7. Spieltag

19./20. Oktober 2019

 

RPS männliche A-Jugend

SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam/Kuhardt - JSG Hunsrück (Samstag, 16.15 Uhr)

 

Ausgangslage: Es ist das Duell der „Kellerkinder“, bei dem der Tabellenvorletzte auf das bislang punktlose Team aus dem Hunsrück erwartet. Trotz der Niederlage am vergangenen Wochenende zeigten sich die Hunsrücker nicht ganz unzufrieden mit der eigenen Leistung. Vor allem die Konzentration in der Abwehr muss sich verbessern und die Anzahl der Fehlpässe gilt es endlich in den Griff zu bekommen, damit sich endlich das erste Erfolgserlebnis einstellt.

 

Personal: Ausfallen werden Joshua Faust und Eduard Schmidgal, während auf die Rückkehr von Lennard Weber gehofft wird. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Timon Echternacht und Mirko Stelter.

 

Prognose: „Wir sind zuversichtlich unsere Leistungen aus den letzten Spielen zu verbessern und die ersten Punkte in dieser Saison einfahren. Wenn wir konzentriert spielen und Fehler vermeiden, ist ein Sieg durchaus möglich“, hofft JSG Pressesprecher Aaron Hofmann.

 

RPS weibliche A-Jugend

TuS Kirn - DJK/MJC Trier (Sonntag, 16 Uhr)

 

Ausgangslage: Aus persönlichen Gründen hat Ralf Martin seine Trainertätigkeit beendete, mit Kati Irsch und Vivi Steil übernimmt ein Trainer-Duo das MJC Nachwuchsteam. Doch dies bringt direkt Probleme mit sich, da beide auch als Spielerinnen für das Rheinlandliga Team der Miezen im Einsatz sind und dort unentbehrlich. So ist die Trainerin des Rheinlandligateams, Esther Herrmann auf der Suche nach einer Betreuung für die Jugend.

 

Personal: Mira Cartus wird aus schulischen Gründen fehlen.

 

Prognose: Auf die Triererinnen kommt eine hohe Auswärtshürde zu! Bislang sind die Kirnerinnen ohne Verlustpunkt, gewannen ihr Auftaktspiel in Mundenheim und schickten die hoch eingeschätzte Friesenheimer Mannschaft deutlich geschlagen auf den Nachhauseweg. Vier Wochen lang waren die Triererinnen ohne Spielpraxis und dann erwartet gleich das Topteam auf die Miezen, die sich in Kirn achtbar aus der Affäre ziehen wollen.

 

RPS männliche B-Jugend

TSG Friesenheim - JSG Hunsrück (Samstag, 14 Uhr)

 

Ausgangslage: Der Tabellendritte aus dem Hunsrück reist zum seit Saisonbeginn verlustpunktfreien Tabellenführer nach Friesenheim, der auf dem Weg zum Titel nicht aufzuhalten sein sollte. Doch die Mannschaft von Trainer Florin Nicolae spielt eine starke Saison, kann mit dem Saisonstart und drei Siegen bei einer Niederlage zufrieden sein. Man darf gespannt sein, wie lange die Hunsrücker den Top-Favoriten ärgern kann.

 

Personal: Trainer Florin Nicolae wird aufgrund seines Einsatzes im Rheinlandligateam die Mannschaft nicht betreuen, diese Aufgabe übernimmt Ralf Kesseler. Fehlen werden Jona Fink und Jonas Eisenhauer, ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Finn Albright aufgrund seiner Rückenprobleme.

 

Prognose: „Ich werde die Jungs gut auf den Favoriten einstellen und erwarte, dass wir ein gutes Spiel zeigen und unsere Leistung abrufen. Vor allem auswärts müssen wir konzentriert auftreten und beweisen, dass wir auch hier stärker geworden sind“, verlangt Nicolae.

 

RPS weibliche B-Jugend

SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam/Kuhardt - HSG Wittlich (Samstag, 14.35 Uhr)

 

Ausgangslage: Aufatmen nach dem ersten Saisonsieg der HSG Wittlich! Das Team von Trainerin Jenny Scheibe setzte sich vergangenes Wochenende gegen den TV Nieder-Olm durch, reist an diesem Wochenende in die Pfalz und trifft dort in der Spiegelbachhalle auf die Pfälzer Spielgemeinschaft, die mit zwei Siegen im vorderen Tabellenfeld zu finden ist. Gelingt es den Eifelanerinnen, an ihre gute Vorstellung der letzten Woche anzuknüpfen, dürfte man nicht chancenlos sein.

 

Personal: Die HSG hofft auf den Einsatz von Julia Reher, die nach dem letzten Spiel angeschlagen ist.

 

Prognose: „Eine lange Fahrt wartet auf uns und ich bin gespannt was uns noch so bei OBZ erwartet. Die Gastgeberinnen haben aufhorchen lassen durch ihren Auftaktsieg gegen eine doch stark eingeschätzte Budenheimer Mannschaft. Den Aufwärtstrend des letzten Spiels wollen wir mitnehmen. Unsere Abwehr muss mit unseren jungen, beweglichen und schnellen Spielerinnen stehen, um dann Tempo nach vorne zu machen. Zudem müssen wir mutig beim Favoriten auftreten, den wir solange wie möglich ärgern wollen“, verspricht HSG Trainerin Jenny Scheibe.

 

RPS männliche C-Jugend

TSG Mainz-Bretzenheim - JSG Wittlich-Schweich (Samstag, 14 Uhr)

 

Ausgangslage: Nach einer vierwöchigen Spielpause greift die HSG Wittlich-Schweich wieder ins Geschehen ein. Nach den beiden Auftaktniederlagen trifft die Mannschaft jetzt auf die ebenfalls bislang punktlose TSG aus Mainz-Bretzenheim. „Für beide Mannschaften geht es jetzt darum nicht den Anschluss zu verlieren und die ersten Punkte einzufahren. Für uns gilt es von Beginn an aus einer stabilen Abwehr heraus zu agieren und so zu unserem Spiel zu finden“, fordert JSG Trainer Michael Schaaf.

 

Personal: „Wir hoffen in Bestbesetzung anzutreten“, sagt der JSG Coach.

 

Prognose: „In den Herbstferien war ein normaler Trainingsbetrieb leider nicht möglich, so dass es gilt diese Woche zu nutzen, um sich gezielt auf das Spiel vorzubereiten. Für uns als Neuling in der Oberliga stellen sich viele Gegner eine Unbekannte Größe darstellt, so auch Mainz-Bretzenheim. Auf jeden Fall müssen wir die starken Mainzer Engelmann und Josch in den Griff bekommen! Hoffnungen macht unser letzter Auftritt gegen Mühlheim, wo wir das Spiel auf Augenhöhe gestalten konnten. Wenn wir an die Leistung aus dem Mülheimer Spiel anknüpfen und unsere Abwehr steht, so rechnen wir uns Chancen aus“, sagt der Coach.

 

RPS weibliche C-Jugend

HSG Dudenhofen/Schifferstadt - DJK/MJC Trier (Samstag, 17.30 Uhr)

 

Ausgangslage: Nach einem starken Heimspiel der kleinen Miezen Mannschaft gegen die Saarpfalz muss das Team sich auf den nächsten Gegner HSG Dudenhofen/Schifferstadt fokussieren.  Die Gastgeberinnen haben 3 Spiele hinter sich, mussten sich wie die Triererinnen dem Topfavoriten aus Marpingen-Alsweiler geschlagen geben, haben aber auch zwei Siege auf ihrem Konto.

 

Kader:  Es sind alle Spielerinnen dabei.

 

Prognose: „Im letzten Spiel haben wir sowohl in der Deckung wie auch im Angriff sehr gut gespielt. Wir müssen von Beginn an hell wach sein und so spielen wie das letzte Spiel, dann können wir sicherlich auch gegen diese Mannschaft punkten. Jeder Punktgewinn in unserer 1. Oberliga Saison ist ein Erfolg. Wir erhoffen uns auch die Unterstützung der Eltern und Zuschauer, die mit der Mannschaft zusammen mit einem Bus zum Auswärtsspiel fahren werden“, verrät MJC Co-Trainerin Anja Rinnenburger

 

 

 

06. Spieltag

12./13. Oktober 2019

 

RPS männliche A-Jugend

SF Budenheim - JSG Hunsrück 30:24 (16:9)

 

Die JSG kann ihre Negativserie nicht stoppen und verliert auch das vierte Spiel der Saison! Frühzeitig lief die Hunsrück JSG einem klaren Vorsprung der Gastgeber hinterher, die sich nach dem 2:2 mit vier Treffern in Folge auf 6:2 in der 6. Minute absetzten und ihren Vorsprung nach dem 11:9 in der 19. Minute bis auf 16:9 zur Pause ausbauten.

 

Den Vorsprung verteidigten die Gastgeber nach der Pause. Beim 22:16 in der 45. Minute nahm Budenheim nochmals die Auszeit, doch die Hunsrücker kämpften sich wieder heran, waren beim 23:20 in der 52. Minute in Schlagdistanz, doch damit endete die Aufholjagd. Am Ende feierte der Favorit den klaren 30:24 Erfolg!

 

„Trotz der Niederlage ein gutes Spiel von uns, bei der die Abwehr stand, wir aber im Angriff im ersten Spielabschnitt keine Lösungen fanden. Zudem bestrafte Budenheim jeder unserer Fehler. In den letzten 10 Minuten der ersten Hälfte hatten wir konditionelle Nachteile und nichts mehr zuzusetzen. Motiviert kamen wir aus der Kabine, steigerten unsere Angriffsleistung und konnten den zweiten Durchgang sogar gewinnen! Heute war durchaus mehr drin. Mit dem Ergebnis können wir leben. Spielen wir in der Abwehr konzentrierter und leisten uns weniger Fehlpässe, gewinne wir auch solche Spiele“, glaubt JSG Keeper Aaron Hofmann.

 

Hofmann und Milingert - Roschel (10/3), Bach (1), Stelter (1/1), Haßley (1), Zürbes (1), Schmidt (3/1), Ihmer (1), Ponstein, Faust (3).

