18.05.2020

 

HSG Wittlich II mit Trainergespann Scheibe/Rau

 

Das Wittlicher Team wird weiterhin von Trainerin Jenny Scheibe geführt, ihr zur Seite steht Co-Trainerin Irina Rau, die sich nach ihrem letztjährigen Bänderriss dafür entschieden hat, nicht mehr aktiv ins Geschehen einzugreifen. Auch Jenny Scheibe wird künftig nur noch als Trainerin arbeiten, sie beendete ihre aktive Laufbahn mit dem Saisonende. Zum Kader stoßen fünf Spielerinnen des RPS B-Jugend Kaders, auf die der Verein perspektivisch baut. Die Mannschaft verlassen wird wohl Michele Loscheider aufgrund ihres Umzuges und Nachwuchstalent Merle Kloep soll behutsam an die 3. Liga herangeführt werden, dort ihre Einsätze bekommen, aber genügend Spielpraxis im Rheinlandligateam sammeln.

 

„Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Irina. Derzeit arbeiten die Mädels fleißig ihren individuellen Trainingsplan ab und wir hoffen, Ende Mai wieder in Kleingruppen draußen und in später dann in der Halle mit der Vorbereitung auf die Saison beginnen zu können“, sagt Scheibe.

 

HSG Mertesdorf/Ruwertal auf Trainersuche

 

Das Trainergespann Andi Schröder und Steffi Frisch beenden nach einjähriger Tätigkeit ihre Arbeit bei der HSG. „Es sind private und berufliche Gründe, die bei uns dazu geführt haben, dass wir leider aufhören müssen“, erklären Schröder und Frisch.

 

So ist Spielwart Michael „Hemmi“ Hemmes auf der Suche nach einem Trainer/Trainerin für das Rheinlandigateam: „Für uns steht fest, dass wir weiterhin in der Rheinlandliga spielen werden, zumal der Kader unverändert bleibt. Allerdings gestaltet sich die Trainersuche schwierig“, verrät der HSG Spielwart.

 

TuS Daun verändert sich personell nur wenig

 

Das letztjährige Rheinlandligateam wird sein Gesicht kaum verändern. Lediglich im Torhüterbereich wird Ilona Miller kürzertreten müssen, dafür wird der Kader ergänzt mit Elena Poster (SV Gerolstein) und Sarah Schuh (TV Bitburg) und wird vom Trainerteam Lukas Illigen und Gerd Clemens auf die neue Saison vorbereitet. Start in die Vorbereitung soll dann am 30. Juni sein.

 

„Wir sind alle mal gespannt, wann die Saison dann letztlich los geht, ich hoffe noch in diesem Jahr“, sagt Illigen.

 

10. Mai 2020

 

 

DJK MJC Trier setzt in der kommenden auf den Nachwuchs und die Erfahrung

 

„Mit den entsprechenden Trainingsplänen habe ich meine Spielerinnen in den letzten Wochen bei Laune gehalten. Bis zuletzt haben wir gehofft, dass die Saison doch noch zu Ende gespielt wird und wir Welling im Kampf um den Titel ärgern können. Die Spielerinnen haben gut mitgezogen, doch jetzt ist die Saison offiziell rum“, sagt MJC Trainerin Esther Herrmann.

 

Die MJC Trainerin hofft darauf, entsprechend den Vorgaben des Deutschen Handballbundes bald wieder das Training im Freien und in Kleingruppen aufnehmen zu können. Nicht mehr dem Kader der Triererinnen gehören Alicia Natter und Torfrau Margareta Müller an, die ihre Karriere beendet haben. Zudem hatte bereits Routinier Franzi Garcia Almendaris ihren Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen bekanntgegeben.

 

Gerade im Torwartbereich haben die Triererinnen ein Problem. Doch dies will der Verein über eine noch engere Kooperation mit der A-Jugend lösen, setzten hier vor allem auf Torfrau Jette Martin. Dazu wird im Oktober studienbedingt eine Torfrau aus dem Berliner Raum stoßen, die über Erfahrungen in der A-Jugend Bundesliga verfügt. „Im Feld sind wir gut aufgestellt, zumal sich unsere Leistungsträger Vivi Steil und Kaddy Irsch entschieden haben, hier zu bleiben und nicht das Angebot eines höherklassigen Vereins aus der Region anzunehmen. Wir bauen auf unseren Jugendbereich, ziehen die Spielerinnen komplett in den Kader und werden sie behutsam weiter aufbauen“, sagt die MJC Trainerin.

 

 

HSG Hunsrück II wird mit verändertem Kader in die neue Saison gehen müssen

 

Die gute Nachricht vorne weg: Trainer Korab Mulliqi wird eine weitere Saison die Verantwortung bei den Rheinlandliga Damen der HSG Hunsrück tragen.

 

Doch bedingt durch die vielen personellen Veränderungen im RPS Liga Team der Hunsrücker, werden wohl vier bis fünf Spielerinnen des Rheinlandligateams die komplette Vorbereitung beim RPS Liga Team mitmachen. Erst nach Abschluss der Vorbereitung wird sich zeigen, wer dann ins RPS Liga Team rückt. Personell verstärken wird Mulliqi seine Mannschaft mit den A-Jugendlichen aus dem eigenen Verein.

 

Für den HSG Coach beginnt in absehbarer Zeit die Saisonvorbereitung, doch bereits jetzt ist sich der HSG Coach sicher: „Unsere Mannschaft wird sicherlich nicht so stark wie letzte Saison sein. Wir bauen ein komplett neues Team auf und sehen uns künftig im Mittelfeld der Liga“, sagt der HSG Trainer.