weite Strecken des Spiels, am Ende setzte sich aber der Favorit aus Zweibrücken durch.  

 

In der Anfangsphase hielten die Gastgeber mit, das Spiel war bis 7:9 in der 15. Minute ausgeglichen, dann gelangen den Saarpfälzern drei Treffer in Folge zum 7:12 und so nahm der Trainer der Gastgeber Olaf Gierenz die Auszeit in der 18. Minute und die verfehlte ihre Wirkung nicht. Bis 11:13 in der 22. Minute kämpfte sich die HSG Wittlich wieder heran und beim 12:15 wurden die Seiten gewechselt.

 

"Den Rückstand zur Halbzeit haben wir uns selbst zuzuschreiben. Der Gast bestrafte einige Fehlpässe im Aufbauspiel mit Gegenstößen. Umgekehrt waren wir nur selten in der Lage, das druckvolle Angriffsspiel der Gäste entscheidend zu stören. Dennoch hatten alle den Eindruck, dass bei besserer Chancenverwertung in der zweiten Halbzeit mehr geht“, hatte HSG Coach Olaf Gierenz gehofft.

 

Die Gäste kamen besser aus der Kabine, zogen auf 15:22 in der 34. Minute davon und Wittlich hatte die berechtigte rote Karte gegen einen ihrer torgefährlichsten Angreifer Felix Molecki zu verkraften. Den Vorsprung verteidigten die Gäste jetzt über 18:26 und noch einmal nahm Gierenz in der 41. Minute die Auszeit. Wittlich ließ den Favoriten nicht weiter davonziehen, am Ende stand aber ein 24:31 Sieg des SV Zweibücken auf der Anzeigetafel.

 

"Kurz nach dem Seitenwechsel folgte unsere schwächste Phase. Wir schlossen die Angriffe unvorbereitet ab, während die Gäste aus Zweibrücken Tor um Tor erzielten. In der 33. Minute war beim Stand von 15:23 die Entscheidung gefallen. Dennoch haben wir uns nicht aufgegeben. Die Mannschaft hat weitergekämpft und ihre spielerische Linie wieder gefunden. Insgesamt haben wir uns gegenüber dem ersten Spiel erheblich gesteigert. Man muss auch anerkennen, dass wir den sehr dynamischen und auch körperlich starken Rückraumspielern der Gäste in der Abwehr zu wenig entgegenzusetzen hatten. Uns fehlt noch die Konstanz im Spiel und auch das Vertrauen in das eigene Leistungsvermögen“, fand der HSG Coach.

 

Schleimer und Borreck- Gierenz (3), Steil (2), Becker (1), Molecki (5/1), Zimmer (2), Lequen, Lellinger (1), Jacoby (7), Benoev (2), Hamm (1)

 

RPS Oberliga weibliche C-Jugend

HSG Wittlich - JSG TV Merchweiler-ASC Quierschied 24:25 (11:14)

 

In ihrem ersten Saisonspiel mussten sich die jungen Wittlicherinnen dem Gast aus dem Saarland unglücklich geschlagen geben.

 

Die Gäste setzten sich nach der Wittlicher 2:1 Führung erstmals beim 2:4 in der 5. Minute mit zwei Treffern ab, blieben in der Folge mit zwei bis drei Treffern in Front. Zur Pause führten die Gäste mit 11:14.“ Immerhin fing die Mannschaft sich nach dem Rückstand noch und hatte durchaus Chancen das Ergebnis zur Halbzeit knapper zu gestalten“, meinte Wittlichs Trainer Olaf Gierenz. Die Gastgeberinnen fanden besser in die zweite Hälfte, verkürzten auf 13:14 in der 27. Minute und blieben weiter an den Gästen dran, die aber ihren Vorsprung über 16:17 in der 29. Minute. Die Vorentscheidung schien gefallen, als die Gäste sich auf 17:21 in der 42. Minute absetzten. Bis 21:24 in der 49. Minute hielt der drei Tore Vorsprung der Gäste, doch dann folgten 10 starke Schlussminuten des Gierenz-Teams. Die Mannschaft kämpfte sich Tor um Tor heran, kam durch Jessy Marlone Souza dreißig Sekunden vor dem Abpfiff zum 24:25 Anschlusstreffer, zum eigentlich verdienten Punktgewinn reichte es jedoch nicht mehr!

 

„"Nach dem Seitenwechsel folgte unsere stärkste Phase. Wir erzielten 5 Tore in dreieinhalb Minuten und waren nahe am Ausgleich. In der Folge entwickelte sich ein hektisches Spiel, bei dem wir es leider versäumten, unsere zahlreichen Chancen zu nutzen. Über die gesamte Spielzeit haben wir es nicht geschafft, an die Leistungen aus der Oberligaqualifikation anzuknüpfen. Natürlich waren die Rahmenbedingungen beim Spiel selbst schlecht. Zudem gingen einige Spielerinnen angeschlagen ins Spiel. Andere hatten am Vormittag noch ein Auswahltraining. Unserem Spiel fehlte somit die nötige Dynamik. Dennoch waren wir in der zweiten Halbzeit die stärkere Mannschaft. Wir scheiterten aber zu häufig an der überragenden Torhüterin der Gäste“, resümierte der HSG Coach.

 

Braun - Schurich (4), Shala (1), Schönhofen (1), Plohmann (4), Souza (9/1), Vollmer, Lequen, Hees (2), Kappes (3)

RPS Oberliga männliche C-Jugend

HG Saarlouis - JSG Wittlich-Schweich 31:16 (14:5)

 

Die Saarländer werden der Favoritenrolle gerecht und gewinnen das Spiel gegen die JSG Wittlich-Schweich am Ende deutlich.