 

RPS männliche B-Jugend

JSG Hunsrück - mJSG Dansenberg/Thaleischweiler 27:26 (14:13)

 

Das war eine enge Kiste, mit einem glücklichen, aber nicht unverdienten Erfolg der JSG Hunsrück, die damit ein weiteres Ausrufezeichen unter ihrem Trainer Florin Nicolae setzt! 12 Sekunden vor dem Ende geling Moritz Kessler, der gerade seine Zeitstrafe auf der Bank abgesessen hatte, der umjubelte Siegtreffer! Überragender Spieler auf dem Platz war aber Niklas Ihmer, der mit 17 Treffern wesentlichen Anteil am Sieg seines Teams hatte.

 

Bis dahin lieferten sich beide Mannschaften ein Kopf an Kopf Rennen mit wechselnden Führungen. Bis zum 1:2 hatten die Gäste die Nase vorn, dann gelang Lukas Ihmer in der 7. Minute die erste Hunsrücker Führung, die die Mannschaft bis zur Pause zum 14:13 vereidigte. Wie in den ersten Minuten des ersten Spielabschnittes legten die Gäste vor, führten beim 18:19 in der 34. Minute erneut und schienen beim 23:25 in der 45. Minute das Spiel für sich entscheiden zu können. Die Auszeit von Nicolae sollte dann Wirkung zeigen. In Unterzahl sorgte Matteo Pusceddu für den 26:26 Ausgleich, ehe Moritz Kessler die zwei Punkte für seine Mannschaft sicherte.

 

„Es war ein spannendes Spiel, bei dem ich mit dem Ergebnis zufrieden bin. Hauptsache gewonnen, obwohl die Jungs dieses Mal keinen so guten Tag erwischt haben. Doch so ein Sieg kann uns für die Zukunft helfen, vor allem Selbstvertrauen zu gewinnen. Der Gegner war sicher stärker als die Gegner zuletzt. Doch meine Jungs haben nie aufgehört zu kämpfen, eroberten viele Bälle. Im Angriff fehlte uns bei diesem Spiel etwas das Selbstvertrauen“, meinte der HSG Trainer.

 

Neu - Radics (1), M. Crummenauer, Pusceddu (3), T. Crummenauer, Schackmann (2), Kessler (2), Krömer, Ihmer (17/5), Döpp, Fuchs.

 

 

RPS weibliche B-Jugend

HSG Wittlich - TV Nieder-Olm 18:14 (10:7)

 

Hörbar erleichtert war Wittlichs Trainerin Jenny Scheibe nach dem Heimspielerfolg ihrer Mannschaft gegen den TV Nieder-Olm. „Ich bin happy“, freute sich die Trainerin, deren Mannschaft sehr konzentriert ins Spiel startete, eine gutstehende Abwehr und eine starke Torfrau Rieke Muscheid hatte und damit zum 4:0 in der 8. Minute vorlegte. Dabei kamen die Wittlicherinnen immer wieder mit viel Tempo aus der Abwehr und zogen auf 8:4 davon. Spielerisch waren beide Teams gleichwertig, doch die Anfangsphase half dem Scheibe-Team, das die Führung bis zur Pause zum 10:7 verteidigte.

 

„Zwischenzeitlich war aber ein kleiner Bruch in unserem Spiel und wir fanden nicht mehr zu unserem schnellen Spiel“, gestand Scheibe, deren Mannschaft beim 8:7 den Anschlusstreffer hinnehmen musste.

 

Auch nach dem Wechsel verteidigten die Gastgeberinnen ihren Vorsprung, hatten in Merle Kloep eine clevere Regie führende Spielmacherin und so sicherte sich die Mannschaft über 14:10 in der 35.Minute und 16:13 in der 44. Minute den verdienten Sieg.

 

Muscheid - Rogowski (1), Keidel (2), Eiden (3/1), Ensch (1), Kastrati (2), Zens, Stephan, Schoppe (3), Schaaf (1), Kloep (3/1), Hohns (2).

 

RPS männliche A-Jugend

SF Budenheim - JSG Hunsrück (Sonntag, 18.15 Uhr)

 

Ausgangslage: Nach dem Debakel der Hunsrücker Jungs gegen den Lokalrivalen aus Mülheim/Urmitz ist das Team von Trainer Carsten Esdar auf Wiedergutmachung aus. Dabei kommen die Sportfreunde aus Budenheim, die zu den Topteams der Liga gehören, gerade recht. Die Hunsrücker haben in diesem Spiel nichts zu verlieren, können befreit aufspielen und sich mit einer guten Leistung Selbstvertrauen für die anstehenden Spiele holen.

 

Personal: Ein verletzungsbedingtes Fragezeichen steht weiterhin hinter dem Einsatz von Joshua Faust und Eduard Schmidgal, ansonsten ist der restliche Kader bereit.

 

Prognose: „Wir hoffen darauf, unsere Blamage aus dem letzten Spiel wiedergutzumachen und uns gegen Budenheim gut zu verkaufen. Letzte Saison lieferten wir gegen Budenheim eine unserer besten Leistungen ab und hoffen dies zu wiederholen“, sagt JSG Torwart Aaron Hofmann.

 

RPS männliche B-Jugend

JSG Hunsrück - JSG Dans/Thal. (Samstag, 15.30 Uhr, Sohren)

 

Ausgangslage: Auf einem guten Weg scheint die von Trainer Florin Nicolae trainierte Jugend der Hunsrück JSG zu sein. Gelingt es der Mannschaft, an die gute Leistung aus dem letzten Spiel gegen Zweibrücken anzuknüpfen, könnte die Mannschaft ihren nächsten Sieg einfahren.

 

Personal: Die JSG hofft auf ihre derzeit beste Besetzung

 

Prognose: „Wir müssen uns voll auf unser Spiel konzentrieren, unsere Leistung abrufen und werden von Anfang an versuchen, dem Gast unser Spiel aufzuzwingen. Wenn uns das gelingt, wir die Leistung bringen, dann bin ich sicher, dass wir die Begegnung erfolgreich gestalten zu können“, sagt JSG Trainer Florin Nicolae.

 

RPS weibliche B-Jugend

HSG Wittlich - TV Nieder-Olm (Sonntag, 12 Uhr, Berufsbildende Schule)

 

Ausgangslage: Mit jeweils deutlichen Niederlagen starteten beide Teams in die neue Saison. Die Gastgeberinnen mussten sich klar dem Meisterschaftsfavoriten aus Marpingen- Alsweiler geschlagen geben, ebenso deutlich unterlag der TV Nieder-Olm gegen Budenheim. Für beide Mannschaften geht es jetzt darum, die ersten Punkte einzufahren und sich damit Selbstvertrauen für die anstehenden Spiele zu holen.

 

Personal: „Ich hoffe auf meine Bestbesetzung“, sagt HSG Trainerin Jenny Simonis.

 

Prognose: „Viele Spielerinnen waren in den Herbstferien in Urlaub, so dass wir kaum eine Trainingsbeteiligung hatten. Wir werden uns auf unser Spiel konzentrieren, zumal der Gegner für mich eine Unbekannte Größe darstellt. Mit einer kämpferischen starken Abwehr wollen wir den Grundstein zum Erfolg legen. Noch leisten wir uns im gebundenen Spiel zu viele technische Fehler, wollen deshalb schnell ins Gegenstoßspiel finden und den Gegner dann ins gebundene Spiel zwingen. Steht unsere Abwehr dann, haben wir realistische Chancen“, meint HSG Trainerin Jenny Scheibe.

 

05. Spieltag

28./29. September 2019

 

RPS männliche A-Jugend

JSG Hunsrück - JH Mülheim/Urmitz 30:45 (14:21)

 

Sie hatten auf den Heimspielerfolg gegen den Rheinland-Rivalen vom Rhein gehofft, doch am Ende musste sich das Hunsrück Team unerwartet deutlich geschlagen geben. Nur in den Anfangsminuten waren die Gastgeber auf Augenhöhe, dann zogen die Gäste vom 5:5 in der 9. Minute auf 5:8 davon. Da half auch die Auszeit des Trainergespanns Carsten Esdar/Rene Vasek wenig, die Gäste zogen kontinuierlich davon und lagen zur Pause klar mit 14:21 davon. Wer gehofft hatte, die zweite Hälfte würde anders verlaufen, sah sich schnell enttäuscht! Über 17:27 in der 37. Minute sorgten die Gäste über 25:40 in der 52. Minute am Ende für klare Verhältnisse!

 

„Es war wohl das schlechteste Spiel, was wir unter Trainer Carsten Esdar abgeliefert haben! Nur die Anfangsphase konnten wir offen gestalten, nutzten dann die klarsten Chancen nicht oder scheiterten am starken Torwart der Gäste! Es war eigenes Unvermögen! Zudem fand unsere Abwehr keine Einstellung, funktionierte einfach nicht und deshalb verloren wir auch das Torhüterduell. Nach der Ansprache in der Halbzeitpause von Trainer Carsten Esdar hofften wir auf eine Änderung unserer Spielweise, doch es klappte einfach nicht und so kassierten wir die deutliche Niederlage. Wir sind extrem enttäuscht“, gab JSG Torwart Aaron Hofmann nach dem Spiel zu.

 

Hofmann und Milingert - Roschel (11/4), Bach (2/1), Stelter (1), Haßley (1), Zürbes (2), Schmidt (3), Weber (1), Ihmer (5), Könen (3), Echernacht (1)

 

RPS männliche B-Jugend

JSG Hunsrück - SV Zweibrücken 35:24 (17:14)

 

Einen „Start-Ziel“ Sieg gab es für die Hunsrücker Jungs, dabei überrascht die Höhe des Sieges, der aber aufgrund einer starken zweiten Hälfte völlig verdient ist. Nach ausgeglichener Anfangsphase mit wechselnden Führungen setzte sich der Gastgeber vom 11:11 in der 19. Minute auf 14:11 ab, zwang so die Gäste zur Auszeit, die den Rückstand bis zur Pause nicht mehr wettmachten.

