Spieltag

29. Februar/01. März 2020

 

RPS männliche A-Jugend

HSG Eckbachtal - JSG Hunsrück (Samstag, 17 Uhr)

 

Ausgangslage: Ein Spiel auf Augenhöhe lieferten sich beide Mannschaften im Hinspiel, dass die HSG Eckbachtal am Ende glücklich, aber nicht unverdient mit 28:30 für sich entschied. Verständlich, dass die Hunsrücker im Rückspiel auf Revanche aus sein werden. Eckbachtal führt als Tabellendritter mit 19:11 das breite Mittelfeld an, in dem Hunsrücker derzeit auf Platz 7 mit einem ausgeglichenen Punkteverhältnis von 16:16 feststecken. Doch auswärts scheint sich das Team von Trainer Manuel Schell schwerer zu tun, als in heimischer Halle. Erst zwei seiner bislang acht Auswärtsspiele konnte das Schell-Team für sich entscheiden, rechnet sich aber durchaus Chancen aus, den einen oder anderen Platz in der Tabelle bis zum Saisonende gutmachen zu können.

 

RPS männliche B-Jugend

TV Nieder-Olm - JSG Hunsrück (Sonntag, 12 Uhr)

 

Ausgangslage: Friesenheim, Nieder-Olm und Saarlouis sind die drei Mannschaften, die in dieser Saison die Meisterschaft unter sich ausmachen sollten. So steht die Mannschaft von Trainer Florin Nicolae am Sonntagnachmittag vor einer hohen Auswärtshürde. Doch im Hinspiel zeigte das Hunsrücker Team eine gleichwertige Leistung, musste sich aber dem Ende aufgrund der fehlenden personellen Alternativen knapp mit 27:30 geschlagen geben. Das dürfte auch Warnung genug für den Gastgeber sein, der die Hunsrücker sicher nicht auf die leichte Schulter nehmen werden.

 

RPS weibliche B-Jugend

HSG Wittlich - JSG Mundenheim/Rheingönnheim (Samstag, 18 Uhr, Berufsbildende Schule)

 

Ausgangslage: Mit der JSG aus Mundenheim/Rheingönnheim stellt sich der aktuelle Tabellenführer in Wittlich vor, der mit Marpingen-Alsweiler und dem TV Engers den Titel unter sich ausmachen wird. Im Hinspiel war das Team von Trainerin Jenny Scheibe beim 41:17 hoffnungslos überfordert, da die personellen Voraussetzungen bereits im Vorfeld nichts gutes ahnen ließen. So fielen neben Merle Kloep und Paula Hohns noch Louisa Ensch und Sarah Rogowski aus und so fehlten der HSG Trainerin die personellen Alternativen.

 

Personal: „Die Vorbereitung auf das Spiel war nicht optimal, wir müssen abwarten, wer auflaufen kann“, erklärt die HSG Trainerin.

 

Prognose: „Nicht zu Unrecht steht die JSG ganz oben in der Tabelle. Sie sind ausgeglichen besetzt und uns körperlich klar überlegen. Wir brauchen überhaupt nicht darüber zu reden, dass wir nur krasser Aussenseiter sind. Wichtig wird sein, das wir im Angriff wenige Fehler machen, um das schnelle Umschaltspiel der Gäste nicht zuzulassen. Unsere Abwehr muss kompakt stehen und beweglich sein, darauf werden wir den Fokus legen. Auf jeden Fall wollen wir alles geben, um das Spiel lange offen zu halten“, sagt Scheibe.

 

RPS männliche C-Jugend

JSG Wittlich-Schweich - SG Merzig-Brotdorf (Sonntag, 17 Uhr, Berufsbildende Schule)

 

Ausgangslage: Unglücklich musste sich die JSG aus Wittlich-Schweich im Hinspiel gegen die Saarländer geschlagen geben, verlor 22:21! „In der zweiten Halbzeit haben wir zu wenig in unser Spiel investiert und am Schluss fehlte uns die Konzentration und Frische im Kopf, um dieses intensiv geführte Spiel für uns zu entscheiden“, erinnert sich JSG Trainer Michael Schaaf, der am Sonntag mit seinem Team sicher nichts unversucht lassen wird, die Scharte aus dem Hinspiel auszuwetzen.

 

Personal: „Wir hoffen das wir am Sonntag alle Mann an Bord haben und keine krankheitsbedingten Ausfälle beklagen müssen, sagt JSG Trainer Michael Schaaf

 

Prognose: „Uns erwartet am Sonntag gegen Merzig eine knifflige Aufgabe. In unserem letzten Spiel vor den Ferien gegen Hochdorf hatten wir mit dem Sensationssieg gegen den Tabellendritten noch einmal Selbstvertrauen tanken können. Objektiv betrachtet müssen wir weiter an unserem kooperativen Angriffsspiel arbeiten. Unsere Mannschaft muss gegen Merzig in dem Spiel wieder ihren Team- und Kampfgeist zeigen, dann bleiben die Punkte auch im Wittlicher Tal. Wir freuen uns am Sonntag wiederholt auf die zahlreiche Unterstützung unser Zuschauer“, sagt Schaaf.

 

Spieltag

15./16. Februar 2020

 

RPS weibliche B-Jugend

VTZ Saarpfalz - HSG Wittlich 24:25 (11:15)

 

In einem Herzschlagfinale setzt sich das Team von Trainerin Jenny Scheibe bei VTZ Saarpfalz am Ende denkbar knapp, aber keineswegs unverdient durch. Dabei standen die Vorzeichen nicht gut, das auch die letzte verbliebene Stammtorhüterin Rieke Muscheid verletzungsbedingt passen musste. So sprang kurzfristig die Torhüter der C-Jugend, Jule Teusch ein und machte ein richtiges starkes Spiel.

 

Über weite Strecken führten die Eifelanerinnen beim Favoriten. Ausgeglichen verlief die Anfangsphase der Begegnung, nach der sich die Eifelanerinnen auf 3:7 in der 10. Minute absetzten und so die Gastgeberinnen zur Auszeit zwangen. Zunächst zeigte diese Auszeit Wirkung, VTZ verkürzte auf 5:7 in der 11. Minute, doch dann setzte sich das Team von Trainerin Jenny Scheibe mit drei Tore in Folge auf 5:10 in der 15. Minute ab, verteidigte die fünf Tore Führung bis 8:13 in der 18. Minute, erhöhte sogar in Unterzahl auf 8:14, doch in dieser Phase war es VTZ Spielerin Rebecca Knoll dafür, dass ihre Mannschaft zur Pause beim 11:15 im Spiel blieb. Mit ihren fünf Treffern im ersten Spielabschnitt erzielte sie fast die Hälfte der Treffer ihres Teams.

 

Auch nach dem Wechsel hielt zunächst der vier Tore-Vorsprung bis 13:17 in der 28. Minute, doch weiter wirbelte Knoll, erzielte die beiden Anschlusstreffer mit ihrem achten und neunten Treffer zum 15:17 für ihre Mannschaft in der 30. Minute. Am Ende sollte Gastgeberspielerin Knoll mit 12 Treffern die auffallendste Akteurin auf dem Platz werden. Wittlich behielt die Ruhe, setzte sich beim 15:19 in der 31. Minute ab, vergab dann die Chance, in Überzahl die Chance sich weiter abzusetzen und bekam dafür prompt die Quittung als die Gastgeberinnen auf 18:19 in der 36. Minute verkürzten. Doch Wittlich hielt dagegen, legte zum 19:22 in der 39. Minute vor, zog beim 20:24 erneut mit vier Toren weg und so nahm VTZ seine Auszeit und läutete mit den Anschlusstreffern zum 23:24 in der 46. Minute die spannende Schlussphase ein, in der die Gäste dann ihren ein Tore Vorsprung über die Zeit retteten.

 

„Eine super Teamleistung, bei der vor allem die Abwehr gut stand, schnell verschob und sehr beweglich agierte. Trotz ihrer vielen Treffer hatten wir Rebecca Knoll eigentlich gut im Griff, da ansonsten wenig Gefahr von den anderen Spielerinnen ausging. So kamen wir aus der guten Abwehr auch zu unserem schnellen Spiel nach vorne, erzielten einige Gegenstoßtreffer und zeigten kreative Lösungen im Angriff gegen eine sehr offensive Deckung der Gastgeberinnen, die mit einer Manndeckung gegen Merle Kloep und später gegen Sarah Rogowski alles versuchten. Doch wir nutzten dann die „eins gegen eins“ Situationen und letztlich trug jeder Spielerin zum Erfolg des Teams bei“, freute sich Scheibe.

 

Teusch - Rogowski (4), Keidel, Eiden (2/1), Ensch (3), Kastrati (2), Stephan (1), Schoppe (5), Schaaf (2), Kloep (4), Hohns (2).  

 

RPS männliche B-Jugend

JSG Hunsrück - TSG Friesenheim 15:37 (8:22)

 

Mit einem Rumpfteam musste die Hunsrück JSG die Begegnung gegen die stark eingeschätzten Friesenheimer bestreiten. Dabei hatte man sich vorgenommen, besser als bei der Hinspielniederlage mit 14:31 aufzutreten. Doch daraus wurde aufgrund der Personalsituation nichts!

 

Bereits im ersten Spielabschnitt stellte der Favorit mit der deutlichen Pausenführung klar, wer am Ende die Halle als Sieger verlassen sollte. Über 1:4 in der 6. Minute baute der Gast seinen Vorsprung auf 6:12 in der 16. Minute aus und so nahm Trainer Florin Nicolae die erste Auszeit. Doch davon blieb der Gast unbeeindruckt, ließ bei der Pausenführung zum 8:22 nur noch die Frage im Raum stehen, wie hoch der Gästesieg ausfallen würde. Auch nach dem Wechsel hielten die Gäste ihren Druck aufrecht, legten auf 10:27 in der 37. Minute weiter deutlich vor und feierten am Ende einen völlig ungefährdeten 15:37 Erfolg, der damit noch doch deutlicher als im Hinspiel ausfiel.

 

„Da ich Niklas Ihmer aufgrund seiner Zahnprobleme nur beim Siebenmeter einsetzen konnte, hatte ich überhaupt keine Wechselalternativen. Viele Spieler fehlten urlaubs- oder krankheitsbedingt und das ist geen einen Gegner wie Friesenheim nicht zu kompensieren“, sagte Trainer Florin Nicolae.

 

Fuchs - Pusceddu, Jäger, Schackmann (3), Kessler (5), Krämer (1), Ihmer (2/2), Neu (4/1)

 

RPS weibliche B-Jugend

VZT Saarpfalz - HSG Wittlich (Sonntag, 16.30 Uhr)

 

Ausgangslage: Ende Oktober trafen beide Mannschaften in Wittlich aufeinander. Damals entführten die Saarpfälzerinnen nach einer torarmen Begegnung (14:20) beide Punkte aus der Eifel. Nach zwei verlorenen Spielen in Folge haben die Gastgeberinnen ihre Spitzenposition eingebüßt und liegen derzeit noch auf Rang 4. Vor allem die Niederlage des letzten Wochenendes in Wörth kam völlig überraschend und so kann sich das Team von Trainerin Jenny Scheibe durchaus etwas ausrechnen. Zumal im Hinspiel Leistungsträgerin Merle Kloep fehlte.  

 

Personal: Wittlich kann in Bestbesetzung auflaufen.

 

Prognose: „Wichtig für uns wird sein, die Kreise von Rebecca Knoll einzuengen. Saarpfalz verfügt über eine gut eingespielte Mannschaft, die in der Abwehr robust zu Werke geht. Im Hinspiel haben wir zudem gesehen, dass die Mannschaft mit zunehmender Spieldauer immer stärker wird. In der Abwehr wird auch das Zusammenspiel in meiner Mannschaft immer besser, deshalb müssen wir engagiert arbeiten, denn es wird uns sicher alles abverlangt werden. Es gilt auch die Konzentration in Abwehr und Angriff hochzuhalten. Aus der Abwehr wollen wir dann mutig und schnell nach vorne speilen. Es wird sicherlich körperlich eine sehr anstrengende Begegnung gegen die robuste Gastgeberabwehr, gegen die wir auf die Lücken gehen müssen. Ich bin guter Dinge, dass wir dieses Spiel lange offenhalten können“, sagt die HSG Trainerin Jenny Scheibe

.

RPS männliche B-Jugend

JSG Hunsrück - TSG Friesenheim (Sonntag, 15 Uhr, Hirtenfeldhalle)

 

Ausgangslage: Nach der 31:14 Schlappe des Hinspiels hat das Team von Trainer Florin Nicolae gegen das Spitzenteam aus Friesenheim noch eine Rechnung offen. Am letzten Wochenende musste Friesenheim gegen den Mitkonkurrenten um den Titel, die HG Saarlouis eine deutliche Heimniederlage einstecken, darf sich jetzt keinen Ausrutscher gegen die Hunsrücker erlauben, will man im Titelrennen bleiben. Im Hinspiel konnte JSG Coach Nicolae nicht dabei sein, kennt aber den Favoriten.

 

Personal: Fraglich ist noch der Einsatz von Lukas Ihmer, der sich mit einer Verletzung plagt.

 

Prognose: „Im Hinspiel ein sicherlich souveräner Erfolg der Friesenheimer, die einen deutlichen Leistungsunterschied aufzeigten. Zuhause wollen wir es jetzt vor heimischer Kulisse besser machen, wissen, dass wir auf ein körperlich sehr starkes und groß gewachsenes Gästeteam treffen, die von jeder Position gefährlich sind, vor allem aber im „eins gegen eins Spiel“ und auch aus der Distanz. Wenn unsere Deckung steht und wir zu unserem Tempo finden, sind wir noch lange nicht geschlagen“, meint Nicolae.

 

Spieltag

08./09. Februar 2020

 

RPS Weibliche A-Jugend

DJK/MJC Trier - TuS Kirn 22:28 (10:12)

 

Erneut kann sich die MJC Trier nicht gegen den TuS Kirn behaupten. Der Tabellenzweite setzte sich in Trier klar mit 22:28 durch.

 

„Mit dem Ergebnis können wir noch zufrieden sein. Im Tor hatten wir eine sehr starke Jette Martin, die wesentlichen Anteil daran hatte, das es am Ende so ausging“, lobte MJC Trainerin Vivi Steil.

 

Von Beginn an lagen die Gäste in Führung, beim 4:8 in der 17. Minute nahm das Trierer Trainergespann Vivi Steil/Kaddy Irsch die Auszeit. Bereits frühzeitig musste Mira Cartus vom Feld, deren Verletzung ein weiteres Mitwirken nicht zuließ. „Jetzt hatten wir nur noch zwei Rückraumspielerinnen“, klagte Steil. Bis zur Pause kämpften sich die kleinen Miezen dann wieder in Spiel zurück (10:12).

 

Gleich drei Treffer in Folge gelangen nach Wiederanpfiff dem Gast und so führte der TuS mit 10:15, als sich Anneke Helbrecht die rote Karte in der 34. Minute einhandelte und die Triererinnen jetzt Luna Lamberty in den Rückraum beorderten.

 

„Hier gelangen ihr einige schöne Tore“, freute sich Steil, doch als die Spielerin sich zu einem „unqualifizierten Kommentar“ (Zitat Steil) hinreißen ließ, musste sie mit der blauen Karte vom Feld.

 

„Wir spielten oft in Unterzahl hatten dem Platzverweis von Luna nur noch 1 Kreis-, 4 Aussen- und 1 Rückraumspielerin zur Verfügung. Kämpferisch kann man unserer Mannschaft heute sicher nichts vorwerfen“, fand die MJC Trainerin.

 

Martin - Bingen (4), Dort (3/2), Sartor (1/1), Lamberty (7), Cartus, Oberbillig (1), Käsgen (3), Helbrecht (2)

 

RPS männliche A-Jugend

JSG Hunsrück - SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam 33:30 (13:16)

 

Nach dem gewonnenen Hinspiel setzt sich das Team von Trainer Manuel Schell auch im Rückspiel gegen die Saarpfälzer durch.

 

Die Gäste fanden aber besser in die Begegnung, lagen 4:7 in der 13. Minute vor, als JSG Coach Manuel Schell die grüne Karte auf den Zeitnehmertisch legte und die Auszeit nahm. Doch wenig änderte sich im Gastgeberspiel und so zogen die Gäste sogar auf 7:13 in der 20. Minute, ehe die Auszeit von Schell jetzt Wirkung zeigte.

 

„Eine katastrophale Deckung meiner Mannschaft, viel zu passiv und so luden wir die Gäste zu einfachen Toren aus dem Rückraum ein. Im Angriff spielten wir zu statisch, doch nach der Auszeit spielte die Abwehr offensiver und aggressiver und mit Toren aus der ersten und zweiten Welle konnten wir bis zur Pause auf 13:16 verkürzen“, erklärte Schell.

 

 Doch lange Zeit sah es auch nach dem Wechsel nach einem Auswärtserfolg der SG aus, die ihren Vorsprung bis 17:21 in der 37. Minute behaupteten. Die rote Karte gegen Joshua Faust nach der dritten Zeitstrafe hatte dann Signalwirkung! Jetzt drehten die Gastgeber auf und kamen zur ersten Führung beim 23:22 in der 45. Minute. In der Folge legte das Schell Team den Treffer vor, postwendend glichen die Gäste aus. Der Auszeit von Schell in der 58. Minute beim 31:30 sollte dann für die Entscheidung sorgen. Der Zeitstrafe gegen die Gäste folgen beim 32:30 gleich zwei Zeitstrafen der Hunsrücker, die Gäste nahmen die Auszeit. In Unterzahl war es dann Moritz Kessler, der mit seinem Tor zum 33:30 den Heimsieg der Hunsrücker unter Dach und Fach brachte.

 

„Kämpferisch nach dem Wechsel eine sehr gute Leistung des Teams, bei dem auch die Abwehrleistung besser wurde. Im Angriff zeigten Fabian Schmidt und Moritz Kessler eine überragende Leistung. Konditionell ließen die Gäste nach dem Wechsel aber auch nach“, resümierte JSG Coach Schell.

 

Hofmann und Luth - Pusceddu, Stelter, Haßley (1), Zürbes (4), Schmidt (15/6), Schmidgal, Ihmer (3), Kessler (3), Weber, Echternacht (4), Faust (3)

 

RPS weibliche B-Jugend

HSG Wittlich - SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam 23:26 (12:11)

 

Das Hinspiel musste die HSG Wittlich mit 24:26 abgeben, im Rückspiel jetzt mit 23:26 ein ähnlicher Ausgang.

 

Nach einer ausgeglichen Anfangsphase setzte sich das HSG Team auf 7:4 in der 14. Minute ab, die Gäste nahmen die Auszeit, die bis 9:8 in der 21. Minute ihre Wirkung zeigte. Als den Gästen sogar die Führung zum 10:11 in der 24. Minute gelang, schien das Spiel sich zu drehen, doch bis zur Pause gelang dem Team von Trainerin Jenny Scheibe die 12:11 Führung.

 

„Wir kamen gut aus den Startlöchern, fanden gute Lösungen im Angriff und spielten konzentriert in der Abwehr, setzten so den gegnerischen Angriff unter Druck und kamen damit zu den Ballgewinnen. Mit Tempo suchten wir dann den Erfolg. Nach der Auszeit der Gäste machte sich die taktische Umstellung des gegnerischen Trainers auf eine offensivere Deckungsvariante bemerkbar. Damit hatten wir Probleme“, gab Scheibe zu.

 

Das „Kopf an Kopf“ Rennen ging zunächst nach dem Wechsel weiter. Vom 14:14 in der 29. Minute gelang den Gästen ein 3:0 Lauf zum 14:17 in der 33. Minute, bevor Scheibe beim 15:18 nochmals die Auszeit nahm, ihre Mannschaft auf 18:20 in der 37. Minute verkürzte. Entschieden war die Begegnung beim 18:23 in der 38. Minute und über 19:25 in der 45. Minute gelang den Gästen erneut der Sieg über die Wittlicher HSG.

 

„Kopflos spielten wir nach dem Wechsel, hatten zu wenig Bewegung in unserem Spiel ohne Ball. Am Ende kämpften wir und kamen noch zu sehenswerten Treffern. Die taktischen Umstellungen des Gegners haben uns heute das Genick gebrochen. Schade, es war eine erneut kämpferisch starke Vorstellung meines Teams“, lobte die HSG Trainerin.

 

Muscheid - Rogowski (2), Reher, Keidel, Eiden (6/4), Ensch, Kastrati (7), Zens (1), Stephan, Schoppe (1), Schaaf (1), Kloep (4), Hohns (1).

 

RPS männliche C-Jugend

TV Hochdorf - HSG Wittlich-Schweich 21:22 (13:11)

 

Das Team der HSG Wittlich-Schweich sorgt für die Überraschung des Spieltages und entführt beide Punkte beim Tabellendritten und Favoriten, TV Hochdorf. Im Hinspiel hatte es noch eine klare 20:30 Niederlage gegeben, doch jetzt setzt sich das Team von Trainer Michael Schaaf nach einer spannenden Begegnung glücklich, aber nicht unverdient durch. 26 Sekunden vor dem Ende sicherte Till Meurer seinem Team den umjubelten Auswärtssieg. Schon früh schien der Favorit für klare Verhältnisse sorgen zu können.

 

„Einige der Jungs konnten während der Woche nur teilweise oder gar nicht trainieren, so startete die Reise nach Hochdorf mit einigen Fragezeichen. Nichtsdestotrotz hatten wir uns für das Spiel gegen den Favoriten aus der Pfalz einiges vorgenommen. Auch Hochdorf musste auf ihren Topscorer Theo Sommer verletzungsbedingt verzichten“, sagte HSG Coach Michael Schaaf. Die Pfalzbiber zeigten sich hiervon unbeeindruckt, starteten stark in die Partie und schnell stand es 3:0.

 

„Unsere Jungs waren von Anfang an von der Rolle hatten im Angriff zu viele Ballverluste und fanden nicht zur gewohnten Abwehr. Zu diesem Zeitpunkt waren wir mit dem 3:0 noch gut bedient, so dass wir gezwungen waren eine frühe Auszeit zu nehmen. Diese zeigte Wirkung und während einer 2 Minuten Strafe für Hochdorf konnten wir auf 4:3 verkürzen. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für Hochdorf. Die Pfalzbiber schafften es wiederholt ihre Außenspieler in Szene zu setzen, so dass der Gastgeber mit einer 13:11 Führung in die Pause ging. Nach der Pause fanden wir ab der 30 Minute besser ins Spiel, aber auch Hochdorf hielt dagegen. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, bei der beide Mannschaften um jeden Zentimeter der Halle kämpften. Mit einem immer stärker werdenden Torwart Linus Borreck und durch die konsequente Nutzung der Zeitstrafen gegen Hochdorf konnten wir erstmalig mit 18:17 in Führung gehen. Auch Hochdorf nutzte eine Zeitstrafe gegen uns um das Ergebnis auf 20:18 zu drehen. Beim 21:19 in der 46 Minute verletzte sich unser starker Torwart Linus und wurde durch Moritz Schleimer ersetzt. Tim Gierens brachte uns nach einer taktischen Umstellung auf der Linksaußen Position mit zwei Toren in Folge zum 21:21 wieder zurück ins Spiel. Mit einer Auszeit in der 50. Minute motivierten wir unsere Jungs noch mal für den letzten Angriff. Mit einer sehenswerten Kombination Sperre mit Absetzen konnte Till Meurer nach Pass von Paul Backes das entscheidende Siegtor erzielen. Hochdorf konnte mit seinem letzten Angriff uns den Sieg nicht mehr nehmen. Den hielt Moritz Schleimer fest in seiner Hand.

 

Schleimer und Borreck- Gierenz (3), Jacoby (3), Wirtz, Zimmer (4), Ahmeti (1), Lequen (2), Backes (6/2), Quary, Meurer (2),  Benoev (1).

 

*********************************

RPS männliche A-Jugend

JSG Hunsrück – SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam (Samstag, 18 Uhr, Hirtenfeldhalle)

 

Ausgangslage: Nach einem torreichen Spiel (30:32) entführte das Team von Trainer Manuel Schell im Hinspiel beide Punkte. Im Duell des Tabellensiebten aus dem Hunsrück gegen den Achten hat die Hunsrück Mannschaft die Chance, sich mit einem Sieg weiter ins Mittelfeld vorzuarbeiten.

 

RPS weibliche A-Jugend

DJK/MJC Trier – TuS Kirn (Samstag, 16 Uhr, Wolfsberghalle)

 

Ausgangslage: Eine Rechnung aus dem Hinspiel hat die Mannschaft des Trainergespanns Kaddy Irsch/Vivi Steil mit dem Rheinlandliga Konkurrenten aus Kirn offen. Mit 37:27 setzte es eine heftige Niederlage. Damals fehlte das Trainergespann und die Mannschaft verlor aufgrund einer katastrophalen Chancenverwertung das Spiel in der ersten Hälfte, lag bereits hier mit 21:11 zurück.

 

RPS männliche B-Jugend

JSG Dansenberg – JSG Hunsrück (Sonntag, 14.15 Uhr)

 

Ausgangslage: Groß dürfte die Belastung der JSG Dansenberg am kommenden Wochenende sein. Am Freitag bestreitet die Mannschaft ihr Nachholspiel gegen Budenheim, am Sonntag erwarten die Pfälzer dann die Mannschaft von Trainer Florin Nicolae. Im Hinspiel setzte sich das Hunsrück Team denkbar knapp mit 27:26 durch, dürfte aufgrund des Doppelspieltages für die Gastgeber auch im Rückspiel gute Chancen auf die Punkte haben.

 

Personal: Noch ist unklar, ob Trainer Florin Nicolae als Coach zur Verfügung stehen wird oder er als Spieler im Rheinlandligateam zum Einsatz kommt. „Das muss Trainer Jochen Tatsch und der Vorstand klären“, sagt Nicolae. Auf jeden Fall wird aber Betreuer Ralf Kessler in die Pfalz mitfahren. Mindestens zwei Wochen fällt Niklas Ihmer nach der Verletzung beim RPS Auswahltraining aus.

 

Prognose: „Gegen die Pfälzer haben wir in der Vorbereitung in Luxemburg gespielt. Die Mannschaften kennen sich gut, das ist kein Geheimnis. Ich bin überzeugt, dass die Mannschaft das Spiel gewinnt, die mehr Willen zeigt und die bessere Tagesform erwischt“, sagt Nicolae.

 

RPS weibliche B-Jugend

HSG Wittlich – SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam (Sonntag, 13 Uhr, Berufsbildende Schule)

 

Ausgangslage: Die Gäste aus der Saarpfalz belegen mit 12:12 Punkten einen sicheren 6. Mittelfeldplatz, die jungen Wittlicherinnen führen das untere Tabellendrittel mit sechs Punkten auf Platz sieben an, dort dahinter wird es eng. Mit Nieder-Olm und Wörth folgen zwei Teams mit jeweils vier Punkten. Das Hinspiel gewannen die Gäste mit 26:24!

 

Personal: Ausfallen wir Torfrau Julia Reher verletzungsbedingt.

 

Prognose: „Wir sind nach dem Hinspiel auf Wiedergutmachung aus, wollen dabei an die Leistung unseres letzten Spieles anknüpfen. Frühzeitig gilt es die Gegenspielerinnen zu stören, da OBZ von allen Position Torgefahr ausstrahlt. Die Ballgewinne müssen wir nutzen, um schnell nach vorne zu spielen. Können wir an den positiven Trend der letzten Wochen festhalten, dann bin ich guten Mutes, dass wir die beiden Punkte in der Eifel behalten“, sagt Trainerin Jenny Scheibe.

 

RPS männliche C-Jugend

TV Hochdorf – HSG Wittlich-Schweich (Samstag, 16.15)

 

Ausgangslage: Schwere Auswärtsaufgabe für die HSG Wittlich-Schweich, die in Hochdorf auf eine Mannschaft der Top 3 trifft und die sich noch Hoffnungen auf den Titelgewinn machen können. Im Hinspiel war das Team von Trainer Michael Schaaf beim 20:30 chancenlos, doch mit dem guten Gefühl aus dem letzten überzeugenden Spiel kann die HSG befreit in Hochdorf aufspielen, hat dort anders als die Gastgeber nichts zu verlieren. „Am Samstag fahren wir zu einem der Meisterschaftsfavoriten, dem TV Hochdorf. Die Pfalzbiber sind in der Breite sehr gut aufgestellt und haben neben Theo Sommer (der Top-Scorer der Pfalzauswahl) mehrere Spieler in ihren Reihen, die ein Spiel entscheiden können. Grundlage hierfür ist die sportliche Arbeit des TV Hochdorf begleitet mit dem vorbildliche Förderungskonzept #2022. Wir konnten unser letztes Spiel gegen Mainz klar gewinnen, stehen aber in Hochdorf vor einer merklich schwereren Aufgabe“, sagt HSG Trainer Michael Schaaf.

 

Personal: „Wir hoffen das Moritz Schleimer, Paul Backer und Vincent Lequen wieder einsatzfähig sind“, sagt JSG Trainer Michael Schaaf

 

Prognose: „Wir müssen am Samstag im Sportzentrum über eine kompakte Abwehr ins Spiel kommen. Wenn wir dann wie letzte Woche zu unserem schnellen und variable Angriffsspiel finden, kann es ein interessantes Spiel werden. Aber auch die Pfalzbiber spielen eine offensive Deckung mit sehr schnellem Gegenstoßspiel. Klarer Favorit in diesem Spiel ist eindeutig der TV Hochdorf, aber wir reisen nicht in die Pfalz, um freiwillig die Punkte abzuliefern. Wir wollen mit einer mannschaftlichen Geschlossenheit um jeden Meter kämpfen und dann mal sehen, was geht“, so der HSG Coach.

 

RPS weibliche C-Jugend

DJK/MJC Trier – HSG Dudenhofen/Schifferstadt (Sonntag, 16.30 Uhr, Wolfsberghalle)

 

Ausgangslage: Gleich zwei Spiele hat die HSG Dudenhofen/Schifferstadt am Wochenende zu bestreiten. Am Samstag spielt die Mannschaft gegen Wörth, am Sonntag geht die Fahrt nach Trier zum Dritten der Liga. Im Hinspiel gelang dem Team von Trainerin Andrea Czanik ein knapper Auswärtserfolg. Nach der langen Spielpause brauchten die Triererinnen lange, um in den Spielrhythmus zu finden. Das kann man sich gegen den Tabellenvierten am Sonntag nicht erlauben.

 

Personal: Die kleinen Miezen können komplett auflaufen.

 

Prognose: „Das Hinspiel haben wir mit zwei Toren gewonnen! Beide Mannschaften haben sich positiv weiterentwickelt, so dass wir mit einem spannenden Spiel rechnen. Über die gesamte Spielzeit müssen wir zu 100 Prozent konzentriert in Angriff und Abwehr spielen, dann können wir die beiden Punkte zuhause behalten“, weiß Co-Trainerin Anja Rinnenburger.

 

Spieltag

01/02. Februar 2020

 

RPS männliche A-Jugend

JH Mülheim/Urmitz - JSG Hunsrück 33:27 (16:14)

 

Wesentlich besser als im Hinspiel zog sich die JSG Hunsrück gegen die JH Mülheim/Urmitz aus der Affäre, musste sich aber dennoch am Ende mit 33:27 geschlagen geben.

 

„Letztlich war uns wie erwartet die lange Spielpause anzumerken und ich konnte von der eigentlich gut besetzten Bank einige nur sporadisch einsetzen, da sie krank oder verletzungsbedingt angeschlagen waren“, erklärte JSG Coach Manuel Schell.

 

 Bereits früh nahm Schell die Auszeit: beim 6:2 in der 9. Minute legte Schell die grüne Karte auf den Zeitnehmertisch und die Auszeit zeigte Wirkung. Bis 9:7 in der 17. Minute kämpfte sich der Gast jetzt heran, blieb über 11:10 in der 22. Minute bis zur Pause auf Schlagdistanz. „Bei besserer Chancenverwertung wäre durchaus ein besseres Ergebnis nicht möglich gewesen“, sagte Schell.

 

Bis zum 18:16 in der 36. Minute war es ein Spiel auf Augenhöhe, doch dann sollten drei Treffer in Folge für die klare 21:16 Führung der JH in der 38. Minute sorgen, die zur nächsten Auszeit der Hunsrücker führte. Noch einmal kämpfte sich die JSG auf 23:20 in der 45. Minute heran, doch beim 29:22 in der 52. Minute war das Spiel durch. Da brachte auch die nächste Auszeit der Hunsrücker keine Wende mehr.

 

„Mit zunehmender Spieldauer wurden die Beine und der Kopf müde, wir scheiterten ein ums andere Mal am guten Gastgeberkeeper. Auf jeden Fall stimmte die kämpferische Einstellung meiner Jungs“, lobte Schell.

 

Hofmann und MIlingert - Roschel (7), Haßley, Zürbes (3), Schmidt (8/3), Schmidgal (1), Ihmer (2), Ponstein (3), Kessler, Luth, Weber, Echternacht (1), Faust (2),

 

RPS weibliche B-Jugend

TV Nieder-Olm - HSG Wittlich 19:24 (10:13)

 

Wittlich feiert eine verdienten Auswärtserfolg in Nieder-Olm. Von Beginn an entwickelte sich ein schnelles Spiel, in dem die Eifelanerinnen mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung aufwarteten.

 

In der Anfangsphase lebte das Spiel von den guten „eins gegen eins“ Aktionen von Edoana Kastrati, die bis zum 4:6 in der 9. Minute bereits drei Treffer erzielte. Ab der 12. Minute tat sich das Team von Trainerin Jenny Scheibe dann schwerer, da die Gastgeberinnen ihre Abwehr defensiver ausrichteten. Doch mit zunehmender Spieldauer wurden die Angriffsaktionen der Gäste wieder gefährlicher. „Wir fanden jetzt gute kreative Lösungen“, lobte Scheibe, deren Mannschaft sich bis zur Pause auf 10:13 absetzte.

 

Diese Führung bauten die HSG Spielerinnen auf 12:17 in der 32. Minute aus und über 16:21 in der 44. Minute brachte das Eifel-Team den Sieg über die Zeit. „Es war ein verdienter Erfolg der Mannschaft, die in der Abwehr eine richtig starke Leistung abrief, die Gegnerinnen vor unlösbare Aufgaben stellte. Das Manko aber war unser Rückzugsverhalten, da der TV jeden technischen Fehler oder Ballverlust mit seinem schnelle Gegenstoßspiel bestrafte. Im Tor war Rieke Muscheid ein starker Rückhalt, sie wehrte viele Bälle ab“, lobte die HSG Trainerin.