 

Die Mannschaft von Trainer Michael Schaaf verlor nach dem 6:4 in der 14. Minute den Faden und die Gastgeber schenkten dem Team gleich fünf Treffer in Folge zum 11:4 in der 18. Minute ein und zur Pause war das Spiel beim 14:5 entschieden. Kontinuierlich bauten die Gastgeber jetzt ihre Führung weiter aus, zogen über 18:7 in der 34. Minute, in der JSG Coach Schaaf nochmals die Auszeit nahm auf 25:10 in der 42. Minute davon und feierten am Ende den auch in dieser Höhe verdienten 31:16 Sieg.  

 

„Saarlouis spielte sehr variabel und gehört mich für in dieser Form zu den Top 3 der Liga. Sie hielten über das gesamte Spiel das Tempo hoch und waren das klar bessere Team. Wir leisteten uns viele technische Fehler und sind noch nicht in der Oberliga angekommen, in der um jeden Zentimeter auch gekämpft werden muss. Die Jungs müssen sich schon fragen, woe sie sich in der Liga präsentieren, müssen kämpferisch auf jeden Fall zulegen. Es war schon ernüchternd, zumal heute nicht die körperliche Überlegenheit den Ausschlag gab. Bei uns erreicht lediglich Torwart Torge Henrich Normalform,“ urteilte Schaaf.

 

Henrich - Finn (5), Alt, Nau (2), Petr (1), Begemann (2), Bieberstein (3/1). Lieser, Ewen (3), Fabry, Berg (1),

 

**************************

 

RPS männliche A-Jugend Oberliga

JSG Hunsrück - SG Zweibrücken-Ingbert-Kirrweiler

(Sonntag, 15 Uhr, Hirtenfeldhalle, Kleinich)

 

Ausgangslage: Sehr ausgeglichen scheint in dieser Saison die Leistungsstärke in der Jugendklasse zu sein. So hängen die Spielausgänge oft auch mit den personellen Möglichkeiten der Mannschaften am entsprechenden Spieltag zusammen. Die Gäste aus dem Saarland verloren denkbar knapp ihr Auftaktspiel in Eckbachtal, setzten sich dann aber sehr deutlich gegen Mainz-Bretzenheim durch. Das Hunsrück Team um Trainer Florin Nicolae startete mit einem Sieg in Mainz-Bretzenheim, der aber nicht so deutlich ausfiel wie der Sieg der Gäste gegen die Mainzer, musste dann aber personell geschwächt eine Niederlage in heimischer Halle gegen die SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam/Kuhardt einstecken. Das Spiel wird sicher Aufschluss darauf geben, wer sich aus dem ausgeglichenen Mittelfeld weiter den Anschluss an die bislang ungeschlagenen Spitzenteams aus Mülheim-Urmitz, Merchweiler-Quierschied und Friesenheim-Hochdorf halten kann. 

 

Personal: Weiterhin fällt Moritz Kessler aus, ansonsten bleibt abzuwarten, welche Spieler am Wochenende bei den Hunsrückern auflaufen können.

 

Prognose: „Wir schauen nur auf uns, müssen sehen, dass alle anderen Spieler fit in dieses Spiel gehen. Mit der SG kommt ein spielstarkes Team zu uns und wir wussten, dass diese Liga nicht einfach wird. Meine Jungs müssen einfach nur das umsetzen, was sie können und auch in Mainz schon über weite Strecken gezeigt haben. Sie haben die individuelle Klasse und die müssen sie abrufen“, sagt Trainer Florin Nicolae.

 

RPS weibliche A-Jugend Oberliga

TV Engers - HSG Wittlich

(Samstag, 16 Uhr)

 

Ausgangslage: Mit Spannung wird das Rheinland-Derby zwischen dem TV Engers und der HSG Wittlich erwartet. Die Gastgeber um das Trainerteam mit Oliver Lepiors starteten mit einem ähnlich furiosen Sieg wie Wittlich gegen die SG Mainz-Bretzenheim und so wird die Begegnung am Samstag die erste richtige Standortbestimmung für beide Mannschaften werden. 

 

Personal: Die Eifelanerinnen können in Bestbesetzung auflaufen.

 

Prognose: „Wir treffen auf ein sehr eingespieltes Team, das schon lange zusammenspielt und gut trainiert ist. Mit Leonie Kannengießer, Sophia Lepiors, Maya Kohlenbeck und Lilly Reinges haben die Gastgeberinnen schon vier Ausnahmespielerinnen in ihren Reihen. Auf jeden Fall gehen wir als Außenseiter in diese Begegnung, müssen die Angriffsleistung gegenüber der Vorwoche auf jeden Fall steigern, wenn wir mithalten wollen. Das Spiel versuchen wir so lange wie möglich offen zu halten“, sagt HSG Coach Tobias Quary.

 

RPS männliche B-Jugend Oberliga

HSG Wittlich - SV Zweibrücken

(Samstag, 14 Uhr, Berufsbildende Schule)

 

Ausgangslage: Mit einem knappen, aber nicht unverdienten Auswärtssieg startete die HSG Wittlich in Budenheim ebenso erfolgreich in die Saison, wie der kommende Gegner aus Zweibrücken, der in der Pfalz bei Dudenhofen/Schifferstadt einen 21:24 Auswärtssieg feierte, dabei aber eine zwischenzeitliche acht Tore Führung in den letzten 20 Minuten fast noch verspielte. Die Gäste um ihr Trainergespann Uwe Kunkel und Stefan Bullacher gewannen ihre drei Quali-Spiele im Saarland jeweils mit mehr als 10 Toren Differenz und dürften in der Liga ganz vorne zu erwarten sein. 

 

Die Gäste aus Zweibrücken gehören sicherlich zu den Spitzenteams in der Oberliga. Dennoch ist nach erst einem Spieltag die Spielstärke beider Mannschaften nur schwer einzuschätzen. Immerhin winkt dem Sieger des Spiels die Tabellenführung.

 

Personal: Die HSG Wittlich hofft auf die Bestbesetzung.