 

Die Entscheidung fiel, als sich die Hunsrücker vom 17:14 in der 25. Minute mit drei Treffern in Folge auf 20:14 absetzten, erneut mussten die Gäste den freien Fall stoppen und die Auszeit nehmen. Danach gelang es den Kurpfälzern in den nächsten Minuten das Spiel ausgeglichen zu halten, ehe das Team von Trainer Florin Nicolae zum Schlussspurt ansetzte und vom 22:17 in der 34. Minute über 28:17 in der 40. Minute den ungefährdeten 35:24 Erfolg einfuhr.

 

„Vor dem Spiel habe ich den Jungs gesagt, dass das heute nicht so einfach wie gegen Budenheim werden würde. Doch meine Jungs haben eine starke Leistung gezeigt, vor allem in der Abwehr. Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung, auf die wir aufbauen können, da wir derzeit nur wenige Alternativen bedingt durch Verletzungen und Urlaub haben. Das Tempo haben wir über den Gegenstoß und die zweite Welle über die gesamte Spielzeit hochgehalten und gut gekämpft. Zweibrücken war uns, wie fast alle anderen Mannschaften im Rückraum körperlich überlegen, doch das haben wir mit Laufarbeit und Kampf wettgemacht. Das ist viel Arbeit für die Jungs. Ich bin mit dem Spiel sehr zufrieden“, lobte Trainer Florin Nicolae.

 

Neu und Fuchs - Radics (4), M. Crummenauer, Puseceddu (6), T. Crummenauer, Schackmann (8), Kessler (5), Krömer, Ihmer (12/4)

 

RPS weibliche C-Jugend

DJK/MJC Trier - VTZ Saarpfalz 33:29 (16:12)

 

Es wurde das erwartet schwere Spiel für die kleinen Miezen gegen die Gäste aus der Saarpfalz! Dabei lieferten sich beide Mannschaften von Beginn an eine enge Begegnung, in der die Gastgeberinnen sich erstmals ab dem 8:7 in der 13. Minute etwas absetzen konnten und über 10:7 und 13:9 bis zur 17. Minute davonzogen. Bis zur Pause hielt der vier Tore Vorsprung (16:12).

 

Ausgeglichen verlief die die Anfangsphase der zweiten Hälfte, in der die Triererinnen den Vorsprung bis 19:15 in der 30. Minute verteidigten, dann aber den Gast herankommen lassen mussten. Als die Gäste sogar auf 21:20 in der 35. Minute verkürzten, schien sich das Spiel zu kippen. Doch die kleinen Miezen hielten dagegen, stellten den alten vier-Tore-Abstand über 24:20 in der 37. Minute wieder her und hatten dann in der Schlussphase mehr zuzusetzen. Über 29:24 in der 45. Minute war die Begegnung entschieden. Auch die Auszeit der Gäste brachte das Team von Trainerin Andrea Czanik nicht mehr aus dem Tritt, am Ende stand ein verdienter Heimsieg mit 33:29 auf der Anzeigetafel in der Wolfsberghalle.

 

„Wir haben verdient gewonnen, haben das umgesetzt, auf das wir in dieser Woche im Training hingearbeitet hatten. Saarpfalz war der erwartet starke Gegner, gegen die wir in der Abwehr den Grundstein zum Erfolg legten. Über die gesamte Spielzeit hat die Abwehr sehr gut gearbeitet, die Spielerinnen haben sich gegenseitig geholfen. Saarpfalz kam dann mit viel Tempo in die zweite Hälfte und bis auf ein Tor heran. Rechtzeitig haben wir dann aber zu unserem Spiel gefunden. Insgesamt ein von beiden Seiten hart geführtes Spiel“, gab MJC Co-Trainerin Anja Rinnenburger zu.

 

Jurga und Zigraiova - Kaden - Lebenstedt (5), Rinnenburger, Awender (8/3), Sturm, Czanik (8), Hartmann, Kreiselman (7), Müller, Lieser (5).

 

RPS männliche A-Jugend

JSG Hunsrück - JH Mülheim/Urmitz (Freitag, 19.30 Uhr, Hirtenfeldhalle)

 

Ausgangslage: Das erste Rheinlandliga Derby dieser Saison in der Oberliga. „Im HVR Cup konnten wir gegen JH Mülheim / Urmitz knapp gewinnen. In der Meisterschaft ist die Mannschaft aus Mülheim / Urmitz mit drei Niederlagen in die Saison gestartet. Sie haben aber in Ihren zwei Heimspielen gegen Mannschaften gespielt, die am Ende der Saison oben stehen werden. Deshalb werden wir sie nicht unterschätzen. Wir hatten bis jetzt nur zwei Auswärtsspiele, die wir knapp verloren haben, freuen uns auf unser erstes Heimspiel“, sagt JSG Coach Carsten Esdar. 

 

Personal: Am Freitag können bei uns aus privaten oder schulischen Gründen David Ponstein, Joshua Faust und Maximilian Zürbes nicht mitspielen. 

 

Prognose: „In den letzten Spielen haben wir sowohl in der Deckung wie auch im Angriff gut gespielt, leider hatten wir aber immer 5 bis 10 Minuten, in denen wir unkonzentriert waren. Dies ist noch abzustellen und dann müsste der ersehnte Derbysieg als Ergebnis herausspringen“, hofft der JSG Coach.

 

RPS männliche B-Jugend

JSG Hunsrück - SV Zweibrücken (Samstag 14 Uhr, Hirtenfeldhalle)

 

Ausgangslage: Drei Niederlagen musste der SV Zweibrücken bisher einstecken und bildet derzeit das Schlusslicht der Liga! Doch für JSG Trainer Florin Nicolae überhaupt kein Grund, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen. Zumal die drei bisherigen Gegner der Saarpfälzer zu den absoluten Topteams der Liga zu rechnen sind. Nicolae lobt den Gegner, als „nett und fair“ und erklärt, dass seiner Bitte auf Verlegung des Spiels auf Samstag von Seiten der Gäste zugestimmt wurde, da die JSG sonst noch schlechter personell aufgestellt gewesen wäre, als dies jetzt schon der Fall ist.

 

Personal: Markus Döpp, Andre Diedrich und Finn Albright fallen aus Urlaubsgründen aus, Jona Fink und Jonas Eisenhauer sind verletzt.

 

Prognose: „Für uns ist dieses Spiel aufgrund der Absagen und der Verletzten schwer genug! Dennoch: Jedes Spiel wollen wir gewinnen und wenn wir an die Leistung aus dem Mülheimer Spiel anknüpfen, haben wir gute Chancen. Meine Mannschaft muss nur ihr Spiel spielen, dann schaffen wir das“, gibt sich Nicolae optimistisch.

 

RPS weibliche C-Jugend

DJK/MJC Trier - VTZ Saarpfalz (Sonntag, 12 Uhr, Wolfsberghalle)

 

Ausgangslage: „Nach zwei Niederlagen in Folge, müssen wir den Kopf oben halten und uns auf den nächsten Gegner vorbereiten. Auch dieser Gegner ist uns leider noch unbekannt, sodass wir uns auf uns konzentrieren müssen.  Saarpfalz hat nun auch 2 Spiele absolviert, ein Sieg und eine Niederlage, dass kommende Spiel wird wahrscheinlich lange Zeit spannend sein“, ahnt MJC Co-Trainerin Anja Rinnenburger.

 

Kader: der komplette Kader steht den Triererinnen zur Verfügung.

 

Prognose: „Wir müssen hell wach sein und voll konzentriert spielen, wenn wir die Punkte zu Hause behalten möchten. Es gilt von Beginn an dagegenzuhalten und zu unserem Spiel zu finden.  Von den Mädels erwarten wie Einsatzbereitschaft, Teamgeist und Motivation. Fleiß aus den Trainingseinheiten müssen im Spiel umgesetzt werden“, verlangt Rinnenburger.

 

 

04. Spieltag

21./22. September 2019

 

RPS weibliche A-Jugend

TSV Kandel - DJK/MJC Trier 17:27 (9:16)

 

„Wir hatten uns die Wiedergutmachung nach dem Marpinger Spiel vorgenommen und das gelang uns! Auf allen Positionen haben wir heute Handball gespielt“, lobte MJC Coach Ralf Martin nach dem deutlichen 17:27 Erfolg seines Teams.

 

Von Beginn an standen die Triererinnen gut im Defensivverband, blockten mit ihrer guten Abwehr einige Bälle und schalten so schnell in die erste und zweite Welle um. Zudem schloss die Mannschaft im Angriff schnell ab, spielte ihre Auslösehandlungen konsequent und zog das Team über 2:6 in der 11. Minute und 4:12 in der 20. Minute der sicheren 9:16 Führung zur Pause entgegen. Jederzeit hatten die Miezen den Gastgeber Kandel im Griff, der allerdings nicht so stark wie zuletzt Marpingen aufspielte.

 

Nach dem Wechsel verwalteten die Gäste ihren Vorsprung, bauten ihn in den Schlussminuten nochmals deutlicher aus.

 

„Hier muss man erst einmal mit 10 Toren Differenz gewinnen. Besonders freue ich mich auf die wenigen Gegentore, die wir heute kassiert haben. 17 Gegentreffer sprechen für sich! Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Will man etwas kritisieren ist das die Tatsache, dass wir einigen Phasen Fehlwürfe hatten, die auf die fehlende Konzentration zurückzuführen ist. Dennoch bin ich mit dem Spiel hochzufrieden. Wir haben auch in dieser Höhe verdient gewonnen und haben heute gesehen, dass wir in dieser Saison einige Mannschaften in der Liga ärgern können“, sagt MJC Coach Ralf Martin.

 

Martin - Hoffmann (6), Bingen, Dort, Lopez (3), Sartor (1), Lamberty (8), Cartus (3), Oberbillig, Käsgen (2), Wintersinger (1), Helbrecht (3)

 

RPS weibliche C-Jugend

TS Rodalben - DJK/MJC Trier 22:19 (11:9)

 

Dem klaren 35:25 Auftaktsieg folgt jetzt die bittere 22:19 Auswärtsniederlage. Die kleinen Miezen müssen sich im Rückspiel beim TS Rodalben knapp mit 22:19 geschlagen geben.