 

Muscheid - Rogowski (2), Hohns (2), Keidel (1), Kloep (6/1), Eiden (1), Ensch (2), Schoppe (2), Stephan, Kastrati (6), Zens (1), Schaaf (1)

 

RPS Oberliga weibliche C-Jugend

TV Nieder-Olm - DJK/MJC Trier 28:29 (16:14)

 

Nach siebenwöchiger Pause melden sich die kleinen Miezen mit einem Auswärtssieg ins Ligageschehen zurück und knüpfen an die letzten Erfolge an. Damit feiert die Mannschaft von Trainerin Andrea Czanik den achten Erfolg in Serie und klettert auf Platz 3 der Tabelle. Es wurde allerdings ein nervenaufreibendes Spiel zweier Mannschaften, die auf Augenhöhe agierten. Die fehlende Spielpraxis war den Triererinnen allerdings von Beginn an deutlich anzumerken. So lagen die Gastgeberinnen im ersten Spielabschnitt ständig in Führung, setzten sich beim 9:6 in der 14. Minute erstmals mit drei Treffern ab, doch die Triererinnen kämpften sich bis zum 14:14 Ausgleich in der 23. Minute, ehe den Gastgeberinnen die Pausenführung zum 16:14 gelang.

 

„Die erste Halbzeit war eine Katastrophe. Wir leisteten uns schlechte Abspiele und hatten überhaupt keine Bewegung in unserem Spiel. Es stimmte einfach nichts“, klagte MJC Co-Trainerin Anja Rinnenburger.

 

Nach einer Vorentscheidung sah es aus, als Nieder-Olm auf 20:15 in der 29. Minute davonzog. Das Czanik Team hatte den Start in die zweite Hälfte völlig verschlafen, fing sich aber und war beim 21:19 in der 32.Minute wieder auf Augenhöhe. Doch die Gastgeberinnen legten weiter den Treffer vor, die Gäste glichen aus und so blieb die Begegnung bis 25:25 in der 39. Minute völlig offen. Die erste Führung an diesem Tage erzielte die glänzend aufspielende Nina Czanik beim 25:26 in der 41. Minute, ehe sich die Mannschaft über 26:28 ihre zwei Tore Führung bis 27:29 in der 46. Minute verteidigte. Mit Auszeiten auf beiden Seiten versuchten die Trainer jetzt ihre Mannschaft noch einmal für die Entscheidung richtig einzustellen. Zwar kamen die Gastgeberinnen 80 Sekunden vor dem Ende nochmals zum Anschlusstreffer, doch die kleinen Miezen brachten ihren glücklichen, aber nicht unverdienten Sieg über die Zeit.

 

„Mit zunehmender Spieldauer fingen wir uns dann im zweiten Spielabschnitt, setzten viele Spielzüge, die wir im Training erlernt hatten, um und waren jetzt endlich mit der richtigen Bewegung unterwegs. Dazu kam eine sehr starke Abwehrleistung und eine überragende Nina Czanik, die durch die Abwehr spazierte“, lobte Rinnenburger.

 

Zigraiova - Kaden (1), Lebenstedt (2), Rinnenburger (1), Awender (2/1), Czanik (14/1), Hartmann, Kreiselman (3), Müller, Lieser (6)

 

RPS Oberliga männliche C-Jugend

HSG Wittlich-Schweich - SG Mainz-Bretzenheim 40:19 (16:13)

 

Die Rechnung aus dem Hinspiel ist beglichen und das ist eindrucksvoller Manier! Mit 40:19 schickten die Jungs um ihren Trainer Michael Schaaf das Schlusslicht aus Mainz schwer geschlagen auf den Nachhauseweg. Die Vorzeichen standen nicht gut, krankheitsbedingt fiel Paul Backes aus.

 

„Diesen Verlust konnten wir relativ gut durch Till Meuerer und Julius Jakobs kompensieren. Wir fanden Anfangs gut in unser Spiel und konnten uns von Minute zu Minute absetzen. Leider musste unser sehr guthaltender Torhüter Moritz Schleimer verletzungsbedingt nach einem Kopftreffer ausscheiden. Ab der 18. Minute bekam unser Spiel durch leichtfertige Ballverluste einen kleinen Einbruch, so dass wir nur mit einer 4 Tore Führung in die Pause gingen. Die Halbzeitansprache fruchtete, sodass wir nach der Halbzeitpause durch eine Klasse Abwehrleistung und druckvollen Angriffen elf Toren am Stück Mainz nun letztlich den Zahn gezogen hatten.  Unsere gute Abwehr, das schnelle und variable Angriffsspiel waren die Grundlage für unseren deutlichen Sieg“ freute sich Schaaf.

 

Dabei überzeugten die Gastgeber vor allem nach dem Wechsel, ließen nur noch sechs Treffer der Gäste zu und waren damit auf dem Weg zum Kantersieg Beim 24:14 in der 33. Minute war die Vorentscheidung gefallen, da half auch die Auszeit der Gäste nichts mehr. Über 30:15 in der 41. Minute stand am Ende ein vor dem Spiel nicht für möglich gehaltener 40:19 Sieg auf der Anzeigetafel.

 

Schleimer - Gierenz (7/1), Keidel (3), Jacoby (7/3), Zimmer (9), Ahmeti (6), Lequen (2), Ullmann (1), Backes, Quary (4), Borreck, Meurer (1).

 

 

RPS männliche A-Jugend

JH Mülheim/Urmitz - JSG Hunsrück (Samstag, 18 Uhr)

 

Ausgangslage: Nach einer sechswöchigen Pause greifen die Hunsrück Jungs wieder ins Geschehen ein und treffen gleich im ersten Spiel des neuen Jahres auf den Rheinland-Vertreter aus Mülheim/Urmitz, der einen Punkt besser als die Mannschaft von Trainer Manuel Schell in der Tabelle dasteht. Für die Gastgeber spricht die Spielpraxis: immerhin haben die Gastgeber in diesem Jahr bereits zwei Pflichtspiele absolviert. Im Hinspiel musste sich das Hunsrück Team sehr deutlich mit 30:45 geschlagen geben.

 

Personal: Luca Bach und Nojus Können fallen verletzt aus, fraglich sind noch die Einsätze von Mirko Stelter, Philipp Hassley und Nojus Könen. „Mal sehen wen ich von der B-Jugend einsetzen kann“, sagt der JSG Coach.

 

Prognose: „Es war eine verdammt lange Pause, die wir aber für die Vorbereitung auf die Restspielzeit genutzt haben. Zwar verlief die Vorbereitung für uns gut, doch wir haben einige Verletzte zu beklagen. „Ich brenne auf die Revanche für die desolate Leistung aus dem Hinspiel und ich hoffe meine Jungs auch. Auf jeden Fall wollen wir die Punkte mit in den Hunsrück nehmen“, verspricht JSG Coach Manuel Schell.

 

RPS weibliche B-Jugend

TV Nieder-Olm - HSG Wittlich (Samstag, 18 Uhr)

 

Ausgangslage: Punktgleich liegen die beiden Teams auf den Plätzen 8 und 7! Das Hinspiel konnte das Team von Trainerin Jenny Scheibe mit 18:14 gewinnen. „Die wenigen Tore im Hinspiel zeigen die Dominanz der beiden Abwehrreihen und damit rechne ich auch im Rückspiel“, sagt HSG Trainerin Jenny Scheibe.

 

Personal: Zwar sind einige Spielerinnen angeschlagen, sollten aber am Samstag spielen können.

 

Prognose: „Wir werden uns auf unsere Leistung konzentrieren, dabei an die Leistung der zweiten Hälfte aus dem Engers Spiel anknüpfen. Aus einer starken Abwehr wollen wir druckvoll und schnell nach vorne spielen, dabei über die gesamte Spielzeit konzentriert bleiben. Es ist eine lange Fahrt für die Mädels und man sehen, wie sie das Verkraften. Aufpassen müssen wir auf die beiden starken Einzelspielerinnen im Rückraum der Gastgeberinnen. Ziel sind zwei Punkte“, verlangt Scheibe.

 

RPS männliche C-Jugend

HSG Wittlich-Schweich - SG Mainz-Bretzenheim

(Sonntag, 12 Uhr, Berufsbildende Schule, Wittlich)

 

Ausgangslage: Eine Rechnung aus dem Hinspiel hat die HSG Wittlich-Schweich noch gegen die Gäste aus Mainz offen. Deutlich musste sich das Team von Trainer Michael Schaaf in der Hinrunde Mitte Oktober mit 18:12 geschlagen geben. Das war der bislang einzige Saisonsieg der Gäste! Mit der SG Mainz-Bretzenheim haben wir den Tabellen letzten aus der Oberliga zu Gast. Die einzigen Punkte holte Mainz in ihrem Heimspiel gegen uns. Dies war das schlechteste Spiel von uns in der Liga, in dem Spiel fehlte es an allem.

 

Personal: „Wir hoffen das die krankheitsbedingten Ausfälle am Sonntag wieder einsatzfähig sind“, sagt JSG Trainer Michael Schaaf

 

Prognose: „Uns erwartet eine Mannschaft, die ihre Stärke in der mannschaftlichen Geschlossenheit hat. Die beiden Mainzer Spieler Nils Josch und Tjorven Nils Engelmann sind mit ihren Toren die Garanten für die Wettbewerbsfähigkeit der Mainzer. In unserem letzten Spiel gegen Mühlheim hatten wir leider wieder einen Rückschritt in der Entwicklung hinnehmen müssen. Es gilt für Sonntag diese Fehler abzustellen. Es wird kein leichtes Spiel, aber wir möchten zurück in die Spur finden und an die Leistungen der letzten begeisterten Heimspiele anknüpfen. Die Mannschaft muss wieder ihren Kampf- und Teamgeist zeigen - dann bleiben die Punkte auch im Wittlicher Tal. Wir freuen uns am Sonntag wiederholt auf die zahlreiche Unterstützung unser Zuschauer“, sagt Schaaf.

 

RPS weibliche C-Jugend

TV Nieder-Olm - DJK/MJC Trier (Samstag, 16 Uhr)

 

Ausgangslage: Sieben Woche Spielpause hat die Mannschaft von Trainerin Andrea Czanik zu verkraften und greift am Wochenende endlich wieder ins Geschehen ein. Anfang Dezember trafen beide Mannschaften aufeinander, damals setzten sich die kleinen Miezen souverän mit 29:17 durch. Doch jetzt haben die Gastgeberinnen bereits drei Spiele im neuen Jahr absolviert, haben somit die Wettkampfpraxis, die den Triererinnen fehlt.

 

Personal: Die Triererinnen können die Fahrt in Bestbesetzung antreten.

 

Prognose: „Wir haben die spielfreie Zeit genutzt und versucht Abläufe in Angriff und Abwehr zu verbessern.  Das Hinspiel haben wir mit 8 Toren Vorsprung gewonnen. Trotzdem müssen wir die Konzentration über das komplette Spiel hochhalten, wollen offensiv verteidigen und damit den Gegner zu Fehler zwingen“, verrät MJC Co-Trainerin Anja Rinnenburger.

 

 

20. Spieltag

25./26. Januar 2020

 

RPS weibliche A-Jugend

SG Merzig-Brotdorf - DJK/MJC Trier 21:21 (11:10)

 

Leistungsgerecht trennen sich der Saarlandvertreter und die kleinen Miezen mit einem Remis. Im Spiel der beiden Mittelfeldmannschaften der Tabelle führten die Gastgeberinnen von Beginn an, erst in der 23. Minute gelang den Gästen der erste Ausgleich zum 8:8. Postwendend legte die SG mit zwei Treffern in Folge nach, doch das Team des Trainergespanns Vivi Steil und Kaddy Irsch blieben dran, glichen wieder zum 10:10 aus, um erneut die Gastgeberinnen vorlegen zu lassen.

 

Gleich nach dem Wechsel die erneute zwei Tore Führung der SG, die das Gästeteam erstmals beim 12:13 in der 36. Minute in die eigene Führung ummünzte. Jetzt waren es die Triererinnen, die ihren Treffer vorlegten und bis 15:16 in der 47. Minute ihre Führung verteidigten. Doch wieder drehten die Gastgeberinnen die Führung und lagen jetzt bis 21:20 vorne, ehe Sara Arias Lopez 90 Sekunden vor dem Abpfiff den Ausgleichstreffer zum Endstand erzielte.

 

„Für uns war es ein Punktgewinn in einer hart und aggressiv geführten Begegnung, bei dem wir sicherlich einige blaue Flecken davontragen werden. Lena Hoffmann haben wir aufgrund der Tatsache, dass sie noch nicht ganz fit war, nicht eingesetzt, wollten kein Risiko gehen. Alle Mädels, die auf dem Platz standen, haben 100 Prozent gegeben. Wir hatten lediglich Probleme, uns in der Abwehr schnell aus der Sperre zu lösen und waren von den Aussenpositionen nicht wie gewohnt erfolgreich. Wir freuen uns total über den gewonnenen Punkt, zumal es ein vom Publikum und vom Trainer der Gastgeber hitziges und lautes Spiel war“, meinte MJC Trainerin Vivi Steil.

 

Martin - Hoffmann, Bingen (1), Dort (4/1), Lopez (5) Sartor (4/2), Lamberty (1), Cartus, Oberbillig, I. Käsgen, Wintersinger, H. Käsgen, Helbrecht (6)

 

RPS weibliche B-Jugend

TV Engers - HSG Wittlich 26:23 (17:10)

 

Zunächst bestimmten die Gastgeberinnen die Begegnung führten bis 6:3 in der 7. Minute, nahmen die Auszeit, die Wittlich besser passte. So verkürzte das Team von Trainerin Jenny Scheibe auf 7:5 in der 11. Minute, musste dann aber den 10:5 Rückstand hinnehmen, den die Gäste bis zur Pause sogar auf sieben Tore ausbauten.

 

Beim 24:14 in der 39. Minute schien die Vorentscheidung gefallen, doch Wittlich stemmte sich noch einmal gegen die Niederlage, kämpfte sich Tor um Tor  mit einem 1:8 Lauf bis auf 25:22 in der 46. Minute heran, doch die Aufholjagd kam in der hektischen Schlussphase, in der die Gäste gleich zwei Zeitstrafen erhielten, zu spät.

 

„Jette Rink bekamen wir nie in den Griff! ES fehlte uns einfach die Aggressivität in der ersten Halbzeit! Immer wieder wurden wir ausgespielt. Doch dann eine zweite Halbzeit, die nicht zu vergleichen war. Ab der 37. Minute ging ein Ruck durch die Mannschaft, den ich mir nicht erklären kann. Das Team zeigte ein völlig anderes Gesicht, spielte in der Abwehr sicherer, im Angriff suchte und nutzte man konsequent die Chancen. Endlich gingen die Spielerinnen auf die Lücken, dahin, wo es auch weh tat. Merle Kloep, Sarah Rogowski und im Tor Julia Reher zeigten eine überzeugende Leistung. Es freut mich, dass die Mannschaft diese tolle Reaktion gezeigt hat, doch leider kam sie zu spät“, erklärte Trainerin Jenny Scheibe.

 

Reher (1) und Muscheid - Rogowski (4/2), Keidel, Eiden (8/4), Ensch (1), Kastrati, Zens (1), Stephan (1), Schaaf, Kloep (7), Schoppe

 

RPS männliche B-Jugend

JSG Hunsrück - HG Saarlouis 24:33 (12:18)

 

Die bisher unterschiedlichen Ergebnisse der Gäste resultieren aus der Tatsache, dass zwei Leistungsträger immer wieder in der A-Jugend Bundesliga mitwirkten. Im Hunsrück boten die Saarländer ihre Bestbesetzung auf Der Garant für den Gästesieg hat einen Namen: Marko Grgic schenkte dem Hunsrück Team 15 Buden ein und machte damit fast die Hälfte der Tore!

 

„Der war auch mit Manndeckung nicht auszuschalten. Die Gäste waren uns vor allem körperlich total überlegen. Wir haben deshalb auch Moritz Kessler auf der Bank gelassen, wollten in einem solchen Spiel kein Risiko gehen“, gestand JSG Betreuer Ralf Kessler.

 

Bereits beim 4:8 in der 10. Minute nahm Kessler die Auszeit, doch angetrieben von ihrer „Tormaschine“ zogen die Saarländer über 8:14 der klaren 12:18 Pausenführung entgegen. Auch nach dem Wechsel kontrollierten die Gäste das Spiel, bauten gegen Spielende dann ihren Vorsprung weiter aus.

 

„Es war ein schnelles und gutes Spiel, in dem unsere Jungs alles gegeben haben. Die Gäste hätten sicherlich noch mehr Gas geben können“, gestand Kessler.

 

Neu und Fuchs - Radics, Pusceddu (2), Jäger (1), Fink (3), Dietrich (1), Schackmann (5), Kessler, Krömer (2), Ihmer (10/6), Döpp.

 

RPS männliche C-Jugend

JH Mülheim/Urmitz - HSG Wittlich-Schweich 31:25 (12:10)

 

Die HSG aus Wittlich-Schweich muss sich in Mülheim geschlagen geben. Dabei kamen die Gäste gut ins Spiel, führten 2:4 in der 6. Minute, verteidigten die Führung bis zum 5:6 in der 13. Minute. Über 7:6 gelang den Gastgebern dann die 12:10 Pausenführung. Bis 16:15 in der 31. Minute blieben die Gäste auf Schlagdistanz, doch dann sollte die Auszeit der JH Mülheim/Urmitz mitentscheidend werden. Über 18:15 in der 33. Minute setzte sich die Mannschaft dann auf 28:23 in der 47. Minute spielentscheidend ab.

 

Krankheitsbedingt konnte Trainer Michael Schaaf nicht beim Spiel dabei sein.

 

Leider bekamen wir in der zweiten Halbzeit keinen mehr auf den Rückraum der Gastgeber, so dass sich Mülheim ab der 40. Minute kontinuierlich absetzte. Im Angriff scheiterten wir am starken Keeper der Gastgeber Fabian Stumpf. Für das heutige Spiel hatten wir uns einiges ausgerechnet, leider konnten die Jungs die Vorgaben aber heute nicht umsetzen“, meinte der Betreuerstab der HSG.

 

Thommes - Lequen (3), Wirtz, Jacoby, Zimmer (6), Benoev, Backes (8/4), Gierenz, Meurer (1), Quary (5), Ahmeti (2), Borreck,

 

RPS Oberliga weibliche A-Jugend

SG Merzig-Brotdorf - DJK/MJC Trier

(Sonntag, 11 Uhr)

 

Ausgangslage: Der Tabellensiebte aus Trier trifft beim HSV Merzig-Brotdorf den aktuell Tabellensechsten der Liga. Beide Mannschaften suchen mit einem Erfolg den Anschluss ans gesicherte Mittelfeld. Im Hinspiel setzte sich das MJC Team knapp mit 26:24 durch, kann aber mit dem Selbstbewusstsein aus dem Spiel am vergangenen Wochenende gegen Kandel in diese Begegnung gehen, muss sich aber spielerisch weiter steigern, wenn man im Saarland eine Chance haben will.

 

Personal: Die Triererinnen hoffen auf ihre Bestbesetzung.

 

Prognose: „An die gute Leistung des letzten Spiels wollen wir anknüpfen, dabei gilt es aber, die Trefferquote zu verbessern. Hier haben wir erkennbar Luft nach oben. Wenn das kappt und die Abwehr so steht, wie in der letzten Begegnung, dann sind wir in der Lage die Saarländerinnen zu schlagen“, glaubt MJC Trainerin Vivi Steil

 

RPS männliche B-Jugend

JSG Hunsrück - HG Saarlouis

(Samstag, 18 Uhr, Hirtenfeldhalle)

 

Ausgangslage: Mit genügend Selbstbewusstsein kann auch das Team von Trainer Florin Nicolae die Aufgabe gegen den Tabellendritten aus Saarlouis angehen. Es ist das erste Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften in dieser Saison, in der sich die Saarländer nach erst zwei verlorenen Saisonspielen durchaus noch Hoffnungen auf den Titel machen können. Nur zwei Punkte liegt die Mannschaft hinter Spitzenreiter Friesenheim. Das Hunsrückteam hat sich mittlerweile ins gesicherte Mittelfeld gearbeitet und hat gegen den Favoriten nichts zu verlieren.

 

Personal: Wegen des zeitgleichen Spiels der ersten Mannschaft der Hunsrück HSG wird Trainer Florin Nicolae fehlen, für ihn übernimmt Ralf Kessler das Coaching. Fraglich ist zudem der Einsatz von Moritz Kessler nach seiner Verletzung.

 

Prognose: „Die Gäste stellen ein gutes Team, das aber schlagbar ist. Wir haben vor heimischer Kulisse keinen Druck gegen den Favoriten. Spielen wir aber clever und nutzen unsere Chancen, können wir die Begegnung gewinnen“, glaubt Trainer Florin Nicolae.

 

RPS weibliche B-Jugend

TV Engers - HSG Wittlich

(Samstag, 15 Uhr)

 

Ausgangslage: Anfang Dezember musste sich das Team von Trainerin Jenny Scheibe dem TV Engers in eigener Halle knapp geschlagen geben. Dabei konnten die Eifelanerinnen aber sehen, dass die Gäste durchaus schlagbar sind. Im Rückspiel rechnet sich das Eifel-Team daher gute Chancen aus, für eine Überraschung zu sorgen und sich mit einem Sieg weiter Richtung Mittelfeld vorzuarbeiten.

 

Personal: Wittlich kann in Bestbesetzung antreten.

 

Prognose:  „Es wird spannend, wie wir aus der Winterpause raus kommen. Engers hat den Vorteil, schon Spielpraxis gesammelt zu haben und das mit einem eindrucksvollen Sieg über Wörth. Aus einer engagiert spielenden Abwehr, mit der wir Sophia Lepiors in den Griff bekommen wollen und die uns im Hinspiel ebenso Probleme bereitete wie Jette-Marie Ring, müssen wir mit der entsprechenden Laufbereitschaft von Beginn an Paroli bieten. Wir wollen alles geben und ich bin sicher, dass die Mannschaft gewinnt, die den Sieg mehr will“, sagt HSG Trainerin Jenny Scheibe.

 

RPS männliche C-Jugend

JH Mülheim/Urmitz - HSG Schweich-Wittlich

(Sonntag, 14.45 Uhr)

 

Ausgangslage: Zum Rheinland-Derby zwischen der JH Mülheim/Urmitz und der JSG Schweich-Wittlich kommt es am Sonntagnachmittag. Nur knapp musste sich die neugegründete JSG Schweich-Wittlich im Hinspiel mit 24:26 geschlagen geben, zeigt aber in den letzten Monaten aufsteigende Form und konnte bereits für einige Überraschungen sorgen. Zuletzt trennte sich die Mannschaft von Trainer Michael Schaaf mit einem Remis von Zweibrücken und kann die Begegnung in Mülheim mit dem Bewusstsein angehen, fast jedem Team der Liga Paroli bieten zu können. Dabei könnte es den Gästen gelingen, die bisher weiße Weste der Gastgeber zu beschmutzen. Rheinland Derby in Mühlheim auf Augenhöhe? Die JH Mülheim hat den besseren Start in die Oberligasaison vorgelegt und liegt auf einem guten 5. Tabellenplatz. Wir konnten uns erst in den letzten Spielen in der Liga etablieren, aber auch gegen Mannschaften aus dem vorderen Tabellendrittel. Die Jungs von Trainer Alois Helf konnten im letzten Spiel gegen Friesenheim in der zweiten Halbzeit überzeugen und verloren nur auf Grund der schwachen 1. Halbzeit. „Wir konnten nach einem schwachen Start gegen Zweibrücken mit einem tollen Zwischenspurt überzeugen und auf Grund einer starken kämpferischen Leistung dem Favoriten aus der Rosenstadt ein Remi abringen“, erinnert Schaaf.

 

Personal: „Wir hoffen das die verletzten Spieler vom Zweibrückerspiel wieder eisatzfähig sind“, sagt JSG Trainer Michael Schaaf.

 

Prognose: „Uns erwartet ein sehr starker Gegner. Die Jungs der beiden Mannschaften kennen sich gut aus der Rheinlandauswahl. Die Mühlheimer haben mehrere Spieler in ihren Reihen, die ein Spiel alleine entscheiden können, besonders mit dem bärenstarken Linkshänder David Joel Wendling. Das letzte Aufeinandertreffen war ein enges Spiel, was Mühlheim für sich entscheiden konnte. Wenn wir weiterhin mit dieser mannschaftlichen Geschlossenheit der letzten Spiele um jeden Meter kämpfen, und an die starke spielerischen Leistung der letzten Spiele anknüpfen, dann sehen wir uns nicht chancenlos“, glaubt der JSG Coach.

 

 

19. Spieltag

18./19. Januar 2020

 

RPS weibliche A-Jugend

DJK/MJC Trier - TSV Kandel 26:20 (11:9)

 

So richtig ins Rollen kam der MJC Express im ersten Spielabschnitt nicht. Gegen den Tabellenletzten tat sich das Team des Trainergespanns Vivi Steil/Kaddy Irsch zunächst schwer, vergab aus einer gut stehenden Abwehr die Chancen reihenweise und so hielten die Gäste aus Kandel dagegen und ließen die Gastgeberinnen nicht davonziehen.

 

Maximal zwei Treffer konnten die Triererinnen vorlegen, führten über 3:1 in der 5. Minute und 6:4 in der 19. Minute, ehe die Auszeit kam. Doch in die Pause nahmen die MJC Spielerinnen lediglich die 11:10 Führung mit. Ende der ersten Hälfte prallte Lena Hoffmann mit dem Kopf auf den Boden und konnte nicht mehr eingesetzt werden.

 

„Jetzt übernahm Mira Cartus Verantwortung", lobte Steil. Ab der 34. Minute fiel dann die Vorentscheidung: nach dem 13:12 legten die Gastgeberinnen vier Treffer in Folge zum 17:12 in der 40. Minute ab, hatten das Spiel dann beim 21:14 in der 48. Minute entschieden. Am Ende stand der klare 26:20 Erfolg auf der Anzeige.

 

„Wir haben nach dem Wechsel das Tempo aus dem Spiel genommen, hatten in Sara Arias Lopez eine Spielerin, die in Angriff und Abwehr zu überzeugen wusste. Wir freuen uns über die beiden Punkte, doch es ist definitiv Luft nach oben“, meinte Steil.

 

Martin - Hoffmann (5), Bingen, Dort (1), Lopez (3), Sartor (8/3), Lamberty (2), Cartus (3), Oberbillig (1), I. Käsgen, (2) Wintersinger (1), H. Käsgen

 

RPS männliche B-Jugend

SF Budenheim - JSG Hunsrück 20:24 (11:12)

 

Die Jungs von Trainer Florin Nicolae entführen beide Punkte aus Budenheim und klettern auf Platz vier in der Tabelle! „Das sind die ersten beiden Auswärtsspunkte und ich habe den Jungs vor dem Spiel gesagt, dass es schwerer werden wird als im Heimspiel. Leider haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht, da wir nach der roten Karte nur noch einen Auswechselspieler hatten. Zudem verletzte sich Moritz Kessler früh“, klagte JSG Coach Nicolae Florin.

 

Nach gutem Start führten die Hunsrücker 1:3 in der 4. Minute, kassierten dann die Zeitstrafe, die die Gastgeber wieder ins Spiel brachte. Über 3:3 entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung im ersten Spielabschnitt, in dem dann Tom Schackmann in der 18. Minute beim 8:6 die rote Karte wegen der dritten Zeitstrafe sah. „Wir haben darüber geredet und es war sein Fehler, dass er die beiden ersten Zeitstrafen kassierte“, sagte Nicolae.

 

Die Auszeit von Trainer Florin beim 9:6 in der 20. Minute hatte Signalwirkung und so drehte seine Mannschaft über 9:10 in der 22. Minute das Spiel. Mit der 11:12 Führung der Gäste wurden die Seiten gewechselt.

 

Gleich zwei Treffer in Folge gelangen der JSG nach dem Wiederanpfiff und so führte die Mannschaft 11:14 in der 28. Minute. Doch noch einmal stemmte sich Budenheim gegen die drohende Niederlage, glich letztmals beim 16:16 in der 36. Minute aus, dann legte das Nicolae Team auf drei Tore zum 16:19 in der 39. Minute vor, verteidigte jetzt den Vorsprung bis zum Abpfiff.

 

„Die Jungs haben unglaublich gekämpft bis zum Ende! Mit der Leistung der Jungs bin ich sehr zufrieden“, lobte der JSG Coach.

 

Neu - Radics (1), Pusceddu (8), Fink (2), Ditrich, Schackmann (2), Kessler (1), Krömer (6), Ihmer (4/1), Döpp, Fuchs

 

RPS männliche C-Jugend

HSG Wittlich-Schweich - SV Zweibrücken 22:22 (14:9)

 

Es wurde am Ende das von Trainer Michael Schaaf erwartet körperlich harte Spiel der Gäste, die am Ende mit dem Remis zufrieden sein konnten. „Wir haben wesentlich mehr in dieses Spiel investiert“, fand Schaaf.

 

Seine Jungs überraschten den Gast in der ersten Hälfte, drehten nach dem 3:6 in der 7. Minute mit vier Toren in Folge das Spiel zum 7:6 in der 13. Minute. „Wir hatten zunächst keinen Zugriff auf das Spiel, fingen uns dann und setzten uns jetzt bis zur Pause verdient auf fünf Tore zum 14:9 ab“, freute sich der HSG Coach.

 

Nach dem Wechsel kam der Gast besser aus der Kabine, glich beim 15:15 in der 36. Minute aus und ging sogar in Führung. Doch jetzt waren die Gastgeber wieder im Spiel und ab jetzt wogte die Begegnung hin und her. Als die Gastgeber knapp eine Minute vor dem Ende eine Zeitstrafe kassierte, schienen der Mannschaft die Felle davon zu schwimmen. Doch Tim Gieren erzielte 9 Sekunden vor dem Ende die 22:21 Führung, die die Gäste mit dem Schluppfiff noch egalisierten.

 

„Unsere Jungs haben sich über den Punktgewinn in Unterzahl gefreut“, teilte der HSG Coach mit.

 

Schleimer - Lequen (3), Ullmann, Weiler, Jacoby, Zimmer (2), Backes (4/3), Gierenz (6), Meurer (1), Quary (2), Ahmeti (4), Borreck.

 

************************************

 

RPS weibliche A-Jugend

DJK/MJC Trier - TSV Kandel

(Sonntag, 13 Uhr, Wolfsberghalle)

 

Ausgangslage: Bereits das Hinspiel konnten die Triererinnen deutlich mit einem 27:17 für sich entscheiden und auch im Rückspiel sollte die Mannschaft des Trainergespanns Vivi Steil/Kaddy Irsch in der Favoritenrolle sein. Die bislang sieglosen Gäste müssen vor allem im Angriff erheblich zulegen, wenn sie sich in Trier etwas ausrechnen wollen.

 

Personal: Anekke Helbrecht und Lena Hoffmann werden ausfallen.

 

Prognose: „Wir werden uns überraschen lassen müssen. Unsere Vorbereitung auf dieses Spiel war suboptimal was die Trainingsbeteiligung betrifft. Ziel ist es, gegen Kandel ein ordentliches Spiel abzuliefern, in der Abwehr unsere Leistung abrufen und den Kopf und den Willen haben, dieses Spiel zu gewinnen“, verlangt MJC Trainerin Vivi Steil.

 

RPS männliche B-Jugend

SF Budenheim - JSG Hunsrück

(Samstag, 15.45 Uhr)

 

Ausgangslage: Mehr als deutlich mussten sich die Sportfreunde aus Budenheim im Hinspiel der JSG geschlagen geben, wollen sich aber jetzt vor heimischer Kulisse für die 28:40 Schlappe revanchieren. Das Team von Trainer Florin Nicolae sollte die Gastgeber keinesfalls unterschätzen, das die Gastgeber ihre bisher einzigen beiden Spiele vor heimischer Kulisse gewannen und dabei auch Vallendar schlugen, gegen die die Hunsrücker nur zu einem Remis kamen.

 

Personal: Trainer Nicolae Florin hofft, einen Großteil seiner 12 Spieler dabei haben zu können.

 

Prognose: „Unsere Vorbereitung über die Feiertage war gut! Hier haben wir auch Trainingsspiele in Luxemburg absolviert. Das erste Spiel im neuen Jahr ist ein wichtiges Spiel für uns, denn endlich müssen wir auch auswärts punkten! Ich hoffe, dass viele der Jungs fit sind und diesen Sieg unbedingt wollen“, sagt Trainer Florin Nicolae.

 

RPS männliche C-Jugend

HSG Wittlich-Schweich - SV Zweibrücken

(Sonntag, 17 Uhr, Berufsbildende Schule)

 

Ausgangslage: Für ihre starke Leistung am vergangenen Wochenende beim Spitzenteam in Friesenheim wurde die Mannschaft von Trainer Michael Schaaf nicht belohnt. Allerdings ist die positive Entwicklung der Mannschaft deutlich erkennbar und so soll im Heimspiel gegen den Tabellensechsten aus Zweibrücken das Erfolgserlebnis her, zumal man im Auftaktspiel der Saison bei der 28:20 noch Lehrgeld zahlte.  Der aktuelle Tabellenstand (nur 6.) der Zweibrücker spiegelt wider nicht die tatsächliche Spielstärke der Mannschaft wider. Die Gäste starteten letztes Wochenende mit einem Sieg gegen Merzig in das neue Jahr. Unsere Jungs konnten letzte Woche in Friesenheim überzeugen und wir mussten uns nur knapp gegen Ende des Spiels den Jungeulen aus Ludwigshafen geschlagen geben.

 

Personal: „Wir hoffen am Sonntag wieder alle Spieler an Bord zu haben“, so der HSG Coach.

 

Prognose: „Gegen körperlich überlegene Mannschaften haben wir so unsere Probleme, zudem spielt Zweibücken diese körperliche Überlegenheit mit einer robusten Spielweise aus. Mit dem Rückraum Duo Kröner / Kunkel und dem bärenstarken Kreisläufer Schimmel besitzen die Zweibrücker drei Top-Scorer aus dem Saarlandauswahl. Wir haben in den letzten Spielen gezeigt, dass wenn die Einstellung stimmt, wir durchaus mit jeder Mannschaft in der Oberliga mithalten können. Für uns gilt es am Sonntag das Zusammenspiel zwischen dem Rückraum/Kreis zu unterbinden.  Wir freuen uns auf ein spannendes und intensives Handballspiel, wo am Ende die handballerisch bessere Mannschaft gewinnen möge“, gibt sich HSG Trainer Michael Schaaf Sportsmännisch.

 

18. Spieltag

11./12. Januar 2020

 

RPS männliche C-Jugend

TSG Friesenheim - HSG Schweich-Wittlich 27:26 (14:16)

 

Die HSG Schweich-Wittlich schrammt denkbar knapp an der Überraschung in der RPS Oberliga der männlichen C-Jugend vorbei. Das Team von Trainer Michael Schaaf musste sich unglücklich mit 27:26 geschlagen geben, war über weite Strecken des Spiels aber die Mannschaft, die auf dem Weg zum Überraschungserfolg war.

 

Im ersten Spielabschnitt lieferten sich beide Teams von Beginn an eine ausgeglichene Begegnung mit wechselnden Führungen. Bis 5:6 in der 9. Minute hatten die Gäste die Nase vorn, dann aber schien der Favorit aus Friesenheim das Heft in die Hand zu nehmen, führte 7:6 in der 13. Minute, konnte aber das Spiel nicht bestimmen. Die Gäste hielten dagegen, legten erstmals beim 12:14 in der 24. Minute vor und zwangen so die TSG zur Auszeit. Doch den zwei Tore-Vorsprung verteidigte das „Schaaf-Team“ bis zur Pause (14:16).