 

Prognose: „Nach dem Sieg beim Auftakt in Budenheim werden die Wittlicher Jungs sicherlich selbstbewusst beim ersten Heimspiel auftreten. Gegenüber dem ersten Saisonspiel werden wir uns deutlich steigern müssen, um gegen den starken Gegner aus Zweibrücken mithalten zu können. Zu Hause werden wir mit Sicherheit mutiger und befreiter agieren als zuletzt. Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe“, sagt Wittlich Coachs Olaf Gierenz.

 

RPS männliche C-Jugend Oberliga

HG Saarlouis - HSG Wittlich-Schweich

(Sonntag, 14 Uhr)

 

Ausgangslage: Nachdem die Begegnung der HSG Wittlich-Schweich am vergangenen Wochenende kurzfristig auf Mitte Dezember verlegt wurde, reist die Mannschaft von Trainer Michael Schaaf nun zur HG Saarlouis, die sich in ihrem Auftaktspiel deutlich gegen Dansenberg durchsetzen konnte. Die Gäste mussten sich vor zwei Wochen deutlich gegen eine körperbetont spielende Mannschaft aus Nieder-Olm geschlagen geben. „Saarlouis gehört seit Jahren zu den Spitzenclubs des Saarlandes. Die Jugendarbeit des Vereins ist auf perspektivische Förderung seiner Jugendmannschaften ausgerichtet. Das zeigt sich in den Spielklassen von RPS Oberliga ab der C-Jugend bis zur A-Jugendbundesliga. Die „Next Ones“ aus Saarlouis konnten ihren Auftritt in Dansenberg klar für sich entscheiden. Die Mannschaft ist in der Breite und in der Spitze gut aufgestellt. Hier gilt es besonders den Spielmacher Louis Wöffler in den Griff zu bekommen, ohne das Augenmerk auf Kubera, Jelicic und Holzer zu verlieren“, weiß HSG Coach Schaaf.

 

Personal: Noch ist unklar, wie sich die Personalsituation der HSG gestaltet, da einige Spieler noch verletzt sind.

 

Prognose: „Uns erwartet ein sehr starker Gegner, der besonders über die aggressive Abwehr ins Spiel finden möchte. Für uns gilt es in der Abwehr die flinken Saarländer in den Griff zu bekommen. Die letzten Aufeinandertreffen beider Teams waren immer intensive und enge Kisten. Aufgrund der aktuellen Situation sind die Saarländer Favorit, wir wollen versuchen, das Spiel so lange wie möglichausgeglichen zu gestalten und unsere Chance suchen“, so der HSG Trainer. 

 

RPS weibliche C-Jugend Oberliga

HSG Wittlich - JSG Merchweiler-Quierschied

(Samstag, 15.45 Uhr, Berufsbildende Schule)

 

Ausgangslage: Das erste Saisonspiel der weiblichen C-Jugend der HSG Wittlich steigt am Samstagnachmittag. Das Team um das Trainergespann von Olaf Gierenz trifft auf das saarländische Team aus Merchweiler-Quierschied, die sich in ihrem ersten Saisonspiel dank einer Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt deutlich in Eckbachtal durchsetzen konnte. Die HSG Wittlich konnte in der Qualifikationsrunde zur Oberliga auf Verbandsebene überzeugen.

 

Personal:  Die HSG Wittlich hofft auf die Bestbesetzung.

 

Prognose: „Nach den bisherigen Ergebnissen der anderen Mannschaften muss man davon ausgehen, dass die Liga in diesem Jahr sehr ausgeglichen besetzt ist. Beide Mannschaften kennen sich nicht und haben noch nie gegeneinander gespielt. Wir hoffen sehr, dass wir trotz der langen Spielpause den Schwung aus den Qualifikationsspielen mit ins erste Saisonspiel nehmen können. Mit der Unterstützung unserer Zuschauer streben wir beim ersten Heimspiel die beiden ersten Punkte an“, so der Wittlicher Coach Olaf Gierenz.

 

 

Samstag und Sonntag

06./07. November 2021

 

RPS Oberliga weibliche A-Jugend

HSG Wittlich - SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim 24:18 (10:8)

 

Gelungener Saisonstart für die jungen Wittlicherinnen, die dank einer Leistungssteigerung nach der Pause zu einem verdienten Sieg über Mainz-Bretzenheim kamen. Es wurde allerdings zunächst das erwartet schwere Spiel für die Eifelanerinnen, in dem sich keine Mannschaft absetzen konnte.

 

Nach dem 4:5 in der 14. Minute drehten die Gastgeberinnen das Spiel mit drei Toren in Folge auf 7:5 in der 19. Minute, verteidigten jetzt die Führung bis zur 10:8 Pausenführung.

 

Die Gäste kamen besser aus der Kabine, trafen zum 10:10 in der 34. Minute, ehe die Wittlicherinnen mit dem 5:0 Lauf innerhalb von sechs Minuten für die 15:10 Führung sorgten und die Gäste zur Auszeit zwangen. Diese fünf Tore Führung hatte über 20:15 in der 50. Minute Bestand, das Team von Trainer Tobias Quarry brachte am Ende einen ungefährdeten 24:18 Erfolg über die Ziellinie.

 

„Von der Spielanlage her waren wir das klar bessere Team, doch der Mannschaft war anzumerken, dass sie lange nicht mehr unter Wettkampfbedingungen spielen konnte. So fehlte noch das Timing und das Gefühl für den Raum. Wir haben noch lange nicht das gespielt, was wir eigentlich können. Doch heute haben wir das Spiel über die Abwehr gewonnen, in der Hannah Lieser im Mittelblock einen super Job gemacht hat. Hinter einer guten Deckung hatten wir zwei starke Torhüterinnen. Aus der Abwehr sind wir dann auch über das Tempo zu unseren Toren gekommen, haben noch Luft nach oben“, sagt Quarry.