 

Dabei fanden die Triererinnen besser ins Spiel, führten 0:3 in der 3. Minute, kassierten dann vier Treffer in Folge zur 4:3 Führung der Gastgeberinnen, die sich dann vom 6:6 in der 13. Minute auf 10:6 in der 20. Minute absetzten, dann ihren Vorsprung über 10:9 mit zwei Treffern in die Pause brachten.

 

Überhaupt keinen Zugriff hatten die Gäste dann nach dem Wechsel auf ihre Gegenspielerinnen, die sich auf 15:9 in der 30. Minute absetzten und so musste Trainerin Andrea Czanik die Auszeit nehmen. Angetrieben von Trainertochter Nina Czanik gelang dann die Resultatsverbesserung auf 17:14 in der 36. Minute, doch näher sollten die kleinen Miezen nicht mehr an die Gastgeberinnen herankommen.

 

Am Ende feierte Rodalben den 22:19 Sieg, den direkten Vergleich hatten damit aber die kleinen Miezen für sich entschieden.

 

„Heute hat die Abwehr nicht gestanden, wir haben uns viel zu wenig bewegt. Immer wieder kam Rodalben mit dem gleichen Spielzug zum Erfolg, obwohl wir denn kannten und darauf eingestellt waren. Jetzt gilt es, nach zwei Niederlagen in Folge, die Mädels wiederaufzurichten. Es kommt ein starker Gegner, gegen die wir die heutigen Fehler nicht noch einmal machen wollen“, meint Co-Trainerin Anja Rinnenburger.

 

Jurga und Zigraiova- Kaden, Lebenstedt (2), Rinnenburger, Awender (2), Sturm (1), Czanik (9), Hartmann, Kreiselman (1), Müller (2), Lieser (2)

 

RPS männliche C-Jugend

HSG Wittlich/Schweich - JH Mülheim/Urmitz 24:26 (11:14)

 

„Ein Remis hätte dem Spielverlauf entsprochen und wäre gerecht gewesen“, urteilte HSG Trainer Michael Schaaf nach der knappen Niederlage im Rheinland-Derby! Es war von Beginn an ein Spiel auf Augenhöhe, in dem Kleinigkeiten letztlich den Ausschlag für den Gast gaben.

 

So fanden die Gastgeber gut ins Spiel, führten über 8:5 in der 14. Minute, kassierten beim 10:11 die Gästeführung in der 20. Minute, die dann bis zur Pause vom Rhein-Team auf 11:14 ausgebaut werden konnte. Tor um Tor kämpfte sich die HSG nach dem Wechsel wieder heran, glich beim 17:17 in der 33. MInute aus und legte sogar auf 18:17 vor. Doch dann schwächte sich das Gastgeberteam durch einige Zeitstrafen selbst, geriet über 19:22 in der 41. Minute nochmals deutlich in Rückstand und so nahm die Bank der HSG die Auszeit. Die zeigte auch Wirkung, die Mannschaft kam auf 22:24 heran, doch dann war die doppelte Zeitstrafe der „Genickbruch“ für die Gastgeber. Die Gäste erhöhten auf 22:26 und hatten die Begegnung knapp drei Minuten vor dem Ende entschieden.

 

„Der Gast hat die Überzahl konsequent genutzt und den Abstand vergrößert. Bei uns muss die Wurfausbeute besser werden, ansonsten können wir mit diesem Spiel zufrieden sein“, meinte der HSG Coach.

 

Schleimer - Gierenz (1), Jacoby, Weiler, Zimmer (8), Becker, Ahmeti (1/1), Lequen (4), Backes (8/4), Quary (2), Borreck, Meurer, Benoev

 

RPS Liga Jugend weibliche A

TSV Kandel - DJK/MJC Trier (Sonntag, 14 Uhr)

 

Ausgangslage: „Nach unserer deutlichen Auftaktniederlage geht es gegen die Mannschaft vom TSV Kandel, die ebenfalls ihr erstes Spiel mit deutlich in Friesenheim verloren haben,“ sagt MJC Coach Ralf Martin

 

Personal: Linda Dort hat sich im Spiel gegen Marpingen an der Schulter verletzt, hier heißt es: abwarten. Ansonsten sind alle Spielerinnen fit.

 

Prognose: „Nach unserem schlechten Spiel gegen Marpingen geht es in Kandel um Wiedergutmachung. Wir haben in dieser Saison nur die Chance, Spiele gut zu gestalten, wenn wir uns als Mannschaft präsentieren und uns gegenseitig auf dem Spielfeld unterstützen. Besonders in der Abwehr. Das haben wir im ersten Spiel komplett vermissen lassen. Der TSV Kandel ist für uns Neuland, wir wissen also nicht was auf uns zukommt. Was im Moment aber auch ganz gut für uns ist. Von daher werden wir uns nur auf uns konzentrieren, die weniger guten Sachen im Training ansprechen und mit der richtigen Einstellung am Sonntag in Kandel auflaufen“, fordert der MJC Coach.

 

RPS Jugend männliche B

HG Saarlouis - JSG Hunsrück ist verlegt

 

RPS Jugend männliche C

HSG Wittlich/Schweich - JH Mülheim/Urmitz (Sonntag, 14 Uhr, Berufsbildende Schule)

 

Ausgangslage: „Gleich beim ersten Heimspiel für uns in der RPS Oberliga kommt es zum Rheinland-Derby zwischen der JSG Wittlich/Schweich und der JH Mühlheim-Kärlich. Mühlheim konnte letzten Samstag sein Heimspiel gegen Friesenheim in einem engen Spiel für sich entscheiden. Wir starteten dagegen in Zweibrücken mit einer Niederlage und konnten gegen die Saarpfälzer erst. als wir unsere Anfangsnervosität im Spiel ablegten, die Begegnung Phasenweise ausgeglichen gestalten. Jetzt gilt es von Beginn an dagegenzuhalten und zu unserem Spiel zu finden“, so HSG Coach Michael Schaaf

Personal: Die JSG Wittlich/Schweich hofft vollzählig auflaufen zu können

Prognose: „Mit Mühlheim kommt eine Mannschaft, mit der wir uns bereits in der Quali gemessen haben - hier endete das Spiel unentschieden. Wir rechnen mit einem engen Spiel, in dem wir versuchen werden, unsere Fehler vom letzten Wochenende abzustellen, und aus einer stabilen Deckung schnell nach vorne spielen - das was uns letzte Saison schon ausgezeichnet hat. Wichtig ist zum 1. Heimspiel ein positives Ergebnis, damit wir mit genügend Selbstvertrauen in die weiteren Spiele gehen“, hofft der Trainer. Über den Ausgang des Spiels entscheidet nach Ansicht von Schaaf die Tagesform.

 

RPS Jugend weibliche C

TS Rodalben - DJK/MJC Trier (Samstag, 14 Uhr)

 

Ausgangslage: Trotz der unglücklichen Niederlage am vergangenen Wochenende können die kleinen Miezen optimistisch nach vorne schauen. Zwar verlor man ein Heimspiel, doch gegen einen den Meisterschaftsfavoriten ist dies sicher in der noch jungen Saison kein Beinbruch. Den jetzigen Gegner kennt man bereits vom Auftaktspiel, das die Triererinnen für sich entscheiden konnten. Bereits am dritten Spieltag kommt es zum Rückspiel und dort kann das Team des Trainergespanns Andrea Czanik und Anja Rinnenburger beweisen, dass sie in dieser Saison durchaus zu beachten sein werden. „In unserem dritten Saisonspiel geht es aufgrund von Spielverlegungen schon zum Rückspiel gegen den TV Rodalben. Da wir erst vor 3 Wochen gegen diesen Gegner gespielt haben, ist uns ihre Spielweise bekannt, sodass wir frühzeitig versuchen werden die Spielzüge zu stören“, verrät Rinnenburger.

 

Personal: Nachdem die Triererinnen im letzten Spiel mit nur eine Torfrau aufbieten konnten, steht jetzt wieder der komplette Kader zur Verfügung.

 

Prognose: „Wir wollen aus einer stabilen Abwehr in unser Spiel kommen und mit erhöhtem Tempo und viel Bewegung im Angriff agieren. Wichtig ist es auch das jede einzelne Spielerin sich individuell weiterentwickelt. Gerne würden wir mit 2 Punkten im Gepäck die Heimreise antreten, es bleibt also spannend“, sagt die MJC Co-Trainerin.

 

 

3. Spieltag

14./15. September 2019

 

RPS männliche A-Jugend

TSG Mainz-Bretzenheim - JSG Hunsrück 32:28 (15:19)

 

Die Hunsrück JSG verpasst die Überraschung in Bretzenheim! Von Beginn an entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung, in die Führungen hin und her wechselten. So lag das Team des Trainergespanns Esdar/Vasek im ersten Spielabschnitt über 7:11 in der 17. Minute in Führung, verteidigte den Vorsprung bis zur Pause.

 

Bis zur 41. Minute gelang die 20:23 Führung, doch mit fünf Treffern in Folge drehten die Gastgeber jetzt die Partie! Beim 24:23 in der 46. Minute nahm die JSG ihre Auszeit, doch es folgte die 25:23 Führung durch den stärksten Gastgeberspieler Michel Albert, der auch die Schlussminuten bestimmte. Beim 29:28 in der 57. Minute keimte bei den Hunsrückern noch die Hoffnung auf einen Punktgewinn, doch dann war es Michel Albert, der drei Treffer in Folge für sein Team und damit den Sieg sicherte.