 

Auch nach dem Wechsel gelang es dem Favoriten nicht, das Spiel früh zu entscheiden. Bis 24:25 in der 47. Minute deutete vieles auf den Überraschungserfolg der HSG hin, doch dann sorgen zwei Treffer der TSG für die erneute Führung zum 26:25 in der 49. Minute, die Florian Zimmer 48 Sekunden vor dem Ende egalisierte. Der Auszeit der Gastgeber folgte die 27:26 Führung genau 23 Sekunden vor dem Ende. Die Gäste nahmen 8 Sekunden vor dem Abpfiff die Auszeit, erzielte den Ausgleichstreffer, der allerdings von den Unparteiischen aus nicht erklärbaren Gründen nicht gegeben wurde.

 

„Das hatte Geschmäckle“, urteilte Gästetrainer Michael Schaaf, der aber ansonsten von der Leistung seiner Mannschaft angetan war: „Es war ein Klasse Leistung der HSG Jungs in dem schweren Auswärtsspiel in Friesenheim. Es zeichnete sich von Anfang an ein sehr ausgeglichenes hochklassiges Handballspiel beider Mannschaften ab. Heute zeigt sich besonders unsere linke Angriffsseite als sehr treffsicher. Keine der Mannschaft war bereit in irgendeiner Phase des Spiels nachzulassen. Auf Friesenheimer Seite zeigte sich besonders das Duo Ben Stolle und Lennart Finke aus, fanden aber vermehrt in Moritz Schleimer ihren Meister, der mit tollen Paraden und zwei gehaltenen Siebenmeter einen bärenstarken Tag hatte. Bis zur 48. Minute war das Spiel ausgeglichen. Friesenheim nutzte eine Zweitstrafe auf unserer Seite, um das spielentscheidende Tor zu erzielen. Schade war nur, dass ein 10 Sekunden vor Schluss von Paul Backes erzielte Tor nicht anerkannt, wurde sondern auf Freistoß entschieden wurde. Das Unentschieden hätte eher dem Spielverlauf entsprochen und wäre hochverdient gewesen.  Wir sind aber stolz auf unsere Mannschaft mit dieser tollen Moral auswärts bestanden zu haben. Nach dem Spiel schauten wir gemeinsam mit den Friesenheimer Jungs das Deutschlandspiel im Mannschaftsbesprechungsraum der Halle“, verriet Schaaf.

 

Schleimer - Gierenz (5/1), Keidel, Jacoby (2), Finn, Zimmer (4), Theis, Ahmeti (5), Lequen (2), Backes (7), Quary (1), Borreck, Meurer.

 

RPS männliche C- Jugend

TSG Friesenheim – HSG Wittlich-Schweich (Samstag, 17 Uhr)

 

Ausgangslage: Schwere Auswärtshürde in Friesenheim! Die Jungeulen gehören zu den Topteams in der Oberliga, was sie mit dem dritten Tabellenplatz belegen. Die TSG Jungs von Trainer Malte Metz gingen mit einem Sieg gegen körperlich überlegenen Zweibrücker in die Winterpause. Auch wir konnten am letzten Spieltag mit einem sensationellen Sieg gegen den Favoriten aus Dudenhofen/Schifferstadt positiv in die Weihnachtsferien gehen.

Die Vorbereitung für das Auswärtsspiel am kommenden Samstag war wie wohl bei allen Mannschaften wegen den Ferien etwas schwierig. Wir haben um nicht ganz den Rhythmus zu verlieren, am vergangen Sonntag ein Turnier beim HC Berchem (L) teilgenommen und mussten uns hier nur dem VFL Gummersbach geschlagen geben.

 

Personal:  „Wir hoffen das die verletzten Spiele Meurer und Quary wieder eisatzfähig sind“, sagt JSG Trainer Michael Schaaf

 

Prognose: "Uns erwartet ein sehr starker Gegner. Die Mannschaft ist allein mit 9 Pfalzauswahlspieler sehr gut aufgestellt und die Jungeulen haben auch mehrere Spieler in ihren Reihen die ein Spiel alleine entscheiden können. Die TSG Friesenheim ist mit einer der Meisterschaftsfavoriten was auch der 3. Tabellenplatz belegt. Seit unserem letzten Heimspiel sind unsere Jungs in der Liga angekommen. Dies müssen wir nun von Spiel zu Spiel beweisen ! Für uns gilt es an die Einstellung und Spielweise vom letzten Spieltag anzuknüpfen. Wenn  wir mit einer mannschaftlicher Geschlossenheit um jeden Meter kämpfen, dann sehen wir uns nicht ganz chancenlos.

 

17. Spieltag

Samstag, 21. Dezember 2019

 

RPS weibliche A-Jugend

TSG Friesenheim - DJK/MJC Trier 34:24 (16:13)

 

Die personellen Voraussetzungen für die Begegnung in Friesenheim waren nicht günstig. „Schon in der Woche deuteten sich bei Lena Hoffmann Probleme im Fuß an und so konnte sie nicht eingesetzt werden“, erklärte MJC Trainerin Vivi Steil. Mit einer offensiv eingestellten Abwehr starteten die Triererinnen und hielten bis zum 6:5 in der 16. Minute dagegen, dann sollte die Auszeit der Gastgeberinnen für den deutlichen Vorsprung zum 11:6 in der 20. Minute sorgen. Jetzt war es an der Reihe für das Trierer Trainergespann Vivi Steil und Kaddy Irsch, ihre erste Auszeit des Spiels zu nehmen, um die Abwehr defensiver auf 6:0 umzustellen.

 

„Wir kamen dann nochmal bis zur Pause ran, Jette Martin im Tor hielt super, wurde aber nach dem Wechsel von ihrer Abwehr im Stich gelassen und bekam viele freie Bälle aufs Tor. Danach wurde die Begegnung von Seiten der Gastgeberinnen härter geführt und so verhängte das Schiedsrichtergespann gleich vier Zeitstrafen für die TSG, die allerdings eine drei Tore Führung zum 16:13 in die Pause rettete!

 

Die Vorentscheidung war gefallen, als sich die Gastgeberinnen vom 23:18 in der 42. Minute mit fünf Treffern in Folge auf 28:18 in der 48. Minute absetzten. „Nach dem Wechsel fanden wir im Angriff nicht mehr die Lösungen, zumal Friesenheim unsere Rückraummitte presste und wir wussten dann nicht mehr, wohin mit dem Ball, wurden unkonzentrierter und haben Bälle unnötig weggeworfen. Am Ende haben die Spielerinnen dann die Köpfe hängen lassen“, resümierte Steil.

 

Martin - Hoffmann, Bingen, Dort (3/2), Arias Lopez (4), Sartor (2), Lamberty (5), Cartus (2), Oberbillig, I. Käsgen (2), Wintersinger (1), H. Käsgen, Helbrecht (5/3)

 

RPS weibliche C-Jugend

DJK/MJC Trier - SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim 22:28 (10:12)

 

Nach sechs Siegen in Folge unterliegen die kleinen Miezen dem Spitzenteam aus Mainz-Bretzenheim! Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase setzten sich die Gästespielerinnen vom 4:4 auf 5:7 in der 12. Minute ab und so musste MJC Trainer Andrea Czanik ihre erste Auszeit nehmen. Ab diesem Zeitpunkt hielten die Triererinnen das Spiel ausgeglichen, konnten sich aber bis zur Pause nur auf zwei Tore zum 10:12 herankämpfen.

 

Gleich nach dem Wiederanpfiff gelang der an diesem Abend treffsichersten Mieze Nina Czanik der Anschlusstreffer zum 11:12. Bis 13:14 in der 30. Minute blieb das Czanik-Team in Schlagdistanz, doch dann setzte sich die Gäste mit drei Treffern in Folge auf 13:17 in der 34. Minute ab, bauten jetzt ihre Führung kontinuierlich bis zum Ende auf 22:28 aus.

 

"Die Mädels waren von Beginn an zu nervös, vielleicht auch zu aufgeregt, da doch viele Zuschauer das letzte Spiel im Wolfsberg miterleben wollten. Doch kein Vorwurf an die Mannschaft. Wir haben nie unseren Spielfluss gefunden, der Gast war einfach cleverer und leistete sich keine Fehler. Auch aus diesem Spiel werden wir lernen, genießen jetzt die Weihnachtspause, denn gleich nach Neujahr beginnt die Vorbereitung auf das schwere Spiel beim Tabellenführer in Marpingen", erklärt Co-Trainerin Anja Rinnenburger.

 

Jurga und Zigraiova - Kaden, Lebenstedt (4), Rinnenburger, Awender (4/1), Sturm (1), Czanik (7), Hartmann (1), Kreiselman (4), Müller, Lieser (1)

 

RPS weibliche A-Jugend

TSG Friesenheim - DJK/MJC Trier (Samstag, 14 Uhr)

 

Ausgangslage: Im Nachholspiel tritt die DJK/MJC Trier beim Tabellendritten in Friesenheim an. Die Gastgeberinnen mussten bislang lediglich gegen die vor ihnen stehenden Mannschaften aus Marpingen-Alsweiler und Kirn Niederlagen einstecken und sind zuhause noch ungeschlagen! Für die Mannschaft des Trainergespanns Vivi Steil/Kaddy Irsch keine leichte Aufgabe, die sie allerdings ohne Druck angehen können.

 

Personal: MJC Trainerin Vivi Steil hofft mit einem vollen Kader „durchstarten“ zu können.

 

Prognose: „An die gute Abwehrleistung aus dem Marpinger Spiel, die richtig gut war, wollen wir anknüpfen. Mit einer etwas defensiveren 3:2:1 Deckung hoffen wir schnell in unser Spiel zu finden“, hofft Steil.

 

16. Spieltag

Mittwoch, 18. Dezember 2019

 

RPS weibliche C-Jugend

DJK/MJC Trier - FSG Mainz-Bretzenheim

(Mittwoch, 19 Uhr, Wolfsberghalle)

 

Ausgangslage: Im Nachholspiel erwarten die kleinen Miezen am Mittwochabend den Tabellenzweiten aus Mainz-Bretzenheim.  Das Team von Trainerin Andrea Czanik bittet als Tabellendritter zum Leistungsvergleich!

 

Personal: Die Gastgeberinnen sind in Bestbesetzung.

 

Prognose: „Da alle Spielerinnen dabei sind, hoffen wir auf eine geschlossene Teamleistung, die sowohl in der Abwehr als auch im Angriff konzentriert gespielt werden soll! Die Mädels sind im Training sehr fleißig und so hoffen wir, dass sie das auch im Spiel umsetzen werden. Wir müssen 50 Minuten voll konzentriert sein. Zu ungewohnten Spielzeit hoffen wir auch auf die Unterstützung unserer Fans“, erklärt MJC Co-Trainerin Anja Rinnenburger.

15. Spieltag

14./15. Dezember 2019

 

RPS männliche A-Jugend

JSG Hunsrück - JSG Merchweiler/Quierschied 30:27 (17:17)

 

Die „unnötigste Niederlage“ der Hinspielserie konnte die JSG am Samstagabend wettmachen, tat sich aber schwerer als erhofft.

 

Die Gäste kamen besser aus den Startlöchern, legten zum 2:5 in der 5. Minute vor und bestimmten bis 8:13 in der 18. Minute das Geschehen in der Hirtenfeldhalle. Die Auszeit von JSG Coach Timo Stoffel kam zum richtigen Zeitpunkt. Der für Manuel Schell coachende Stoffel fand die richtigen Worte und so kämpften sich seine Jungs Tor um Tor heran, glichen kurz vor der Halbzeit zum 17:17 aus.  

 

„Der Eindruck hatte mich nicht getäuscht. Die Gäste sind stärker als dies der Tabellenstand widerspiegelt. Unserer Abwehr fehlte in der ersten Hälfte über weite Strecken die Aggressivität und so lagen wir lange verdient zurück. In die Halbzeit haben wir uns gerettet, hätten durchaus zurückliegen können“, gestand Stoffel.

 

Nach dem Wechsel hielt das Kopf an Kopf Rennen der Teams an, in dem sich die Hunsrücker erstmals beim 23:20 in der 41. Minute deutlicher absetzten und beim 26:21 in der 48. Minute das Spiel im Griff hatten. Am Ende feierten die Gastgeber einen verdienten 30:27 Erfolg und so geht das Team mit einem ausgeglichenen Punkteverhältnis (14:14) in die Weihnachtspause, nach der es dann am 1. Februar beim Rheinland-Rivalen aus Mülheim/Urmitz in die Schlussphase der Saison geht und man dabei die klare Hinspielniederlage wettmachen will.

 

„Die Abwehr hat ihre Aggressivität dann auch im zweiten Spielabschnitt behalten und Felix Luth im Tor fischte einige klare Chancen der Gäste weg. Im Angriff lief der Ball jetzt endlich schnell und wir kamen zum verdienten Sieg. Ein Sonderlob geht an die B-Jugendlichen Jona Fink und Moritz Kessler, die nach dem Wechsel kamen und ihre Sache gutmachten“, lobte Stoffel.

 

Hofmann und Milingert - Roschel (12/6), Bach (1), Stelter (1), Zürbes, Schmidt (5), Schmidgal, Fink (3), Ihmer (6), Ponstein (1), Kessler (1), Luth, Faust

 

RPS weibliche A-Jugend

HSG Marpingen-Alsweiler - DJK/MJC Trier 35:23 (17:10)

 

 Mit einem 6:1 Start bis zur 11. Minute machte der Favorit von Beginn an deutlich, wer die Halle am ende als Sieger verlassen sollte. Kontinuierlich bauten die Gastgeber ihre Führung jetzt aus, zogen über 15:8 in der 26. Minute der 17:10 Führung zur Pause entgegen. Beim 25:15 in der 41. Minute führte der Favorit erstmals mit 10 Treffern und jetzt verwalteten die Gastgeber das Ergebnis, zogen über 32:20 in der 55. Minute dem nie gefährdeten Erfolg entgegen.

 

Brand - Hoffmann (8), Bingen (1), Sartor (8/5), Lamberty (2), Cartus (1), Oberbillig, I. Käsgen, Wintersinger (1), H. Käsgen, Helbrecht (2),

 

RPS weibliche B-Jugend

HSG Wittlich - SG Mainz-Bretzenheim 36:27 (17:13)

 

Die HSG feiert den zweiten Saisonsieg gegen Schlusslicht Mainz-Bretzenheim. Das Team von Trainerin Jenny Scheibe setzte sich kontinuierlich im Spiel ab, feierte am Ende einen verdienten 36:27 Erfolg.

 

Dabei hielten die Gäste im ersten Spielabschnitt lange Zeit mit. Wittlich führte ständig mit ein bis zwei Toren, konnte sich aber erst nach dem 13:13 in der 22. Minute mit vier Treffern in Folge zur Pause auf 17:13 absetzen. Den Lauf kurz vor der Pause nahmen die Eifelanerinnen mit in den zweiten Spielabschnitt legten wie vor der Pause mit vier Treffern in Folge nach und hatten das Spiel beim 21:13 in der 30. Minute vorzeitig entschieden. Über 26:19 in der 38. Minute gelang am Ende der ungefährdete Erfolg.

 

„Es war ein starkes Spiel der Mädels! Wir haben geschafft, das umzusetzen, was wir uns vorgenommen hatten. Vor allem unser Tempospiel funktionierte. Die Abwehr stand kompakt und so kamen wir immer wieder zu Ballgewinnen und unseren Gegenstoßchancen. Dabei funktionierte auch die zweite Welle sehr gut und im gebundenen Spiel übernahm jede Spielerin Verantwortung. Die von den Gästen 10 Minute vor dem Ende gespielte komplette Manndeckung kam uns mit den schnellen Spielerinnen entgegen und so kam vor allem Merle Kloep zu einfachen Toren. Probleme hatten wir lediglich gegen die beiden Kreisläuferinnen der Gäste, doch auch hier haben wir uns kontinuierlich gesteigert. Sicherlich waren da auch noch einige Schwächephasen, die wir aber schnell überwanden. Wir sind glücklich über den Sieg und das war wichtig für die dann folgende Weihnachtsfeier“, freute sich die HSG Trainerin.

 

Reher und Muscheid - Rogowski (2), Keidel (1), Eiden (2), Ensch (6/1), Kastrati (5), Zens (3), Schoppe (5), Stephan (1), Schaaf (2), Kloep (7), Hohns (2)

 

RPS weibliche C-Jugend

TV Wörth - DJK/MJC Trier 21:29 (14:17)

 

Es bleibt dabei! Der TV Wörth bleibt mit nur einem Punkt auf dem letzten Tabellenplatz. Lange hielten die Gastgeber gegen die Gäste aus Trier durch, mussten sich dann aber doch geschlagen geben!

 

Doch das Team von Trainerin Andrea Czanik, bei dem doch Anna Awender und Torfrau Babora Zigraiova aufliefen, fand gut in die Begegnung, setzte sich auf 5:11 in der 18. Minute ab, doch dann sorgten drei Treffer der Gastgeberinnen dafür, dass Czanik die Auszeit ihres Teams beim 8:11 in der 17. Minute nehmen musste. Den Vorsprung von drei Treffern verteidigten die Gäste über 12:15 in der 22. Minute bis zur Pause zum 14:17.  

 

„Wir haben überhastet begonnen. Dies war sicher auch der Tatsache geschuldet, dass die Halle in Wörth geschlossen war, wir erst 45 Minuten vor dem Anpfiff in die Halle kamen und die Mädels sich nicht wie gewohnt vorbereiten konnten. Dazu präsentierte sich der Tabellenletzte überraschend stark, hielt bis zur Pause mit, da sich bei uns kein Spielfluß einstellen wollte“, berichtete MJC Co-Trainerin Anja Rinnenburger.

 

Die Begegnung blieb nach dem Wechsel zunächst weiter offen, die Gastgeberinnen stemmten sich bis zum 17:19 in der 30. Minute gegen die drohende Niederlage, doch dann setzten sich die Gäste über 19:26 in der 44. Minute vorentscheidend ab, feierten dann mit 21:29 den erhofften Auswärtssieg. Damit verteidigte das Team aus Trier den zweiten Tabellenplatz und erwartet am kommenden Mittwoch, den Tabellendritten aus Mainz-Bretzenheim zum Spitzenspiel!

 

„Nach dem Wechsel zogen wir das Tempo an, spielten unsere Spielzüge und setzten uns dann ab. Nicht gerechtfertigt war die Siebenmeterverteilung, die eindeutig zu unseren Lasten ging. Über die nächsten beiden Punkte sind wir super froh. Hätte uns einer vor der Saison gesagt, dass wir kurz vor Weihnachten so gut in der Tabelle stehen, hätten wir das nicht geglaubt“, gibt Rinnenburger zu.

 

Jurga und Zigraiova - Kaden (1), Rinnenburger (1), Awender (5/3), Sturm (6), Czanik (4), Hartmann, Kreiselman (7), Müller (4), Lieser (1)

 

RPS männliche C-Jugend

JSG Wittlich-Schweich - HSG Dudenhofen/Schifferstadt 35:23 (13:8)

 

Die JSG Wittlich-Schweich überrascht mit einer starken Vorstellung den Favoriten aus Dudenhofen/Schifferstadt und fährt den verdienten zweiten Saisonerfolg ein. Dabei standen die Vorzeichen vor dem Spiel nicht gut. Mit seiner Verletzung aus dem Wormser Spiel fiel Paul Backes aus.

 

Vom Start weg führte die JSG gegen die Gäste aus der Pfalz, bauten ihre Führung bis zur 17. Minute auf 9:5 aus, setzten sich bis zum Ende der ersten Hälfte sogar auf 13:8 ab. Diese Führung sollte dem Team von Trainer Michael Schaaf genügend Selbstvertrauen für die zweite Hälfte geben.

 

Entsprechend traten die JSG Jungs auch auf, legten auf 20:12 in der 32. Minute vor, verloren dann den Faden und so kamen die Gäste auf 23:18 in der 38. Minute heran. Genau zum richtigen Zeitpunkt nahm Schaaf die Auszeit, nach der seine Jungs das Spiel dann wieder in den Griff bekamen. Über 29:22 in der 43. Minute verteidigten die Gastgeber jetzt ihren klaren Vorsprung. Die Auszeit der Gäste beim 30:23 in der 45. Minute kam zu spät und so feierten die Gastgeber am Ende den klaren 35:23 Sieg, durch den die Mannschaft den letzten Tabellenplatz verlässt und den Anschluss ans Mittelfeld wiederfindet.  

 

 „Die Jungs sind endlich in der Liga angekommen, haben von Beginn an den Kampf angenommen und den unbedingten Willen gezeigt, dieses Spiel gewinnen zu wollen. Tim Gierenz hat dabei die Mannschaft gut geführt und Linus Borreck machte im Tor ein Bombenspiel, kaufte den Gästen mit einigen Paraden den Schneid ab! Die Gäste haben 50 Minuten dagegengehalten, nie aufgesteckt und ständig Druck gemacht. Es war ein faires Spiel mit einer guten Schiedsrichterleistung des Gespanns Schmitt/Weiß“, lobte JSG Coach Schaaf.

 

Schleimer und Borreck - Backes, Jacoby (6), Gierenz (6/4), Weiler (1), Zimmer (11), Lequen (5), Benoev (1), Becker (1), Ahmeti (2), Meurer (1), Quary (1)

 

****************************************

 

RPS Oberliga männliche A-Jugend

JSG Hunsrück – JSG Merchweiler/Quierschied

(Samstag, 18 Uhr, Hirtenfeldhalle)

 

Ausgangslage: Nach dem Sieg am vergangenen Wochenende möchte die JSG Hunsrück im letzten Heimspiel vor der Weihnachtspause gegen den Tabellenvorletzten aus dem Saarland zwei weitere Punkte einfahren und damit sein Punkteverhältnis ausgeglichen gestalten.

 

Personal: Erneut wird Timo Stoffel das Team coachen, da Trainer Manuel Schell zeitgleich mit Kirn spielen muss. Fehlen werden Nojus Könen und Lennart Weber, die für Wittlich auf Torejagd gehen. Dazu fehlt Timon Echternacht. Aus der B-Jugend werden Niklas Ihmer und Moritz Kessler aushelfen

 

Prognose: „Ich hoffe, dass meine Mannschaft es endlich schafft, an anderes Gesicht als in den letzten beiden Spielen zu zeigen. Zu wechselhaft war hier die Leistung, zu groß die Leistungsschwankungen! Wir müssen unbedingt die starke rechte Angriffsseite des Gegners kontrollieren und wir zu schnellen Toren über die erste und zweite Welle kommen. Das Rückzugsverhalten unseres Gegners ist nicht so stark. Im Hinspiel kassierten wir wohl die unnötigste Niederlage in der bisherigen Serie und dadurch sind meine Spieler höchst motiviert“, sagt Schell

 

RPS Oberliga weibliche A-Jugend

HSG Marpingen-Alsweiler – DJK/MJC Trier

(Sonntag, 18 Uhr)

 

Ausgangslage: Das wird noch einmal ein hartes Stück Arbeit für die Trierer Miezen, die am Sonntagabend beim Tabellenzweiten in Marpingen vor einer hohen Auswärtshürde stehen. Mit lediglich zwei Verlustpunkten liegt die DJK verlustpunktgleich mit dem TuS Kirn an der Tabellenspitze, konnten bereits zum Saisonauftakt mit 26:41 deutlich beide Punkte einfahren und wird sicherlich im Titelkampf gegen Trier nichts anbrennen lassen. Es kann der Mannschaft des Trainergespanns Vivi Steil und Kaddy Irsch nur darum gehen, sich achtbar aus der Affäre zu ziehen, die Niederlage in Grenzen zu halten.

 

Personal: Torfrau Jette Martin und Linda Dorth fallen verletzungsbedingt aus.

 

Prognose: „Wir müssen uns wieder auf uns konzentrieren, mehr Disziplin und Struktur in unser Angriffs- und Abwehrspiel bringen. Gegen den Favoriten aus Marpingen werden wir Kampfgeist beweisen und Wille zeigen müssen“, ahnt MJC Trainerin Vivi Steil.

 

RPS Oberliga weibliche B-Jugend

HSG Wittlich – JSG Mainz-Bretzenheim

(Samstag, 18 Uhr, Berufsbildende Schule)

 

Ausgangslage: Für die Mannschaft von Trainerin Jenny Scheibe geht es im Heimspiel gegen den Tabellenletzten aus Mainz-Bretzenheim darum, sich mit einem doppelten Punktgewinn Selbstvertrauen für die dann Mitte Januar beginnende Rückrunde zu holen. Zusammen mit Nieder-Olm und dem jetzigen Gast hat die HSG erst einen Sieg auf dem Konto. Das soll sich nach den Vorstellungen der HSG Trainerin am Wochenende auf jeden Fall ändern, um dann mit einem guten Gefühl in die Weihnachtspause gehen zu können.

 

Personal: Die HSG Trainerin kann ihre Bestbesetzung aufbieten.

 

Prognose: „Das wird sicher ein sehr interessantes Spiel! Dabei hoffe ich auf die kämpferische Einstellung meiner Mädels vom vergangenen Wochenende, wo wir nahe an der Überraschung waren. Aus einer kompakten Abwehr wollen wir hohes Tempo gehen und die Gäste unter Druck setzen. Über die gesamte Spielzeit müssen wir die Konzentration hochhalten, wollen offensiv verteidigen und damit die gegnerischen Angreiferinnen zu Fehlern zwingen. Können wir das alles umsetzen, gewinnen wir die beiden Punkte“, glaubt Scheibe.

 

RPS männliche C-Jugend

JSG Wittlich-Schweich – HSG Dudenhofen/Schifferstadt

(Sonntag, 15 Uhr, Berufsbildende Schule, Wittlich)

 

Ausgangslage: So richtiger Wettkampfrhythmus stellt sich die nun seit Mitte September laufenden Saison in der männlichen C-Jugend nicht ein. So haben die meisten Mannschaften in dieser Zeit erst sieben Pflichtspiele absolviert, oft liegen Wochen zwischen den Spielen der Teams. Zwei Wochen ist es nun her, dass die von Michael Schaaf trainierte JSG ihr letzten Spiel absolvierte, liegt derzeit mit 2:12 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz, möchte aber zum Abschluss des Jahres gegen die angriffsstarken Gäste aus der Pfalz für die Überraschung sorgen. Nach der klaren Auswärtsniederlage im Worms sind die Jungs auf Wiedergutmachung aus! Mit der HSG Dudenhofen/Schifferstadt gibt der aktuell Tabellensechste aus der Pfalz seine Visitenkarte in Wittlich ab. Die Gäste werden von der ehemaligen Auswahltrainerin und jetzigen Jugendkoordinatorin der HSG Dudenhofen/Schifferstadt Laura Leonhardt trainiert und sie steht für eine gute technische Ausbildung in der Jugend.

 

Personal: „Wir hoffen am Sonntag alle Spieler an Bord zu haben“, sagt Trainer Michael Schaaf

 

Prognose: „Neben dem Topscorer Jakob Chrust ist Dudenhofen/Schifferstadt in der Breite sehr gut aufgestellt und es wird nicht einfach sein die Mannschaft in den Griff zu bekommen. Bei unserem letzten Heimspiel gegen Saarlouis zeigt die Mannschaft zu was sie fähig ist, wenn sie ihr eigenes Spiel abruft und mit der entsprechenden Einstellung zu Werke geht. Gegen die Panther aus der Pfalz müssen die Jungs als eine geschlossene Einheit auftreten und es gilt Verantwortung zu übernehmen. Dudenhofen/Schifferstadt ist sicherlich ein anderes Kaliber als der letzte Heimspielgegner, dennoch sehe ich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Am Ende sollten die Tagesform und der unbedingte Siegeswille entscheiden“, hofft der JSG Coach.

 

RPS weibliche C-Jugend

TV Wörth – DJK/MJC Trier

(Sonntag, 15 Uhr)

 

Ausgangslage: Am Sonntag geht es für die kleinen Miezen zum Tabellenletzten nach Wörth. Erst einen Punkt haben die Gastgeberinnen auf ihrem Konto und der stammt aus dem Auftaktspiel gegen die TS Rodalben, immerhin der Tabellenvierte der Liga. Zuhause erzielte der TV bislang durchaus achtbare Ergebnisse, doch weitere Erfolgserlebnisse blieben aus. Das soll sich nach dem Willen der kleinen Miezen auch am Sonntag nicht ändern, obwohl die Mannschaft ersatzgeschwächt in Wörth antreten wird.

 

Kader: Torfrau Barbora Zigraiova, Anna Awender und Pauline Lebenstedt, alle Jahrgang 2005, fehlen wegen einer Auswahlmassnahme.

 

Prognose: „Wir dürfen diese Mannschaft auf keinen Fall unterschätzen. In Wörth wird es schwer, denn aufgrund der fehlenden Spielerinnen müssen andere Mädels mehr Verantwortung übernehmen. Wir hoffen auf eine starke Abwehrleistung unserer Mädels. Im Angriff gilt es, weniger Fehler zu machen, um damit die erste und zweite Welle des Gastes zu unterbinden. Wir hoffen auf eine geschlossene Mannschaftsleistung und die Unterstützung der Zuschauer, die gemeinsam mit der Mannschaft mit dem Bus mitfahren können, wer Interesse sollte sich bei den MJC Verantwortlichen melden.

 

14. Spieltag

07./08. Dezember 2019

 

RPS Oberliga weibliche A-Jugend

DJK/MJC Trier - SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim 27:38 (17:18)

 

Am Ende mussten die Gastgeberinnen eine deutliche Heimniederlage einstecken und nach der sah es im ersten Spielabschnitt überhaupt nicht aus.

 

Nach ausgeglichener Anfangsphase gelang dem von Vivi Steil und Kaddy Irsch trainierte Gastgeberteam beim 9:7 in der 14. Minute die erste zwei Tore Führung, die Gäste nahmen die Auszeit, doch über 13:10 in der 20. Minute schienen die kleinen Miezen ihren Vorsprung verteidigen zu können. Drei Treffer in Folge nach dem 14:11 bescherte den Gästen aus Bretzenheim dann in der 25. Minute den 14:14 Ausgleich. Zur Pause führte das Gästeteam knapp mit 17:18.

 

„Das Halbzeitergebnis sah noch aus, als ob wir mithalten können. Nach einem guten Start haben wir 20 Minuten lang gut mitgehalten, doch dann hat man gemerkt, dass wir fitnessmäßig nicht in der Lage waren, das schnelle Tempospiel der Gäste mithalten zu können. Waren ab diesem Zeitpunkt müde und haben uns so noch in die Halbzeit gekämpft“, erklärte MJC Trainerin Vivi Steil.

 

Die Entscheidung fiel dann nach dem Wechsel, als sich die Gäste vom 21:22 in der 39. Minute mit 11 Treffern in Folge auf 21:33 in der 54. Minute absetzten, dabei 15 Minuten lang keinen MJC Treffer mehr zuließen. Am Ende stand ein klarer 27:38 Erfolg der Bretzenheimerinnen, bei denen die ehemalige MJC Spielerin Lara Leuckefeld auf der Trainerbank saß, auf der Anzeigetafel!

 

„Bretzenheim hatte mit Jana Vogt (10), Jana Hägele (3) und Svenja Graebling (11) drei individuelle starke Rückraumspielerinnen, die nur schwer in den Griff zu bekommen waren. Wir haben es dann sogar mit einer Manndeckung gegen Jana Graebling versucht, doch nach dem Wechsel zeigten sich konditionell bedingt viele Fehler, zudem fehlte der Zug zum Tor. Am Ende haben wir so richtig einen auf den Sack bekommen“, klagte Steil.

 

Brand - Hoffmann (9), Bingen, Lopez (1), Sartor (4/2), Lamberty (7), Cartus (1), Oberbillig, I. Käsgen (2), Wintersinger, H. Käsgen, Helbrecht (3)

 

RPS Oberliga männliche A-Jugend

JSG Hunsrück - SG Erbach-Waldmohr-Saarpfalz 32:23 (17:11)

 

„Start-Ziel Sieg“ der JSG Hunsrück über den Tabellenletzten aus der Saarpfalz! Das Team von Trainer Manuel Schell. Über 8:3 in der 13. Minute entledigt sich die Hunsrück JSG ihrer Pflichtaufgabe gegen das Schlusslicht.

 

Erneut wurde die Mannschaft von Timo Stoffel gecoacht, da Trainer Manuel Schell als Spieler für den TuS Kirn im Einsatz war. Bis zur Pause setzte sich der Gastgeber auf 17:11 ab. Nach dem Wechsel nutzte die SG die „kleine Schwächephase“, Zitat Stoffel, verkürzte auf 19:16 in der 40. Minute. Dabei spielten die Gastgeber zu behäbig im Angriff und ließen zuviel im Deckungsverband zu. Doch dann legte die JSG wieder zu, zog auf 27:20 in der 49. Minute davon, hatte in Janis Roschel den überragenden Spieler in einer guten Mannschaft.

 

Hofmann und MIlingert - Roschel (8), Bach (2), Stelter (4), Zürbes (4), Schmidt (4), Schmidgal, Ihmer (5), Ponstein, Luth, Weber (1), Echternacht, Faust (5) 

 

RPS Oberliga weibliche B-Jugend

HSG Wittlich - TV Engers 20:22 (8:12)

 

Wittlich unterliegt im Rheinland-Derby gegen Engers! Während die Gäste sich damit auf Platz 2 der Tabelle vorarbeiten, übernimmt das Team von Trainerin Jenny Scheibe die rote Laterne!

 

Doch Wittlichs Trainerin Jenny Scheibe zeigte sich mit der Leistung ihrer Mannschaft zufrieden: „Wir haben ein spielerisch starkes und attraktives Spiel gezeigt, haben alle gekämpft bis zum Umfallen! Mit der entsprechenden Einstellung und der nötigen Aggressivität forderten wir Engers bis zum Schluss, dabei gingen den Gästen phasenweise die Ideen aus“, freute sich Scheibe.

 

Eine Schwächephase in der ersten Hälfte nutzten die Gäste aus Engers, um sich gegen Wittlich den entscheidenden Vorsprung zu sichern. Die Gäste aus Engers erwischten den besseren Start, ließen bis zur 11. Minute nur einen Treffer durch die Wittlicherinnen zu, führten 1:4 und kontrollierten das Spiel bis zur Pause. Doch jetzt verlief die Restspielzeit ausgeglichen, Engers führte beim Wechsel 8:12!

 

Den vier-Tore Vorsprung verteidigen die Gäste bis zum 16:20 in der 44. Minute. Wittlich verkürzte auf 18:20 bis zur 46. Minute, doch nach der Auszeit der Gäste gelangen die entscheidenden Tore zum 18:22 in der 49. Minute und damit die Entscheidung.

 

„Am Ende fehlten uns fünf Minuten, um das Spiel zu drehen. Druckvoll spielten wir gegen den Deckungsverband der Gäste, warteten geduldig auf unsere Chancen, doch leider wurde der Auftritt der Mädels nicht mit Punkten belohnt. Es war eine deutliche Steigerung gegenüber der letzten Woche sowohl in Angriff als auch in der Abwehr“, freute sich die JSG Trainerin trotz der Niederlage.