 

Zigraiova und Muscheid - Rogowski (5/4), Hohns (2), Keidel, Eiden (6), Kloep (6), Schaaf, Ensch (2), Lieser (3), Stephan (1)

 

RPS Oberliga männliche A- Jugend

JSG Hunsrück - SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam 28:34 (13:14)

 

Verletzungsbedingt musste Moritz Kessler passen, dazu gingen Louis Radics, Jona Fink und Finn Albright erkältet in die Begegnung und so waren die personellen Alternativen der Hunsrücker limitiert und das sollte sich mit zunehmender Spieldauer bemerkbar machen.

 

Doch das wollte Trainer Florin Nicolae nicht als Begründung für die Niederlage hinnehmen: „Es war ein völlig anderer Auftritt der Mannschaft als letzte Woche und das wissen die Jungs auch. Es fehlte das Selbstvertrauen und Aggressivität, dazu leisteten wir uns viele technische Fehler und nutzten die klarsten Chancen nicht. Alternativen hatten wir durch unsere B-Jugendlichen genügend und wir trafen heute auf einen Gegner, der durchaus schlagbar war“, meinte Nicolae.

 

Den besseren Start in die Begegnung in der Sohrener Schulsporthalle erwischten die Gäste, die sich auf 1:4 in der 7. Minute absetzten, ehe das Team von Florin Nicolae besser zum Spiel fand und beim 5:5 in der 12. Minute ausglich. Beim 6:7 in der 14. Minute nahm Nicolae die erste Auszeit, doch in der Folge bauten die Gäste ihre Führung über 8:11 in der 20. Minute aus und behaupteten diese Führung bis zum 13:14 zur Pause.

 

Wie im ersten Spielabschnitt hatten die Gäste den besseren Start, legten über 13:16 in der 32. Minute nach und bauten ihre Führung auf 15:20 in der 37. Minute aus. Kamiel Steveninck brachte das Hunsrück-Team mit seinen zwei Treffern in Folge auf 17:20 in der 40. Minute wieder heran, doch dann machten sich die fehlenden Alternativen auf Gastgeberseite bemerkbar. Beim 22:28 in der 48. Minute nahm Florin die Auszeit und seine Mannschaft hat Gelegenheit, sich etwas zu erholen, die Begegnung schien zu diesem Zeitpunkt entschieden. Doch die Hunsrücker Jungs hielten dagegen, wehrten sich gegen eine deutlichere Niederlage und verkürzten bis zur 52. Minute nochmals auf 26:30, hatten dann aber die zweite Zeitstrafe gegen Louis Radics zu verkraften und jetzt zog der 28:34 zum Auswärtssieg davon!

 

Neu und Eckstein- Steveninck (6), Radics (2), Pusecddu (11/4), Foos, Fink (1/1), Dietrich (5), Jantos (1), Glasmacher, Krämer (2), Albright, Döpp, Gierenz.

 

*************************

 

RPS Oberliga männliche A-Jugend

 

JSG Hunsrück - SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam

(Samstag, 15.30 Uhr, Schulsporthalle Sohren)

 

Ausgangslage: Einen Saisonstart nach Maß legten die Hunsrücker Jungs um ihren Trainer Florin Nicolae bei der stark eingeschätzten TSG Mainz-Bretzenheim hin. Doch der Sieg wurde die Fußverletzung von Moritz Kessler teuer erkauft. Mittlerweile steht fest, dass Kessler nicht so schlimm wie zunächst angenommen verletzt hat, doch mit einer Prellung und Bänderdehnung am Wochenende nicht einsatzfähig sein wird. Der Ausfall des wichtigen Leistungsträger ist für das Nicolae-Team ein Schlag ins Kontor, da der Kader kaum personelle Ausfälle verkraften kann. Vor allem Leistungsträger wie Kessler werden im JSG Team nicht zu ersetzen sein. Die Gäste verloren ihr Auftaktspiel vor heimischer Kulisse gegen den Saarland-Rivalen aus Merchweiler-Quierschied in einem von vielen Zeitstrafen bestimmten Spiel und sind im Hunsrück auf Wiedergutmachung aus. Die Gäste stellen mit Nils Scherthan, Leon Dudenhöffer und Simon Jäger ihre gefährlichsten Angreifer.

 

Personal: Bis auf Kessler kann Trainer Florin Nicolae den Kader der Vorwoche aufbieten.

 

Prognose: „Wir haben schon vor der Saison gewusst, dass wir in eine harte Runde gehen, insbesondere dann, wenn sich einer unserer Leistungsträger verletzt. Das ist jetzt der Fall und wir müssen sehen, wie wir den Ausfall verkraften. Ich war mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden und wir wollen auch jetzt eine konzentrierte Leistung abrufen“, sagt Nicolae.

 

RPS Oberliga weibliche A-Jugend

 

HSG Wittlich - TSG Mainz-Bretzenheim

(Samstag, 14 Uhr, Berufsbildende Schule)

 

 Ausgangslage: Saisonstart für das von Tobias Quary und Jenni Scheibe trainierte Team der HSG Wittlich. Gleich im ersten Saisonspiel geht es um eine Standortbestimmung für die neue Saison. Mit der TSG aus Mainz-Bretzenheim stellt sich eine Mannschaft in Wittlich vor, die eine in dieser Höhe nicht erwartete 17:27 Niederlage gegen den TV Engers einstecken musste, der mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung aufwartete. „Es war für uns eine durchwachsene Vorbereitung, da mi Merle Kloep, Sarah Rogowski, Helena Schaaf und Luisa Ensch gleich vier Spielerinnen ausfielen. Erst seit drei Wochen sind wir richtig im Training mit dem fast kompletten Kader und jetzt passt alles“, sagt HSG Coach Tobias Quary.