 

„Wir hatten einen guten Start ins Spiel, standen in der Abwehr gut und im Angriff liefen unsere Spielzüge. Wir kamen aufgrund der guten Abwehr im Zusammenspiel mit dem Torwart zu leichten Ballgewinnen , leisteten  uns aber im Angriff individuelle Fehler und so verpassten wir es, uns noch weiter als mit vier Toren zur Pause abzusetzen. Die Gastgeber kamen motivierter als wir aus der Kabine, spielten zwei wechselnde Manndeckungen gegen uns, die wir nicht kompensieren konnten. Bei uns machte sich die Tatsache bemerkbar, dass wir nur eine kleine Bank hatten und keine adäquaten Auswechselalternativen. So kamen wir nur noch zu 9 Toren in der zweiten Hälfte und kassierten am Ende eine unglückliche Niederlage. Jetzt bauen wir auf das Derby gegen Mülheim“, sagte JSG Torwart Aaron Hofmann, dem Trainer Esdar ein starkes Spiel bescheinigte.

 

MIlingert und Hofmann - Roschel (5), Bach (4/1), Haßley (1), Zürbes (3), Schmidt (7), Ihmer (7), Pontstein, Echternacht

 

RPS männliche B-Jugend

JSG Hunsrück - SF Budenheim 40:28 (18:7)

 

„Die Mannschaft hat nach der Niederlage gut reagiert, obwohl wir viele verletzte und kranke Spieler hatten. Jona Fink fällt mit einem Bänderriss im Fußgelenk mehrere Wochen aus, Niklas Ihmer kamen krank zum Spiel, stellte sich in den Dienst der Mannschaft. Es fehlten die Brüder Crummenauer und auch Tom Schackmann war angeschlagen.

 

Die Auszeit der Gäste aus Budenheim beim 9:6 in der 15. Minute spielte den Gastgebern in die Karten. Das Team von Trainer Florin Nicolae zog jetzt auf 18:7 in der 25. Minute davon und hatte dabei die Begegnung schon zur Pause entschieden. Im Gefühl des sicheren Sieges verwalteten die Hunsrücker nach dem Wechsel ihren Vorsprung und brachten so den ungefährdeten Sieg über die Zeit.

 

„Es war eine total andere Einstellung der Mannschaft in einem völlig anderen Spiel. Wir haben heute gesehen, wie wichtig es für uns ist, Tempo und eine starke Abwehr zu haben. Dafür haben wir jetzt erneut gearbeitet, müssen weiter als Mannschaft auftreten, die ihre Vorteile in ihrer Schnelligkeit und ihrer Technik hat. Körperlich sind wir den meisten Teams unterlegen. So müssen wir immer wieder unsere Taktik ausspielen“, verlangt JSG Coach Florin Nicolae.

 

Neu (1) und Fuchs - Radics (1), Pusceddu (6), Dietrich (1), Schackmann (9), Kessler (5), Krämer (3), Ihmer (12/4),  Döpp (2)

 

RPS weibliche B-Jugend

HSG Wittlich - HSG Marpingen-Alsweiler 13:41 (8:20)

 

So hatte sich Eifel-Trainerin Jenny Scheibe das Spiel gegen den Topfavoriten aus dem Saarland sicher nicht vorgestellt! Ihre Mannschaft war absolut chancenlos gegen den übermächtigen Gegner, der nach Belieben Schalten und Walten konnte und zur Pause die Begegnung entschieden hatte. Vor allem die drei Haupttorschützinnen der Gäste bekamen die Wittlicherinnen nie in den Griff. Mit Hanna Schilke, Sara Jeiicic und Lara Selina Leib verfügen die Gäste über Spielerinnen, die teilweise schon im 3. Liga Kader der Gäste stehen und die den Eifelanerinnen köperlich klar überlegen waren.

 

Beim 0:9 in der 9. Minute deutete sich das Debakel für das Eifel-Team an. Die Auszeit von Scheibe brachte dann spürbaren Besserung im Spiel der Gastgeber, die bis zur Pause zum 8:20 besser spielten. Doch nach dem Wechsel das gleiche Bild wie in der ersten Hälfte! Bis 10:35 in der 43. Minute brannten die Saarländerinnen ein Feuerwerk ab, dem die Wittlicherinnen überhaupt nichts entgegensetzten konnten.

 

„Wir haben die drei Haupttorschützinnen nie in den Griff bekommen, jeden technischen Fehler bestraften die Saarländerinnen sofort. Körperlich waren wir einfach klar unterlegen“, sagte Scheibe.

 

HSG: Reher und Muscheid - Rogowski, Eckert, Keidel (1), Eiden (1/1), Ensch (1), Stephan (1), Schoppe (5), Schaaf (1), Kloep (2), Hohns (1)

 

RPS weibliche C-Jugend

DJK/MJC Trier - HSG Marpingen-Alsweiler 25:26 (

 

Unglückliche Heimniederlage für die kleinen Miezen gegen den Topfavoriten in dieser Saison, die HSG Marpingen-Alsweiler.

 

„Ein sehr nervöser Start mit vielen technischen Fehlern. Das kann man sich in einem solchen Spiel nicht leisten. 14 technische Fehler sind einfach zuviel! Wir kamen aber mit viel Schwung aus der Kabine, legten dann sogar auf drei Tore vor und am Ende fehlte die Cleverness und wir mussten eine unglückliche Niederlage, aus der wir nur weiter lernen können. Der Gast war den Tick cleverer, doch das ist kein Vorwurf an die Mädels, die in ihrer ersten Oberligasaison noch lernen müssen. Letztlich spielten uns die Nerven einen Streich, doch wir haben die Köpfe oben und schauen nach vorne“, sagt MJC Co-Trainerin Anja Rinnenburger.

 

Zigraiova - Kaden, Lebenstedt, Rinnenburger, Awender (12/3), Sturm, Czanik (4), Hartmann, Kreiselman (5), Müller, Lieser (2)

 

RPS männliche C-Jugend

SV Zweibrücken - HSG Wittlich/Schweich 28:20 (14:11)

 

Die Anfangsminuten bestimmten die Saarpfälzer, die sich bis 7:3 in der 11. Minute absetzten, dann nahmen die Gäste ihre Auszeit und fortan lief es besser. Die HSG kam auf 9:7 in der 16. Minute heran, doch zur Pause führten die Gastgeber mit 14:11. „Nach einer intensiven Vorbereitung mit verschiedenen Turnierteilnahmen in Eckbachtal (Pfalz) und in Palmersheim (Mittelrhein) stand das erste Punktspiel in der Oberligasaison bei der starken Zweibrücker Auswahl an. Die Anspannung war beim Team nicht zu übersehen, so dass wir schwer ins Spiel fanden. Das variable Spiel der Zweibrücker setzte uns von Anfang an unter Druck, so dass wir gezwungen waren nach 10 Minuten eine Auszeit zunehmen. Die Ansprache zeigte Wirkung und wir konnten das Spiel bis zur Halbzeit ausgeglichen gestalten“, erklärte HSG Trainer Michael Schaaf.

 

Gleich zwei Treffer in Folge schenkte der Gastgeber den Gästen nach der Pause ein, verteidigte jetzt den fünf Tore Vorsprung bis 23:18 in der 43. Minute, sorgte dann mit drei Treffern in Folge zum 26:18 in der 48. Minute für die Entscheidung. „Zweibrücken kam wieder besser aus der Kabine und baute den Vorsprung aus. Diesem Rückstand liefen wir den Rest des Spiels hinterher und konnten uns nicht wieder ran kämpfen: Gründe waren auf unserer Seite zu viele Fehlwürfe und wir haben die Zweibrücker Spieler Gil Kunkel und besonders Jan-Ole Schimmel nicht in den Griff bekommen. Der Sieg für Zweibrücken geht somit in Ordnung und war verdient. Nichtsdestotrotz waren wir mit dem 1. Spiel unserer Jungs in der Oberliga zufrieden. Die Mannschaft gab nie auf und spielte mutig weiter und hatte somit auch den Applaus der Zuschauer verdient“, resümierte der HSG Coach.

 

 Schleimer - Jacoby (2), Zimmer (1/1), Theis, Ahmeti (5), Lequen (6), Ullmann, Backes (5), Quary, Borreck, Meurer (1)

 

RPS männliche A-Jugend

TSG Mainz-Bretzenheim - JSG Hunsrück (Samstag, 19.30 Uhr)

 

Ausgangslage: Mit einer Heimniederlage startete Mainz-Bretzenheim in die neue Saison und steht im zweiten Heimspiel in Folge unter Erfolgsdruck. Für die Gäste aus dem Hunsrücker ist es der zweite Auftritt in fremder Halle und auch hier verlief der Saisonstart nicht wie erhofft. Es bleibt abzuwarten, wer am Samstagabend die ersten Punkte der Saison einfährt. Doch die personellen Voraussetzungen des Teams von Trainer Carsten Esdar sind nicht gerade rosig.

 

Personal: Fragezeichen stehen verletzungsbedingt hinter den Einsätzen von Fabian Schmidt, Joshua Faust und Nojus Könen. Außerdem steht noch nicht fest, ob Mirko Stelter und Lennard Weber ihre Spielberechtigung bis Samstag erhalten haben. Weiterhin wird auf eine Rückkehr von Daniel Millingert gehofft.

 

Prognose: „Die Mannschaft ist bereits aus der letzten Saison bekannt, in der das Heimspiel gewonnen und das Auswärtsspiel verloren wurde. Sollten wir am Samstag so spielen, wie die ersten 10 Minuten und die zweite Halbzeit in Quierschied oder diese Leistung noch verbessern, sollte ein Sieg drin sein“, glaubt JSG Torwart Aaron Hofmann.

 

RPS weibliche A-Jugend

DJK/MJC Trier - HSG Marpingen-Alsweiler (Sonntag, 17 Uhr, Wolfsberghalle)

 

Ausganslage: „Am Sonntag treffen wir in unserem ersten Saisonspiel auf die HSG Marpingen/Alsweiler. Gleich zu Beginn der Saison haben wir mit Marpingen eine spielstarke Mannschaft, die uns auch körperlich alles abverlangen wird“, ahnt MJC Trainer Ralf Martin.

 

Personal: Alle Spielerinnen sind fit.