 

Reher und Muscheid - Rogowski (3), Keidel, Eiden (5), Ensch (1), Kastrati (3), Zens (1), Stephan (1), Schoppe, Schaaf (1), Kloep (4), Hohns (1).

 

RPS Oberliga männliche B-Jugend

JSG Hunsrück - JSG Merchweiler/Quierschied 26:21 (13:10)

 

Die JSG Hunsrück feiert den nächsten Erfolg in der RPS Oberliga. Das Team von Trainer Florin Nicolae bringt am Ende den Sieg über die Zeit!

 

Den Gästen aus dem Saarland gelang der bessere Start, doch dann drehte die Hunsrück JSG das Spiel. Aus dem 1:3 Rückstand zur 6. Minute machte das Team von Florin Nicolae die eigen 5:3 Führung bis zur 11. Minute, bauten dann den Vorsprung auf 13:9 in der 25. Minute aus.

 

Die Gäste legten nach dem Wechsel gleich wieder den besseren Start hin, verkürzten auf 14:13 in der 27. Minute, doch über 20:15 in der 38. Minute sorgten die Hunsrücker Jungs dann für die fünf Tore Führung, die noch einmal beim 21:18 in der 44. Minute in Gefahr zu geraten schien. Folgerichtig legte Nicolae die grüne Karte auf den Zeitnehmertisch! Die Entscheidung war gefallen, als die Hunsrücker ihre Führung auf 24:19 in der 47. Minute ausgebaut hatten.

 

Noch nie zeigte sich JSG Coach Florin Nicolae so zufrieden mit seinen Jungs: „Ein gutes Spiel von allen Positionen, das beste Saisonspiel bisher! So macht es Spaß für die Zuschauer und auch mir. Ein attraktives und schnelles Spiel von beiden Seiten mit vielen guten Aktionen und einem starken Mauro Neu im Tor. Jeder hat heute seine Leistung abgerufen, egal wie lange und auf welcher Position sie zum Einsatz kommen. Spielen wir so weiter, bin ich sicher dass wir in der Tabelle klettern, doch das ist nicht unser erklärtes Ziel. Wir wollen weiter unser Spiel verbessern und uns weiterentwickeln“, erklärt der JSG Coach.

 

Neu - Radics (2), Pusceddu (2), Jäger, Fink (2), Dietrich (1), Schackmann (1), Kessler (3), Krömer (3), Ihmer (12/9), Döpp, Fuchs

 

RPS Oberliga weibliche C-Jugend

DJK/MJC Trier - TV Nieder-Olm 29:17 (14:10)

 

Ihren fünften Sieg in Folge feierte das von Andrea Czanik trainierte MJC Team. Dabei fegten die kleinen Miezen ihren Gegner nach dem Wechsel regelrecht aus der Halle. Es bedurfte der Auszeit der MJC Trainerin beim 5:5 in der 14. Minute, um das Spiel in den Griff zu bekommen. Über 10:6 in der 19. Minute brachten die Gastgeberinnen eine vier Tore Führung zum 14:10 in die Pause.

 

„Wir starteten nervös, spielten viel zu langsam und vieles funktionierte nicht so, wie wir uns das gewünscht hätten. So blieb die Begegnung bis zur Pause spannend“, sagte Co-Trainerin Anja Rinnenburger.

 

Wie die Feuerwehr legte das Czanik-Team dann nach dem Wechsel los, zog über 17:10 in der 31. Minute auf 23:13 in der 42. Minute davon und hatte damit den ersten 10 Tore-Vorsprung herausgearbeitet. Am Ende feierte die Mannschaft einen ungefährdeten Heimsieg, mit dem man sich den dritten Tabellenplatz absichert.

 

„Auch nach dem Wechsel fehlte unserem Spiel die ansonsten so gewohnte Schnelligkeit. Auch die Konzentration war nicht wie normal, hatten wenig gute Ideen im Spie nach vorne. Doch am Ende zählen die beiden Punkte und der klare Sieg“, fand Rinnenburger.

 

Jurga und Zigraiova - Kaden (1), Lebenstedt (7), Rinnenburger, Awender (9/2), Sturm, Czanik (1), Hartmann (1), Kreiselman (3), Müller (5), Lieser (2).

 

RPS Oberliga männliche A-Jugend

JSG Hunsrück - SG Erbach-Waldmohr-Saarpfalz

(Sonntag, 17 Uhr, Hirtenfeldhalle)

 

Ausgangslage: Vor heimischer Kulisse hat die Hunsrück JSG etwas gutzumachen. Zuletzt verfiel das Team von Trainer Manuell Schell in alte Verhaltensmuster, riefen dabei eine schwache Defensivleistung ab, die nun wesentlich besser werden muss. Dabei kommt der Tabellenletzte aus der Saarpfalz offenbar genau richtig, um dies gegen die bislang angriffsschwächste Mannschaft der Liga zu korrigieren.

 

RPS Oberliga Weibliche A-Jugend

DJK/MJC Trier - SG Mainz-Bretzenheim

(Samstag, 13 Uhr, Wolfsberghalle)

 

Ausgangslage: Schwere Heimaufgabe für die kleinen Miezen gegen die SG Mainz-Bretzenheim, die mit 10:6 Punkten das Mittelfeld der Liga anführt. Die Triererinnen belegen mit 5:11 Punkten derzeit Platz sieben und haben durchaus die Ambitionen, sich weiter im Mittelfeld festzusetzen.

 

Personal: Auf MJC Seite fallen Torfrau Jette Martin (Zahn-OP) und Lena Dort (Knieverletzung) aus.

 

Prognose: „Da wartet schon ein anderes Kaliber auf uns. Die Gäste sind wesentlich stärker als die letzten Gegner einzuschätzen. Deshalb müssen wir unbedingt an die zuletzt guten Abwehrleistungen anknüpfen, hier sind Wille und Kampfgeist von der Mannschaft gefordert“, ahnt MJC Trainerin Vivi Steil.

 

RPS Oberliga männliche B-Jugend

JSG Hunsrück - JSG Merchweiler/Quierschied

(Sonntag, 15 Uhr, Hirtenfeldhalle)

 

Ausgangslage: Mit der JSG Merchweiler/Quierschied gibt der aktuell Tabellenvierte aus dem Saarland seine Visitenkarte im Hunsrück ab. Die Gastgeber um ihren Trainer Florin Nicolae zeigten in den Schlussminuten am vergangenen Wochenende im Rheinland-Derby gegen Vallendar, zu was die Mannschaft fähig ist, wenn sie ihr eigenes Spiel abruft und mit der entsprechenden Einstellung zu Werke geht.

 

RPS Oberliga weibliche B-Jugend

HSG Wittlich - TV Engers

(Sonntag, 14 Uhr, Berufsbildende Schule)

 

Ausgangslage: Die Wittlicher Mädels erwarten mit dem TV Engers einen der Titelfavoritinnen. Der Tabellendritte hält den Anschluss an die Spitzenteams aus Mundenheim und Marpingen, kann sich aber in Wittlich keinen Ausrutscher erlauben, sonst dürfte der Meisterschaftszug ohne den TV abfahren. So trifft Wittlichs Trainerin und Spielertrainerin Jenny Scheibe gleich zweimal am Wochenende auf den Gast aus Engers, zunächst mit der Jugend und anschließend mit den Frauen 2.

 

Personal: Die HSG kann alles aufbieten.

 

Prognose: „Wir haben gegen den Tabellendritten nichts zu verlieren, sind Außenseiter. In der Quali sind wir uns schon begegnet und kennen uns. Engers hat sich aber seit dieser Zeit individuell weiterentwickelt und wir müssen uns auf alte Stärke besinnen. Das ist die Abwehr, die kompakt stehen muss und die Tatsache, dass wir wieder selbstbewusster auftreten müssen,“ verlangt Scheibe.

 

RPS Oberliga weibliche C-Jugend

DJK/MJC Trier - TV Nieder-Olm

(Samstag, 15 Uhr, Wolfsberghalle)

 

Ausgangslage: Nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung gegen Sobernheim, geht es am Samstag mit einem Heimspiel gegen den TV Nieder Olm weiter. Seit fünf Spieltagen sind die Gäste ohne Punkte, konnten lediglich ihre beiden Auftaktspiele gewinnen. Mit 10:4 Punkten steht die Mannschaft von MJC Trainerin Andrea Czanik im vorderen Tabellenfeld und geht aufgrund der zuletzt gezeigten Leistungen als Favoritinnen in die Begegnung.

 

Kader: Die Triererinnen laufen in Bestbesetzung auf.

 

Prognose: „Wir benötigen eine solide Deckung und hoffentlich starke Torhüterleistungen. Dann müssen wir mit viel Ruhe und Köpfchen das Angriffsspiel gestalten. Auch die im Training trainierten Spielzüge müssen im Spiel angewendet werden. Alle Mädels geben im Training alles, dies muss bei manchen auch im Spiel umgesetzt werden“, fordert Co-Trainerin Anja Rinnenburger.

 

13. Spieltag

30. November/01. Dezember 2019

 

RPS männliche A-Jugend

JSG Illtal - JSG Hunsrück 38:33 (16:17)

 

Die Hunsrücker verlieren das Mittelfeld-Duell bei der HSG Illtal und kehren dabei wieder in alte Schemata zurück. Das zumindest meint Trainer Manuel Schell: „Wir sind wieder in alte Muster verfallen, boten eine schwache Defensivleistung und bekamen keinen Zugriff auf den gegnerischen Rückraum. Bis zur Auszeit der Gastgeber in der 12. Minute lagen wir dennoch mit 4:9 in Führung, spielten im Angriff sauber unsere Konzeptionen und hatten in Aron Hofmann einen sicheren Keeper im Tor. Doch dann ließ auch die Torhüterleistung nach“, klagte Schell, dessen Mannschaft bis 8:13 in der 22. Minute die Führung verteidigte. Schell nahm die Auszeit, doch seine Mannschaft musste jetzt die Gastgeber bis zur Pause auf 16:17 herankommen lassen.

 

Nach dem Wechsel spielten die Gäste dann zu überhastet, kassierten dafür die Quittung. Mit drei Treffern in Folge drehten die Illtaler das Spiel, führten 19:17 in der 34. Minute. „Wir haben dann zu frühzeitig abgeschlossen und die Abwehr war jetzt eine Katastrophe. Egal was wir auch probierten, nichts gelang mehr und so setzte sich Illtal vom 21:21 in der 39. Minute auf 24:21 ab“, erklärte Schell.

 

Doch seine Mannschaft kämpfte sich bis auf zwei Tore beim 34:32 heran, dies dank einer dreifachen Manndeckung gegen die Gastgeber! „Dann kassieren wir zwei vermeidbare Treffer der Illtaler und damit war der Deckel drauf“, klagte der JSG Trainer.

 

Hofmann und Milingert - Roschel (11/7), Bach (4), Haßley (2), Zürbes (3), Schmidt (4), Schmidgal, Ihmer (1), Ponstein (1), Weber (1), Könen, Faust (5)

 

RPS männliche B-Jugend

JSG Hunsrück - HV Vallendar 28:28 (11:11)

 

Personell standen die Vorzeichen für die Hunsrücker nicht günstig. Nachdem Finn Albright aufgrund seiner Verletzung für die gesamte Saison ausfallen wird, haben die Brüder Crummenauer ihre Handball-Karriere beendet. Mit Schmerzen spielte Moritz Kessler nur wenige Minuten und Robin Fuchs im Tor behindert derzeit eine Bänderverletzung. Dennoch zeigten die Gastgeber eine gute Reaktion.

 

Vom Anpfiff an lieferten sich die beiden Rheinland-Vertreter eine ausgeglichene Begegnung, in der sich keine Mannschaft mit mehr als zwei Toren im ersten Spielabschnitt absetzen konnte. Dabei führten die Hunsrücker nach dem 3:2 in der 10. Minute über 7:5 in der 16. Minute, legten erneut beim 9:7 in der 19. Minute und 10:8 in der 22. Minute zwei Treffer vor, doch die Gäste vom Rhein kämpften sich zur Pause zum 11:11 Ausgleich heran

 

Die Gäste erwischten den besseren Start in die zweite Hälfte, führten erstmals beim 12:15 in der 28. Minute mit drei Toren, legten sogar auf 21:25 in der 40. Minute vor und waren jetzt auf dem Weg zum Auswärtssieg. Dies sah Trainer Florin Nicolae genauso und nahm die Auszeit und die kam zum genau richtigen Zeitpunkt. Tor um Tor kämpften sich die Hunsrücker jetzt heran, waren beim 27:28 wieder in Schlagdistanz, doch es waren noch genau 42 Sekunden zu spielen. Die Gäste nahmen 23 Sekunden vor dem Ende die Auszeit, konnten ihren Angriff nicht erfolgreich abschließen und so sicherte Jona Fink zwei Sekunden vor dem Ende seinem Team einen verdienten Punkt.

 

„Es war ein spannendes Spiel, bei dem wir anfangs gut im Deckungsverband standen, uns aber viel zu viele Pass Fehler leisteten. Das hat der Gegner vor allem nach dem Wechsel bestraft. Doch meine Jungs haben nach der Auszeit die richtige Reaktion gezeigt. Wir mussten nach dem klaren Rückstand volles Risiko gehen, schnell den Abschluss suchen und das hat die Mannschaft gut umgesetzt und wir haben zumindest noch einen Punkt gewonnen. Mit dem gesamten Spiel kann ich sicher nicht zufrieden sein, wohl aber mit den letzten fünf Minuten.  Wir hatten wenige personellen Alternativen, haben noch viele Spiele und müssen jetzt im Training mehr geben und im Spiel noch mehr Vertrauen in das eigene Können haben. Bei uns haben alle gespielt“, erklärte Nicolae.

 

Neu - Radics, Pusceddu (6), Fink (6), Dietrich, Schackmann (3), Kessler, Krömer (5), Ihmer (8/2), Döpp, Fuchs

RPS weibliche B-Jugend

TV Wörth - HSG Wittlich 26:19 (13:10)

 

Der TV Wörth feiert gegen die HSG Wittlich den zweiten Saisonsieg, das Team von Wittlichs Trainerin Jenny Scheibe musste damit die fünfte Niederlage in Folge einstecken und steht jetzt auf dem vorletzten Tabellenplatz.

 

Bereits in der 11. Minute musste Scheibe die grüne Karte auf den Zeitnehmertisch legen, ihre Mannschaft lag zu diesem Zeitpunkt mit 6:2 zurück! Die Auszeit kam zum richtigen Zeitpunkt, denn jetzt hielten die Eifelanerinnen dagegen, verkürzten auf 8:6 in der 18. Minute und jetzt nahmen die Gastgeberinnen die Auszeit. Auch die zeigte Wirkung! Mit zwei Treffern stellte der TV den alten vier Tore Abstand (10:6) wieder her, der bis zur Pause auf 13:10 verkürzt werden konnte.

 

Wesentlich besser kam Wittlich dann aus der Kabine, glich in der 33. Minute zum 14:14 aus und war nun bis 16:16 in der 38. Minute auf Augenhöhe. Doch drei Treffer des TV in Folge zum 19:16 forderten die neue Auszeit der HSG in der 41. Minute. Doch in den Schlussminuten hatten die Gastgeberinnen mehr zuzusetzen, entschieden das Spiel beim 24:18 in der 47. Minute.

 

„Das war ein gebrauchter Tag! Wir hatten uns soviel vorgenommen gegen einen Gegner, den wir schlagen konnten und auch mussten. Doch wir taten uns schwer im Angriff, hatten keine Durchschlagskraft im Angriff aus dem Rückraum und agierten über weite Strecken ohne Tempo! Als wir das Tempo dann anzogen, erkannte die Mannschaft schon, dass sie damit erfolgreich sein konnte, hat aber das Tempospiel in der letzten Phase des Spiel wieder komplett rausgenommen. Unser Fokus liegt jetzt schon auf dem nächsten Spiel“, sagt Scheibe.

 

Muscheid und Reher - Rogowski (1), Keidel (2), Eiden, Ensch (2), Kastrati (1), Zens (2), Stephan (2), Schoppe (6), Schaaf, Kloep (1), Hohns (2)

 

RPS weibliche C-Jugend

DJK/MJC Trier - MJSG Sobernheim/Rhein-Nahe Bingen 28:18 (15:8)

 

Die kleinen Miezen werden ihrer Favoritenrolle gerecht und setzen sich deutlich mit 28:18 (15:8) gegen die Gäste der MJSG Sobernheim/Rhein-Nahe Bingen durch. Damit verteidigt das Team von Trainerin Andrea Czanik den dritten Tabellenplatz und setzt sich damit in der Spitze der Liga fest!

 

„Die Mannschaft hat den Gegner nie unterschätzt, war von Beginn an hellwach, stand in der Abwehr gut und fand im Angriff mit den einstudierten Spielzügen die richtigen Lösungen“, freute sich MJC Co-Trainerin Anja Rinnenburger.

 

Nach vorsichtigem Abtasten in den Anfangsminuten setzte sich das Gastgeberteam von 5:4 in der 9. Minute auf 9:4 in der 13. Minute ab, zwang die Gäste beim 11:5 in der 21. Minute zur ersten Auszeit. Doch auch das beeindruckte das Trierer Team nicht, die bis zur Pause den Vorsprung verteidigten (15:8).

 

Beim 20:10 in der 32. Minute war der 10 Tore Vorsprung hergestellt, der bis zum Endstand dann souverän verwaltet wurde.

 

„Es war erneut ein super Spiel der Mädels und wir sind vollkommen zufrieden. Alle Spielerinnen erhielten ihre Spielanteile und haben alle zum Erfolg beigetragen. Wir sind stolz auf die Mannschaft“, freute sich Rinnenburger.

 

Jurga und Zigraiova - Kaden, Lebendstedt (6), Rinnenburger, Awender (9/1), Sturm (1), Czanik (5), Hartmann (1), Kreiselman (4), Müller, LIeser (2).

 

RPS männliche C-Jugend

HSG Worms - JSG Wittlich/Schweich 36:19 (19:10)

 

Keine Zweifel an der Favoritenstellung ließ die HSG Worms gegen die Gäste der JSG Wittlich/Schweich aufkommen, bestimmten von Beginn an die Begegnung und legten über 4:1 in der 6. Minute vor, zog über 15:6 in der 19. Minute der klaren Pausenführung zum 19:10 entgegen.

 

Auch nach dem Wechsel ließ der Favorit nicht locker, baute die Führung auf 24:11 in der 33. Minute aus und so nahm Gästetrainer Michael Schaaf die Auszeit! Kontinuierlich bauten die Gastgeber ihren Vorsprung über 31:16 in der 41. Minute bis zum 36:19 Endstand.

 

„Worms ist schon gut aufgestellt, hat zwei überragende Rückraumspieler, die aus langen Kreuzbewegungen zum Torerfolg kommen und die kaum zu verteidigen sind. Es ist die bislang stärkste Mannschaft, auf die wir getroffen sind. Leider haben wir nicht gut ins Spiel gefunden, leisteten uns fünf Fahrkarten und vier Ballverluste, sonst hätten wir einen anderen Start hingelegt. Als Tim Gierenz nach einem Foulspiel verletzt vom Feld musste, hat dies unser Spiel weiter beeinträchtigt. In Phasen, in denen die Gastgeber das Tempospiel anzogen, haben wir den einen oder anderen Treffer zu viel kassiert“, fand JSG Coach Michael Schaaf.

 

Schleimer - Gierenz, Jacoby (1), Wirtz, Finn, Zimmer (3), Ahmeti (3), Lequen (2), Backes (7/4), Quary (3), Borreck, Meurer, Mick.

 

*************************************************

RPS männliche A-Jugend

JSG HF Illtal - JSG Hunsrück

(Sonntag, 16 Uhr)

 

Ausgangslage: Vier Siege in Folge und Platz 6 in der Tabelle sind die Bilanz, die sich derzeit für die JSG aus dem Hunsrück sehen lassen kann. Mit 10:12 Punkten liegt die Mannschaft einen Platz vor den Gastgebern der JSG Illtal, die ihre vier Heimspiele bislang allesamt gewannen und diese Serie auch gegen das Team von Manuel Schell fortsetzen möchte. Nach dem Doppelerfolg der Hunsrücker am vergangenen Wochenende sollte das Schell-Team das nötige Selbstvertrauen haben, auch diese Aufgabe im Saarland lösen zu können.

 

RPS männliche B-Jugend

JSG Hunsrück - HV Vallendar

(Samstag, 16 Uhr, Hirtenfeldhalle)

 

Ausgangslage: Rheinland-Derby für die JSG Hunsrück gegen den HV Vallendar! Das Team von Trainer Florin Nicolae erwartet am Samstagnachmittag den HV Vallendar, der erst drei Auswärtsspiele bestritt und sich letzte Woche den ersten Auswärtspunkt beim Tabellenletzten in Dansenberg sicherte. Nach drei verlorenen Spielen in Folge will das Nicolae-Team mit einem Sieg in die Erfolgsspur zurückkehren.

 

Personal: Bis auf die Langzeitverletzten sollten alle Spieler dabei sein.

 

Prognose: „Es wird Zeit, dass wir wieder ein Spiel gewinnen. Auf dem Platz wollen wir beweisen, dass wir den Sieg auch verdient haben. Vallendar scheint sich von Spiel zu Spiel zu steigern. Für uns ist wichtig, dass wir uns auf unser Spiel konzentrieren, unser Tempo gehen und das von Beginn an bis zum Abpfiff“, fordert Nicolae.

 

RPS weibliche B-Jugend

TV Wörth - HSG Wittlich

(Samstag, 17 Uhr)

 

Ausgangslage: Richtungsweisendes Spiel für beide Mannschaften. Mit erst einem Sieg sieht die bisherige Bilanz beider Mannschaften nicht rosig aus. Der Gewinner des Spiels sollte sich am unteren Mittelfeld festsetzen können, der Verlierer geht schweren Zeiten entgegen.

 

RPS männliche C-Jugend

HSG Worms - HSG Wittlich/Schweich

(Sonntag, 13 Uhr)

 

Ausgangslage: Schwere Aufgabe für die Jungs der neu gegründeten HSG Wittlich/Schweich, die mittlerweile die rote Laterne in der Hand halten und jetzt zum Tabellenzweiten an den Rhein müssen. Zuhause sind die Gastgeber in ihren bisher drei Heimspielen unbesiegt. „Nach anfänglichen Startschwierigkeiten läuft bei der HSG Worms jetzt alles in der Spur. Worms zählt zu den Meisterschaftsfavoriten und hat seine letzten 4 Spiele deutlich gewonnen und ist zu Haus noch ungeschlagen. Die Jungdrachen belegen somit verdient den 2. Platz in der Tabelle. Wir konnten letzte Woche unseren ersten Erfolg feiern – ein Sieg mit Leidenschaft und Siegeswillen“, erinnert Trainer Michael Schaaf.

 

Personal: Wir hoffen, dass wir am Sonntag alle Spieler an Bord haben.

 

Prognose: „Die Jungdrachen der HSG Worms haben ihre bisherigen Heimspiele deutlich mit einer Tordifferenz von mehr als 10 Toren gewonnen. Neben den RPL-Auswahlspieler Paul Bonin besitzt Worm noch eine Reihe von Auswahltalenten und zeichnet sich durch mannschaftliche Ausgeglichenheit aus. Es gilt gegen die offensive 3-2-1 Deckung Ballverluste zu vermeiden, um nicht von den schnellen Gegenstößen der Jungdrachen überrannt zu werden. Trotz der guten kämpferischen Leistung unseres letzten Spiels sind wir in Worms nur Außenseiter – möchten aber solange wie möglich das Spiel ausgeglichen gestalten“, sagt Schaaf.

 

RPS weibliche C-Jugend

DJK/MJC Trier - MJSG Sobernheim/Rhein-Nahe-Bingen

(Samstag, 12 Uhr, Wolfsberghalle)

 

Ausgangslage: „Nach einem starken Auswärtsspiel und gelungener Teamleistung freuen wir uns auf das nächste Heimspiel“, sagt die MJC Co-Trainerin Anja Rinnenburger. Dabei treffend kleinen Miezen auf den Tabellenneunten der Liga, der zuletzt das „Keller-Derby“ gegen den TV Wörth klar für sich entschied und in Trier nichts zu verlieren hat.

 

Personal: alle Spielerinnen sind wieder dabei

 

Prognose: „Wichtig wird sein, dass wir uns auf uns konzentrieren, aus einer kompakten Abwehr schnell herausspielen und den Gegner vor eine Herausforderung stellen. Im Angriff müssen wir konzentriert aufspielen und die Fehler minimieren. Wir dürfen in dieser Liga keine Mannschaft unterschätzen. Die Mannschaftsleistung als Team muss stimmen. Wir erhoffen uns auch die Unterstützung der Zuschauer“, sagt MJC Co-Trainerin Anja Rinnenburger.

 

12. Spieltag

23./24. November 2019

 

RPS weibliche A-Jugend

DJK/MJC Trier - SG HSG Merzig-Hilbringen/TuS Brotdorf 26:24 (13:13)

 

Dritter Saisonsieg für die Trierer Miezen! Gegen den Tabellennachbar aus dem Saarland setzt sich das Team in der erwartet ausgeglichenen Begegnung durch, in dem die Triererinnen sich erst in der Schlussphase absetzen konnten.

 

Die Gäste erwischten den besseren Start, führten 1:4 in der 6. Minute, ehe die Gastgeberinnen ihr Spiel fanden und beim 6:6 in der 12. Minute erstmals ausglichen. Bis zur Pause legten die SG Spielerinnen den Treffer vor, doch postwendend glichen die Miezen aus. „

 

Das Kopf an Kopf“ Rennen hielt auch nach dem Wechsel an. Beim 18:18 in der 44. Minute nahm die SG ihre Auszeit, doch das spielte den Triererinnen in die Karten, die mit drei Treffern in Folge erstmals beim 21:18 in der 46. Minute mit drei Treffern in Führung gehen konnten. Doch die Saarländerinnen gaben sich nicht geschlagen, verkürzten auf ein Tor beim 21:20 und 23:22 in der Minute, jetzt nahm das Trierer Trainerinnengespann Vivi Steil und Kaddy Irsch die Auszeit. Zwei Treffer zum 25:22 bis zur 55. Minute sorgten dann für die Vorentscheidung.

 

„Es war ein anstrengendes Spiel, auch für uns als Trainerinnen, da wir viel überlegen mussten. Erneut sind wir holprig ins Spiel gestartet, haben viele Chancen ungenutzt gelassen und viele technische Fehler gemacht. Doch das war beim Gegner gottseidank nicht anders. Nach dem Wechsel haben die Mädels die Konzentration hochgehalten. Für die längere Zeit ausfallende Linda Dort hatten wir mit der wiedergenesenen Miriam Wintersinger eine gute Alternative. Machtwinner aber war ganz klar Luisa Sartor, die vor allem in der Abwehr ein Bombenspiel gemacht hat“, lobte Trainerin Vivi Steil.

 

Martin - Hoffmann (10), Bingen, Lopez (3), Sartor (5), Lamberty (3), Cartus, Oberbillig, Inga Käsgen, Wintersinger (2), Hedda Käsgen, Helbrecht (3/1)

 

RPS männliche Oberliga A-Jugend

JSG Hunsrück - SF Budenheim 26:25 (12:13)

 

Die JSG Hunsrück feiert ausgelassen den Sieg über die bisher ungeschlagene Mannschaft der SF Budenheim! Das Team von Trainer Manuel Schell belohnt sich knapp eine Minute vor dem Ende in Überzahl durch den Treffer von Luca Bach mit dem doppelten Punktgewinn für ihr gutes Spiel.

 

Es entwickelte sich das erwartet ausgeglichene Spiel, in dem die Hunsrücker zwar vorlegten, aber immer wieder den Ausgleich durch den Favoriten hinnehmen mussten. Erstmals gingen die Gäste beim 10:11 in der 27. Minute in Führung und brachten die knappe Führung in die Pause. Gleich hoch her ging es nach dem Wechsel, als den Gastgebern der 13:13 Ausgleich gelang, zwei Zeitstrafen gegen die Gäste und eine Zeitstrafe gegen die Hunsrücker folgten, die Gastgeber ihre Siebenmeterchance nicht verwerteten und so die Gäste erneut in Führung gingen.

 

Beim 14:16 in der 38. Minute gelang dem Favoriten die erste zwei Tore Führung, die bis 18:20 in der 44. Minute Bestand hatte. Nach der Auszeit von Trainer Manuel Schell sorgte Jannis Rosch für den Ausgleich und Lukas Ihmer gelang die erste Hunsrücker Führung zum 23:22 in der 51. Minute. Der Handballkrimi ging in die entscheidende Phase, in der den Gästen fünf Minuten vor dem Ende erneut die Führung zum 24:25 gelang, ehe Jannis Roschel den Ausgleich zum 25:25 markierte, dann folgte 90 Sekunden vor dem Ende die Zeitstrafe gegen die Gäste, die spielentscheidend war.

 

„Eine wirklich grandiose Leistung aller Spieler, eine starke Abwehr- und Torhüterleistung! Die Jungs sind immer diszipliniert geblieben, haben hervorragend gekämpft. Über die gesamte Spielzeit konnte sich keine Mannschaft deutlicher absetzen, nie hat meine Mannschaft aufgesteckt und die Ruhe verloren. Am Ende ein verdienter Sieg“, freute sich Schell.

 

Hofmann und Milingert - Roschel (10/1), Bach (4), Stelter, Haßley, Zürbes (2), Schmidt (1/1), Schmidgal, Ihmer (5), Ponstein, Luth, Echternacht, Faust (4)

 

JSG Hunsrück - JSG Mainz-Bretzenheim 32:23 (16:9)

Mit dem Sieg gegen den Tabellennachbarn aus Mainz krönt die JSG Hunsrück das Wochenende und feiert den zweiten Sieg.

 

„Da Manuel heute selbst spielte, habe ich heute das Coaching übernommen. Nach dem schweren Spiel gestern sollte heute jeder seine Spielanteile bekommen und deshalb habe ich viel gewechselt. Wir haben gut ins Spiel gefunden“, freute sich Timo Stoffel.

 

Mit einem 6:1 Blitzstart bis zur 5. Minute zwangen die Hunsrücker, den Gast aus Mainz zur frühen Auszeit! Erst jetzt wurde das Gästespiel besser, die Mannschaft hielt dagegen und so konnte sich die JSG nicht weiter absetzen, verwaltete aber den Vorsprung bis zur 16:9 Pausenführung.

 

Die Anfangsminuten der zweiten Hälfte gehörten dann den Gästen, die Tor um Tor aufholten und beim 22:18 in der 43. Minute erstmals auf vier Treffer verkürzten. Bis 24:19 in der 49. Minute verteidigten die Hunsrücker ihren Vorsprung, dann nahm Timo Stoffel die Auszeit, die Mannschaft musste in der Folge die Anschlusstreffer der Gäste zum 24:21 in der 50. Minute hinnehmen. Doch die rote Karte gegen eine Mainzer Spieler nutzte das Gastgeber-Team jetzt um sich entscheidend auf 29:21 in der 56. Minute abzusetzen.

 

„Die Gäste versuchten über die Spielzeit mit einer oder zwei Manndeckungen unser gebundenes Spiel zu stören, doch das haben die Jungs dann gut über „eins gegen eins“ Aktionen gelöst. Ein ordentliches Spiel der Mannschaft, das souverän über die Zeit gebracht wurde“, lobte Stoffel.

 

Hofmann (1) und Milingert - Roschel (7/3), Bach (6/2), Stelter (1), Haßley (1), N. Ihmer (1), Schmidt, Schmidgal, L. Ihmer (8), Kessler (2), Echternacht, Faust (2)

 

*************************************************

 

RPS Oberliga männliche A-Jugend

 

JSG Hunsrück - SF Budenheim

(Samstag, 18 Uhr, Hirtenfeldhalle)

 

und

 

JSG Hunsrück - JSG Mainz-Bretzenheim

(Sonntag, 15 Uhr, Hirtenfeldhalle)

 

Ausgangslage: Der Sieg am vergangenen Wochenende sollte der Mannschaft von Trainer Manuel Schell weiter Selbstvertrauen gegeben haben. Für die Hunsrücker steht am Wochenende ein Doppelspieltag an. Nach zwei Siegen in Folge erwarten die Hunsrücker am Samstag die bislang verlustpunktfreien Gäste aus Budenheim, die in dieser Saison mit Friesenheim um die Meisterschaft spielen sollten. Am Sonntag folgt dann das Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Mainz-Bretzenheim.

 

Personal: Am Samstag fehlen Lennart Weber und Nojus Könen, fraglich ist der Einsatz von Joshua Faust und Mirko Stelter, am Sonntag fehlen Felix Luth und Mirko Stelter, auch hier ist der Einsatz von Joshua Faust fraglich.

 

Prognose: „Das Hinspiel gegen die Budenheimer verlief lange Zeit ausgeglichen! Deshalb sehe ich uns am Samstag auch nicht in der Aussenseiterrolle, trotz des Tabellenstandes! Wir bauen auf eine solide Deckung und erneut starke Torhüterleistungen, wollen das Spiel lange offen gestalten. Hierzu müssen wir auch den gefährlichen linken Rückraum in den Griff bekommen, der ein starkes Hinspiel absolvierte. Im Angriff gilt es wenig Fehler zu machen, um damit die erste und zweite Welle des Gastes zu unterbinden. Ich hoffe, dass wir endlich 60 Minuten unsere Leistung abrufen und keinen Leistungsabfall haben“, sagt Schell, der den Gast aus Sonntag noch nicht aus eigener Anschauung kennt: „Im Hinspiel war ich nicht dabei. Doch unsere Jungs haben die erste Hälfte des Spiels bestimmt, kamen dann mit der doppelten Manndeckung der Bretzenheimer nicht klar, verloren völlig den Faden und das Spiel. Darauf sind wir jetzt vorbereitet und sehe dann eine Chance den Gegner zu schlagen, wenn wir unsere Leistung abrufen und die Vorgaben umsetzen“, so Schell.

 

RPS Oberliga weibliche A-Jugend

DJK/MJC Trier - SG Merzig-Brotdorf (Samstag, 12.30 Uhr, Wolfsberghalle)

 

Ausgangslage: Schweres Heimspiel für die Trierer Miezen gegen den Gast aus dem Saarland, gegen die es um eine Standortbestimmung gehen wird. Nach dem Spiel dürfte sich einschätzen lassen, ob die Triererinnen sich in dieser Saison im Mittelfeld festspielen können.

 

Personal: Unklar ist der Einsatz von Linda Dort, die an ihrer Knieverletzung laboriert.

 

Prognose: „Wir haben die spielfreie Woche genutzt und versucht Abläufe in Angriff und Abwehr zu verbessern. Gegen die Saarländerinnen wollen wir 60 Minuten mithalten, vor allem unsere Chancen konsequenter nutzen und versuchen, die Konzentration über 60 Minuten hoch zu halten“, sagt Trainerin Vivi Steil

 

11. Spieltag

16./17. November 2019

 

RPS männliche A-Jugend

JSG Dudenhofen/Schifferstadt - JSG Hunsrück 27:35 (14:13)

 

Dank einer deutlichen Leistungssteigerung seiner Mannschaft setzt sich die JSG Hunsrück in der Pfalz durch und feierte damit den dritten Saisonsieg. Ursache für den Erfolg war die Torhüterleistung, die im Spielverlauf stärker wurde und Spielmacher Fabian Schmidt, der das JSG Spiel gut leitete.