 

Personal: Nina Czanik fehlt aufgrund einer Lehrgangsmaßnahme und mit Helena Schaaf und Luisa Ensch werden wohl zwei Stammspielerinnen verletzungsbedingt fehlen. Dafür sollten aber Merle Kloep und Sarah Rogowski auflaufen können.

 

Prognose: „Uns fehlt verständlicherweise das eingespielt sein. Deshalb müssen wir in den ersten Spielen versuchen, über unsere gute 6:0 Abwehr ins Spiel zu finden und viel über den Gegenstoß arbeiten. Im gebundenen Spiel müssen wir uns von Woche zu Woche steigern, da wir hier kaum Gelegenheit hatte, etwas einzustudieren. Viele unserer Spielerinnen sind auch im Rheinlandligateam aktiv, gehen zudem ins Training der ersten Mannschaft. Bei uns geht es vor allem darum, diesen Spielerinnen die Spielpraxis in der Oberliga zu geben“, sagt Quary.

 

RPS Oberliga männliche C-Jugend

 

JSG Welling/Bassenheim - HSG Wittlich-Schweich

(Sonntag, 15 Uhr)

 

Ausgangslage: Letztlich chancenlos war die HSG Wittlich- Schweich gegen eine körperbetont und hart spielende Mannschaft aus Nieder-Olm. Im zweiten Saisonspiel geht die Fahrt der Mannschaft von Trainer Michael Schaaf zur JSG Welling/Bassenheim, die aus ihrem Auftaktspiel bei den stark eingeschätzten Mainz-Bretzenheimer souverän beide Punkte entführten. Beide Mannschaften kennen sich aus der Qualifikation, in der die Mannschaft von Trainer Michael-Schaaf die Nase vorne hatte, der Gegner die Niederlage aber auf seine schwache Ersatzbank zurückführte. Rheinland Derby in Welling auf Augenhöhe? Auch die Auswahlspieler der JSG haben am Montag beim Lauberheimer Cup eine gute Leistung abgeliefert. „Wir haben vom letzten Wochenende direkt den Ausfall von zwei Leistungsträgern durch überhartes Foulspiel am Sonntag (Florian Finn) und am Montag beim Laubersheimpokal (Marius Bieberstein) zu verzeichnen“, sagt Trainer Michael Schaaf.

 

Personal: „Das Fehlen unserer Rückraumzange (Marius und Florian) werden wir wohl nicht kompensieren können - Wir hoffen nur das keine weiteren Ausfälle hinzukommen“, so Schaaf.

 

Prognose: „Uns erwartet ein sehr starker Gegner. Die Jungs der beiden Mannschaften kennen sich gut aus der Rheinlandauswahl. Die JSG haben mehrere Spieler in ihren Reihen, die ein Spiel alleine entscheiden können, zumal sich noch zwei weitere Auswahlspieler Malte Tibes (JH Mühlhein) und Adrian Maric (HC Koblenz) nach verpasster Quali der JSG angeschlossen haben. Das letzte Aufeinandertreffen in der Oberliga-Quali war ein sehr enges Spiel, was wir knapp für uns entscheiden konnten – auf Grund der jetzigen Situation ist die JSG eindeutiger Favorit – wir wollen versuchen das Spiel so lange wie möglich ausgeglichen zu gestalten“, hofft Schaaf.

 

*************************

 

 

Wochenende

Samstag/Sonntag

30./31. Oktober 2021 

 

RPS Oberliga männliche A-Jugend

TSG Mainz-Bretzenheim - JSG Hunsrück 18:23 (7:17)

 

Der Sieg in Bretzenheim war für die Hunsrücker Jungs teuer erkauft! Kurz vor Spielende zog sich Moritz Kessler eine schwere Fußverletzung zu und musste ins Krankenhaus. „Unsere Gedanken sind jetzt bei Moritz und wir hoffen, dass es nicht so schlimm ist, wie es ausgesehen hat. Das spielt unserem kleinen Kader nicht in die Karten“, sagte JSG Coach Florin Nicolae.

 

Dank einer überragenden Abwehrleistung im ersten Spielabschnitt setzt sich das Hunsrück Team bei den hoch gehandelten Gastgebern in Mainz-Bretzenheim durch. Beim Titelaspiranten in Bretzenheim gelang dem Team von Florin Nicolae ein guter Start, die Mannschaft setzte sich bis zur 11. Minute mit 1:4 ab und kontrollierte die Begegnung über 3:10 in der 19. Minute und bauten den Vorsprung bis zur Pause sogar auf 7:17 aus und hatte das Spiel früh entschieden. Im Tor war es Mauro Neu, der mit tollen Paraden und drei gehaltenen Siebenmetern in der ersten Hälfte für das klare Ergebnis zugunsten seines Teams im ersten Spielabschnitt sorgte. Die Gastgeber kamen bis zu diesem Zeitpunkt lediglich zu vier Feldtoren!

 

Die Anfangsminuten der zweiten Hälfte gehörten dann den Gastgebern, die bis 10:18 in der 36. Minute verkürzten, doch die JSG aus dem Hunsrück fand ins Spiel zurück, doch beim 12:20 in der 43. Minute hatte Nicolae genug gesehen. Er nahm die Auszeit! Doch Tor um Tor kamen die Gastgeber jetzt heran, waren beim 15:20 in der 53. Minute näher dran, konnten aber den verdienten Gästesieg nicht mehr verhindern.

 

„Nach dem Wechsel hat der Gastgeber vor allem mit Härte das Spiel bestritten und meine Jungs haben jetzt gesehen, wie das läuft! Wir haben gesehen, dass wir 100 Prozent geben müssen, wenn wir in der Liga die Nase vorne haben wollen. Gegen die körperlich überlegenen Gastgeber haben wir das spielerisch sehr gut gelöst, haben nach dem Wechsel den Kampf angenommen. Am Ende zählt nur der Sieg“, meint Nicolae.