 

Prognose: „Da über die Hälfte unserer Mannschaft ein Jahr früher in die A-Jgd gewechselt ist, wird diese Saison für uns nicht einfach. Die Mädels trainieren seid der Vorbereitung einmal die Woche im Damenbereich mit und werden auch bei den beiden Damenmannschaften eingesetzt, was ihrer Entwicklung mit Sicherheit guttut. Auf der anderen Seite haben manche Spielerinnen dadurch natürlich auch am Wochenende zwei Spiele. Für uns geht es darum uns schnell in der A-Jgd zu Recht zu finden und unseren Gegnerinnen alles abzuverlangen.  Gegen Marpingen müssen wir von der ersten Minute an in der Abwehr hellwach sein und den Gegner unter Druck setzen. Gestützt auf unsere Abwehr versuchen wir die erste und zweite Welle zu gehen, um zu einfachen Toren zu kommen. Vorne muss es uns gelingen die Abwehr in Bewegung zu bringen und durch schnelle Ballpassagen Lücken zu schaffen. Hierbei kommt es besonders auf unseren Rückraum an. Es wird mit Sicherheit ein schwieriger Saisonauftakt, aber wir wollen uns so teuer wie möglich verkaufen und unseren Zuschauern ein gutes Spiel liefern. Was am Ende dann dabei herauskommt wird man sehen“, sagt der MJC Coach.

 

RPS männliche B-Jugend

JSG Hunsrück - SF Budenheim (Samstag, 16 Uhr, Hirtenfeldhalle)

 

Ausgangslage: Mit einer klaren Niederlage musste sich die JSG zum Saisonstart bei der JSG Merchweiler/Quierschied abfinden. Geschuldet war dies der Anfangsnervosität der Hunsrücker Jungs, die bereits nach 10 Minuten entscheidend mit 0:6 zurücklagen. Von Beginn an fehlte dem Hunsrücker Spiel die Aggressivität und das Tempo. Als die Mannschaft diese Faktoren an den Tag legte, verlief die Begegnung ausgeglichen. Jetzt gilt es von Beginn an, dem Gegner das eigene Spiel aufzuzwingen.

 

Personal: Jonas Fink fehlt aufgrund seiner Fußgelenkverletzung ebenso wie Jonas Eisenhauer.

 

Prognose: „Es ist das erste Heimspiel der Jungs, die vor den eigenen Fans gegen einen körperlich und spielerisch starken Gegner gewinnen wollen. Es ist unser Ziel, jedes Spiel zu gewinnen! Die Jungs haben nach dem letzten Spiel genügend Selbstvertrauen getankt und wir wollen aus einer aggressiven Abwehr zu unserem schnellen Spiel finden“, sagt JSG Coach Florin Nicolae.

 

RPS weibliche B-Jugend

HSG Wittlich - HSG Marpingen-Alsweiler (Samstag, 11 Uhr, Berufsbildende Schule)

 

Ausgangslage: „Positiv verlief unsere Saisonvorbereitung, die Mädels haben sehr gut mitgezogen. Bedingt durch die Sommerferien hatten wir einige Unterbrechungen, doch mit dem Rheinlandiga-Team zogen wir die Vorbereitung durch. Gegen Seniorenmannschaften absolvierten wir unsere Testspiele mit positiven Aspekten. Sicherlich baucht es noch etwas, um die neuen Konzeptionen mit mir als Trainerin komplett umzusetzen. Doch wir sind auf einem guten Weg. Konditionell und in der Kleingruppe haben wir gut gearbeitet“, lobt Wittlichs Trainerin Jenny Scheibe.

 

Personal: Wittlich kann in Bestbesetzung auflaufen.

 

Prognose: „Wir wollen aus einer stabilen Abwehr unser Spiel aufziehen, sind hochmotiviert und werden viel über Tempo kommen. Sicherlich stellen wir nicht die körperlich stärkste Mannschaft und mit Marpingen/Alsweiler haben wir gleich einen Brocken! So geht die Favoritenrolle klar an die Saarländerinnen. Mir ist wichtig, die Mädels individuell weiterzuentwickeln. Allerdings müssen wir uns noch weiter einspielen. Den Gegner wollen wir mit viel Tempo solange wie möglich ärgern und ich hoffe, dass einigen Mädels die Spielpraxis in der zweiten Mannschaft geholfen hat“, so die Wittlicher Trainerin.

 

RPS männliche C-Jugend

SV Zweibrücken - HSG Wittlich/HSC Schweich (Samstag, 14.15 Uhr)

 

Leider war hier kein Vorbericht zu erhalten!

 

RPS weibliche C-Jugend

DJK/MJC Trier - HSG Marpingen-Alsweiler (Sonntag, 15 Uhr, Wolfsberghalle)

 

Ausgangslage: „Auch diesen Gegner kennen wir nicht. Wir können sagen wir haben uns gut vorbereitet, haben an der Abwehr, Angriff und Spielzüge nochmals intensiv gearbeitet. Wir trainieren zurzeit dreimal pro Woche, zudem haben wir einen Lauftrainer, um die Kondition zu festigen“, verrät MJC Co-Trainerin Anja Rinnenburger.

 

Personal: Die Triererinnen bieten ihre Bestbesetzung auf.

 

Prognose: „Wir wünschen uns von den Mädels, das sie als Team weiter agieren, so sind wir zusammen stark und können das eine oder andere Spiel in dieser Saison gewinnen. Zudem freuen wir uns über die Unterstützung der Zuschauer“, sagt Rinnenburger.

 

 

2. Spieltag

07./08. September 2019

 

RPS männliche A-Jugend

 

FSG Merchweiler/Quierschied - JSG Hunsrück 33:31 (20:14)

 

Zwei unterschiedliche Halbzeiten erlebten die Zuschauer in der Taubenfeldhalle in Quierschied! Die Mannschaft von JSG Trainer Carsten Esdar begann stark, führte mit 4:7 in der 10. Minute, dann verletzen sich Fabian Schmitt und Joshua Faust, die beide erst nach dem Wechsel wiedereingesetzt werden konnten. Zudem hatte Janis Roschel in der Phase nach Ansicht seines Trainers einen „Durchhänger“ und das nutzte der Gastgeber, um die Begegnung über 11:11 in der 19. Minute und 17:12 in der 27. Minute bis zur Pause deutlich zu drehen.

 

Nach dem Wechsel konnte Esdar seine angeschlagenen Spieler wiedereinsetzen und so kam sein Team Tor um Tor heran, war beim 25:24 in der 42. Minute wieder in Schlagdistanz.

 

„Es folgten umstrittene Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns, zudem hatten wir Pech im Abschluss! Am Ende setzte sich der Gastgeber nach dem 31:31 in der 57. Minute glücklich durch. Wir haben aber eine sehr gute kämpferische Leistung gezeigt, auf die wir aufbauen können“, ist sich Esdar sicher.

 

Hofmann - Roschel (12/2), Bach (5), Haßley, Zürbes (5), Schmidt (3), Schmidgal, Ihmer (3), Pontstein, Echternacht, Faust (3).

 

JSG Merchweiler/Quierschied - JSG Hunsrück (Sonntag, 18 Uhr)

 

Ausgangslage: Für den Großteil der Mannschaft ist es das letzte Jahr in der Jugend, bevor sie komplett in den Erwachsenen Bereich wechseln. Einige Spieler werden diese Saison auch schon in der ersten und zweiten Mannschaft zum Einsatz kommen. Nach dem Ende der Ferien ist die Trainingsbeteiligung besser geworden, was sich in dem Gewinn des HVR Cup widerspiegelt.

 

Personal: „Philipp Hassley laboriert noch an einer Fingerverletzung. Nojus Koenen, Lennard Weber sowie Mirko Stellte werden nur zum Einsatz kommen, wenn die Doppelspielberechtigung beim Verband vorliegt“, erklärt JSG Coach Carsten Esdar. Jede Saison muss die Berechtigung neu beantragt werden

 

Prognose: „Da unsere männliche B - Jugend am letzten Wochenende eine Niederlage gegen die männliche B unseres kommenden Gegners einstecken musste, sind wir gewarnt und werden den Gegner nicht unterschätzen. Wir müssen hell wach sein und voll konzentriert spielen, wenn wir die zwei Punkte mitnehmen möchten“, sagt Esdar.

 

1. Spieltag

31. August/01. September 2019

 

Berichte

 

RPS männliche B-Jugend

JSG Merchweiler/Quierschied- JSG Hunsrück 33:23 (19:8)

 

Den Auftakt in die Saison hatten sich Trainer Florin Nicolae und auch seine Jungs anders vorgestellt. Seine Mannschaft musste sich im Saarland deutlich mit 33:23 geschlagen geben, hatte die Begegnung aber im ersten Spielabschnitt schon verloren. Bereits nach fünf Minuten nahm Nicolae die Auszeit, doch mit dem fulminanten 6:0 Start hatten die Gastgeber bereits die Vorentscheidung geschafft. Kontinuierlich bauten die Saarländer ihren Vorsprung bis zur Pause auf 19:8 aus. „Das Spiel war schon nach 10 Minuten entschieden. Unverständlicherweise hatten die Jungs Angst vor dem ersten Saisonspiel und das war deutlich zu merken. Wir schafften es nicht, unser Tempo zu spielen, hatten kein Selbstvertrauen und waren einfach zu langsam“, klagte Trainer Nicolae, der in der Pause die Defizite ansprach.

 

Nach dem Wechsel lieferten sich beide Teams ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die Gastgeber von ihrem Vorsprung des ersten Spielabschnittes profitierten und ihn bis zum Ende verwalteten.

 

„Die Jungs haben jetzt erkannt, dass in der ersten Halbzeit Tempo und Aggressivität fehlten, die waren jetzt da! Gegen die körperlich überlegene und technisch gute Gastgebermannschaft haben wir jetzt viel besser gespielt. Ich hoffe, dass wir in den nächsten Spielen unseren Gegnern unser Spiel aufzwingen. Das werden wir trainieren“, erklärt der JSG Coach.

 

Neu und Albright- M. Crummenauer, Pusceddu (6), T. Crummenauer, Fink (4), Dietrich, Schackmann, Kessler, Krömer (1), Ihmer (11/3), Fuchs.