 

Die Gäste fanden nur schwer in die Begegnung und so entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung im ersten Spielabschnitt. Nach der 14:13 Führung der Gastgeber fanden die Hunsrücker besser in die zweite Hälfte erzielten drei Treffer in Folge und drehten über 14:16 in der 31. Minute das Spiel. Bis 18:18 in der 35. Minute hielten die Gastgeber dagegen, dann zog die HSG über 18:22 in der 39. Minute und 20:25 auf 21:27 in der 47. Minute davon.

 

„Unverständlich warum wir dann die Linie verloren, wieder zu hektisch wurden“, klagte Trainer Manuel Schell, der beim 26:29 in der 54. Minute die Auszeit nahm und dessen Mannschaft jetzt konsequenter agierte und beim 26:33 alles klar machte.

 

„Im ersten Spielabschnitt verzettelten wir uns zu oft im „eins gegen eins“, das haben wir nach dem Wechsel bis zur sieben Tore Führung wesentlich besser gemacht“, lobte Schell.

 

Hofmann und Milingert - Roschel (11/1), Bach (3), Haßley, Zürbes (2), Schmidt (5/2), Schmidgal (1), L. Ihmer (5), Ponstein, Kessler (3), Luth, N. Ihmer (4), Echternacht (1)

 

RPS Oberliga männliche B-Jugend

JH Mülheim/Urmitz - JSG Hunsrück 34:27 (21:15)

 

Die JSG Hunsrück verliert das Rheinland-Derby in Mülheim, bereits zur Pause stand die Niederlage des Teams von Trainer Florin Nicolae fest!

 

In den Anfangsminuten lieferten sich die Mannschaften ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die Gastgeber nach dem 0:1 Start der Gäste in Führung lagen, sich aber zunächst nicht weiter absetzen konnten. Bei ersten drei-Tore- Rückstand (12:9) in der 13. Minute zog Nicolae die Reißleine, legte die grüne Karte auf den Zeitnehmertisch und nahm so die Auszeit. Bis 18:14 in der 23. Minute gelang es den Gastgebern noch nicht, sich weiter abzusetzen, doch dann legten die Gastgeber bis zur Pause auf 21:15 vor.

 

Nach dem Wechsel gelang es den Hunsrückern lediglich, den Rückstand noch einmal auf 5 Tore beim 25:20 in der 38. Minute zu reduzieren, ehe das Rhein-Team über 28:21 in der 42. Minute dem ungefährdeten Sieg entgegen zog.

 

„Wir hatten keine Abwehr und Torhüterleistung! Uns fehlte die Aggressivität in der Abwehr! Dazu bekamen wir die Angreifer der Gastgeber nicht in den Griff. Das es schwer werden würde, war uns klar. Erst nach der Pause brachten uns einige Paraden wieder näher ran, doch letztlich waren wir ohne Chance. Die Jungs müssen verstehen, das wir mehr arbeiten müssen als andere Mannschaft, wenn wir Spiele gewinnen wollen. Das ist ein absolutes Muß,“, meinte Gästetrainer Florin Nicolae

 

Neu - Jäger, Pusceddu (1), Fink (4), Schackmann (2), Krömer (1), Radics (1), Döpp, Fuchs, Kessler (6), Dietrich, Ihmer (12/3).

 

RPS Oberliga weibliche B-Jugend

HSG Wittlich - SF Budenheim 21:29 (10:15)

 

Die Gastgeberinnen zollen auch im Spiel gegen Budenheim ihrer angespannten Personalsituation Tribut, ziehen sich aber mit einer starken kämpferischen Leistung achtbar aus der Affäre.

 

Das Team von Trainerin Jenny Scheibe musste auf Paula Hohns verzichten und das machte sich vor allem im Deckungsverband bemerkbar. Wie immer kämpfte sich die HSG auch nach klaren Rückständen heran, hatte aber zu wenig personelle Alternativen.

 

So führten die Gäste über 10:15 zur Pause, doch die Eifelanerinnen hielten im zweiten Spielabschnitt weiter dagegen, lieferten eine gleichwertige Partie und so nahm das Gästeteam beim 15:19 in der 35. Minute die Auszeit. Bis 20:24 in der 44. Minute hielten die Kräfte des Scheibe-Teams, dann zog Budenheim auf 21:29 davon, gewann die Begegnung am Ende verdient, aber zu deutlich!

 

„Wir erwischten einen rabenschwarzen Tag in Abwehr und Angriff, bekamen zu keinem Zeitpunkt die gegnerischen Rückraumspielerinnen in den Griff, die sich „eins gegen eins“ immer wieder durchsetzten. Uns fehlte an diesem Tag die nötige Aggressivität und im Angriff leisteten wir uns einfach zu viele Fehler. Dabei erwischten die Gäste auch nicht ihren besten Tag und wären durchaus schlagbar gewesen. Am Ende fiel das Ergebnis zu hoch aus“, meinte Jenny Scheibe.

 

Muscheid und Reher - Kastrati (6), Keidel, Eiden (2), Ensch (4), Schoppe (2), Zens (3), Schaaf, Rogowski (4/1), Stephan, Kloep

 

RPS Oberliga weibliche C-Jugend

JSG Mundenheim/Rheingönnheim - DJK/MJC Trier 14:25 (5:13)

 

Was für ein Spiel der kleinen Miezen in der ersten Halbzeit in Mundenheim! Mit schnellen Toren begann die Begegnung, die die Triererinnen nach dem 2:1 für die Gastgeber schnell zu ihren Gunsten drehten. Mit acht Treffern in Folge sorgten die Gäste für die deutliche 2:12 Führung bis zur 16. Minute, dabei half den Gastgeberinnen auch ihre Auszeit in der 7. Minute wenig. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte MJC Spielerin Leah Kreiselmann mit ihren sieben Treffern wesentlichen Anteil an der deutlichen Führung ihrer Mannschaft und im Tor wehrte Torfrau Barbora Zigraiova gleich zwei Siebenmeter ab, bis zur Pause sollten vier gehaltene Siebenmeter in der Statistik der MJC Torfrau auftauchen. 15 Minuten blieben die kleinen Miezen ohne Gegentreffer, legten den Grundstein für die klare Führung mit einer starken Abwehrleistung, ehe den Gastgeberinnen der dritte Treffer im Spiel zum 3:12 per Siebenmeter gelang und die JSG dann in Überzahl auf 5:12 bis zur 22. Minute verkürzten. Zur Pause war die Führung der Triererinnen vorentscheidend!

 

„Wir haben gehofft, dass unsere Mädels nach der Pause weiterhin ruhig bleiben und nicht zu schnell abschließen“, gab Anja Rinnenburger, die Co-Trainerin der Trierer Miezen zu.

 

Das setzte die Mannschaft nach dem Wechsel auch so um. In der 31. Minute, unrühmlicher Höhepunkt des Spiels, kassierte eine Gastgeberspielerin die rote Karte nach einem Foul an Nina Czanik, die einen Schlag ins Gesicht erhielt, auf den Kopf fiel und nicht mehr eingesetzt werden konnte.

 

Nach dem Wechsel war der erste 10-Tore-Abstand beim 6:16 in der 32. Minute hergestellt und diesen Vorsprung verwalteten die Gäste jetzt über 10:20 bis zum ungefährdeten 14:25 Erfolg und festigen damit den zweiten Tabellenplatz.

 

„Den Sieg hätten wir so nicht erwartet, vor allem nach dem Ausfall unserer Spielmacherin. Dabei waren die Vorzeichen nicht gut für uns, einige Mädels konnten krankheitsbedingt nicht wie gewohnt trainieren. Doch unsere Abwehr stand gut und im Angriff verwerteten wir die Chancen konsequent. Alle Spielerinnen hatten ihre Spielanteile und wir sind sehr zufrieden“, freute sich Rinnenburger.

 

Zigraiova - Kaden, Lebenstedt, Rinnenburger, Anwender (6/2), Sturm, Czanik (4/2), Hartmann, Kreiselman (9), Müller (3), Lieser (3).

 

RPS männliche C-Jugend

HSG Wittlich/Schweich - HG Saarlouis 25:24 (14:12)

 

Jubel bei der HSG Wittlich/Schweich! Das Team von Trainer Michael Schaaf gewinnt den Handballkrimi gegen die HG Saarlouis, obwohl die mit ihrem Ausnahmespieler Lennart Karrenbauer anreisten, der seine Klasse mit 13 Treffern unter Beweis stellte.

 

„Ich wurde positiv von meiner Mannschaft überrascht, die gegenüber dem letzte Spiel sogar noch eine Schippe was Kampfgeist und Einsatzwillen betraf, drauflegte. Am Ende war es die Breite unseres Spiels, mit der wir Druck auch über die Aussenpositionen ausübten, die uns den Sieg bescherten“, freute sich Schaaf.

 

Nach ausgeglichenem Beginn setzte sich die HSG erstmals beim 13:8 in der 22. Minute ab, kassierte kurz vor dem Wechsel die Zeitstrafe, die Saarlouis konsequent nutzte und sich wieder auf 15:15 in der 29. Minute herankämpfte. Als die Gäste sogar auf 17:19 in der 38. Minute vorlegten, drohte das Spiel zu kippen, doch die HSG zeigte ihr Kämpferherz und glich zum 19:19 aus. 27 Sekunden vor dem Ende war es dann Paul Backes, der den umjubelten Siegtreffer markierte.

 

„Endlich der erste Sieg in der RPS Oberliga und den hat sich die Mannschaft redlich verdient. Vor allem wenn Karrenbauer bei den Gästen mitwirkt, verlieren die eigentlich keine Begegnung“, weiß der HSG Coach.

 

Schleimer - Gierenz (4/1), Jacoby (5), Zimmer (7/12), Theis, Becker, Ahmeti (3), Lequen (2), Backes (2/1), Qury, Borreck Meurer (1Y), Benoev (1).

 

*********************************

 

 

RPS männliche A-Jugend

JSG Dudenhofen/Schifferstadt - JSG Hunsrück

(Sonntag, 14 Uhr)

 

Ausgangslage: Im Duell der beiden Mannschaften geht es vorrangig darum, sich mit einem Sieg etwas Abstand zum Tabellenende zu verschaffen. Bislang konnte der Tabellenzehnte noch keines seiner Heimspiele gewinnen und will diese Serie am Wochenende gegen die JSG Hunsrück endlich beenden. Doch die von Manuell Schell trainierte Mannschaft überzeugte zuletzt mit einem Sieg gegen die stark einzuschätzende Mannschaft aus Nieder-Olm und kommt mit Selbstvertrauen in die Pfalz.

 

Personal: Die JSG muss aufgrund einer Fußverletzung auf Joshua Faust verzichten.

 

Prognose: "Den Gegner kenne ich nicht und deshalb konzentrieren wir uns auf unsere Spiel. Den Angriff müssen wir gegen offensivere Deckungen weiter verbessern, stehen in der Abwehr schon wesentlich stabiler und bauen erneut auf eine gute Torhüterleistung", sagt der JSG Coach.

 

RPS männliche B-Jugend

JH Mülheim/Urmitz - JSG Hunsrück

(Freitag, 18:45 Uhr)

 

Ausgangslage: Nachdem das Team von Trainer Florin Nicolae zuletzt gegen die beiden Spitzenteams aus Friesenheim und Nieder-Olm das Nachsehen hatte, geht es jetzt zum Lokalderby an den Rhein. „Die Niederlagen gegen die beiden Mannschaften kamen mit Pech zustande und wir waren am Ende etwas müde“, erklärt JSG Trainer Florin Nicolae. Die Gastgeber hatten ein schweres Auftaktprogramm und wollen jetzt vor heimischer Kulisse mit einem Sieg den Anschluss ans Mittelfeld finden.

 

Personal: Finn Albright wird sich nach seinem Kreuzbandriß diese Woche noch einer OP unterziehen müssen. Unklar ist der Einsatz von Till Crummenauer und Jonas Eisenhauer. „Wir haben nur einen kleinen Kader, deshalb ist jeder Spieler im Training und im Spiel wichtig“, sagt Nicolae.

 

Prognose: „In Mülheim wird es schwer. Gegen die Mannschaft haben wir in der Quali klar verloren, doch diese Niederlage geht auf meine Kappe, da ich hier viel versucht habe. Wir spielen ohne Harz, doch das sind wir auch gewohnt. Die Gastgeber sind auf einigen Positionen sehr stark aufgestellt. Meine Jungs müssen verstehen, dass sie nur ihr eigenes Tempo spielen sollen“, verlangt der JSG Coach.

 

RPS weibliche B-Jugend

HSG Wittlich - SF Budenheim (Samstag, 16.30 Uhr)

 

Ausgangslage: Vor heimischer Kulisse stehen die Wittlicherinnen vor einem schweren Spiel gegen Budenheim! Die Gäste zeigen bislang durchwachsene Leistungen, die Leistungsschwankungen in ihren Spielen sind beachtlich. So fertigte man vor heimischer Kulisse das Spitzenteam Saarpfalz mehr als deutlich ab, tat sich aber zuletzt gegen Wörth unglaublich schwer! Die Eifelanerinnen wollen zeigen, dass sie die Schlappe beim „Überflieger der Liga“ Mundenheim gut weggesteckt haben.

 

Personal: „Unser Problem ist der kleine Kader. Erneut müssen wir einfach abwarten, wer am Samstag auflaufen kann“, sagt Wittlichs Trainerin Jenny Scheibe. Auf jeden Fall sollte Louisa Ensch wieder dabei sein.

 

Prognose: „Hätten wir einen vollen Kader, sähe es für uns deutlich besser aus. Deshalb ist jetzt der Siegeswille der Mannschaft gefragt. Kämpfen müssen wir genauso wie gegen Saarpfalz. Es gilt das Tempospiel der Gäste zu unterbinden und sie so ins gebundene Spiel zu zwingen. Gelingt uns das, sehe ich eine kleine Chance. 50 Minuten müssen wir aber kämpfen und einen starken Fight in der Abwehr hinlegen. Das war bislang unser Prunkstück!“, verrät Scheibe.

 

RPS männliche C-Jugend

HSG Wittlich - Schweich - HG Saarlouis

(Sonntag, 17 Uhr, Berufsbildende Schule Wittlich)

 

Ausgangslage: Gelingt der Spielgemeinschaft endlich der ersehnte Sieg? Vor den eigenen Fans will das Team von Trainer Michael Schaaf für die Überraschung sorgen. Der Aufwärtstrend der Gastgeber ist unverkennbar, doch jetzt muss sich auch mal das Erfolgserlebnis einstellen. „Es ist wie erwartet die Saison des Lernens für unsere Jungs. Das zeigte sich im Spiel am vergangenen Wochenende in Merzig - mit acht Toren in der zweiten Halbzeit kann man kein Spiel gewinnen. Hier gilt es den Hebel anzusetzen“, weiß HSG Coach Michael Schaaf.

Personal: Wir hoffen, dass wir am Sonntag alle Spieler an Bord haben.

Prognose: „Mit Saarlouis haben wir am Sonntag eine spielstarke Mannschaft aus dem oberen Tabellendrittel zu Gast. Wir konnten am letzten Samstag in Merzig keine Punkte gewinnen, wollen aber den Kampfgeist vom Merziger Spiel mitnehmen. Saarlouis ist für dieses Spiel der klare Favorit - wir werden weiterhin an unseren Schwächen arbeiten und uns entwickeln“, verspricht der HSG Coach.

 

RPS weibliche C-Jugend

JSG Mundenheim/Rheingönnheim - DJK/MJC Trier (Samstag, 15.30 Uhr)

 

Ausgangslage: Nach einer vierwöchigen Spielpause geht es am Samstag zum nächsten Auswärtsspiel nach Mundenheim. Die SG steht mit einem ausgeglichenen Punkteverhältnis auf Platz 7 der Tabelle und will vor heimischer Kulisse mit einem Sieg den Anschluss an die Spitzengruppe halten. Die kleinen Miezen liegen mit 6:4 Punkten auf Platz 2 und hoffen, mit einem doppelten Punktegewinn weiter die Verfolgergruppe hinter dem Topfavoriten Marpingen-Alsweiler anführen zu können.

 

Personal: „Wir können mit dem ganzen Kader die Reise antreten“, verrät Co-Trainerin Anja Rinnenburger.

 

Prognose: „Wir konzentrieren uns auf uns, wollen die Dinge besser machen, die letztes Spiel nicht so gut liefen, wie z. B. mit etwas mehr Ruhe in der zweiten Halbzeit spielen und im Angriff nicht so schnell und überhastet abschließen. Das bedeutet, dass wir die Wurfausbeute deutlich verbessern müssen, besonders nach der Halbzeit. Des Weiteren hoffen wir, dass beide Torfrauen die Leistung aus dem letzten Spiel bestätigen können. Auch in diesem Spiel erhoffen wir die Unterstützung der Zuschauer“, sagt Rinnenburger.

 

 

10. Spieltag

09./10. November 2019

 

RPS weibliche A-Jugend

DJK/MJC Trier - SF Budenheim 36:33(20:15)

 

Aufatmen bei den kleinen Miezen. Das von Vivi Steil und Kaddy Irsch betreute Team feierte einen Heimsieg über die Gäste aus Budenheim, macht es aber gegen Ende des Spiels noch einmal spannend. Die Triererinnen setzten sich nach einer ausgeglichenen Anfangsphase nach dem 14:14 in der 25. Minute dank starker fünf Minuten vor der Pause auf 20:15 zur Pause ab. „Es war ein holpriger Start unserer Mannschaft, die einige Fehler machte, sich dann aber fing und die klare Pausenführung herausspielte“, freute sich MJC Trainerin Vivi Steil.

 

Den Vorsprung verwalteten die kleinen Miezen nach dem Wechsel, führten 28:22 in der 40. Minute und hatten beim 33:26 in der 47. Minute offenbar das Spiel in den Köpfen schon gewonnen. Die Gäste erzielten drei Treffer in Folge zum 33:29 und so nahm das MJC Trainergespann die Auszeit. Doch die Gäste hielten nach, verkürzten beim 34:22 erstmals auf zwei Tore in der 53. Minute, doch jetzt stemmten sich die Gastgeberinnen gegen die mögliche Wende im Spiel. Noch einmal nahmen Steil und Irsch die Auszeit beim 35:33 knapp 90 Sekunden vor dem Ende. Es war Luna Lamberty, die mit ihrem Treffer zum 36:33 die letzten Zweifel am MJC Sieg verstreute.

 

„Die Abwehr stand eigentlich gut, wir haben viel gewechselt und am Ende mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gewonnen. Am Ende fehlten uns in den obligatorischen 10 Minuten die Konzentration und die Fitness. Doch am Ende zählen jetzt ersteinmal die beiden Punkte“, so die Trainerin.

 

Martin - Hoffmann (6), Bingen, Dort (4), Lopez (6), Sartor (3/2), Lamberty (7), Oberbillig, Wintersinger (5), Käsgen (1), Helbrecht (2)

 

RPS weibliche B-Jugend

JSG Mundenheim/Rheingönnheim - HSG Wittlich 41:17 (20:7)

 

Im Laufe der Woche verschlechterten sich die personellen Voraussetzungen für die Eifelanerinnen. So fielen neben Merle Kloep und Paula Hohns noch Louisa Ensch und Sarah Rogowski aus, die Trainerin Jenny Scheibe nicht einsetzen konnte. So war eigentlich nur noch die Höhe des Favoritensieges fraglich.

 

Beim 8:1 in der 13.Minute nahm die HSG Trainerin die Auszeit, bis Ende der ersten Hälfte lief es dann besser für die Gäste. Doch beim 20:7 war die Begegnung längst entschieden. So eilten die Gastgeberinnen über 31:11 in der 38. Minute dem klaren 41:17 Erfolg entgegen.

 

„Die JSG stellt schon eine Klassemannschaft! Dennoch haben die Mädels gut dagegengehalten, in einigen Situationen waren gute spielerische Momente erkennbar, auf die wir aufbauen können. Wir dürfen uns jetzt nicht aus der Bahn bringen lassen, hoffen, dass nächste Woche einige angeschlagene Spielerinnen wieder einsatzfähig sind“, sagte Scheibe.

 

Reher und Muscheid - Rogowski, Gierenz (2/1), Keidel (1), Eiden (2), Ensch, Kastrati (3) Zens, Stephan (4), Schoppe (1), Schaaf (4).

 

RPS männliche C-Jugend

SG HSV Merzig-HIlbringen/TuS Brotdorf - JSG Wittlich-Schweich 22:21 (11:14)

 

„Wie in den vergangenen Spielen starten wir schlecht in die Partie. Nach bereits 4 Minuten stand es 4:1 für den Gastgeber. Nun zeigte die Wittlicher Mannschaft Ihr Kämpferherz. Mit einem 5:0 Zwischenspurt, einem von Linus Borreck gehaltenem Siebenmeter und trotz Unterzahl konnten wir erstmalig einen zwei-Tore Vorsprung erarbeiten. Im weiterem Spielverlauf bekamen wir in der ersten Halbzeit die Merziger Außen nicht so richtig in den Griff und so ging es nur mit einer 13:11 Führung für uns in die Pause“, sagte JSG Coach Michael Schaaf.

 

„In einer für uns torarmen zweiten Halbzeit fanden wir nicht mehr richtig zu unserem Spiel. Anstatt den Vorsprung weiter auszubauen, leisteten wir uns zu viele leichte Ballverluste. Hierdurch kam Merzig wieder zurück ins Spiel und ging in der 40. Minute erstmalig wieder in Führung. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. In der 43. Minute mussten wir wiederholt eine zweifelhafte Entscheidung mit der Zeitstrafe für Meurer hinnehmen. Die Mannschaft zeigte nochmals Moral und erzielte in dieser Phase nochmals zwei schnelle Tore und so konnten wir nochmal 20:19 in Führung gehen. Aber vier leichtfertige Ballverluste in Folge kosteten uns den Erfolg. Hierdurch konnte Merzig mit 21:20 in Führung gehen. Selbst eine offene Manndeckung brachte keine Wende mehr. So entschied Merzig das Spiel mit 22:21 für sich. In der zweiten Halbzeit haben wir zu wenig in unser Spiel investiert und am Schluss fehlte uns die Konzentration und Frische im Kopf, um dieses intensiv geführte Spiel für uns zu entscheiden. Wir nehmen aber einige positive Effekte und die gute kämpferische Leistung mit ins nächste Spiel“, sagt Schaaf.

 

Schleimer - Gierenz (4), Jacoby, Wirtz, Weiler, Zimmer (3), Ahmeti (3), Lequen (3), Quary, Borreck, Meurer (3). Backes (5)

 

RPS weibliche A-Jugend

DJK/MJC Trier - SF Budenheim (Sonntag, 13 Uhr, Wolfsberghalle)

 

Ausgangslage: Die kleinen Miezen erwarten am Sonntagmittag den Gast aus Budenheim, der ebenfalls ein Punkteverhältnis von 2:8 aufweist

 

Personal: Fraglich ist der Einsatz von Lena Hoffmann, Luna Lamberty und Inga Käsgen. Alle drei sind noch angeschlagen.

 

Prognose: "Es wird langsam Zeit, dass Arbeit und Ehrgeiz der Mannschaft endlich mit zwei Punkten belohnt werden. Wir spielen klar auf Sieg und glauben als Trainer fest daran, dass die Mädels das auch schaffen können. Voraussetzung aber ist, dass die Abwehr 60 Minuten so steht wie gegen Mundenheim. Im Angriff weiterhin diszpliniert spielen und letztlich muss die Einstellung stimmen. Im Training hat man deutlich gespürt, dass die Mannschaft am Wochenende unbedingt punkten will", glaubt Vivi Steil.

 

RPS männliche A-Jugend

JSG Hunsrück - TV Nieder-Olm (Sonntag, 14 Uhr, Sohren)

 

Ausgangslage: Die JSG scheint auf einem guten Weg. Das zumindest glaubt der neue Coach der JSG Manuell Schell, der seiner Mannschaft auch am vergangenen Wochenende eine engagierte Leistung mit deutlichem Trend nach oben bescheinigte. Jetzt will sich die Mannschaft vor heimischer Kulisse endlich auch mit einem doppelten Punktegewinn bescheren, zumal die Mannschaft zuhause noch keinen einzigen Punkt gewinnen konnte.

 

RPS weibliche B-Jugend

JSG Mundenheim/Rheingönnheim - HSG Wittlich (Samstag, 13 Uhr)

 

Ausgangslage: Da kommt eine schwere Auswärtshürde auf das Team von Trainerin Jenny Scheibe Zu. Die Mannschaft reist am Samstagvormittag nach Ludwigshafen. Dort wartet kein Geringerer als Tabellenführer JSG Mundenheim/Rheingönnheim, der „fünf Spiele und fünf Siege“ auf seiner Visitenkarte stehen hat.

 

Personal: Ohne die verletzten Merle Kloep und Paula Hohns müssen die Eifelanerinnen ran

.

Prognose: „Es wird ein schwieriges Unterfangen für uns! Auf jeden Fall sind wir Außenseiter, wollen aber die Leistung trotz der personellen Situation bestätigen, die wir im letzten Spiel gezeigt haben. Wichtig wird sein, dass wir uns auf uns konzentrieren, aus einer kompakten Abwehr, an der wir in dieser Woche noch individuell arbeiten werden, schnell herausspielen und den Gegner vor eine Herausforderung stellen. Im Angriff müssen wir an die Leistung aus dem letzten Spiel anknüpfen, sind allerdings personell gebeutelt. Deshalb hoffe ich auf Ergänzungen aus der B-und C-Jugend“, sagt Wittlichs Trainerin Jenny Scheibe.

 

RPS männliche C-Jugend

SG Merzig-Brotdorf - JSG Wittlich-Schweich (Samstag, 15.30 Uhr)

 

Ausgangslage: Es treffen die bislang punktlosen Teams aus Merzig-Brotdorf und Wittlich-Schweich aufeinander. Für beide Mannschaften geht es darum, endlich die ersten Punkte einzufahren und sich so Selbstvertrauen für die anstehenden Spiele zu verschaffen. Das Team von Trainer Michael Schaaf zeigte zuletzt die richtige Einstellung und muss nun nachlegen. Am Ende sollte die Tagesform über den Spielausgang entscheiden. „Das Talent Felix Molecki von St. Matthias, feierte mit Merzig in Friesenheim einen guten Einstand mit 8 geworfenen Toren. Somit steht Merzig ein weiterer torgefährlicher Spieler zur Verfügung.

Personal: „Fraglich ist nur Vincent Lequen. Ansonsten hoffen wir, dass alle an Bord sind“

Prognose:  „Mit Merzig treffen wir auf ein mannschaftlich geschlossenes Team, dass sich mit Felix Molecki punktuell noch einmal verstärkt hat. Unser letztes Spiel gegen Hochdorf konnten wir die erste ¼ Stunde noch ausgeglichen gestalten, 4 Tore in 5 Minuten brachten uns dann aber auf die Verliererstraße. Hier gilt es den Hebel anzusetzen. Sollten wir die Moral und Einstellung vom letzten Spiel mitnehmen können, haben wir eine Chance – ansonsten besitzt Merzig die besseren Karten.

 

09. Spieltag

02./03. November 2019

 

RPS weibliche A

SG Mundenheim/Rheingönnheim - DJK/MJC Trier 25:20 (14:14)

 

„Leider mit fünf Toren verloren, dabei hätten wir durchaus gewinnen können. In den letzten 10 Minuten hatten wir Pech, scheiterten am Pfosten oder der gegnerischen Torfrau. Bis zur 50. Minute überhaupt keinen Vorwurf machen, sie haben viel umgesetzt, was wir besprochen haben. Die Mannschaft spielte disziplinierter, das Spiel hatte mehr Struktur. Bei der Abwehrleistung konnten wir an die letzte Woche anknüpfen. Jetzt hoffen wir nächste Woche, diese Abwehrleistung auch über 60 Minuten abrufen zu können. Im Tor überzeugte Jette Martin, die bärenstark gehalten hat und uns so im Spiel hielt. Bei den Gastgeberinnen war Jacquelinge Tines, die auch im RPS Liga Kader steht, nicht in den Griff zu bekommen“, meinte MJC Trainerin Vivi Steil.

 

Dabei überraschten die Triererinnen nach ausgeglichenem Start die Gastgeberinnen, setzten sich nach dem 5:5 in der 8. Minute auf 5:10 in der 17. Minute ab, doch Tor um Tor kämpfte sich die JSG heran, glich kurz vor dem Wechsel zum 14:14 aus. Doch auch nach dem Spiel blieb es eine Begegnung auf Augenhöhe, in der sich die Gastgeberinnen dann vom 19:19 in der 50. Minute auf 24:19 in der 58. Minute entscheidend ab.

 

Martin - Hoffmann (2), Bingen (2), Dort (3), Lopez, Sartor (1), Lamberty (9), Cartus, Oberbillig, I. Käsgen, Wintersinger (1), H. Käsgen, Helbrecht (2/1)

 

 

RPS männliche A-Jugend

TSG Friesenheim - JSG Hunsrück 31:23 (17:14)

 

Favoritensieg in Friesenheim! Der Tabellenführer feiert einen Start-Ziel Sieg gegen die JSG Hunsrück, die weiter auf ihre nächstes Erfolgserlebnis hoffen.

 

Die TSG startete gut, führte über 4:1 bis 9:5 in der 13. Minute, dann nahm Gästetrainer Manuel Schell Die Auszeit, doch es gelang den Hunsrückern nicht, bis zur Pause den Rückstand zu verringern.

 

„Wir sind als Underdog in Friesenheim angetreten, haben uns aber gut verkauft! Die Abwehr stand gut und auch die Leistungen aller drei Torhüter stimmten. Wenn wir im Angriff Druck aufbauten und über die Nahtstellen den Erfolg suchten, stimmte auch unsere Angriffsleistung. Allerdings konnten wir nie in Führung gehen“, sagte JSG Coach Manuel Schell.

 

Kontinuierlich baute der Favorit nach der Pause den Vorsprung aus, setzte sich nach dem 23:20 auf 27:20 in der 51. Minute aus, Schell nahm nochmals die Auszeit, das Spiel war aber bereits entschieden.

 

„Wir traten das ganze Spiel über motiviert auf, doch spätestens nach 45 Minuten war die Luft raus, es fehlten die Kondition und die personellen Alternativen, zumal wir einige Verletzte zu beklagen haben. Dadurch stand die Abwehr nicht mehr so kompakt. Es war mehr drin, doch am Ende kein schlechtes Ergebnis für uns“, resümierte Schell.

 

Hofmann, Luth und Milingert - Roschel (8), Bach (3), Haßley (1), Zürbes (2), Schmidt (1), Schmidgal (1), Ihmer (4), Ponstein (1), Ihmer (2).

 

RPS männliche C-Jugend

JSG Wittlich-Schweich - TV Hochdorf 20:30 (10:17)

 

Trotz der deutlichen Niederlage gegen Hochdorf zeigte sich JSG Coach Michael Schaaf nicht unzufrieden mit seinen Jungs: „Sie haben gute Moral gezeigt und sind gut ins Spiel gekommen“, freute sich Schaaf.

 

16 Minuten lang hielten die Gastgeber gegen den Favoriten mit, der sich dann vom 8:9 bis zur Pause vorentscheidend absetzte. Die Gastgeber scheiterten immer wieder am starken Gästetorhüter, der überragend hielt. Aber auch JSG Schlussmann Moritz Schleimer zeigte eine gute Leistung.

 

„Wir haben nach dem Wechsel versucht dagegen zu halten und das ist uns auch gelungen“, lobte der JSG Coach.

 

Dabei war die Moral der JSG wesentlich besser als zuletzt, hatten aber Probleme mit den schnellen Gästespielern, die vor allem mit ihrer guten Beinarbeit die Lücken im Deckungsverband zuschoben. Nach einem fairen Spiel das unter der guten Leitung von Schiedsrichter Oliver Staatz stand, gelang den Gästen am Ende ein ungefährdeter Erfolg.

 

Schleimer - T. Gierenz (2), Jacoby (1), Zimmer (9/2), Becker, Ahmeti (1), Lequen (1), Backes (5/1), Quary, Borreck, Meurer (1).  

 

**************************************************************

 

RPS männliche A-Jugend

TSG Friesenheim - JSG Hunsrück (Samstag, 16.15 Uhr)

 

Ausgangslage: Noch läuft es bei der JSG Hunsrück nicht rund! Aus dem erhofften Erfolg des letzten Wochenendes wurde nichts und so belegt die Mannschaft mit 2:10 Punkten den vorletzten Tabellenplatz. In Friesenheim dürfte punktemäßig für die Hunsrücker nichts zu holen sein, immerhin wartet der Tabellenführer mit sechs gewonnenen Spielen und dem entsprechenden Selbstvertrauen auf eine scheinbar verunsicherte Gästemannschaft, bei denen Trainer Carsten Esdar nicht mehr auf der Bank sitzen wird. „Regelmässig waren 5-6 Spieler im Training, obwohl vor dem Saisonstart im Abschlusstraining noch 12 Spieler dabei waren. Manuel Schell ist zum Trainerteam gestoßen und wird die Mannschaft jetzt zusammen mit Stefan Roschel trainieren und betreuen. Nach der Niederlage in Mülheim war ich in Urlaub, habe mir dort einige Gedanken gemacht und sehe beim Team ein Problem hinsichtlich seiner Einstellung. In allen Spielen hielten wir mit, mussten aber aufgrund konditioneller Probleme meist 10 Minuten abreißen lassen. Eigentlich wollten wir dreimal die Woche trainieren, davon einmal mit den Seniorenteams. Das passiert nicht und so habe ich mit den 5-6 Spielern, die regelmäßig im Training dabei sind, zusammengesetzt. Ich hatte kein Problem aufzuhören, sehe auch die Chance, dass mit Manuel Schell neue Impulse kommen und dies den Spielern vielleicht neue Motivation gibt. Trainiert die Mannschaft komplett, kann sie ganz vorne in der Liga mitspielen“, ist sich der ehemalige HSG Coach Carsten Esdar sicher, der sich nun auf seine Tätigkeit als Schiedsrichter konzentriert.

 

Personal: Joshua Faust fehlt aufgrund seiner Fussverletzung, fraglich ist der Einsatz der beiden Wittlicher Jungs Nojus Köhnen und Lehnart Weber.

 

Prognose: „Friesenheim ist der absolute Favorit in Liga, das zeigen auch die bisherigen souveränen Ergebnisse. Ich hoffe, dass wir uns weiter steigern können und dem Favoriten solange wie möglich Paroli bieten. Die Trainingsbeteiligung ist in den letzten Wochen merklich gestiegen, alle ziehen gut mit. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass wir eigentlich jede Mannschaft in der Liga schlagen können. Wichtig ist, dass die Mannschaft sich quantitativ entwickelt und nicht nur auf einige, wenige Leistungsträger angewiesen ist. Wir müssen die Leistungsträger auch entlasten können“, fordert der neue HSG Coach Manuel Schell.