 

Neu - Steveninck (1) , Radics (4), Pusceddu (2/1), Fink (9/4), Dietrich (3), Kessler (1), Krömer (2), Albrigh (1),  Döpp, Gierenz, 

 

RPS Oberliga männliche B-Jugend

SF Budenheim - HSG Wittlich 21:22 (13:11)

 

In einem von vielen technischen Fehlern und zahlreichen Fehlwürfen geprägten Spiel kam die HSG Wittlich zu einem knappen Sieg in Budenheim. Beiden Mannschaften merkte man die lange Spielpause an. Von Beginn war es ein Spiel auf Augenhöhe, in dem beiden Mannschaften die Präzision im Abschluss fehlte. Beide Mannschaften lieferten sich von Beginn an eine ausgeglichene Begegnung, in der Wittlich durch Julius Jacoby in Führung ging, beide Mannschaften sich in der Führung ständig abwechselten und sich zunächst kein Team mit mehr als einem Treffer absetzen konnte. Beim 8:7 für die Gastgeber nahm HSG Coach Olaf Gierenz in der 16. Minute die erste Auszeit, doch das nutzten die Gastgeber, um sich erstmals deutlicher mit drei Toren auf 10:7 in der 17. Minute abzusetzen. Zur Pause führten die Gastgeber 13:11.

 

"Unserem Spiel fehlte in der ersten Halbzeit die nötige Durchschlagskraft aus dem Rückraum. Zu selten spielten wir unsere Angriffshandlungen mit der nötigen Konzentration und Konsequenz zu Ende." Nach der Pause folgte die stärkste Phase der HSG Wittlich. Die Gastgeber erzielten in den ersten 14 Minuten der zweiten Halbzeit nur zwei Tore. Beim 17:15 für die HSG schien eine kleine Vorentscheidung gefallen zu sein. "Zahlreiche technische Fehler und schlecht vorbereitete Würfe auf unserer Seite hielten die Gastgeber im Anschluss im Spiel. Immer wieder ließen wir uns wie auch in der ersten Halbzeit von der aufkommenden Hektik aus dem Konzept bringen. Stärkster Spieler und Matchwinner war unser Torhüter Linus Borreck. In der Abwehr waren viele positive Ansätze zu erkennen. Dennoch waren wir hier häufig noch den berühmten Schritt zu spät. Im Angriff fehlte häufig die nötige Konzentration und Disziplin. Hier müssen wir uns in den nächsten Spielen deutlich steigern“, fordert HSG Coach Olaf Gierenz.

 

Schleimer und Borreck - Gierenz (1/1), Molecki (4/1), Lellinger, Zimmer (3), Becker, Lequen, Jacoby (3), Backes (5), Benoev (2), Hamm (2)

 

RPS Oberliga männliche C-Jugend

HSG Wittlich-Schweich - TV Nieder-Olm 15:27 (8:12)

 

Auf ein interessantes Spiel hatte HSG Trainer Michael Schaaf gehofft, doch leider ging die Hoffnung nicht in Erfüllung! Knapp 10 Minuten waren gespielt, da führte der Favorit aus Nieder-Olm mit 1:4! 

 

„Es wurde das erwartet schwere Spiel, bei dem der Gast wie die Feuerwehr loslegte. Unschön die Aktion in der 2. Minute, als die Gäste bewusst unseren Rückraumspieler Florian Finn aus der Luft pflückten, dafür aber keine entsprechende Bestrafung erhielten. Ab diesem Zeitpunkt hatte der Gast Florian den Zahn gezogen“, klagte HSG Coach Michael Schaaf. Die Gäste verteidigten ihre Führung bis zur Pause zum 8:12.

 

Nach dem Wechsel hatte der Gast dann mehr zuzusetzen, zog über 11:18i n der 35. Minute entscheidend auf 12:22 in der 42. Minute davon und nur noch die Höhe des Gästesieges stand zur Diskussion. Die 10 Tore-Führung verteidigte die Mannschaft aus Nieder-Olm bis zum 15:25 in der 45. Minute, am Ende musste sich die HSG dem Favoriten mit 15:27 durch.

 

„Geprägt war die gesamte Spielzeit von einer starken Körperlichkeit der Gäste. Nach dem Wechsel haben wir uns dummerweise Zeitstrafen wegen Meckerns gefangen, doch die Gäste, die viele Auswahlspieler in ihren Reihen hatten, spielten weiter ihren schnellen Handball. Uns gelang es nicht, die zweite Welle der Gäste zu unterbinden. Kämpferisch bin ich mit der Leistung unseres Teams zufrieden, wir wissen aber auch, woran wir noch zu arbeiten haben. Auf unserer Seite hat Torwart Torge Henrichs in seime ersten Oberligaspiel eine bärenstarke Leistung gezeigt und uns lange im Spiel gehalten“, lobte Schaaf. 

 

Henrich und Gierenz - Fin (3/1), Alt (1), Petry (1), Begemann (1), Bieberstein (3), Ewen (5), Fabry (1), Berg.