 

RPS weibliche C-Jugend

DJK/MJC Trier - TS Rodalben 35:25 (16:11)

 

Was für ein Start für die weibliche C-Jugend in die RPS Oberliga Saison! Gegen das unbekannte Team aus Rodalben konzentrierte sich die MJC Mannschaft auf sich, spielte eine starke Abwehr und auch das Spiel nach vorne funktionierte, so wie sich das Trainerin Andrea Czanik und Co-Trainerin Anja Rinnenburger vorstellten und so fertigte man die Gäste aus Rodalben mit einem klaren 35:25 ab.

 

Bis zum 11:11 in der 16. Minute lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch, die Auszeit der Triererinnen kam zum richtigen Zeitpunkt, denn jetzt bekamen die Triererinnen das Gästespiel in der Abwehr in den Griff, erzielten fünf Treffer in Folge und führten zur Pause deutlich mit 16:11. „Wir haben die Abwehr in der Auszeit aufgefordert, defensiver zu arbeiten. Die Disqualifikation gegen Gästespielerin Paula Hack kam auch für uns überraschend, eine Zeitstrafe hätte hier sicher auch ausgereicht“, fand Rinnenburger.

 

Beim 24:15 in der 37. Minute war der „Käse“ gegessen und der Sieg der kleinen Miezen stand früh fest.

 

„Wir sind stolz auf die Mädels, die das umsetzten, was wir vorgaben. Gesehen haben wir heute aber auch, an was wir noch zu arbeiten haben“, resümierte die Co-Trainerin.

 

 

Jurga und Zigraiova- Kaden (1), Lebenstedt (4), Rinnenburger (1), Awender (10/2), Sturm (1), Czanik (9/1), Hartmann (1), Kreiselman (4), Müller (4), Lieser

 

Vorberichte

 

RPS männliche B-Jugend

JSG Merchweiler/Quierschied - JSG Hunsrück (Samstag, 15 Uhr)

 

Ausgangslage: Die spielerische Weiterentwicklung sowie der Umgang mit dem Leistungsdruck stehen für Hunsrück Coach Florin Nicolae im Vordergrund der neuen Saison, in der man eine gute Rolle in der RPS Oberliga spielen will und am Ende unter den ersten fünf Teams der Liga landen will. "Die Mannschaft kennen wir noch von den Oberliga-Spielen als C-Jugend.  Die Vorbereitung verlief bisher gut. Die Trainingsbeteiligung ist momentan sehr gut. Bei den Endspielen um den HVR-Pokal gingen die Jungs als Sieger vom Platz. Die Trainingsspiele verliefen bisher positiv", verrät JSG Co-Trainer Ralf Kessler.

Personal: Am Samstag der komplette Kader von 15 Spielern einsatzbereit.

Prognose. „Für das Spiel erwarten wir von den Jungs Einsatzbereitschaft, Teamgeist und Motivation. Die Spieler müssen lernen, im Spiel vor allen Dingen die Anweisungen des Trainers zu befolgen ohne lange, und unnötige Diskussionen. Der Trainer, Florin Nicolae, erwartet von den Jungs, Kampf- und Teamgeist von der ersten bis letzte Minute“, sagt Ralf Kessler.

 

RPS weibliche C-Jugend

DJK/MJC Trier - TS Rodalben (Sonntag, 16 Uhr, Wolfsberghalle)

 

Ausgangslage: In der Vorbereitung haben die Mädels sehr gut mitgezogen. In dem Vorbereitungsspiel gegen Wittlich haben wir gesehen, an was wir noch arbeiten müssen. Zudem war der HVR Cup zum Abschluss der Vorbereitung ein wichtiger Test für uns.


Personal: Der Kader besteht aus 2 Torfrauen und 10 Feldspielerinnen.

 

Prognose: „Da wir zum ersten Mal auf diesen Gegner treffen und keine Informationen über ihre Spielweise haben, müssen wir uns auf uns konzentrieren. Wir hoffen, dass die Mädels in ihrem ersten Spiel Oberliga einen guten Start hinlegen und ihre Trainingseindrücke in das Spiel einbringen können. Zudem ist es uns wichtig, dass sie als Mannschaft auftreten“, sagt Co-Trainerin Anja Rinnenburger.

 

Saisonvorberichte

 

30.07.2019

 

Anfang September startet die neue RPS Oberliga-Saison der Jugend. Die heimischen Teams befinden sich derzeit in der letzten Phase der Vorbereitung, gehen mit unterschiedlichen Zielsetzungen in die Saison. So sind die Erwartungshaltung der Verantwortlichen bei der männlichen A-Jugend der JSG Hunsrück eher gedämpft, mehr als Platz 9 rechnet man sich nicht aus. Hoffnung setzt der Traditionsverein DJK/MJC Trier nach dem Rückzug aus dem Leistungsbereich bei den Frauen auf den Nachwuchs, doch es sollte für das junge Team der Triererinnen eine schwere Saison in der weiblichen A-Jugend werden. Anspruch auf einen vorderen Tabellenplatz meldet die männliche B-Jugend der JSG Hunsrück an, mindestens Platz 5 soll es werden. In Wittlich setzt man kontinuierlich auf die Nachwuchsarbeit und versucht die weibliche B-Jugend behutsam an das Leistungsniveau der RPS Liga heranzuführen. Die neu gegründete JSG Wittlich/Schweich startet als Neuling in die RPS Oberliga, backt dabei bei der männlichen C-Jugend „Kleine Brötchen“. Auch für die weibliche C-Jugend der DJK/MJC Trier geht es in der ersten RPS Oberligasaison darum, Erfahrungen zu sammeln, dabei aber „schönen Handball“ zu zeigen.

 

DJK/MJC Trier weibliche A-Jugend

 

Kader: Tor: Jette Martin - Feld: Inga Käsgen, Lea Föhr, Luana Bingen, Miriam Wintersinger, Linda Dort, Luna Lamberty, Hedda Käsgen, Sara Arias-Lopez, Lena Hoffmann, Mira Cartus, Lena Oberbillig, Luisa Sartor, Anneke Helbrecht

 

Abgänge: Keine

 

Zugänge: Hedda Käsgen (eigener Verein), Anneke Helbrecht (eigener Verein)

 

„Bis auf zwei Wochen Pause im Mai und jetzt in den Sommerferien haben wir durchtrainiert. Am 17./18.08 absolvieren wir ein Trainingswochenende mit Spielen gegen unsere erste Damenmannschaft, die weibliche B- Jugend der HSG Wittlich und gegen die A-Jugend von Merzig-Hilbringen, bevor wir am 25.8. beim HVR Cup unser erstes Pflichtspiel bestreiten. Ansonsten hat die Mannschaft zwei Mal die Woche Training mit der A-Jugend trainiert, dazu eine Einheit mit der 1. bzw. 2. Damenmannschaft unseres Vereins. Die Schwerpunkte liegen wie immer im Bereich Kondition, taktische Abläufe und Abwehrarbeit“, erklärt Ralf Martin, Trainer der weiblichen A-Jugend der DJK/MJC Trier.

 

Saisonziel: "Da wir mit der Mannschaft ein Jahr früher in die A-Jugend wechseln, wird es sicherlich nicht einfach für die Spielerinnen. Vom körperlichen und vom Tempo her wird die Mannschaft nochmal mehr gefordert sein als in der B-Jugend. Wir haben mit Anneke Helbrecht und Hedda Käsgen zwei Spielerinnen dazu bekommen, so dass wir diese Saison einen breit aufgestellten Kader zur Verfügung haben. Die Spielerinnen trainieren diese Saison einmal zusätzlich bei der 1. und 2. Damenmannschaft mit, bekommen Doppelspielrecht und spielen dann auch bei den beiden Mannschaften mit. So wollen wir versuchen, die Spielerinnen langsam an den Seniorenbereich heranzuführen. Die Mädels sollen sich individuell weiterentwickeln, aber auch als Mannschaft sollen und müssen wir lernen. Denn es wird mit Sicherheit eine schwere Saison, in der wir in jedem Spiel vor schwierigen Aufgaben stehen. Und das schaffen wir nur über den Zusammenhalt. Trotz allem werden wir die Saison mit Spaß angehen und bestreiten, egal was am Ende dabei herauskommt“, sagt Martin.

 

JSG Hunsrück männliche A-Jugend

 

Kader: Aaron Hofmann und Daniel Milingert im Tor - Feld: Fabian Schmidt, Joshua Faust, Luca Bach, Jannis Roschel, Enrico Roschel, Lukas Ihmer, Eduard Schmitgal, Maximilian Zürbes, Mirko Stelter, Philipp Haßley, David Ponststein, Timon Echternach, Jonas Kley.  Lennard Weber und Nojus Koenen aus Wittlich, spielen weiter mit Doppelspielrecht. 

 

Abgänge: Verlassen haben altersbedingt Jan Luca Klein und Steffen Reis die Mannschaft. Felix Luth ist nach Kastellaun zurück und will den Anschluss an die Oberliga Herren schaffen. Mirko Stelter ist ebenfalls nach Kastellaun zurück, will aber mit Doppelspielrecht weiter in der HSG A-Jugend spielen. 

 

Zugänge: „Wir konnten uns im Trainer Bereich mit Manuel Schell verstärken, da Stefan Roschel nicht nur unsere Torhüter, sondern auch die der Herrenmannschaften trainiert. René Vasek kann durch seinen Schichtdienst auch nicht immer beim Training sein. Im Spielerbereich ist David Ponstein, Philipp Hasley, Timon Echternach aus der der männlichen B-Jugend zu uns gestoßen“, sagt Trainer Carsten Esdar. 

 

„Wir haben im April bis Anfang Mai eine Pause gemacht. Im Anschluss wollten wir unsere Grundlagen Ausdauer verbessern, sowie die aus der der B-Jugend kommenden Spieler in unserer Spielsystem integrieren. Leider war aufgrund von Verletzungen Einzelner und verschiedener anderer Gründe die Trainingsbeteiligung nicht die Beste. Nach der erfolgreichen Vorrunde des HVR Cup, stehen im August noch die Trainingsspiele gegen die HSG Eifel, HSG Bad Ems/ Bannberscheid (Rheinland Liga Herren) sowie die Endrunde des HVR Cup an.