 

RPS weibliche A-Jugend

JSG Mundenheim/TV Rheingönnheim - DJK/MJC Trier (Samstag, 16 Uhr)

 

Ausgangslage: Richtungweisendes Spiel der kleinen Miezen am Samstagnachmittag in Ludwigshafen! Gegen den Tabellennachbarn wird das Team des Trainergespanns Kati Irsch/Vivi Steil Farbe bekennen müssen. Nur mit einem Sieg dürften die Triererinnen die Chance haben, sich am Ende der Saison im Mittelfeld platzieren zu können.

 

Personal: Die Triererinnen können komplett antreten.

 

Prognose: „Den Fokus legen wir erneut auf unser Spiel, brauchen eine konzentrierte Abwehrleistung und wollen die technischen Fehler minimieren. Zudem dürfen die Spielerinnen nicht so schnell den Kopf hängen lassen. Im Training ziehen bislang alle sehr gut mit, vor allem auch optional mit unserem Rheinlandligateam“ freut sich MJC Trainerin Vivi Steil.

 

RPS männliche C-Jugend

HSG Wittlich-Schweich - TV Hochdorf (Sonntag, 17 Uhr, Berufsbildende Schule Wittlich)

 

Ausgangslage: So richtig kommt kein Spielfluß bei den Jungs der HSG Wittlich-Schweich auf. Nach erneut einer Woche Pause greift das Team von Trainer Michael Schaaf am Wochenende wieder an, erwartet mit dem Hochdorf einen Gegner, der mit zwei Siegen auf Platz 5 der Tabelle rangiert. „Mit nun drei Niederlagen kann man schon von einem Fehlstart in die neue Saison sprechen. Besonders wie wir in Mainz/Bretzenheim verloren haben schmerzt doch sehr. Auch der bisherige Tabellenführer aus Hochdorf musste am letzten Spieltag eine unerwartete Heimniederlage einstecken und die Pfalzbieber sind daher in Wittlich auf Wiedergutmachung aus“, ahnt HSG Coach Michael Schaaf.

 

Personal: „Wir hoffen das die Verletzten vom Mainzer Spiel wieder voll einsatzfähig sind“, sagt JSG Trainer Michael Schaaf

 

Prognose: „Ich erwarte von meiner Mannschaft eine grundlegende Änderung der eigenen Einstellung zu unserem Spiel. Wir müssen gegen Hochdorf das Hauptaugenmerk auf unsere Abwehr legen. Nur über eine stabile Abwehrarbeit und eine geschlossene Mannschaftleistung können wir ins Spiel finden. Uns erwartet mit den Pfalzbiber ein sehr starker Gegner. Die Mannschaft ist in der Breite sehr gut aufgestellt und hat mit Theo Sommer ein Top-Scorer der Pfalzauswahl in ihren Reihen. Der TV Hochdorf ist für mich einer der Meisterschaftsfavoriten und wir müssen uns schon gewaltig steigern, um hier bestehen zu können. Alles andere als ein Sieg der Gäste wäre eine Sensation“, sagt der HSG Coach.

 

 

8. Spieltag

26./27. Oktober 2019

 

RPS weibliche A-Jugend

DJK/MJC Trier - SV Zweibrücken 23:27 (15:11)

 

Nach vier verlorenen Spielen in Folge stand das Team aus der Saarpfalz am Sonntagnachmittag unter dem Druck des Gewinnen-Müssens in der Wolfsberghalle, traf dabei auf eine Trierer Mannschaft, die erstmals mit ihrem neuen Trainergespann Vivi Steil und Kati Irsch aufliefen. Die hatten sich ihren sicher anders vorgestellt. Zwei unterschiedliche Halbzeiten kennzeichneten das Spiel.

 

Es entwickelte sich zunächst eine ausgeglichene Begegnung, in der die Führung nur einmal beim 3:4 in der 12. Minute beim Gast war. Ansonsten legten die Trierer Miezen vor, die Gäste glichen aus. Die erste drei-Tore Führung der Gastgeberinnen stand beim 10:7 in der 20. Minute auf der Anzeigetafel. Beim 12:9 in der 25. Minute nahmen die Gäste die Auszeit, doch die kleinen Miezen ließen sich nicht beeindrucken und zogen bis zur Pause auf 15:11 davon.

 

Den besseren Start nach dem Wechsel erwischten die Gäste, die bis zur 38. Minute auf 17:16 verkürzten und so nahm das Trierer Trainergespann die Auszeit, doch die Gäste drehten das Spiel nun über 18:20 in der 44. Minute, bauten den Vorsprung auf 20:24 in der 55. Minute aus, nochmals nahmen die Triererinnen die Auszeit, doch das Spiel war entschieden. Die zweite Hälfte ging mit 8:16 an die Gäste, die am Ende einen verdienten 23:27 Erfolg feierten.

 

„Leistungsmäßig war da mehr drin! Nach einer vor allem in der Abwehr starken ersten Halbzeit, fehlten nach dem Wechsel Kraft und Disziplin. Wir leisteten uns viele technische Fehler, vergaben die Chancen und bekamen keinen Zugriff auf die starke Linkshänderin der Gäste Janine Baus, auch nicht mit einer Manndeckung! Nach dem Rückstand ließen die Spielerinnen die Köpfe hängen und das Spiel war nicht mehr zu drehen“, resümierte Vivi Steil.

 

Martin - Hoffmann (3), Bingen, Dort (7/3), Arias-Lopez, Sartor (3/2), Lamberty (4), Cartus, Oberbillig, I. Käsgen (1), Wintersinger (1), H. Käsgen (1), Helbrecht (3).

 

RPS männliche A-Jugend

JSG Hunsrück - HSG Eckbachtal 28:30 (12:16)

 

Hart umkämpft war die Begegnung der Hunsrück JSG gegen die HSG Eckbachtal, den Tabellendritten der Liga! Bis zum 12:14 in der 27. Minute war das Team aus dem Hunsrück auf Augenhöhe, ehe sich die Gäste dann deutlicher bis zur Pause auf 12:16 absetzten.

 

Nach dem Wechsel zeigten die Hunsrücker ihr Kämpferherz, kamen auf 17:18 in der 40. Minute heran. Bis zum 19:20 blieben die Hoffnungen der Gastgeber, dann setzte sich der Gast über 20:23 in der 51. Minute ab, die JSG nahm die Auszeit, doch die Mannschaft kassierte die offenbar entscheidenden Treffer zum 20:25 in der 55. Minute. Doch die Hunsrücker zeigten jetzt ihr Kämpferherz, verkürzten auf 28:29 genau 25 Sekunden vor dem Ende, ehe den Gästen der entscheidende Treffer gelang.

 

Hofmann und Milingert - Roschel (5/1), Bach (3/1), Stelter (2), Haßley (5), Zürbes (2), Schmidt (1), Schmidgal, Ihmer (5/1), Ponstein (2), Kessler (3), Faust.

 

RPS Weibliche B-Jugend

HSG Wittlich - VTZ Saarpfalz 14:20 (7:7)

 

Bereits am Donnerstag ereilte HSG Trainerin Jenny Scheibe die Hiobsbotschaft, dass mit Merle Kloep eine wichtige Spielerin aufgrund einer Sprunggelenkverletzung wohl mehrere Wochen ausfallen wird. So standen die Vorzeichen für die Eifelanerinnen nicht gut und am Ende machte sich das Fehlen von Kloep negativ im Spiel der HSG bemerkbar.

 

Mit einem Sieg in Wittlich setzt sich VTZ Saarpfalz erwartungsgemäß Richtung oberes Tabellendrittel ab, für die Wittlicherinnen bleibt die Erkenntnis, dass sich auch gegen Spitzenteams über weite Strecken mithalten zu können. Völlig ausgeglichen verlief die erste Hälfte der Wittlicherinnen gegen den Gast aus Saarpfalz. Das Team von Trainerin Jenny Scheibe bot dem Gast ein Spiel auf Augenhöhe, indem die Führung wechselten und keine Mannschaft sich mit mehr als einem Treffer absetzen konnte. So stand es zur Pause völlig leistungsgerecht 7:7! Die Entscheidung fiel nach dem Wechsel! Bis 13:13 in der 38. Minute blieb es eine völlig offene Begegnung, doch dann setzte sich der Gast mit fünf Treffern in Folge vorentscheidend auf 13:18 in der 42. Minute ab.

 

„Das Ergebnis ist durchaus in Ordnung. Bis zur 38. Minute hielten wir das Spiel trotz der Vorrausetzungen offen, führten sogar phasenweise! Engagiert unsere Abwehrleistung und 20 Gegentore sprechen für sich, davon fielen 7 Tore über den Gegenstoß. Im Angriff fanden wir gute Lösungen gegen die 6:0 Abwehr der Gäste, doch in den letzten Minuten war die Luft weg, das Fehlen von Merle deutlich spürbar. Unser Rückraum trat heute sehr selbstbewusst auf, suchte seine Chance und hier sind die Fortschritte deutlich erkennbar. Am Ende fällt der Gästesieg aus meiner Sicht zu hoch aus. Mit der Leistung meiner Mädels bin ich sehr zufrieden“, lobte Scheibe.

 

Reher und Muscheid - Keidel, Eiden (1), Ensch (3), Kastrati, Zens (3), Rogowski (1), Stephan (5/2), Schoppe, Schaaf (1), Kloep, Hohns.

 

RPS männliche B-Jugend

JSG Hunsrück - TV Nieder-Olm 27:30 (17:16)

 

Fünf Minuten fehlten dem Team von Trainer Florin Nicolae, um gegen den Favoriten aus Nieder-Olm für die Überraschung zu sorgen.

 

Bis dahin lieferten die Hunsrücker ein Spiel auf Augenhöhe, bei wechselnden Führungen. Bis 10:9 in der 17. Minute hatten die Gastgeber die Nase vorn, mussten den Ausgleich der Gäste hinnehmen, verteidigten aber ihre Führung bis zur Pause. Die erste Gästeführung resultierte aus der 33. Minute zum 20:21, die der Gast sogar auf 22:25 bis zur 38. Minute ausbaute. Doch die Gastgeber zeigten Moral, glichen beim 26:26 in der 45. Minute aus, ehe der TV mit drei Treffern in Folge zum 26:29 die Entscheidung gelang.

 

„Das Fehlen von Jona Fink und Louis Radics, der aufgrund einer Fußverletzung nicht eingesetzt werden konnte, wog schwer. Dann verletzte sich Tim Albright vermutlich am Kreuzband und so fehlten uns am Schluss die Alternativen. Es war Pech, dass wir heute verloren haben. Nieder-Olm war der erwartet starke Gegner, der alles geben musste, um beide Punkte zu gewinnen. Doch wir schauen nach vorne und wollen gegen Mülheim wieder einen Sieg einfahren“, verspricht JSG Coach Florin Nicolae.

 

Neu - Radics, M. Crummenauer, Pusceddu (4), T. Crummenauer, Dietrich (2), Schackmann (6), Kessler (2), Krömer (2), Ihmer (10/3), Albright (1), Döpp, Fuchs

 

RPS männliche A-Jugend

JSG Hunsrück - HSG Eckbachtal (Sonntag, 17 Uhr, Hirtenfeldhalle)

 

Ausgangslage: Da kommt ein hartes Stück Arbeit auf die Mannschaft von Trainer Carsten Esdar zu. Mit der HSG Eckbachtal gibt der Tabellendritte die Visitenkarte in der Hirtenfeldhalle ab, kommt mit der Empfehlung von vier gewonnen Spielen bei erst einer Niederlage. Und die kommt gegen den Topfavoriten aus Friesenheim mit 25:28 als Achtungserfolg daher. Für die Hunsrücker geht es in ihrem zweiten Heimspiel der Saison darum, an die gute Vorstellung des letzten Spiels anzuknüpfen und das Spiel solange wie möglich offen zu gestalten. An der Favoritenrolle der Gäste bestehen keine Zweifel!

 

Personal: Zurückkehren werden Joshua Faust, Eduard Schmidgal, sowie Mirko Stelter. Ein Fragezeichen wegen Krankheit steht hinter dem Einsatz von Lennard Weber.

 

Prognose: „Nachdem wir am letzten Spieltag bereits auswärts zum ersten Mal punkten konnten, sind wir nun zuversichtlich mit einer guten Leistung auch Zuhause den ersten Sieg einfahren zu können“, sagt JSG Torwart Aaron Hofmann.

 

RPS weibliche A-Jugend

DJK/MJC Trier - SV Zweibrücken (Sonntag, 15 Uhr, Wolfsberghalle)

 

Ausgangslage: Jetzt gilt es für das Team des neuen Trainergespanns Kati Irsch und Vivi Steil! Die Mannschaft erwartet mit dem SV Zweibrücken eine Mannschaft, die nach vier Spielen ohne Punktgewinn am Ende der Tabelle zu finden ist. Dabei sind die Ansprüche der Saarpfälzerinnen sicher völlig andere. In Trier will das Team seine Durststrecke beenden und endlich in die Erfolgsspur zurückfinden. Die Miezen zeigten sich im letzten Spiel beim TuS Kirn in den Anfangsminuten völlig verunsichert, fingen sich dann, um unter Beweis zu stellen, welches Potential die Mannschaft eigentlich hat. Doch an diesem Spieltag muss das Team an seine Leistungsgrenze gehen, um gegen die Gäste bestehen zu können.

 

Personal: Einige Spielerinnen sind angeschlagen, sollten aber am Wochenende dabei sein können.

 

Prognose: "Wir hatten letzte Woche am Donnerstag die erste Trainingseinheit mit den Mädels. Alle haben super mitgezogen. Dienstags trainieren wir mit der ersten Mannschaft gemeinsam. Wir haben gesehen, an was wir arbeiten müssen, wollen im Wettkampf ergebnisunabhängig die Mädels individuell weiterentwickeln. Am Sonntag wollen wir aber ein bestmögliches Ergebnis erzielen und wir sind guter Dinge", freut sich die neue MJC Trainerin Vivi Steil

 

RPS weibliche B-Jugend

HSG Wittlich - VTZ Saarpfalz (Samstag, 16 Uhr, Berufsbildende Schule)

 

Ausgangslage: Nach der unglücklichen Niederlage der Wittlicherinnen am vergangenen Wochenende in Bellheim, trifft das Team von Trainerin Jenny Scheibe auf den Tabellenvierten Saarpfalz, die mit durchwachsenen Ergebnissen in dieser Saison aufwartet. Die Formkurve der Eifelanerinnen zeigt trotz der Niederlage weiter nach oben und mit einem Heimsieg soll dies jetzt vor eigenem Publikum bestätigt werden.

 

Personal: Selma Keidel steht wieder zur Verfügung.

 

Prognose: „Saarpfalz schätze ich stärker als OBZ ein! Hier müssen wir von Beginn an hellwach sein, dürfen nicht noch einmal so unachtsam wie im letzten Spiel starten, keinesfalls die Bälle so leichtfertig herschenken. Wenn wir aber die Einstellung des letzten Wochenendes haben und wir über unsere offensive Abwehr ins Tempospiel finden, sehe ich uns durchaus in Lage, beide Punkte in Wittlich zu behalten“, meint Scheibe.

 

7. Spieltag

19./20. Oktober 2019

 

RPS männliche A-Jugend

SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam - JSG Hunsrück 30:32 (14:11)

 

Ausgeglichen verlief die erste Hälfte, in der sich die Gastgeber bei den Gästen für ihre schwache Abwehrleistung bedanken konnten. So zog die SG vom 4:3 in der 9. Minute über 6:3 auf 10:7 in der 17. Minute davon, schienen auf dem guten Wege, das Spiel früh zu entscheiden. Zur Pause führten die Gastgeber mit 14:11. „Wir standen in der Abwehr nicht kompakt, leisteten uns im Angriff zu viele Fehler vor allem im Überzahlspiel und lagen so zur Pause verdient zurück“, meinte JSG Torwart Aron Hofmann.

 

Nach dem Wechsel kämpfte der Gast bis zum Umfallen, wurde dabei durch die beiden B-Jugendlichen Moritz Kessler und Niklas Ihmer angetrieben, die Anteil daran hatten, dass die Hunsrücker im Spiel blieben. So gelang in der 51. Minute der erstmalige Ausgleich zum 25:25, und  beim 26:27 legten die Hunsrücker erstmals vor. Die Vorentscheidung fiel, als dem von Stefan Roschel und Manuel Schell betreutem Team die Führung zum 27:20 in der 58. Minute gelang. Am Ende feierten die Hunsrücker ihren ersten Saisonsieg.

 

„Es war der erste Sieg der Saison, der zu spät ist! Das hätten wir schon früher haben können. Eine enge Kiste, die am Ende durch unsere starke Abwehr und die gute Angriffsleistung mit einem Sieg für uns endete. Die zweite Hälfte war wesentlich besser“, meinte Hofmann.

 

Hofmann und Milingert - Roschel (13/3), Bach (3), Haßley, Zürbes, Schmidt (4), Weber, L. Ihmer (4), Kessler (4), N. Ihmer (3), Koenen (1), Echternacht

 

RPS weibliche A-Jugend

TuS Kirn - DJK/MJC Trier 37:27 (21:11)

 

Aufgrund der zeitgleichen Begegnung des Rheinlandliga-Teams konnte das neue Trainergespann der kleinen Miezen, Kati Irsch und Vivi Steil die Mannschaft nicht betreuen. Das übernahm Fabian Schreiner, der einen fulminanten Start der Gastgeberinnen erlebte. Mit 11:1 in der 15. Minute schien nur noch die Höhe der Niederlage unklar zu sein. „Ich habe früh die Auszeit nehmen müssen, da wir unglaublich viele Fehlwürfe hatten, am Pfosten oder der Torfrau scheiterten. Die Mannschaft war nach den letzten Wochen sehr verunsichert, zu wenig Bewegung im Angriff, in dem wir uns den Schneid abkaufen ließen. Die Abwehr war zu passiv und half der Torfrau wenig“, klagte Schreiner.  

 

Doch jetzt waren die Triererinnen im Spiel, gestalteten die Restspielzeit der ersten Hälfte völlig ausgeglichen, doch das Spiel war zur Pause beim 21:11 entschieden. Die zweite Hälfte hielten die MJC Spielerinnen völlig offen und kamen mit einem 16:16 im zweiten Durchgang zu einem Teilerfolg.

 

„Unser Ziel zur Pause war dann, nicht zweistellig zu verlieren. Doch das haben wir nicht geschafft. Dennoch spielte die Mannschaft jetzt viel aktiver in Angriff und Abwehr, Anne Helbrecht nahm das Ruder jetzt in die Hand und wir zwangen Kirn zu Fehlern. Die Abschlüsse wurden besser und jetzt gilt es, den Blick nach vorne zu richten. Das Potential ist auf jeden Fall in der Mannschaft vorhanden“, weiß der ehemalige Co-Trainer der Mannschaft.

 

Martin - Hoffmann, Bingen, Dort (1), Lopez (3), Sartor (7/4), Lamberty, Oberbillig (1), I. Käsgen (3), Wintersinger (2), H. Käsgen (3), Helbrecht (7/2)

 

RPS weibliche B-Jugend

SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam - HSG Wittlich 26:24 (13:12)

 

Die Aufholjagd der HSG Wittlich in Bellheim wird leider nicht belohnt, das Team von Trainerin Jenny Scheibe muss sich am Ende knapp mit 26:24 geschlagen geben.

„Theoretisch hätten wir heute durchaus zwei Punkte gewinnen können, hatten aber Pech in den Schlussminuten mit unglücklichen Schiedsrichterentscheidungen. Heute hatten wir wirklich keine guten Schiedsrichter“, klagte HSG Trainerin Jenny Scheibe.

 

Von Beginn an liefen die Eifelanerinnen dem verschlafenen Start hinterher. Erst nach dem 5:0 der SG war das Scheibe-Team im Spiel, schien das Spiel mit einem 0:7 Lauf beim 5:7 drehen zu können. Doch nach drei Treffern der Gastgeberinnen in Folge zum 8:7 gab das Gastgeberteam die Führung nicht mehr ab. Zwar kamen die HSG Spielerinnen immer wieder zum Ausgleich, doch der Führungstreffer wollte nicht gelingen.

 

„Die Anfangsphase haben wir verpennt, leisteten uns in einer insgesamt sehr hektischen Begegnung viele Fehler in der ersten und zweiten Welle. Wir kamen mit unserer offensiven Abwehr zu vielen Ballgewinnen, spielten dem Gegner die Bälle aber gleich wieder in die Hand, kämpften uns aber im Laufe der ersten Hälfte wieder ins Spiel zurück“, erklärte die Wittlicher Trainerin.

 

Nach dem Wechsel nahm Scheibe beim 20:16 in der 33. Minute die Auszeit, ihre Mannschaft kämpfte sich in der Folge zum Ausgleich auf 23:23 in der 46. Minute heran, war beim 24:24 in der 46. Minute kurz vor dem Punktgewinn, doch die Zeitstrafe gegen Merle Kloep nutzte die SG dann nach einer Auszeit zum entscheidenden Treffer.

 

„Auf allen Positionen waren wir heute gefährlich. Das ist eine deutliche Steigerung gegenüber der letzten Begegnung. Die Leistung des letzten Wochenendes haben wir heute bestätigt, machen damit einen weiteren Schritt in die richtige Richtung. Letztlich spielten uns die Schiedsrichterentscheidungen nicht in die Karten“, fand Scheibe.

 

Reher und Muscheid - Kastrati (2), Eiden, Ensch (1), Eckert, Schoppe (2), Zens, Schaaf (2), Rogowski (6/3), Stephan (3), Hohns (2), Kloep (6)

 

RPS männliche B-Jugend

TSG Friesenheim - JSG Hunsrück 31:14 (14:5)

 

Die TSG Friesenheim unterstreicht mit dem klaren Erfolg über die JSG Hunsrück ihre dominante Rolle in der Liga. Die Gäste aus dem Hunsrück, die stark ersatzgeschwächt anreisten, waren in allen Belangen unterlegen und absolut chancenlos. Furios legten die Gastgeber los, führten 10:0, ließen den ersten Treffer der Hunsrücker in der 17. Minute durch Louis Radics zu. Die Restspielzeit gestaltete das von Ralf Kessler betreute Gästeteam dann ausgeglichen bis zum 14:5! Über 24:10 in der 38. Minute feierten die Gastgeber einen ungefährdeten und auch in dieser Höhe verdienten 31:14 Erfolg.

 

„Die Gastgeber wurden ihrer Favoritenrolle absolut gerecht und werden in der Klasse nicht zu schlagen sein! Eine Mannschaft, die uns körperlich total überlegen war und die alle Gardemaß hatten. Wir wollten befreit aufspielen, versuchten das Spiel so gut wie möglich über die Bühne zu bringen, doch gleich lagen wir klar zurück, erzielten unser erstes Tor sogar noch in Unterzahl! Wir hatten Pech, dass wir nur mit einem kleinen Kader in Friesenheim auflaufen konnten“, meinte Betreuer Ralf Kessler.

 

Fuchs - Radics (2), Pusceddu (1), Neu (1), Dietrich (2), Schackmann (2), Kessler (2), Krömer (1), Ihmer (3/2)

 

RPS weibliche C-Jugend

HSG Dudenhofen/Schifferstadt - DJK/MJC Trier 21:23 (8:13)

 

Gut kamen die kleinen Miezen in Dudenhofen aus den Startlöchern, legten zum 1:4 in der 5. Minute vor, bauten ihre Führung auf 2:8 in der 17. Minute aus und fanden nach einer Auszeit beim 7:11 in der 22. Minute wieder besser ins Spiel zurück. Zur Pause führte das Team von Andrea Czanik mit 8:13.

 

„Ein guter Start unseres Teams, das aus einer guten Abwehr und Dank einer stark haltenden Clara Jurga im Tor bis zur Pause die Führung herausspielte“, freute sich MJC Co-Trainerin Anja Rinnenburger.

 

Die Gastgeberinnen stemmten sich nach dem Wechsel gegen die drohende Niederlage, verkürzten auf 13:15 in der 30. Minute, Czanik nahm die Auszeit, doch die HSG blieb an den kleinen Miezen dran. Erst nach dem 15:16 in der 34. Minute gelang den Gästen die deutlichere Führung auf 15:19 in der 36. Minute, doch noch lange gab sich die HSG nicht geschlagen, kam wieder auf 20:21 in der 46. Minute heran, doch dann sorgten zwei Tore von Mara Hartmann zum 20:23 in der 49. Minute für die Entscheidung.

 

„Die Nervosität kam nach dem Wiederanpfiff, verständlicherweise fehlt den jungen Spielerinnen noch die Ruhe, um den Vorsprung zu verteidigen. In der Schlussphase kam dann Barbora Zigraiova ins Tor, die uns am Ende den Sieg festhielt. Wie in der ersten Hälfte Clara war es Barbora, die zum großen Rückhalt wurden. Zu schnell schlossen wir aber im Angriff ab. Das ist kein Vorwurf, hier müssen die jungen Spielerinnen noch lernen. Doch das Team trat erneut als Team auf. Auch die Spielerinnen auf der Bank, die nicht zum Einsatz kamen, unterstützen die Mannschaft genau wie mitgereisten Fans. Jetzt folgt eine vielzulange vierwöchige Pause“, klagt Rinnenburger.

 

Jurga und Zigraiova - Kaden, Lebenstedt, Rinnenburger, Awender (4), Sturm, Czanik (8/5), Hartmann (2), Kreiselman (8/1), Müller, Lieser (1).

 

RPS männliche C-Jugend

SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim - JSG Wittlich-Schweich 20:12 (8:7)

 

Völlig ausgeglichen mit wechselnden Führungen lieferten sich beide Teams in Bretzenheim eine umkämpfte Anfangsphase. Erst nach dem 8:7 in der 22. Minute setzten sich die Gastgeber gleich nach dem Wechsel auf mit vier Treffern in Folge auf 12:7 in der 31. Minute ab, folgerichtig nahm JSG Coach Michael Schaaf die Auszeit. Doch die SG zog jetzt kontinuierlich über 15:8 in der 37. Minute auf 18:10 in der 45. Minute davon, hatte die Begegnung früh entschieden.

 

„Bereits in der zweiten Minute musste Tim Gierenz nach einem rüden Foul eines Gegenspielers verletzt vom Platz und konnte nicht mehr eingesetzt werden. Wir waren so zur Umstellung gezwungen in einem sehr körperbetonten Spiel von Gastgeberseite. Wir haben es nicht geschafft, die technischen Fehler in den Griff zu bekommen und unser Spiel durchzubringen. Dennoch lagen wir zur Pause nur knapp zurück, wollten nach dem Wechsel körperlich dagegenhalten, waren aber in Unterzahl und das nutzte die SG eiskalt aus. Die Jungs haben am Ende verständlicherweise den Kopf hängen lassen. Insgesamt ein vertaner Samstag“, fand Coach Michael Schaaf.

 

Schleimer - Gierenz (1), Jacoby, Zimmer (1), Theis, Ahmeti (1), Lequen (1), Backes (5/2), Quary (2), Borreck, Meurer (1)

 

RPS männliche A-Jugend

SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam/Kuhardt - JSG Hunsrück (Samstag, 16.15 Uhr)

 

Ausgangslage: Es ist das Duell der „Kellerkinder“, bei dem der Tabellenvorletzte auf das bislang punktlose Team aus dem Hunsrück erwartet. Trotz der Niederlage am vergangenen Wochenende zeigten sich die Hunsrücker nicht ganz unzufrieden mit der eigenen Leistung. Vor allem die Konzentration in der Abwehr muss sich verbessern und die Anzahl der Fehlpässe gilt es endlich in den Griff zu bekommen, damit sich endlich das erste Erfolgserlebnis einstellt.

 

Personal: Ausfallen werden Joshua Faust und Eduard Schmidgal, während auf die Rückkehr von Lennard Weber gehofft wird. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Timon Echternacht und Mirko Stelter.

 

Prognose: „Wir sind zuversichtlich unsere Leistungen aus den letzten Spielen zu verbessern und die ersten Punkte in dieser Saison einfahren. Wenn wir konzentriert spielen und Fehler vermeiden, ist ein Sieg durchaus möglich“, hofft JSG Pressesprecher Aaron Hofmann.

 

RPS weibliche A-Jugend

TuS Kirn - DJK/MJC Trier (Sonntag, 16 Uhr)

 

Ausgangslage: Aus persönlichen Gründen hat Ralf Martin seine Trainertätigkeit beendete, mit Kati Irsch und Vivi Steil übernimmt ein Trainer-Duo das MJC Nachwuchsteam. Doch dies bringt direkt Probleme mit sich, da beide auch als Spielerinnen für das Rheinlandliga Team der Miezen im Einsatz sind und dort unentbehrlich. So ist die Trainerin des Rheinlandligateams, Esther Herrmann auf der Suche nach einer Betreuung für die Jugend.

 

Personal: Mira Cartus wird aus schulischen Gründen fehlen.

 

Prognose: Auf die Triererinnen kommt eine hohe Auswärtshürde zu! Bislang sind die Kirnerinnen ohne Verlustpunkt, gewannen ihr Auftaktspiel in Mundenheim und schickten die hoch eingeschätzte Friesenheimer Mannschaft deutlich geschlagen auf den Nachhauseweg. Vier Wochen lang waren die Triererinnen ohne Spielpraxis und dann erwartet gleich das Topteam auf die Miezen, die sich in Kirn achtbar aus der Affäre ziehen wollen.

 

RPS männliche B-Jugend

TSG Friesenheim - JSG Hunsrück (Samstag, 14 Uhr)

 

Ausgangslage: Der Tabellendritte aus dem Hunsrück reist zum seit Saisonbeginn verlustpunktfreien Tabellenführer nach Friesenheim, der auf dem Weg zum Titel nicht aufzuhalten sein sollte. Doch die Mannschaft von Trainer Florin Nicolae spielt eine starke Saison, kann mit dem Saisonstart und drei Siegen bei einer Niederlage zufrieden sein. Man darf gespannt sein, wie lange die Hunsrücker den Top-Favoriten ärgern kann.

 

Personal: Trainer Florin Nicolae wird aufgrund seines Einsatzes im Rheinlandligateam die Mannschaft nicht betreuen, diese Aufgabe übernimmt Ralf Kesseler. Fehlen werden Jona Fink und Jonas Eisenhauer, ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Finn Albright aufgrund seiner Rückenprobleme.

 

Prognose: „Ich werde die Jungs gut auf den Favoriten einstellen und erwarte, dass wir ein gutes Spiel zeigen und unsere Leistung abrufen. Vor allem auswärts müssen wir konzentriert auftreten und beweisen, dass wir auch hier stärker geworden sind“, verlangt Nicolae.

 

RPS weibliche B-Jugend

SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam/Kuhardt - HSG Wittlich (Samstag, 14.35 Uhr)

 

Ausgangslage: Aufatmen nach dem ersten Saisonsieg der HSG Wittlich! Das Team von Trainerin Jenny Scheibe setzte sich vergangenes Wochenende gegen den TV Nieder-Olm durch, reist an diesem Wochenende in die Pfalz und trifft dort in der Spiegelbachhalle auf die Pfälzer Spielgemeinschaft, die mit zwei Siegen im vorderen Tabellenfeld zu finden ist. Gelingt es den Eifelanerinnen, an ihre gute Vorstellung der letzten Woche anzuknüpfen, dürfte man nicht chancenlos sein.

 

Personal: Die HSG hofft auf den Einsatz von Julia Reher, die nach dem letzten Spiel angeschlagen ist.

 

Prognose: „Eine lange Fahrt wartet auf uns und ich bin gespannt was uns noch so bei OBZ erwartet. Die Gastgeberinnen haben aufhorchen lassen durch ihren Auftaktsieg gegen eine doch stark eingeschätzte Budenheimer Mannschaft. Den Aufwärtstrend des letzten Spiels wollen wir mitnehmen. Unsere Abwehr muss mit unseren jungen, beweglichen und schnellen Spielerinnen stehen, um dann Tempo nach vorne zu machen. Zudem müssen wir mutig beim Favoriten auftreten, den wir solange wie möglich ärgern wollen“, verspricht HSG Trainerin Jenny Scheibe.

 

RPS männliche C-Jugend

TSG Mainz-Bretzenheim - JSG Wittlich-Schweich (Samstag, 14 Uhr)

 

Ausgangslage: Nach einer vierwöchigen Spielpause greift die HSG Wittlich-Schweich wieder ins Geschehen ein. Nach den beiden Auftaktniederlagen trifft die Mannschaft jetzt auf die ebenfalls bislang punktlose TSG aus Mainz-Bretzenheim. „Für beide Mannschaften geht es jetzt darum nicht den Anschluss zu verlieren und die ersten Punkte einzufahren. Für uns gilt es von Beginn an aus einer stabilen Abwehr heraus zu agieren und so zu unserem Spiel zu finden“, fordert JSG Trainer Michael Schaaf.

 

Personal: „Wir hoffen in Bestbesetzung anzutreten“, sagt der JSG Coach.

 

Prognose: „In den Herbstferien war ein normaler Trainingsbetrieb leider nicht möglich, so dass es gilt diese Woche zu nutzen, um sich gezielt auf das Spiel vorzubereiten. Für uns als Neuling in der Oberliga stellen sich viele Gegner eine Unbekannte Größe darstellt, so auch Mainz-Bretzenheim. Auf jeden Fall müssen wir die starken Mainzer Engelmann und Josch in den Griff bekommen! Hoffnungen macht unser letzter Auftritt gegen Mühlheim, wo wir das Spiel auf Augenhöhe gestalten konnten. Wenn wir an die Leistung aus dem Mülheimer Spiel anknüpfen und unsere Abwehr steht, so rechnen wir uns Chancen aus“, sagt der Coach.

 

RPS weibliche C-Jugend

HSG Dudenhofen/Schifferstadt - DJK/MJC Trier (Samstag, 17.30 Uhr)

 

Ausgangslage: Nach einem starken Heimspiel der kleinen Miezen Mannschaft gegen die Saarpfalz muss das Team sich auf den nächsten Gegner HSG Dudenhofen/Schifferstadt fokussieren.  Die Gastgeberinnen haben 3 Spiele hinter sich, mussten sich wie die Triererinnen dem Topfavoriten aus Marpingen-Alsweiler geschlagen geben, haben aber auch zwei Siege auf ihrem Konto.

 

Kader:  Es sind alle Spielerinnen dabei.

 

Prognose: „Im letzten Spiel haben wir sowohl in der Deckung wie auch im Angriff sehr gut gespielt. Wir müssen von Beginn an hell wach sein und so spielen wie das letzte Spiel, dann können wir sicherlich auch gegen diese Mannschaft punkten. Jeder Punktgewinn in unserer 1. Oberliga Saison ist ein Erfolg. Wir erhoffen uns auch die Unterstützung der Eltern und Zuschauer, die mit der Mannschaft zusammen mit einem Bus zum Auswärtsspiel fahren werden“, verrät MJC Co-Trainerin Anja Rinnenburger

 

 

 

06. Spieltag

12./13. Oktober 2019

 

RPS männliche A-Jugend

SF Budenheim - JSG Hunsrück 30:24 (16:9)

 

Die JSG kann ihre Negativserie nicht stoppen und verliert auch das vierte Spiel der Saison! Frühzeitig lief die Hunsrück JSG einem klaren Vorsprung der Gastgeber hinterher, die sich nach dem 2:2 mit vier Treffern in Folge auf 6:2 in der 6. Minute absetzten und ihren Vorsprung nach dem 11:9 in der 19. Minute bis auf 16:9 zur Pause ausbauten.