 

****************************************

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

G JS

 

JSG Hunsrück männliche A-Jugend RPS Oberliga

Hintere Reihe von links nach rechts: Betreuer Ralf Kessler, Jona Fink, Louis Radics, Jan-Luca Krömer, Luca Schößler, Finn Albright, Marcus Döpp, Trainer Florin Nicolae

Vordere Reihe von links nach rechts: Andrè Dietrich, Kamiel Steveninck, Tim Gierenz, Mauro Neu, Matteo Pusceddu, Moritz Kessler, Sven Jantos

 

TSG Mainz-Bretzenheim - JSG Hunsrück

(Sonntag, 16.10 Uhr)

 

Ausgangslage: Am Sonntagnachmittag beginnt für die männliche A-Jugend der JSG Hunsrück mit ihrem Trainer Florin Nicolae das Abenteuer Oberliga mit dem Spiel bei der TSG Mainz-Bretzenheim. Gleich zum Saisonstart treffen die Hunsrücker Jungs auf einen der Titelanwärter. „Anfangs lief die Vorbereitung gut, danach weniger, doch jetzt sind alle voll dabei. Vor allem werden wir zunächst im Training von unserer B-Jugend unterstützt und ich dankbar, dass wir diese Kooperation mit dem B-Jugend Coach Andi Glasmacher haben. Sicherlich wird der eine oder andere aus der B-Jugend in dieser Saison noch zum Einsatz kommen. Unsere Testspiele waren alle gut und wir haben zum Beispiel gegen Meisenheim und Budenheim gewonnen. Doch hier waren die Gegner nicht komplett. Auf keinen Fall werden wir die Testspielergebnisse als Maßstab wissen. Nach der langen Wettkampfpause ist es wichtig, dass wir gut in die Saison kommen“, sagt der JSG Coach.

 

Personal: Die Hunsrücker haben derzeit keine Verletzten und werden mit einem kleinen Kader in Bretzenheim auflaufen. Den Kader haben Tom Schackmann (Bitburg) und Tom Jäger (Morbach) verlassen, die Hunsrücker gehen mit nur einem Keeper in die Saison.

 

Prognose: „Ich bin zufrieden, wenn meine Jungs nach der langen Wettkampfpause mit Spaß Handball spielen. Wir sind jetzt schon so lange zusammen, da weiß die Mannschaft was ich von ihr erwarte“, sagt Nicolae.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HSG Wittlich männliche B RPS Oberliga

 

Hintere Reihe von links nach rechts: Nico Weber, Leon Kloep, Julius Jacoby, Linus Borreck, Tom Lellinger, Constantin Hamm, Vincent Lequen, Paul Backes, Carsten Henrich, Olaf Gierenz

 

Vordere Reihe von links nach rechts: Florian Zimmer, Vincent Becker, Tim Gierenz, Moritz Schleimer, Felix Molecki, Eric Benoev, Simon Steil

 

SF Budenheim - HSG Wittlich

(Samstag, 15 Uhr)

 

Ausgangslage: Gleich zwei Mannschaften kann die HSG Wittlich in dieser Saison ins Rennen bei der männlichen B-Jugend schicken. Das spricht für die hervorragende Jugendarbeit des Vereins und zeigt auch die Qualität, da sich eine der beiden Mannschaften für die RPS Oberliga qualifiziert hat, das zweite Team wird in der Bezirksliga an den Start gehen. In der Qualifikation kam es nach der Auftaktniederlage der Wittlicher gegen Mülheim (27:32) zu einem echten Endspiel, im die Mannschaft um das Trainerteam von Olaf Gierenz, Carsten Henrich, Nico Weber und Leon Kloep mit ihrer beweglichen Abwehr und ihrem hervorragenden Umschaltspiel dafür sorgten, das der Sieg entscheidenden Quali Spiel gegen Koblenz mit 38:8 so deutlich ausfiel, dass damit die Quali zur RPS Oberliga feststand.

Die HSG Wittlich geht mit den Kader in die Runde, der auch bereits vor zwei Jahren in der C-Jugend Oberliga für die HSG aktiv war. Da man auch im vergangenen Jahr die Qualifikationsrunde zur C-Jugend Oberliga sehr deutlich gewonnen hatte, kann man durchaus behaupten, dass sich die HSG Wittlich mittlerweile auf diesem Niveau etabliert hat. Die Leistungsstärke der eigenen Mannschaft kann Trainer Olaf Gierenz nur schwer einschätzen. "In den wenigen Testspielen und auch in den Qualifikationsspielen zur Oberliga zeigte die Mannschaft viele positive Ansätze. Allerdings fehlte häufig die Konstanz über die gesamte Spielzeit.  In den letzten Wochen konnte man bedingt durch die Herbstferien und Impfungen leider nur selten mit vollem Kader trainieren. Insgesamt verfügt man über eine gute Mischung aus den beiden Jahrgängen 2005 und 2006. Alle Positionen sind doppelt besetzt", verrät Gierenz.

 

Personal: Nach aktuellem Stand sind am Wochenende alle Spieler dabei.

 

Prognose:  "Nach der langen Pause von fast 20 Monaten sind alle sehr gespannt auf das erste Meisterschaftsspiel. Es geht darum, von Beginn an befreit aufzuspielen. In den Testspielen ließ die Chancenverwertung häufig sehr zu wünschen übrig. Mit der nötigen Konzentration im Abschluss sollten wir durchaus Chancen auf die ersten Punkte haben. Wir hoffen auf einen erfolgreichen Saisonstart."

 

 

RPS Oberliga männliche C-Jugend

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HSG Schweich - Witttlich männliche C-Jugend RPS Oberliga

 

Ben Ludwig – David Schreiber – David Limberger– Florian Finn – Kilian Lieser – Kirill Witt – Lukas Nau – Marius Bieberstein – Mika Lamberty – Nils Begemann – Nicolas Fabry – Nicolas Petry – Noah Gierenz – Peter Simon – Philipp Fabry – Philipp Wallerang – Simon Ewen – Simon Kranz – Torge Henrich – Yannick Alt

 

 

HSG Wittlich-Schweich I - TV Nieder-Olm

(Sonntag, 17 Uhr, Berufsbildende Schule Wittlich)

 