 

Saisonziel: „Aufgrund der derzeitigen Trainingsbeteiligung ist nicht zu erwarten, dass eine bessere Platzierung wie im letzten Jahr (9. Platz von 12 Mannschaften) herausspringt“, erwartet Trainer Carsten Esdar.

 

HSG Wittlich weibliche B-Jugend

 

Kader: Julia Reher, Rieke Muscheid und Sophia Stroh (alle Tor) - Ajana Lushaj, Anna Schoppe, Edona Kastrati, Helena Schaaf, Lea Teusch, Linnea Stephan, Lisa Zens, Louisa Esch, Maike Eckert, Sarah Rogowski, Selma Keidel, Zoe Eiden, Paula Hohns, Merle Kloep

 

Abgänge: Marie Teusch (TSV Bayer Leverkusen)

 

Zugänge: keine

 

„Den endgültigen Kader lege ich in den nächsten Wochen fest, noch ist dieser bewusst recht groß gehalten. Mit Marie Teusch hat uns eine wichtige Spielerin verlassen, die den Sprung in den Leistungssport schaffen möchte und ihre Ziele weiterhin engagiert verfolgt. Wir setzen unser Konzept zur Förderung der eigenen Jugend konsequent fort und glücklicherweise ist Merle Kloep nach ihrem Auslandsaufenthalt wieder zur Mannschaft gestoßen. Wir haben nach der erfolgreichen Qualifikationsrunde eine kurze Pause gemacht und sind seit dem 17. Juni in der Vorbereitung, die sich aufgrund der Sommerferien nicht optimal gestaltet, da viele Spielerinnen verständlicherweise in Urlaub sind. Parallel und eng verknüpft mit dem Rheinlandligateam verläuft die Vorbereitung mit zwei- bis dreimaligem Training. Die erste Vorbereitungsphase endete am 19. Juli, ab dem 28.7. läuft die zweite Vorbereitungsphase. Freundschaftsspiele bestreiten wir gegen die weibliche RPS Oberligamannschaft der DJK/MJC Trier sowie gegen die Damenmannschaften aus Bitburg, Hermeskeil und unserem eigenen Verein. Daneben spielen wir den „Girls-Cup“ in Zweibrücken“, verrät die Wittlicher Trainerin Jenny Scheibe (ehemals Simonis).

Saisonziele: „Um den eingeschlagenen Weg der HSG Wittlich weiter zu führen, wurde die Zusammenarbeit zwischen unseren Seniorenmannschaften und den Jugendmannschaften weiter intensiviert. Natürlich geht es für die Mannschaft erst einmal darum, Erfahrungen zu sammeln. Der größte Teil der Mannschaft besteht aus dem jüngeren Jahrgang.  Ziel ist es, die Mädels sportlich individuell und mannschaftlich weiterzuentwickeln. Der ältere Jahrgang soll zudem langsam an die Seniorenmannschaften herangeführt werden, vor allem an das RPS Liga Team“, sagt die Wittlicher Trainerin.

 

JSG Hunsrück männliche B-Jugend

 

Kader: Robin Fuchs, Mauro Neu und Justin Schuh (alle Tor), Finn Albright, Tom Bjungs,

Till Crummenauer, Moritz Crummenauer, André Dietrich, Marcus Döpp, Jonas Eisenhauer,

Jona Fink, Niklas Ihmer, Moritz Kessler, Jan-Luca Krömer, Matteo Pusceddu, Louis Radics.

 

Abgänge: David Ponstein, Phillip Haßley, Timon Echternacht (wechseln in die A-Jugend)

Zugänge: Spieler der Jahrgänge 2004 (Albright, Dietrich, Döpp, Fink, Ihmer, Radics), Tom Bjungs aus Schweich (spielte letzte Saison mit Doppelspielrecht HSC Schweich und dem TUS Weibern)

 

Wie schon in der letzten Saison wird die B-Jugend trainiert von Florin Nicolae. Betreuer und Torwarttrainer bleibt - wie auch schon in der Vorsaison - Ralf Kessler. Die Spieler des jüngeren Jahrganges trainieren bereits seit März 2019 zweimal in der Woche mit der B-Jugend zusammen - auch im Hinblick auf die im Mai 2019 stattgefundenen Qualifikationsspiele für die Oberliga. Nach erfolgreichem Abschluss der Vorrunde für den HVR-Cup fand eine ca. dreiwöchige Trainingspause statt. Seit Mitte Juli wird dreimal in der Woche trainiert, wobei aufgrund der Sommerferien die Trainingsbeteiligung nicht immer zufriedenstellend ist. Der Schwerpunkt des Trainings liegt bei der physischen Förderung betreffend Ausdauer, Kraft, Koordination und Schnelligkeit. Derzeit ist noch kein Trainingslager geplant, da der Trainer, Florin Nicolae, als Spieler bei der ersten Herrenmannschaft aktiv ist und diese sich zurzeit ebenfalls in der Saisonvorbereitung befinden. Trainingsspiele sind geplant und sollen Mitte bis Ende August stattfinden. Ebenso steht im August noch die Endrunde für den HVR-Cup aus.

 

Saisonziel: „Für die Saison steht die spielerische Weiterentwicklung sowie der Umgang mit dem Leistungsdruck im Vordergrund. Das Ziel in der kommenden Saison ist es, eine gute Rolle in der Oberliga zu spielen und eine bestmögliche Platzierung - wenn möglich unter den ersten fünf - zu schaffen“, sagt Trainer Florin Nicolae.

 

Ex-Miezen-Spielerin Andrea Czanik (hier auf einem Archivbild aus dem Jahr 2016) coacht in der neuen Saison die weibliche C-Jugend der MJC. Zum Kader gehört ihre talentierte Tochter Nina (hinten)

DJK/MJC Trier weibliche C-Jugend

 

Kader: Nina Czanik, Lena Rinnenburger, Hannah Müller, Hannah Lieser, Mara Hartmann, Mara Sturm, Pauline Lebenstedt, Anna Awender, Sarah Kaden, Leah Kreiselman, Zoé Werlein, Clara Jurga, Barbora Zigraiova, Anna Müller

 

Abgänge: keine

 

Zugänge: Barbora Zigraiova, Hannah Lieser, Anna Awender, Pauline Lebenstedt.

 

Saisonziel: „Unser Saison Ziel ist es, für unser erstes Jahr Oberliga, Erfahrungen zu sammeln und einen schönen Handball zu zeigen“, erklärt Co-Trainerin Anja Rinnenburger

 

„Die Mädels hatten in den Sommerferien drei Wochen Pause, seitdem arbeitet jeder an dem individuellen Trainingsplan, den er von uns Trainern bekommen hat. Vor Saisonstart werden wir noch ein komplettes Trainings-Wochenende absolvieren, das abgeschlossen wird mit einem Vorbereitungsspiel gegen die C-Jugend der HSG Wittlich. Zu unserem Training, das zweimal wöchentlich stattfindet, arbeiten wir zusätzlich mit dem „Bodystyle“ einmal die Woche zusammen, um Kraft und Koordination zu stärken. Wir haben einen Kader von 14 Spielerinnen gemischt aus dem Jahrgang 2005/2006 und sogar 2007. Einen Großteil der Spielerinnen werden auf Verbandsebene durch den HVR zusätzlich zweimal pro Monat trainiert und einige sogar auf RPS Ebene. Wir haben ein tolles und starkes Team, das jetzt erst mal zusammenfinden muss“, weiß das Trainergespann

 

Trainerin: Andrea Czanik, Co-Trainerin: Anja Rinnenburger

 

JSG Wittlich-Schweich - männliche C-Jugend

 

Kader: Tim Ahmeti, Paul Backes, Vincent Becker, Eric Benoev, Linus Borreck, Tim Gierenz, Julius Jacoby, Jan Koller, Vincent Lequen, Till Meurer, Luca Mick, Alexander Quary, Moritz Schleimer, Franz Theis, Maximilian Thommes, Felix Ullmann, Leon Weiler, Fabian Wirtz, Florian Zimmer

 

Zugänge: Der Kern der Mannschaft mit dem Jahrgang 2005 wird mit Talenten aus beiden Vereinen des Jahrgang 2006 verstärkt. Hinzu kommen noch zwei talentierte Jungs aus der Region mit Moritz Schleimer und Florian Zimmer. Hier gilt es in der Kürze der Zeit ein

„In die neue Saison 2019/2020 starten wir als JSG Wittlich/Schweich in unsere erste RPS-Saison. Die Bildung dieser Jugend-Spielgemeinschaft war ein weiterer konsequenter Schritt in der mittlerweile mehrjährigen Kooperation der HSG Wittlich und des HSC Schweich im Jugendhandball. Endlich ist es soweit, alle haben gemeinsam auf diesen Moment hingearbeitet: nach der letztjährigen erfolgreichen Saison als Vize-Rheinlandmeister, war die erfolgreiche Qualifikation für die Oberliga der nächste logische Weg für die Jungs“, sagt Michael Schaaf, Mitglied des Trainerteams

Saisonziele: „Intention war es, auch weiterhin eine Mannschaft aufzubauen, die Lust und Spaß am leistungsorientierten Handball hat und als Team dieses Ziel auch verfolgt. Es wartet somit ein interessantes und spannendes Jahr in der Oberliga mit vielen Herausforderungen auf unsere U15 Jungs. Als Oberliga-Neuling werden wir erstmals „kleine Brötchen“ backen müssen – aber als TEAM möchten wir überzeugen und den ein oder anderen Erfolg einfahren. Nichtsdestotrotz wird es auch weiterhin darum gehen, jeden einzelnen Spieler zu fordern und zu fördern, damit die individuelle Entwicklung fortschreitet“, erklärt Schaaf

 

Trainer- Team: Reiner Berg – Michael Schaaf – Hubert Tönnissen