 

Den Vorsprung verteidigten die Gastgeber nach der Pause. Beim 22:16 in der 45. Minute nahm Budenheim nochmals die Auszeit, doch die Hunsrücker kämpften sich wieder heran, waren beim 23:20 in der 52. Minute in Schlagdistanz, doch damit endete die Aufholjagd. Am Ende feierte der Favorit den klaren 30:24 Erfolg!

 

„Trotz der Niederlage ein gutes Spiel von uns, bei der die Abwehr stand, wir aber im Angriff im ersten Spielabschnitt keine Lösungen fanden. Zudem bestrafte Budenheim jeder unserer Fehler. In den letzten 10 Minuten der ersten Hälfte hatten wir konditionelle Nachteile und nichts mehr zuzusetzen. Motiviert kamen wir aus der Kabine, steigerten unsere Angriffsleistung und konnten den zweiten Durchgang sogar gewinnen! Heute war durchaus mehr drin. Mit dem Ergebnis können wir leben. Spielen wir in der Abwehr konzentrierter und leisten uns weniger Fehlpässe, gewinne wir auch solche Spiele“, glaubt JSG Keeper Aaron Hofmann.

 

Hofmann und Milingert - Roschel (10/3), Bach (1), Stelter (1/1), Haßley (1), Zürbes (1), Schmidt (3/1), Ihmer (1), Ponstein, Faust (3).

 

RPS männliche B-Jugend

JSG Hunsrück - mJSG Dansenberg/Thaleischweiler 27:26 (14:13)

 

Das war eine enge Kiste, mit einem glücklichen, aber nicht unverdienten Erfolg der JSG Hunsrück, die damit ein weiteres Ausrufezeichen unter ihrem Trainer Florin Nicolae setzt! 12 Sekunden vor dem Ende geling Moritz Kessler, der gerade seine Zeitstrafe auf der Bank abgesessen hatte, der umjubelte Siegtreffer! Überragender Spieler auf dem Platz war aber Niklas Ihmer, der mit 17 Treffern wesentlichen Anteil am Sieg seines Teams hatte.

 

Bis dahin lieferten sich beide Mannschaften ein Kopf an Kopf Rennen mit wechselnden Führungen. Bis zum 1:2 hatten die Gäste die Nase vorn, dann gelang Lukas Ihmer in der 7. Minute die erste Hunsrücker Führung, die die Mannschaft bis zur Pause zum 14:13 vereidigte. Wie in den ersten Minuten des ersten Spielabschnittes legten die Gäste vor, führten beim 18:19 in der 34. Minute erneut und schienen beim 23:25 in der 45. Minute das Spiel für sich entscheiden zu können. Die Auszeit von Nicolae sollte dann Wirkung zeigen. In Unterzahl sorgte Matteo Pusceddu für den 26:26 Ausgleich, ehe Moritz Kessler die zwei Punkte für seine Mannschaft sicherte.

 

„Es war ein spannendes Spiel, bei dem ich mit dem Ergebnis zufrieden bin. Hauptsache gewonnen, obwohl die Jungs dieses Mal keinen so guten Tag erwischt haben. Doch so ein Sieg kann uns für die Zukunft helfen, vor allem Selbstvertrauen zu gewinnen. Der Gegner war sicher stärker als die Gegner zuletzt. Doch meine Jungs haben nie aufgehört zu kämpfen, eroberten viele Bälle. Im Angriff fehlte uns bei diesem Spiel etwas das Selbstvertrauen“, meinte der HSG Trainer.

 

Neu - Radics (1), M. Crummenauer, Pusceddu (3), T. Crummenauer, Schackmann (2), Kessler (2), Krömer, Ihmer (17/5), Döpp, Fuchs.

 

 

RPS weibliche B-Jugend

HSG Wittlich - TV Nieder-Olm 18:14 (10:7)

 

Hörbar erleichtert war Wittlichs Trainerin Jenny Scheibe nach dem Heimspielerfolg ihrer Mannschaft gegen den TV Nieder-Olm. „Ich bin happy“, freute sich die Trainerin, deren Mannschaft sehr konzentriert ins Spiel startete, eine gutstehende Abwehr und eine starke Torfrau Rieke Muscheid hatte und damit zum 4:0 in der 8. Minute vorlegte. Dabei kamen die Wittlicherinnen immer wieder mit viel Tempo aus der Abwehr und zogen auf 8:4 davon. Spielerisch waren beide Teams gleichwertig, doch die Anfangsphase half dem Scheibe-Team, das die Führung bis zur Pause zum 10:7 verteidigte.

 

„Zwischenzeitlich war aber ein kleiner Bruch in unserem Spiel und wir fanden nicht mehr zu unserem schnellen Spiel“, gestand Scheibe, deren Mannschaft beim 8:7 den Anschlusstreffer hinnehmen musste.

 

Auch nach dem Wechsel verteidigten die Gastgeberinnen ihren Vorsprung, hatten in Merle Kloep eine clevere Regie führende Spielmacherin und so sicherte sich die Mannschaft über 14:10 in der 35.Minute und 16:13 in der 44. Minute den verdienten Sieg.

 

Muscheid - Rogowski (1), Keidel (2), Eiden (3/1), Ensch (1), Kastrati (2), Zens, Stephan, Schoppe (3), Schaaf (1), Kloep (3/1), Hohns (2).

 

RPS männliche A-Jugend

SF Budenheim - JSG Hunsrück (Sonntag, 18.15 Uhr)

 

Ausgangslage: Nach dem Debakel der Hunsrücker Jungs gegen den Lokalrivalen aus Mülheim/Urmitz ist das Team von Trainer Carsten Esdar auf Wiedergutmachung aus. Dabei kommen die Sportfreunde aus Budenheim, die zu den Topteams der Liga gehören, gerade recht. Die Hunsrücker haben in diesem Spiel nichts zu verlieren, können befreit aufspielen und sich mit einer guten Leistung Selbstvertrauen für die anstehenden Spiele holen.

 

Personal: Ein verletzungsbedingtes Fragezeichen steht weiterhin hinter dem Einsatz von Joshua Faust und Eduard Schmidgal, ansonsten ist der restliche Kader bereit.

 

Prognose: „Wir hoffen darauf, unsere Blamage aus dem letzten Spiel wiedergutzumachen und uns gegen Budenheim gut zu verkaufen. Letzte Saison lieferten wir gegen Budenheim eine unserer besten Leistungen ab und hoffen dies zu wiederholen“, sagt JSG Torwart Aaron Hofmann.

 

RPS männliche B-Jugend

JSG Hunsrück - JSG Dans/Thal. (Samstag, 15.30 Uhr, Sohren)

 

Ausgangslage: Auf einem guten Weg scheint die von Trainer Florin Nicolae trainierte Jugend der Hunsrück JSG zu sein. Gelingt es der Mannschaft, an die gute Leistung aus dem letzten Spiel gegen Zweibrücken anzuknüpfen, könnte die Mannschaft ihren nächsten Sieg einfahren.

 

Personal: Die JSG hofft auf ihre derzeit beste Besetzung

 

Prognose: „Wir müssen uns voll auf unser Spiel konzentrieren, unsere Leistung abrufen und werden von Anfang an versuchen, dem Gast unser Spiel aufzuzwingen. Wenn uns das gelingt, wir die Leistung bringen, dann bin ich sicher, dass wir die Begegnung erfolgreich gestalten zu können“, sagt JSG Trainer Florin Nicolae.

 

RPS weibliche B-Jugend

HSG Wittlich - TV Nieder-Olm (Sonntag, 12 Uhr, Berufsbildende Schule)

 

Ausgangslage: Mit jeweils deutlichen Niederlagen starteten beide Teams in die neue Saison. Die Gastgeberinnen mussten sich klar dem Meisterschaftsfavoriten aus Marpingen- Alsweiler geschlagen geben, ebenso deutlich unterlag der TV Nieder-Olm gegen Budenheim. Für beide Mannschaften geht es jetzt darum, die ersten Punkte einzufahren und sich damit Selbstvertrauen für die anstehenden Spiele zu holen.

 

Personal: „Ich hoffe auf meine Bestbesetzung“, sagt HSG Trainerin Jenny Simonis.

 

Prognose: „Viele Spielerinnen waren in den Herbstferien in Urlaub, so dass wir kaum eine Trainingsbeteiligung hatten. Wir werden uns auf unser Spiel konzentrieren, zumal der Gegner für mich eine Unbekannte Größe darstellt. Mit einer kämpferischen starken Abwehr wollen wir den Grundstein zum Erfolg legen. Noch leisten wir uns im gebundenen Spiel zu viele technische Fehler, wollen deshalb schnell ins Gegenstoßspiel finden und den Gegner dann ins gebundene Spiel zwingen. Steht unsere Abwehr dann, haben wir realistische Chancen“, meint HSG Trainerin Jenny Scheibe.

 

05. Spieltag

28./29. September 2019

 

RPS männliche A-Jugend

JSG Hunsrück - JH Mülheim/Urmitz 30:45 (14:21)

 

Sie hatten auf den Heimspielerfolg gegen den Rheinland-Rivalen vom Rhein gehofft, doch am Ende musste sich das Hunsrück Team unerwartet deutlich geschlagen geben. Nur in den Anfangsminuten waren die Gastgeber auf Augenhöhe, dann zogen die Gäste vom 5:5 in der 9. Minute auf 5:8 davon. Da half auch die Auszeit des Trainergespanns Carsten Esdar/Rene Vasek wenig, die Gäste zogen kontinuierlich davon und lagen zur Pause klar mit 14:21 davon. Wer gehofft hatte, die zweite Hälfte würde anders verlaufen, sah sich schnell enttäuscht! Über 17:27 in der 37. Minute sorgten die Gäste über 25:40 in der 52. Minute am Ende für klare Verhältnisse!

 

„Es war wohl das schlechteste Spiel, was wir unter Trainer Carsten Esdar abgeliefert haben! Nur die Anfangsphase konnten wir offen gestalten, nutzten dann die klarsten Chancen nicht oder scheiterten am starken Torwart der Gäste! Es war eigenes Unvermögen! Zudem fand unsere Abwehr keine Einstellung, funktionierte einfach nicht und deshalb verloren wir auch das Torhüterduell. Nach der Ansprache in der Halbzeitpause von Trainer Carsten Esdar hofften wir auf eine Änderung unserer Spielweise, doch es klappte einfach nicht und so kassierten wir die deutliche Niederlage. Wir sind extrem enttäuscht“, gab JSG Torwart Aaron Hofmann nach dem Spiel zu.

 

Hofmann und Milingert - Roschel (11/4), Bach (2/1), Stelter (1), Haßley (1), Zürbes (2), Schmidt (3), Weber (1), Ihmer (5), Könen (3), Echernacht (1)

 

RPS männliche B-Jugend

JSG Hunsrück - SV Zweibrücken 35:24 (17:14)

 

Einen „Start-Ziel“ Sieg gab es für die Hunsrücker Jungs, dabei überrascht die Höhe des Sieges, der aber aufgrund einer starken zweiten Hälfte völlig verdient ist. Nach ausgeglichener Anfangsphase mit wechselnden Führungen setzte sich der Gastgeber vom 11:11 in der 19. Minute auf 14:11 ab, zwang so die Gäste zur Auszeit, die den Rückstand bis zur Pause nicht mehr wettmachten.

 

Die Entscheidung fiel, als sich die Hunsrücker vom 17:14 in der 25. Minute mit drei Treffern in Folge auf 20:14 absetzten, erneut mussten die Gäste den freien Fall stoppen und die Auszeit nehmen. Danach gelang es den Kurpfälzern in den nächsten Minuten das Spiel ausgeglichen zu halten, ehe das Team von Trainer Florin Nicolae zum Schlussspurt ansetzte und vom 22:17 in der 34. Minute über 28:17 in der 40. Minute den ungefährdeten 35:24 Erfolg einfuhr.

 

„Vor dem Spiel habe ich den Jungs gesagt, dass das heute nicht so einfach wie gegen Budenheim werden würde. Doch meine Jungs haben eine starke Leistung gezeigt, vor allem in der Abwehr. Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung, auf die wir aufbauen können, da wir derzeit nur wenige Alternativen bedingt durch Verletzungen und Urlaub haben. Das Tempo haben wir über den Gegenstoß und die zweite Welle über die gesamte Spielzeit hochgehalten und gut gekämpft. Zweibrücken war uns, wie fast alle anderen Mannschaften im Rückraum körperlich überlegen, doch das haben wir mit Laufarbeit und Kampf wettgemacht. Das ist viel Arbeit für die Jungs. Ich bin mit dem Spiel sehr zufrieden“, lobte Trainer Florin Nicolae.

 

Neu und Fuchs - Radics (4), M. Crummenauer, Puseceddu (6), T. Crummenauer, Schackmann (8), Kessler (5), Krömer, Ihmer (12/4)

 

RPS weibliche C-Jugend

DJK/MJC Trier - VTZ Saarpfalz 33:29 (16:12)

 

Es wurde das erwartet schwere Spiel für die kleinen Miezen gegen die Gäste aus der Saarpfalz! Dabei lieferten sich beide Mannschaften von Beginn an eine enge Begegnung, in der die Gastgeberinnen sich erstmals ab dem 8:7 in der 13. Minute etwas absetzen konnten und über 10:7 und 13:9 bis zur 17. Minute davonzogen. Bis zur Pause hielt der vier Tore Vorsprung (16:12).

 

Ausgeglichen verlief die die Anfangsphase der zweiten Hälfte, in der die Triererinnen den Vorsprung bis 19:15 in der 30. Minute verteidigten, dann aber den Gast herankommen lassen mussten. Als die Gäste sogar auf 21:20 in der 35. Minute verkürzten, schien sich das Spiel zu kippen. Doch die kleinen Miezen hielten dagegen, stellten den alten vier-Tore-Abstand über 24:20 in der 37. Minute wieder her und hatten dann in der Schlussphase mehr zuzusetzen. Über 29:24 in der 45. Minute war die Begegnung entschieden. Auch die Auszeit der Gäste brachte das Team von Trainerin Andrea Czanik nicht mehr aus dem Tritt, am Ende stand ein verdienter Heimsieg mit 33:29 auf der Anzeigetafel in der Wolfsberghalle.

 

„Wir haben verdient gewonnen, haben das umgesetzt, auf das wir in dieser Woche im Training hingearbeitet hatten. Saarpfalz war der erwartet starke Gegner, gegen die wir in der Abwehr den Grundstein zum Erfolg legten. Über die gesamte Spielzeit hat die Abwehr sehr gut gearbeitet, die Spielerinnen haben sich gegenseitig geholfen. Saarpfalz kam dann mit viel Tempo in die zweite Hälfte und bis auf ein Tor heran. Rechtzeitig haben wir dann aber zu unserem Spiel gefunden. Insgesamt ein von beiden Seiten hart geführtes Spiel“, gab MJC Co-Trainerin Anja Rinnenburger zu.

 

Jurga und Zigraiova - Kaden - Lebenstedt (5), Rinnenburger, Awender (8/3), Sturm, Czanik (8), Hartmann, Kreiselman (7), Müller, Lieser (5).

 

RPS männliche A-Jugend

JSG Hunsrück - JH Mülheim/Urmitz (Freitag, 19.30 Uhr, Hirtenfeldhalle)

 

Ausgangslage: Das erste Rheinlandliga Derby dieser Saison in der Oberliga. „Im HVR Cup konnten wir gegen JH Mülheim / Urmitz knapp gewinnen. In der Meisterschaft ist die Mannschaft aus Mülheim / Urmitz mit drei Niederlagen in die Saison gestartet. Sie haben aber in Ihren zwei Heimspielen gegen Mannschaften gespielt, die am Ende der Saison oben stehen werden. Deshalb werden wir sie nicht unterschätzen. Wir hatten bis jetzt nur zwei Auswärtsspiele, die wir knapp verloren haben, freuen uns auf unser erstes Heimspiel“, sagt JSG Coach Carsten Esdar. 

 

Personal: Am Freitag können bei uns aus privaten oder schulischen Gründen David Ponstein, Joshua Faust und Maximilian Zürbes nicht mitspielen. 

 

Prognose: „In den letzten Spielen haben wir sowohl in der Deckung wie auch im Angriff gut gespielt, leider hatten wir aber immer 5 bis 10 Minuten, in denen wir unkonzentriert waren. Dies ist noch abzustellen und dann müsste der ersehnte Derbysieg als Ergebnis herausspringen“, hofft der JSG Coach.

 

RPS männliche B-Jugend

JSG Hunsrück - SV Zweibrücken (Samstag 14 Uhr, Hirtenfeldhalle)

 

Ausgangslage: Drei Niederlagen musste der SV Zweibrücken bisher einstecken und bildet derzeit das Schlusslicht der Liga! Doch für JSG Trainer Florin Nicolae überhaupt kein Grund, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen. Zumal die drei bisherigen Gegner der Saarpfälzer zu den absoluten Topteams der Liga zu rechnen sind. Nicolae lobt den Gegner, als „nett und fair“ und erklärt, dass seiner Bitte auf Verlegung des Spiels auf Samstag von Seiten der Gäste zugestimmt wurde, da die JSG sonst noch schlechter personell aufgestellt gewesen wäre, als dies jetzt schon der Fall ist.

 

Personal: Markus Döpp, Andre Diedrich und Finn Albright fallen aus Urlaubsgründen aus, Jona Fink und Jonas Eisenhauer sind verletzt.

 

Prognose: „Für uns ist dieses Spiel aufgrund der Absagen und der Verletzten schwer genug! Dennoch: Jedes Spiel wollen wir gewinnen und wenn wir an die Leistung aus dem Mülheimer Spiel anknüpfen, haben wir gute Chancen. Meine Mannschaft muss nur ihr Spiel spielen, dann schaffen wir das“, gibt sich Nicolae optimistisch.

 

RPS weibliche C-Jugend

DJK/MJC Trier - VTZ Saarpfalz (Sonntag, 12 Uhr, Wolfsberghalle)

 

Ausgangslage: „Nach zwei Niederlagen in Folge, müssen wir den Kopf oben halten und uns auf den nächsten Gegner vorbereiten. Auch dieser Gegner ist uns leider noch unbekannt, sodass wir uns auf uns konzentrieren müssen.  Saarpfalz hat nun auch 2 Spiele absolviert, ein Sieg und eine Niederlage, dass kommende Spiel wird wahrscheinlich lange Zeit spannend sein“, ahnt MJC Co-Trainerin Anja Rinnenburger.

 

Kader: der komplette Kader steht den Triererinnen zur Verfügung.

 

Prognose: „Wir müssen hell wach sein und voll konzentriert spielen, wenn wir die Punkte zu Hause behalten möchten. Es gilt von Beginn an dagegenzuhalten und zu unserem Spiel zu finden.  Von den Mädels erwarten wie Einsatzbereitschaft, Teamgeist und Motivation. Fleiß aus den Trainingseinheiten müssen im Spiel umgesetzt werden“, verlangt Rinnenburger.

 

 

04. Spieltag

21./22. September 2019

 

RPS weibliche A-Jugend

TSV Kandel - DJK/MJC Trier 17:27 (9:16)

 

„Wir hatten uns die Wiedergutmachung nach dem Marpinger Spiel vorgenommen und das gelang uns! Auf allen Positionen haben wir heute Handball gespielt“, lobte MJC Coach Ralf Martin nach dem deutlichen 17:27 Erfolg seines Teams.

 

Von Beginn an standen die Triererinnen gut im Defensivverband, blockten mit ihrer guten Abwehr einige Bälle und schalten so schnell in die erste und zweite Welle um. Zudem schloss die Mannschaft im Angriff schnell ab, spielte ihre Auslösehandlungen konsequent und zog das Team über 2:6 in der 11. Minute und 4:12 in der 20. Minute der sicheren 9:16 Führung zur Pause entgegen. Jederzeit hatten die Miezen den Gastgeber Kandel im Griff, der allerdings nicht so stark wie zuletzt Marpingen aufspielte.

 

Nach dem Wechsel verwalteten die Gäste ihren Vorsprung, bauten ihn in den Schlussminuten nochmals deutlicher aus.

 

„Hier muss man erst einmal mit 10 Toren Differenz gewinnen. Besonders freue ich mich auf die wenigen Gegentore, die wir heute kassiert haben. 17 Gegentreffer sprechen für sich! Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Will man etwas kritisieren ist das die Tatsache, dass wir einigen Phasen Fehlwürfe hatten, die auf die fehlende Konzentration zurückzuführen ist. Dennoch bin ich mit dem Spiel hochzufrieden. Wir haben auch in dieser Höhe verdient gewonnen und haben heute gesehen, dass wir in dieser Saison einige Mannschaften in der Liga ärgern können“, sagt MJC Coach Ralf Martin.

 

Martin - Hoffmann (6), Bingen, Dort, Lopez (3), Sartor (1), Lamberty (8), Cartus (3), Oberbillig, Käsgen (2), Wintersinger (1), Helbrecht (3)

 

RPS weibliche C-Jugend

TS Rodalben - DJK/MJC Trier 22:19 (11:9)

 

Dem klaren 35:25 Auftaktsieg folgt jetzt die bittere 22:19 Auswärtsniederlage. Die kleinen Miezen müssen sich im Rückspiel beim TS Rodalben knapp mit 22:19 geschlagen geben.

 

Dabei fanden die Triererinnen besser ins Spiel, führten 0:3 in der 3. Minute, kassierten dann vier Treffer in Folge zur 4:3 Führung der Gastgeberinnen, die sich dann vom 6:6 in der 13. Minute auf 10:6 in der 20. Minute absetzten, dann ihren Vorsprung über 10:9 mit zwei Treffern in die Pause brachten.

 

Überhaupt keinen Zugriff hatten die Gäste dann nach dem Wechsel auf ihre Gegenspielerinnen, die sich auf 15:9 in der 30. Minute absetzten und so musste Trainerin Andrea Czanik die Auszeit nehmen. Angetrieben von Trainertochter Nina Czanik gelang dann die Resultatsverbesserung auf 17:14 in der 36. Minute, doch näher sollten die kleinen Miezen nicht mehr an die Gastgeberinnen herankommen.

 

Am Ende feierte Rodalben den 22:19 Sieg, den direkten Vergleich hatten damit aber die kleinen Miezen für sich entschieden.

 

„Heute hat die Abwehr nicht gestanden, wir haben uns viel zu wenig bewegt. Immer wieder kam Rodalben mit dem gleichen Spielzug zum Erfolg, obwohl wir denn kannten und darauf eingestellt waren. Jetzt gilt es, nach zwei Niederlagen in Folge, die Mädels wiederaufzurichten. Es kommt ein starker Gegner, gegen die wir die heutigen Fehler nicht noch einmal machen wollen“, meint Co-Trainerin Anja Rinnenburger.

 

Jurga und Zigraiova- Kaden, Lebenstedt (2), Rinnenburger, Awender (2), Sturm (1), Czanik (9), Hartmann, Kreiselman (1), Müller (2), Lieser (2)

 

RPS männliche C-Jugend

HSG Wittlich/Schweich - JH Mülheim/Urmitz 24:26 (11:14)

 

„Ein Remis hätte dem Spielverlauf entsprochen und wäre gerecht gewesen“, urteilte HSG Trainer Michael Schaaf nach der knappen Niederlage im Rheinland-Derby! Es war von Beginn an ein Spiel auf Augenhöhe, in dem Kleinigkeiten letztlich den Ausschlag für den Gast gaben.

 

So fanden die Gastgeber gut ins Spiel, führten über 8:5 in der 14. Minute, kassierten beim 10:11 die Gästeführung in der 20. Minute, die dann bis zur Pause vom Rhein-Team auf 11:14 ausgebaut werden konnte. Tor um Tor kämpfte sich die HSG nach dem Wechsel wieder heran, glich beim 17:17 in der 33. MInute aus und legte sogar auf 18:17 vor. Doch dann schwächte sich das Gastgeberteam durch einige Zeitstrafen selbst, geriet über 19:22 in der 41. Minute nochmals deutlich in Rückstand und so nahm die Bank der HSG die Auszeit. Die zeigte auch Wirkung, die Mannschaft kam auf 22:24 heran, doch dann war die doppelte Zeitstrafe der „Genickbruch“ für die Gastgeber. Die Gäste erhöhten auf 22:26 und hatten die Begegnung knapp drei Minuten vor dem Ende entschieden.

 

„Der Gast hat die Überzahl konsequent genutzt und den Abstand vergrößert. Bei uns muss die Wurfausbeute besser werden, ansonsten können wir mit diesem Spiel zufrieden sein“, meinte der HSG Coach.

 

Schleimer - Gierenz (1), Jacoby, Weiler, Zimmer (8), Becker, Ahmeti (1/1), Lequen (4), Backes (8/4), Quary (2), Borreck, Meurer, Benoev

 

RPS Liga Jugend weibliche A

TSV Kandel - DJK/MJC Trier (Sonntag, 14 Uhr)

 

Ausgangslage: „Nach unserer deutlichen Auftaktniederlage geht es gegen die Mannschaft vom TSV Kandel, die ebenfalls ihr erstes Spiel mit deutlich in Friesenheim verloren haben,“ sagt MJC Coach Ralf Martin

 

Personal: Linda Dort hat sich im Spiel gegen Marpingen an der Schulter verletzt, hier heißt es: abwarten. Ansonsten sind alle Spielerinnen fit.

 

Prognose: „Nach unserem schlechten Spiel gegen Marpingen geht es in Kandel um Wiedergutmachung. Wir haben in dieser Saison nur die Chance, Spiele gut zu gestalten, wenn wir uns als Mannschaft präsentieren und uns gegenseitig auf dem Spielfeld unterstützen. Besonders in der Abwehr. Das haben wir im ersten Spiel komplett vermissen lassen. Der TSV Kandel ist für uns Neuland, wir wissen also nicht was auf uns zukommt. Was im Moment aber auch ganz gut für uns ist. Von daher werden wir uns nur auf uns konzentrieren, die weniger guten Sachen im Training ansprechen und mit der richtigen Einstellung am Sonntag in Kandel auflaufen“, fordert der MJC Coach.

 

RPS Jugend männliche B

HG Saarlouis - JSG Hunsrück ist verlegt

 

RPS Jugend männliche C

HSG Wittlich/Schweich - JH Mülheim/Urmitz (Sonntag, 14 Uhr, Berufsbildende Schule)

 

Ausgangslage: „Gleich beim ersten Heimspiel für uns in der RPS Oberliga kommt es zum Rheinland-Derby zwischen der JSG Wittlich/Schweich und der JH Mühlheim-Kärlich. Mühlheim konnte letzten Samstag sein Heimspiel gegen Friesenheim in einem engen Spiel für sich entscheiden. Wir starteten dagegen in Zweibrücken mit einer Niederlage und konnten gegen die Saarpfälzer erst. als wir unsere Anfangsnervosität im Spiel ablegten, die Begegnung Phasenweise ausgeglichen gestalten. Jetzt gilt es von Beginn an dagegenzuhalten und zu unserem Spiel zu finden“, so HSG Coach Michael Schaaf

Personal: Die JSG Wittlich/Schweich hofft vollzählig auflaufen zu können

Prognose: „Mit Mühlheim kommt eine Mannschaft, mit der wir uns bereits in der Quali gemessen haben - hier endete das Spiel unentschieden. Wir rechnen mit einem engen Spiel, in dem wir versuchen werden, unsere Fehler vom letzten Wochenende abzustellen, und aus einer stabilen Deckung schnell nach vorne spielen - das was uns letzte Saison schon ausgezeichnet hat. Wichtig ist zum 1. Heimspiel ein positives Ergebnis, damit wir mit genügend Selbstvertrauen in die weiteren Spiele gehen“, hofft der Trainer. Über den Ausgang des Spiels entscheidet nach Ansicht von Schaaf die Tagesform.

 

RPS Jugend weibliche C

TS Rodalben - DJK/MJC Trier (Samstag, 14 Uhr)

 

Ausgangslage: Trotz der unglücklichen Niederlage am vergangenen Wochenende können die kleinen Miezen optimistisch nach vorne schauen. Zwar verlor man ein Heimspiel, doch gegen einen den Meisterschaftsfavoriten ist dies sicher in der noch jungen Saison kein Beinbruch. Den jetzigen Gegner kennt man bereits vom Auftaktspiel, das die Triererinnen für sich entscheiden konnten. Bereits am dritten Spieltag kommt es zum Rückspiel und dort kann das Team des Trainergespanns Andrea Czanik und Anja Rinnenburger beweisen, dass sie in dieser Saison durchaus zu beachten sein werden. „In unserem dritten Saisonspiel geht es aufgrund von Spielverlegungen schon zum Rückspiel gegen den TV Rodalben. Da wir erst vor 3 Wochen gegen diesen Gegner gespielt haben, ist uns ihre Spielweise bekannt, sodass wir frühzeitig versuchen werden die Spielzüge zu stören“, verrät Rinnenburger.

 

Personal: Nachdem die Triererinnen im letzten Spiel mit nur eine Torfrau aufbieten konnten, steht jetzt wieder der komplette Kader zur Verfügung.

 

Prognose: „Wir wollen aus einer stabilen Abwehr in unser Spiel kommen und mit erhöhtem Tempo und viel Bewegung im Angriff agieren. Wichtig ist es auch das jede einzelne Spielerin sich individuell weiterentwickelt. Gerne würden wir mit 2 Punkten im Gepäck die Heimreise antreten, es bleibt also spannend“, sagt die MJC Co-Trainerin.

 

 

3. Spieltag

14./15. September 2019

 

RPS männliche A-Jugend

TSG Mainz-Bretzenheim - JSG Hunsrück 32:28 (15:19)

 

Die Hunsrück JSG verpasst die Überraschung in Bretzenheim! Von Beginn an entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung, in die Führungen hin und her wechselten. So lag das Team des Trainergespanns Esdar/Vasek im ersten Spielabschnitt über 7:11 in der 17. Minute in Führung, verteidigte den Vorsprung bis zur Pause.

 

Bis zur 41. Minute gelang die 20:23 Führung, doch mit fünf Treffern in Folge drehten die Gastgeber jetzt die Partie! Beim 24:23 in der 46. Minute nahm die JSG ihre Auszeit, doch es folgte die 25:23 Führung durch den stärksten Gastgeberspieler Michel Albert, der auch die Schlussminuten bestimmte. Beim 29:28 in der 57. Minute keimte bei den Hunsrückern noch die Hoffnung auf einen Punktgewinn, doch dann war es Michel Albert, der drei Treffer in Folge für sein Team und damit den Sieg sicherte.

 

„Wir hatten einen guten Start ins Spiel, standen in der Abwehr gut und im Angriff liefen unsere Spielzüge. Wir kamen aufgrund der guten Abwehr im Zusammenspiel mit dem Torwart zu leichten Ballgewinnen , leisteten  uns aber im Angriff individuelle Fehler und so verpassten wir es, uns noch weiter als mit vier Toren zur Pause abzusetzen. Die Gastgeber kamen motivierter als wir aus der Kabine, spielten zwei wechselnde Manndeckungen gegen uns, die wir nicht kompensieren konnten. Bei uns machte sich die Tatsache bemerkbar, dass wir nur eine kleine Bank hatten und keine adäquaten Auswechselalternativen. So kamen wir nur noch zu 9 Toren in der zweiten Hälfte und kassierten am Ende eine unglückliche Niederlage. Jetzt bauen wir auf das Derby gegen Mülheim“, sagte JSG Torwart Aaron Hofmann, dem Trainer Esdar ein starkes Spiel bescheinigte.

 

MIlingert und Hofmann - Roschel (5), Bach (4/1), Haßley (1), Zürbes (3), Schmidt (7), Ihmer (7), Pontstein, Echternacht

 

RPS männliche B-Jugend

JSG Hunsrück - SF Budenheim 40:28 (18:7)

 

„Die Mannschaft hat nach der Niederlage gut reagiert, obwohl wir viele verletzte und kranke Spieler hatten. Jona Fink fällt mit einem Bänderriss im Fußgelenk mehrere Wochen aus, Niklas Ihmer kamen krank zum Spiel, stellte sich in den Dienst der Mannschaft. Es fehlten die Brüder Crummenauer und auch Tom Schackmann war angeschlagen.

 

Die Auszeit der Gäste aus Budenheim beim 9:6 in der 15. Minute spielte den Gastgebern in die Karten. Das Team von Trainer Florin Nicolae zog jetzt auf 18:7 in der 25. Minute davon und hatte dabei die Begegnung schon zur Pause entschieden. Im Gefühl des sicheren Sieges verwalteten die Hunsrücker nach dem Wechsel ihren Vorsprung und brachten so den ungefährdeten Sieg über die Zeit.

 

„Es war eine total andere Einstellung der Mannschaft in einem völlig anderen Spiel. Wir haben heute gesehen, wie wichtig es für uns ist, Tempo und eine starke Abwehr zu haben. Dafür haben wir jetzt erneut gearbeitet, müssen weiter als Mannschaft auftreten, die ihre Vorteile in ihrer Schnelligkeit und ihrer Technik hat. Körperlich sind wir den meisten Teams unterlegen. So müssen wir immer wieder unsere Taktik ausspielen“, verlangt JSG Coach Florin Nicolae.

 

Neu (1) und Fuchs - Radics (1), Pusceddu (6), Dietrich (1), Schackmann (9), Kessler (5), Krämer (3), Ihmer (12/4),  Döpp (2)

 

RPS weibliche B-Jugend

HSG Wittlich - HSG Marpingen-Alsweiler 13:41 (8:20)

 

So hatte sich Eifel-Trainerin Jenny Scheibe das Spiel gegen den Topfavoriten aus dem Saarland sicher nicht vorgestellt! Ihre Mannschaft war absolut chancenlos gegen den übermächtigen Gegner, der nach Belieben Schalten und Walten konnte und zur Pause die Begegnung entschieden hatte. Vor allem die drei Haupttorschützinnen der Gäste bekamen die Wittlicherinnen nie in den Griff. Mit Hanna Schilke, Sara Jeiicic und Lara Selina Leib verfügen die Gäste über Spielerinnen, die teilweise schon im 3. Liga Kader der Gäste stehen und die den Eifelanerinnen köperlich klar überlegen waren.

 

Beim 0:9 in der 9. Minute deutete sich das Debakel für das Eifel-Team an. Die Auszeit von Scheibe brachte dann spürbaren Besserung im Spiel der Gastgeber, die bis zur Pause zum 8:20 besser spielten. Doch nach dem Wechsel das gleiche Bild wie in der ersten Hälfte! Bis 10:35 in der 43. Minute brannten die Saarländerinnen ein Feuerwerk ab, dem die Wittlicherinnen überhaupt nichts entgegensetzten konnten.

 

„Wir haben die drei Haupttorschützinnen nie in den Griff bekommen, jeden technischen Fehler bestraften die Saarländerinnen sofort. Körperlich waren wir einfach klar unterlegen“, sagte Scheibe.