Ausgangslage: Bei der männlichen C-Jugend schafft es die HSG Wittlich in Kooperation mit dem HSC Schweich sogar, drei Mannschaften in den Spielbetrieb zu schicken. Neben der engen räumlichen Nachbarschaft verbindet beide Vereine vor allem die Betonung der qualitativ hochwertigen Jugendarbeit als Grundlage für den Fortbestand und die stetige Weiterentwicklung der Vereine. So gelingt es weitestgehend, die notwendigen Trainer und Betreuer aus den eigenen Reihen zu gewinnen. Die 1. Mannschaft in der männlichen B-Jugend ist nach einer überzeugenden und verlustpunktfreien Qualifikationsrunde in der RPS Oberliga aktiv. Die Mannschaft wird vom Trainerteam Michael Schaaf, Reiner Berg und Hubert Tönnissen gecoacht. Nachdem letzte Saison die Quali mehr als deutlich gewonnen wurde, waren es in diesem Jahr sehr enge Spiele, die alle knapp gewonnen werden konnten. "Jetzt warten in der Oberliga deutlich stärkere Gegner auf uns – erster Anwärter ist der TV Nieder-Olm. Die Rheinhessen zeichnen sich über Jahre hinweg durch eine sehr gute Jugendarbeit aus, mit Mannschaften in der RPS-Oberliga und der A-Jugend Handballbundesliga mit Jan Ludwig als Landestrainer Rheinland-Pfalz. Neben den beiden Ausnahmespieler Michel Heimbrodt und Simon Kunkel ist Nieder-Olm auch in der Breite ausgeglichen besetzt. Diese Dominanz zeigte sich bei der Rheinhessen-Quali die Nieder-Olm mehr als deutlich mit zwei Siegen für sich entschied (67:18 Tore). Mit der Fortführung unserer Jugend-Spielgemeinschaft gehen wir auch weiterhin den konsequenten Weg der „Plattform für talentierte Jugendspieler“ in der hiesigen Region und somit die Etablierung in der RPS-Oberliga. Endlich ist es so weit, nach der letztjährigen sehr erfolgreichen Qualifikation für die RPS-Oberliga 20/21 möchten wir den talentierten Jungs weiterhin die Möglichkeit bieten sich in der Oberliga zu präsentieren. Den Kern der Mannschaft bildet der Jahrgang 2007 und wird mit unseren Talenten des Jahrgangs 2008 verstärkt. Das gute Verhältnis zu den Vereinen der hiesigen Region zeigt sich auch darin, dass sich Kilian Lieser von der HSG Mertesdorf, Philipp Fabry vom SK Prüm und die Spieler Simon Ewen, Nikolas Fabry, Nikolas Petry alle vom TV Bitburg mit Zweitspielrecht unserer Mannschaft angeschlossen haben. Es wartet somit ein interessantes und spannendes Jahr mit Herausforderungen auf unsere U15 Jungs. Wir möchten auch in der neuen Saison wieder als TEAM überzeugen sowie die Spieler fordern und fördern“, verrät Trainer Michael Schaaf.

 

Personal: Nach aktuellem Stand sind am Wochenende fast alle Spieler dabei.

 

Prognose: „Die Gäste gehen als klarer Favorit ins Spiel. Die Rheinhessen habe eine talentierte Mannschaft, mit starken Einzelspielern. Ich erwarte ein temporeiches Spiel, bei dem es auf den guten Rückzug unserer Mannschaft ankommt. Gelingt es uns in der Abwehr noch mehr als Einheit zusammen zu arbeiten und im Angriffsspiel die 1-1 Situationen für uns zu entscheiden, so kann sich ein interessantes Spiel entwickeln“, glaubt Trainer Michael Schaaf.

 

***************************************

 

 

 

 

Saisonbeginn am 30./31. Oktober 2021

 

 

27. September 2021

 

Im letzten Spiel der Qualifikationsrunde zur Oberliga trafen die beiden bisher ungeschlagenen und bereits qualifizierten Mannschaften aus Engers und Wittlich aufeinander.


Nach den deutlichen Erfolgen in den drei ersten Spielen konnte die HSG Wittlich zunächst nicht an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen. Ungewohnt viele technische Fehler und eine insgesamt schwache Abwehrleistung prägten bis zur 33. Minute das Spiel der Wittlicher Mädchen. Beim 25:20 für Engers schien das Spiel bereits entschieden zu sein. Es folgte die stärkste Phase der HSG. Die Abwehr agierte viel beweglicher und die HSG kam so zu zahlreichen Ballgewinnen. Kurz vor Spielende lag die HSG mit drei Toren in Front. Unnötige Ballverluste in einer hektischen Schlussphase bescherten dem TV Engers den Ausgleich zum 30:30. Nach einem Ballgewinn erzielte Mia Plohmann per Gegenstoß mit dem Schlusspfiff den Siegtreffer zum 31:30. 


Im Anschluss an das Spiel freuten sich beide Mannschaften über die erfolgreiche Qualifikation zur Oberliga RPS.
 

26. September 2021

 

Die HSG Wittlich ist in der kommenden Runde mit insgesamt vier Jugendmannschaften in der Oberliga RPS vertreten.


Neben der bereits qualifizierten weiblichen A-Jugend  konnten sich die bisher verlustpunktfreie weibliche C-Jugend und auch die männliche C-Jugend bereits vor dem letzten Spiel für die höchste Spielklasse qualifizieren.
Bei der männlichen B-Jugend war die Anspannung vor dem entscheidenden Spiel gegen den HC Koblenz groß.


Nach einer Niederlage zum Auftakt in Mülheim (27:32) kam es zu einem Endspiel um den zweiten Aufstiegsplatz. Von Beginn an überzeugten die Nachwuchsspieler der HSG Wittlich durch ihre bewegliche Abwehr und ihr hervorragendes Umschaltspiel. Auch dem Halbzeitstand von 18:2 ließ die Konzentration nicht nach. Am Ende stand ein 38:8 auf der Anzeigetafel.

 

Das Foto oben zeigt die mB mit den Trainern: Olaf Gierenz, Carsten Henrich, Nico Weber, Leon Kloep

 

Das Foto unten zeigt die wC, die von Hannah Esch, Julia Marx, Bastie Braun und Olaf Gierenz trainiert wird.