 

HSG: Reher und Muscheid - Rogowski, Eckert, Keidel (1), Eiden (1/1), Ensch (1), Stephan (1), Schoppe (5), Schaaf (1), Kloep (2), Hohns (1)

 

RPS weibliche C-Jugend

DJK/MJC Trier - HSG Marpingen-Alsweiler 25:26 (

 

Unglückliche Heimniederlage für die kleinen Miezen gegen den Topfavoriten in dieser Saison, die HSG Marpingen-Alsweiler.

 

„Ein sehr nervöser Start mit vielen technischen Fehlern. Das kann man sich in einem solchen Spiel nicht leisten. 14 technische Fehler sind einfach zuviel! Wir kamen aber mit viel Schwung aus der Kabine, legten dann sogar auf drei Tore vor und am Ende fehlte die Cleverness und wir mussten eine unglückliche Niederlage, aus der wir nur weiter lernen können. Der Gast war den Tick cleverer, doch das ist kein Vorwurf an die Mädels, die in ihrer ersten Oberligasaison noch lernen müssen. Letztlich spielten uns die Nerven einen Streich, doch wir haben die Köpfe oben und schauen nach vorne“, sagt MJC Co-Trainerin Anja Rinnenburger.

 

Zigraiova - Kaden, Lebenstedt, Rinnenburger, Awender (12/3), Sturm, Czanik (4), Hartmann, Kreiselman (5), Müller, Lieser (2)

 

RPS männliche C-Jugend

SV Zweibrücken - HSG Wittlich/Schweich 28:20 (14:11)

 

Die Anfangsminuten bestimmten die Saarpfälzer, die sich bis 7:3 in der 11. Minute absetzten, dann nahmen die Gäste ihre Auszeit und fortan lief es besser. Die HSG kam auf 9:7 in der 16. Minute heran, doch zur Pause führten die Gastgeber mit 14:11. „Nach einer intensiven Vorbereitung mit verschiedenen Turnierteilnahmen in Eckbachtal (Pfalz) und in Palmersheim (Mittelrhein) stand das erste Punktspiel in der Oberligasaison bei der starken Zweibrücker Auswahl an. Die Anspannung war beim Team nicht zu übersehen, so dass wir schwer ins Spiel fanden. Das variable Spiel der Zweibrücker setzte uns von Anfang an unter Druck, so dass wir gezwungen waren nach 10 Minuten eine Auszeit zunehmen. Die Ansprache zeigte Wirkung und wir konnten das Spiel bis zur Halbzeit ausgeglichen gestalten“, erklärte HSG Trainer Michael Schaaf.

 

Gleich zwei Treffer in Folge schenkte der Gastgeber den Gästen nach der Pause ein, verteidigte jetzt den fünf Tore Vorsprung bis 23:18 in der 43. Minute, sorgte dann mit drei Treffern in Folge zum 26:18 in der 48. Minute für die Entscheidung. „Zweibrücken kam wieder besser aus der Kabine und baute den Vorsprung aus. Diesem Rückstand liefen wir den Rest des Spiels hinterher und konnten uns nicht wieder ran kämpfen: Gründe waren auf unserer Seite zu viele Fehlwürfe und wir haben die Zweibrücker Spieler Gil Kunkel und besonders Jan-Ole Schimmel nicht in den Griff bekommen. Der Sieg für Zweibrücken geht somit in Ordnung und war verdient. Nichtsdestotrotz waren wir mit dem 1. Spiel unserer Jungs in der Oberliga zufrieden. Die Mannschaft gab nie auf und spielte mutig weiter und hatte somit auch den Applaus der Zuschauer verdient“, resümierte der HSG Coach.

 

 Schleimer - Jacoby (2), Zimmer (1/1), Theis, Ahmeti (5), Lequen (6), Ullmann, Backes (5), Quary, Borreck, Meurer (1)

 

RPS männliche A-Jugend

TSG Mainz-Bretzenheim - JSG Hunsrück (Samstag, 19.30 Uhr)

 

Ausgangslage: Mit einer Heimniederlage startete Mainz-Bretzenheim in die neue Saison und steht im zweiten Heimspiel in Folge unter Erfolgsdruck. Für die Gäste aus dem Hunsrücker ist es der zweite Auftritt in fremder Halle und auch hier verlief der Saisonstart nicht wie erhofft. Es bleibt abzuwarten, wer am Samstagabend die ersten Punkte der Saison einfährt. Doch die personellen Voraussetzungen des Teams von Trainer Carsten Esdar sind nicht gerade rosig.

 

Personal: Fragezeichen stehen verletzungsbedingt hinter den Einsätzen von Fabian Schmidt, Joshua Faust und Nojus Könen. Außerdem steht noch nicht fest, ob Mirko Stelter und Lennard Weber ihre Spielberechtigung bis Samstag erhalten haben. Weiterhin wird auf eine Rückkehr von Daniel Millingert gehofft.

 

Prognose: „Die Mannschaft ist bereits aus der letzten Saison bekannt, in der das Heimspiel gewonnen und das Auswärtsspiel verloren wurde. Sollten wir am Samstag so spielen, wie die ersten 10 Minuten und die zweite Halbzeit in Quierschied oder diese Leistung noch verbessern, sollte ein Sieg drin sein“, glaubt JSG Torwart Aaron Hofmann.

 

RPS weibliche A-Jugend

DJK/MJC Trier - HSG Marpingen-Alsweiler (Sonntag, 17 Uhr, Wolfsberghalle)

 

Ausganslage: „Am Sonntag treffen wir in unserem ersten Saisonspiel auf die HSG Marpingen/Alsweiler. Gleich zu Beginn der Saison haben wir mit Marpingen eine spielstarke Mannschaft, die uns auch körperlich alles abverlangen wird“, ahnt MJC Trainer Ralf Martin.

 

Personal: Alle Spielerinnen sind fit.

 

Prognose: „Da über die Hälfte unserer Mannschaft ein Jahr früher in die A-Jgd gewechselt ist, wird diese Saison für uns nicht einfach. Die Mädels trainieren seid der Vorbereitung einmal die Woche im Damenbereich mit und werden auch bei den beiden Damenmannschaften eingesetzt, was ihrer Entwicklung mit Sicherheit guttut. Auf der anderen Seite haben manche Spielerinnen dadurch natürlich auch am Wochenende zwei Spiele. Für uns geht es darum uns schnell in der A-Jgd zu Recht zu finden und unseren Gegnerinnen alles abzuverlangen.  Gegen Marpingen müssen wir von der ersten Minute an in der Abwehr hellwach sein und den Gegner unter Druck setzen. Gestützt auf unsere Abwehr versuchen wir die erste und zweite Welle zu gehen, um zu einfachen Toren zu kommen. Vorne muss es uns gelingen die Abwehr in Bewegung zu bringen und durch schnelle Ballpassagen Lücken zu schaffen. Hierbei kommt es besonders auf unseren Rückraum an. Es wird mit Sicherheit ein schwieriger Saisonauftakt, aber wir wollen uns so teuer wie möglich verkaufen und unseren Zuschauern ein gutes Spiel liefern. Was am Ende dann dabei herauskommt wird man sehen“, sagt der MJC Coach.

 

RPS männliche B-Jugend

JSG Hunsrück - SF Budenheim (Samstag, 16 Uhr, Hirtenfeldhalle)

 

Ausgangslage: Mit einer klaren Niederlage musste sich die JSG zum Saisonstart bei der JSG Merchweiler/Quierschied abfinden. Geschuldet war dies der Anfangsnervosität der Hunsrücker Jungs, die bereits nach 10 Minuten entscheidend mit 0:6 zurücklagen. Von Beginn an fehlte dem Hunsrücker Spiel die Aggressivität und das Tempo. Als die Mannschaft diese Faktoren an den Tag legte, verlief die Begegnung ausgeglichen. Jetzt gilt es von Beginn an, dem Gegner das eigene Spiel aufzuzwingen.

 

Personal: Jonas Fink fehlt aufgrund seiner Fußgelenkverletzung ebenso wie Jonas Eisenhauer.

 

Prognose: „Es ist das erste Heimspiel der Jungs, die vor den eigenen Fans gegen einen körperlich und spielerisch starken Gegner gewinnen wollen. Es ist unser Ziel, jedes Spiel zu gewinnen! Die Jungs haben nach dem letzten Spiel genügend Selbstvertrauen getankt und wir wollen aus einer aggressiven Abwehr zu unserem schnellen Spiel finden“, sagt JSG Coach Florin Nicolae.

 

RPS weibliche B-Jugend

HSG Wittlich - HSG Marpingen-Alsweiler (Samstag, 11 Uhr, Berufsbildende Schule)

 

Ausgangslage: „Positiv verlief unsere Saisonvorbereitung, die Mädels haben sehr gut mitgezogen. Bedingt durch die Sommerferien hatten wir einige Unterbrechungen, doch mit dem Rheinlandiga-Team zogen wir die Vorbereitung durch. Gegen Seniorenmannschaften absolvierten wir unsere Testspiele mit positiven Aspekten. Sicherlich baucht es noch etwas, um die neuen Konzeptionen mit mir als Trainerin komplett umzusetzen. Doch wir sind auf einem guten Weg. Konditionell und in der Kleingruppe haben wir gut gearbeitet“, lobt Wittlichs Trainerin Jenny Scheibe.

 

Personal: Wittlich kann in Bestbesetzung auflaufen.

 

Prognose: „Wir wollen aus einer stabilen Abwehr unser Spiel aufziehen, sind hochmotiviert und werden viel über Tempo kommen. Sicherlich stellen wir nicht die körperlich stärkste Mannschaft und mit Marpingen/Alsweiler haben wir gleich einen Brocken! So geht die Favoritenrolle klar an die Saarländerinnen. Mir ist wichtig, die Mädels individuell weiterzuentwickeln. Allerdings müssen wir uns noch weiter einspielen. Den Gegner wollen wir mit viel Tempo solange wie möglich ärgern und ich hoffe, dass einigen Mädels die Spielpraxis in der zweiten Mannschaft geholfen hat“, so die Wittlicher Trainerin.

 

RPS männliche C-Jugend

SV Zweibrücken - HSG Wittlich/HSC Schweich (Samstag, 14.15 Uhr)

 

Leider war hier kein Vorbericht zu erhalten!

 

RPS weibliche C-Jugend

DJK/MJC Trier - HSG Marpingen-Alsweiler (Sonntag, 15 Uhr, Wolfsberghalle)

 

Ausgangslage: „Auch diesen Gegner kennen wir nicht. Wir können sagen wir haben uns gut vorbereitet, haben an der Abwehr, Angriff und Spielzüge nochmals intensiv gearbeitet. Wir trainieren zurzeit dreimal pro Woche, zudem haben wir einen Lauftrainer, um die Kondition zu festigen“, verrät MJC Co-Trainerin Anja Rinnenburger.

 

Personal: Die Triererinnen bieten ihre Bestbesetzung auf.

 

Prognose: „Wir wünschen uns von den Mädels, das sie als Team weiter agieren, so sind wir zusammen stark und können das eine oder andere Spiel in dieser Saison gewinnen. Zudem freuen wir uns über die Unterstützung der Zuschauer“, sagt Rinnenburger.

 

 

2. Spieltag

07./08. September 2019

 

RPS männliche A-Jugend

 

FSG Merchweiler/Quierschied - JSG Hunsrück 33:31 (20:14)

 

Zwei unterschiedliche Halbzeiten erlebten die Zuschauer in der Taubenfeldhalle in Quierschied! Die Mannschaft von JSG Trainer Carsten Esdar begann stark, führte mit 4:7 in der 10. Minute, dann verletzen sich Fabian Schmitt und Joshua Faust, die beide erst nach dem Wechsel wiedereingesetzt werden konnten. Zudem hatte Janis Roschel in der Phase nach Ansicht seines Trainers einen „Durchhänger“ und das nutzte der Gastgeber, um die Begegnung über 11:11 in der 19. Minute und 17:12 in der 27. Minute bis zur Pause deutlich zu drehen.

 

Nach dem Wechsel konnte Esdar seine angeschlagenen Spieler wiedereinsetzen und so kam sein Team Tor um Tor heran, war beim 25:24 in der 42. Minute wieder in Schlagdistanz.

 

„Es folgten umstrittene Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns, zudem hatten wir Pech im Abschluss! Am Ende setzte sich der Gastgeber nach dem 31:31 in der 57. Minute glücklich durch. Wir haben aber eine sehr gute kämpferische Leistung gezeigt, auf die wir aufbauen können“, ist sich Esdar sicher.

 

Hofmann - Roschel (12/2), Bach (5), Haßley, Zürbes (5), Schmidt (3), Schmidgal, Ihmer (3), Pontstein, Echternacht, Faust (3).

 

JSG Merchweiler/Quierschied - JSG Hunsrück (Sonntag, 18 Uhr)

 

Ausgangslage: Für den Großteil der Mannschaft ist es das letzte Jahr in der Jugend, bevor sie komplett in den Erwachsenen Bereich wechseln. Einige Spieler werden diese Saison auch schon in der ersten und zweiten Mannschaft zum Einsatz kommen. Nach dem Ende der Ferien ist die Trainingsbeteiligung besser geworden, was sich in dem Gewinn des HVR Cup widerspiegelt.

 

Personal: „Philipp Hassley laboriert noch an einer Fingerverletzung. Nojus Koenen, Lennard Weber sowie Mirko Stellte werden nur zum Einsatz kommen, wenn die Doppelspielberechtigung beim Verband vorliegt“, erklärt JSG Coach Carsten Esdar. Jede Saison muss die Berechtigung neu beantragt werden

 

Prognose: „Da unsere männliche B - Jugend am letzten Wochenende eine Niederlage gegen die männliche B unseres kommenden Gegners einstecken musste, sind wir gewarnt und werden den Gegner nicht unterschätzen. Wir müssen hell wach sein und voll konzentriert spielen, wenn wir die zwei Punkte mitnehmen möchten“, sagt Esdar.

 

1. Spieltag

31. August/01. September 2019

 

Berichte

 

RPS männliche B-Jugend

JSG Merchweiler/Quierschied- JSG Hunsrück 33:23 (19:8)

 

Den Auftakt in die Saison hatten sich Trainer Florin Nicolae und auch seine Jungs anders vorgestellt. Seine Mannschaft musste sich im Saarland deutlich mit 33:23 geschlagen geben, hatte die Begegnung aber im ersten Spielabschnitt schon verloren. Bereits nach fünf Minuten nahm Nicolae die Auszeit, doch mit dem fulminanten 6:0 Start hatten die Gastgeber bereits die Vorentscheidung geschafft. Kontinuierlich bauten die Saarländer ihren Vorsprung bis zur Pause auf 19:8 aus. „Das Spiel war schon nach 10 Minuten entschieden. Unverständlicherweise hatten die Jungs Angst vor dem ersten Saisonspiel und das war deutlich zu merken. Wir schafften es nicht, unser Tempo zu spielen, hatten kein Selbstvertrauen und waren einfach zu langsam“, klagte Trainer Nicolae, der in der Pause die Defizite ansprach.

 

Nach dem Wechsel lieferten sich beide Teams ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die Gastgeber von ihrem Vorsprung des ersten Spielabschnittes profitierten und ihn bis zum Ende verwalteten.

 

„Die Jungs haben jetzt erkannt, dass in der ersten Halbzeit Tempo und Aggressivität fehlten, die waren jetzt da! Gegen die körperlich überlegene und technisch gute Gastgebermannschaft haben wir jetzt viel besser gespielt. Ich hoffe, dass wir in den nächsten Spielen unseren Gegnern unser Spiel aufzwingen. Das werden wir trainieren“, erklärt der JSG Coach.

 

Neu und Albright- M. Crummenauer, Pusceddu (6), T. Crummenauer, Fink (4), Dietrich, Schackmann, Kessler, Krömer (1), Ihmer (11/3), Fuchs.

 

RPS weibliche C-Jugend

DJK/MJC Trier - TS Rodalben 35:25 (16:11)

 

Was für ein Start für die weibliche C-Jugend in die RPS Oberliga Saison! Gegen das unbekannte Team aus Rodalben konzentrierte sich die MJC Mannschaft auf sich, spielte eine starke Abwehr und auch das Spiel nach vorne funktionierte, so wie sich das Trainerin Andrea Czanik und Co-Trainerin Anja Rinnenburger vorstellten und so fertigte man die Gäste aus Rodalben mit einem klaren 35:25 ab.

 

Bis zum 11:11 in der 16. Minute lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch, die Auszeit der Triererinnen kam zum richtigen Zeitpunkt, denn jetzt bekamen die Triererinnen das Gästespiel in der Abwehr in den Griff, erzielten fünf Treffer in Folge und führten zur Pause deutlich mit 16:11. „Wir haben die Abwehr in der Auszeit aufgefordert, defensiver zu arbeiten. Die Disqualifikation gegen Gästespielerin Paula Hack kam auch für uns überraschend, eine Zeitstrafe hätte hier sicher auch ausgereicht“, fand Rinnenburger.

 

Beim 24:15 in der 37. Minute war der „Käse“ gegessen und der Sieg der kleinen Miezen stand früh fest.

 

„Wir sind stolz auf die Mädels, die das umsetzten, was wir vorgaben. Gesehen haben wir heute aber auch, an was wir noch zu arbeiten haben“, resümierte die Co-Trainerin.

 

 

Jurga und Zigraiova- Kaden (1), Lebenstedt (4), Rinnenburger (1), Awender (10/2), Sturm (1), Czanik (9/1), Hartmann (1), Kreiselman (4), Müller (4), Lieser

 

Vorberichte

 

RPS männliche B-Jugend

JSG Merchweiler/Quierschied - JSG Hunsrück (Samstag, 15 Uhr)

 

Ausgangslage: Die spielerische Weiterentwicklung sowie der Umgang mit dem Leistungsdruck stehen für Hunsrück Coach Florin Nicolae im Vordergrund der neuen Saison, in der man eine gute Rolle in der RPS Oberliga spielen will und am Ende unter den ersten fünf Teams der Liga landen will. "Die Mannschaft kennen wir noch von den Oberliga-Spielen als C-Jugend.  Die Vorbereitung verlief bisher gut. Die Trainingsbeteiligung ist momentan sehr gut. Bei den Endspielen um den HVR-Pokal gingen die Jungs als Sieger vom Platz. Die Trainingsspiele verliefen bisher positiv", verrät JSG Co-Trainer Ralf Kessler.

Personal: Am Samstag der komplette Kader von 15 Spielern einsatzbereit.

Prognose. „Für das Spiel erwarten wir von den Jungs Einsatzbereitschaft, Teamgeist und Motivation. Die Spieler müssen lernen, im Spiel vor allen Dingen die Anweisungen des Trainers zu befolgen ohne lange, und unnötige Diskussionen. Der Trainer, Florin Nicolae, erwartet von den Jungs, Kampf- und Teamgeist von der ersten bis letzte Minute“, sagt Ralf Kessler.

 

RPS weibliche C-Jugend

DJK/MJC Trier - TS Rodalben (Sonntag, 16 Uhr, Wolfsberghalle)

 

Ausgangslage: In der Vorbereitung haben die Mädels sehr gut mitgezogen. In dem Vorbereitungsspiel gegen Wittlich haben wir gesehen, an was wir noch arbeiten müssen. Zudem war der HVR Cup zum Abschluss der Vorbereitung ein wichtiger Test für uns.


Personal: Der Kader besteht aus 2 Torfrauen und 10 Feldspielerinnen.

 

Prognose: „Da wir zum ersten Mal auf diesen Gegner treffen und keine Informationen über ihre Spielweise haben, müssen wir uns auf uns konzentrieren. Wir hoffen, dass die Mädels in ihrem ersten Spiel Oberliga einen guten Start hinlegen und ihre Trainingseindrücke in das Spiel einbringen können. Zudem ist es uns wichtig, dass sie als Mannschaft auftreten“, sagt Co-Trainerin Anja Rinnenburger.

 

Saisonvorberichte

 

30.07.2019

 

Anfang September startet die neue RPS Oberliga-Saison der Jugend. Die heimischen Teams befinden sich derzeit in der letzten Phase der Vorbereitung, gehen mit unterschiedlichen Zielsetzungen in die Saison. So sind die Erwartungshaltung der Verantwortlichen bei der männlichen A-Jugend der JSG Hunsrück eher gedämpft, mehr als Platz 9 rechnet man sich nicht aus. Hoffnung setzt der Traditionsverein DJK/MJC Trier nach dem Rückzug aus dem Leistungsbereich bei den Frauen auf den Nachwuchs, doch es sollte für das junge Team der Triererinnen eine schwere Saison in der weiblichen A-Jugend werden. Anspruch auf einen vorderen Tabellenplatz meldet die männliche B-Jugend der JSG Hunsrück an, mindestens Platz 5 soll es werden. In Wittlich setzt man kontinuierlich auf die Nachwuchsarbeit und versucht die weibliche B-Jugend behutsam an das Leistungsniveau der RPS Liga heranzuführen. Die neu gegründete JSG Wittlich/Schweich startet als Neuling in die RPS Oberliga, backt dabei bei der männlichen C-Jugend „Kleine Brötchen“. Auch für die weibliche C-Jugend der DJK/MJC Trier geht es in der ersten RPS Oberligasaison darum, Erfahrungen zu sammeln, dabei aber „schönen Handball“ zu zeigen.

 

DJK/MJC Trier weibliche A-Jugend

 

Kader: Tor: Jette Martin - Feld: Inga Käsgen, Lea Föhr, Luana Bingen, Miriam Wintersinger, Linda Dort, Luna Lamberty, Hedda Käsgen, Sara Arias-Lopez, Lena Hoffmann, Mira Cartus, Lena Oberbillig, Luisa Sartor, Anneke Helbrecht

 

Abgänge: Keine

 

Zugänge: Hedda Käsgen (eigener Verein), Anneke Helbrecht (eigener Verein)

 

„Bis auf zwei Wochen Pause im Mai und jetzt in den Sommerferien haben wir durchtrainiert. Am 17./18.08 absolvieren wir ein Trainingswochenende mit Spielen gegen unsere erste Damenmannschaft, die weibliche B- Jugend der HSG Wittlich und gegen die A-Jugend von Merzig-Hilbringen, bevor wir am 25.8. beim HVR Cup unser erstes Pflichtspiel bestreiten. Ansonsten hat die Mannschaft zwei Mal die Woche Training mit der A-Jugend trainiert, dazu eine Einheit mit der 1. bzw. 2. Damenmannschaft unseres Vereins. Die Schwerpunkte liegen wie immer im Bereich Kondition, taktische Abläufe und Abwehrarbeit“, erklärt Ralf Martin, Trainer der weiblichen A-Jugend der DJK/MJC Trier.

 

Saisonziel: "Da wir mit der Mannschaft ein Jahr früher in die A-Jugend wechseln, wird es sicherlich nicht einfach für die Spielerinnen. Vom körperlichen und vom Tempo her wird die Mannschaft nochmal mehr gefordert sein als in der B-Jugend. Wir haben mit Anneke Helbrecht und Hedda Käsgen zwei Spielerinnen dazu bekommen, so dass wir diese Saison einen breit aufgestellten Kader zur Verfügung haben. Die Spielerinnen trainieren diese Saison einmal zusätzlich bei der 1. und 2. Damenmannschaft mit, bekommen Doppelspielrecht und spielen dann auch bei den beiden Mannschaften mit. So wollen wir versuchen, die Spielerinnen langsam an den Seniorenbereich heranzuführen. Die Mädels sollen sich individuell weiterentwickeln, aber auch als Mannschaft sollen und müssen wir lernen. Denn es wird mit Sicherheit eine schwere Saison, in der wir in jedem Spiel vor schwierigen Aufgaben stehen. Und das schaffen wir nur über den Zusammenhalt. Trotz allem werden wir die Saison mit Spaß angehen und bestreiten, egal was am Ende dabei herauskommt“, sagt Martin.

 

JSG Hunsrück männliche A-Jugend

 

Kader: Aaron Hofmann und Daniel Milingert im Tor - Feld: Fabian Schmidt, Joshua Faust, Luca Bach, Jannis Roschel, Enrico Roschel, Lukas Ihmer, Eduard Schmitgal, Maximilian Zürbes, Mirko Stelter, Philipp Haßley, David Ponststein, Timon Echternach, Jonas Kley.  Lennard Weber und Nojus Koenen aus Wittlich, spielen weiter mit Doppelspielrecht. 

 

Abgänge: Verlassen haben altersbedingt Jan Luca Klein und Steffen Reis die Mannschaft. Felix Luth ist nach Kastellaun zurück und will den Anschluss an die Oberliga Herren schaffen. Mirko Stelter ist ebenfalls nach Kastellaun zurück, will aber mit Doppelspielrecht weiter in der HSG A-Jugend spielen. 

 

Zugänge: „Wir konnten uns im Trainer Bereich mit Manuel Schell verstärken, da Stefan Roschel nicht nur unsere Torhüter, sondern auch die der Herrenmannschaften trainiert. René Vasek kann durch seinen Schichtdienst auch nicht immer beim Training sein. Im Spielerbereich ist David Ponstein, Philipp Hasley, Timon Echternach aus der der männlichen B-Jugend zu uns gestoßen“, sagt Trainer Carsten Esdar. 

 

„Wir haben im April bis Anfang Mai eine Pause gemacht. Im Anschluss wollten wir unsere Grundlagen Ausdauer verbessern, sowie die aus der der B-Jugend kommenden Spieler in unserer Spielsystem integrieren. Leider war aufgrund von Verletzungen Einzelner und verschiedener anderer Gründe die Trainingsbeteiligung nicht die Beste. Nach der erfolgreichen Vorrunde des HVR Cup, stehen im August noch die Trainingsspiele gegen die HSG Eifel, HSG Bad Ems/ Bannberscheid (Rheinland Liga Herren) sowie die Endrunde des HVR Cup an.

 

Saisonziel: „Aufgrund der derzeitigen Trainingsbeteiligung ist nicht zu erwarten, dass eine bessere Platzierung wie im letzten Jahr (9. Platz von 12 Mannschaften) herausspringt“, erwartet Trainer Carsten Esdar.

 

HSG Wittlich weibliche B-Jugend

 

Kader: Julia Reher, Rieke Muscheid und Sophia Stroh (alle Tor) - Ajana Lushaj, Anna Schoppe, Edona Kastrati, Helena Schaaf, Lea Teusch, Linnea Stephan, Lisa Zens, Louisa Esch, Maike Eckert, Sarah Rogowski, Selma Keidel, Zoe Eiden, Paula Hohns, Merle Kloep

 

Abgänge: Marie Teusch (TSV Bayer Leverkusen)

 

Zugänge: keine

 

„Den endgültigen Kader lege ich in den nächsten Wochen fest, noch ist dieser bewusst recht groß gehalten. Mit Marie Teusch hat uns eine wichtige Spielerin verlassen, die den Sprung in den Leistungssport schaffen möchte und ihre Ziele weiterhin engagiert verfolgt. Wir setzen unser Konzept zur Förderung der eigenen Jugend konsequent fort und glücklicherweise ist Merle Kloep nach ihrem Auslandsaufenthalt wieder zur Mannschaft gestoßen. Wir haben nach der erfolgreichen Qualifikationsrunde eine kurze Pause gemacht und sind seit dem 17. Juni in der Vorbereitung, die sich aufgrund der Sommerferien nicht optimal gestaltet, da viele Spielerinnen verständlicherweise in Urlaub sind. Parallel und eng verknüpft mit dem Rheinlandligateam verläuft die Vorbereitung mit zwei- bis dreimaligem Training. Die erste Vorbereitungsphase endete am 19. Juli, ab dem 28.7. läuft die zweite Vorbereitungsphase. Freundschaftsspiele bestreiten wir gegen die weibliche RPS Oberligamannschaft der DJK/MJC Trier sowie gegen die Damenmannschaften aus Bitburg, Hermeskeil und unserem eigenen Verein. Daneben spielen wir den „Girls-Cup“ in Zweibrücken“, verrät die Wittlicher Trainerin Jenny Scheibe (ehemals Simonis).

Saisonziele: „Um den eingeschlagenen Weg der HSG Wittlich weiter zu führen, wurde die Zusammenarbeit zwischen unseren Seniorenmannschaften und den Jugendmannschaften weiter intensiviert. Natürlich geht es für die Mannschaft erst einmal darum, Erfahrungen zu sammeln. Der größte Teil der Mannschaft besteht aus dem jüngeren Jahrgang.  Ziel ist es, die Mädels sportlich individuell und mannschaftlich weiterzuentwickeln. Der ältere Jahrgang soll zudem langsam an die Seniorenmannschaften herangeführt werden, vor allem an das RPS Liga Team“, sagt die Wittlicher Trainerin.

 

JSG Hunsrück männliche B-Jugend

 

Kader: Robin Fuchs, Mauro Neu und Justin Schuh (alle Tor), Finn Albright, Tom Bjungs,

Till Crummenauer, Moritz Crummenauer, André Dietrich, Marcus Döpp, Jonas Eisenhauer,

Jona Fink, Niklas Ihmer, Moritz Kessler, Jan-Luca Krömer, Matteo Pusceddu, Louis Radics.

 

Abgänge: David Ponstein, Phillip Haßley, Timon Echternacht (wechseln in die A-Jugend)

Zugänge: Spieler der Jahrgänge 2004 (Albright, Dietrich, Döpp, Fink, Ihmer, Radics), Tom Bjungs aus Schweich (spielte letzte Saison mit Doppelspielrecht HSC Schweich und dem TUS Weibern)

 

Wie schon in der letzten Saison wird die B-Jugend trainiert von Florin Nicolae. Betreuer und Torwarttrainer bleibt - wie auch schon in der Vorsaison - Ralf Kessler. Die Spieler des jüngeren Jahrganges trainieren bereits seit März 2019 zweimal in der Woche mit der B-Jugend zusammen - auch im Hinblick auf die im Mai 2019 stattgefundenen Qualifikationsspiele für die Oberliga. Nach erfolgreichem Abschluss der Vorrunde für den HVR-Cup fand eine ca. dreiwöchige Trainingspause statt. Seit Mitte Juli wird dreimal in der Woche trainiert, wobei aufgrund der Sommerferien die Trainingsbeteiligung nicht immer zufriedenstellend ist. Der Schwerpunkt des Trainings liegt bei der physischen Förderung betreffend Ausdauer, Kraft, Koordination und Schnelligkeit. Derzeit ist noch kein Trainingslager geplant, da der Trainer, Florin Nicolae, als Spieler bei der ersten Herrenmannschaft aktiv ist und diese sich zurzeit ebenfalls in der Saisonvorbereitung befinden. Trainingsspiele sind geplant und sollen Mitte bis Ende August stattfinden. Ebenso steht im August noch die Endrunde für den HVR-Cup aus.

 

Saisonziel: „Für die Saison steht die spielerische Weiterentwicklung sowie der Umgang mit dem Leistungsdruck im Vordergrund. Das Ziel in der kommenden Saison ist es, eine gute Rolle in der Oberliga zu spielen und eine bestmögliche Platzierung - wenn möglich unter den ersten fünf - zu schaffen“, sagt Trainer Florin Nicolae.

 

Ex-Miezen-Spielerin Andrea Czanik (hier auf einem Archivbild aus dem Jahr 2016) coacht in der neuen Saison die weibliche C-Jugend der MJC. Zum Kader gehört ihre talentierte Tochter Nina (hinten)

DJK/MJC Trier weibliche C-Jugend

 

Kader: Nina Czanik, Lena Rinnenburger, Hannah Müller, Hannah Lieser, Mara Hartmann, Mara Sturm, Pauline Lebenstedt, Anna Awender, Sarah Kaden, Leah Kreiselman, Zoé Werlein, Clara Jurga, Barbora Zigraiova, Anna Müller

 

Abgänge: keine

 

Zugänge: Barbora Zigraiova, Hannah Lieser, Anna Awender, Pauline Lebenstedt.

 

Saisonziel: „Unser Saison Ziel ist es, für unser erstes Jahr Oberliga, Erfahrungen zu sammeln und einen schönen Handball zu zeigen“, erklärt Co-Trainerin Anja Rinnenburger

 

„Die Mädels hatten in den Sommerferien drei Wochen Pause, seitdem arbeitet jeder an dem individuellen Trainingsplan, den er von uns Trainern bekommen hat. Vor Saisonstart werden wir noch ein komplettes Trainings-Wochenende absolvieren, das abgeschlossen wird mit einem Vorbereitungsspiel gegen die C-Jugend der HSG Wittlich. Zu unserem Training, das zweimal wöchentlich stattfindet, arbeiten wir zusätzlich mit dem „Bodystyle“ einmal die Woche zusammen, um Kraft und Koordination zu stärken. Wir haben einen Kader von 14 Spielerinnen gemischt aus dem Jahrgang 2005/2006 und sogar 2007. Einen Großteil der Spielerinnen werden auf Verbandsebene durch den HVR zusätzlich zweimal pro Monat trainiert und einige sogar auf RPS Ebene. Wir haben ein tolles und starkes Team, das jetzt erst mal zusammenfinden muss“, weiß das Trainergespann

 

Trainerin: Andrea Czanik, Co-Trainerin: Anja Rinnenburger

 

JSG Wittlich-Schweich - männliche C-Jugend

 

Kader: Tim Ahmeti, Paul Backes, Vincent Becker, Eric Benoev, Linus Borreck, Tim Gierenz, Julius Jacoby, Jan Koller, Vincent Lequen, Till Meurer, Luca Mick, Alexander Quary, Moritz Schleimer, Franz Theis, Maximilian Thommes, Felix Ullmann, Leon Weiler, Fabian Wirtz, Florian Zimmer

 

Zugänge: Der Kern der Mannschaft mit dem Jahrgang 2005 wird mit Talenten aus beiden Vereinen des Jahrgang 2006 verstärkt. Hinzu kommen noch zwei talentierte Jungs aus der Region mit Moritz Schleimer und Florian Zimmer. Hier gilt es in der Kürze der Zeit ein

„In die neue Saison 2019/2020 starten wir als JSG Wittlich/Schweich in unsere erste RPS-Saison. Die Bildung dieser Jugend-Spielgemeinschaft war ein weiterer konsequenter Schritt in der mittlerweile mehrjährigen Kooperation der HSG Wittlich und des HSC Schweich im Jugendhandball. Endlich ist es soweit, alle haben gemeinsam auf diesen Moment hingearbeitet: nach der letztjährigen erfolgreichen Saison als Vize-Rheinlandmeister, war die erfolgreiche Qualifikation für die Oberliga der nächste logische Weg für die Jungs“, sagt Michael Schaaf, Mitglied des Trainerteams

Saisonziele: „Intention war es, auch weiterhin eine Mannschaft aufzubauen, die Lust und Spaß am leistungsorientierten Handball hat und als Team dieses Ziel auch verfolgt. Es wartet somit ein interessantes und spannendes Jahr in der Oberliga mit vielen Herausforderungen auf unsere U15 Jungs. Als Oberliga-Neuling werden wir erstmals „kleine Brötchen“ backen müssen – aber als TEAM möchten wir überzeugen und den ein oder anderen Erfolg einfahren. Nichtsdestotrotz wird es auch weiterhin darum gehen, jeden einzelnen Spieler zu fordern und zu fördern, damit die individuelle Entwicklung fortschreitet“, erklärt Schaaf

 

Trainer- Team: Reiner Berg – Michael Schaaf – Hubert Tönnissen