Bilder von Andreas Weber

 

1. DHB Pokalrunde

HSG Hunsrück - 1. FSV Mainz 18:28 (12:12)

 

Werbung für den Handballsport im besten Sinne: die proppenvolle Halle in Sohren bildet mit 800 Zuschauern den entsprechenden Rahmen, in dem der RPS Oberligist aus dem Hunsrück den 1. Bundesligisten aus Mainz vor allem im ersten Spielabschnitt vor eine Herausforderung stellte.

 

„Überragend was meine Mannschaft im ersten Spielabschnitt ablieferte. Wir ärgerten den Favoriten aus Mainz und hielten dagegen. Mainz war unserer Leistung sichtlich überrascht. Am Ende fiel das Ergebnis aus meiner Sicht zu hoch aus. Wir lieferten aber eine gute Leistung ab, auf die wir aufbauen können, vor allem in der Abwehr. Im Angriff fehlte uns nach dem Wechsel die Durchschlagskraft und die Luft, da wir im Deckungsverband viel arbeiten mussten. Mit zunehmender Spieldauer spielte Mainz seine körperliche Überlegenheit aus“, resümierte HSG Trainerin Franzi Garcia.

 

Nach dem Wechsel setzte sich der Favorit über 14:18 in der 41. Minute bis zum 18:24 in der 56. Minute deutlicher ab.

 

Born und Martin-Stoleru - Mohr, Litzenburger, Hoemann (2), Bach, Gräber (8/6), Nicolae (1), Sülzle (3), Lammersmann, Schmiedebach (1), A. Frank, Wies (2), M. Frank, Molz (1).

 

 

 

HSG Hunsrück - 1. FSV Mainz 05 (Samstag, 19.30 Uhr, Sohren)

 

Ausganslage: „Wir freuen uns riesig auf dieses Pokalspiel, dass sich die Mannschaft durch den HVR-Pokalsieg unter Vorgänger Sascha Burg absolut verdient hat. Für die gesamte Region ist dieser Pflichtspielauftakt in die Saison 2019/2020 ein riesiges Highlight: Ein Highlight für die Region, für den Handball in der Region, für den Verein und für alle Beteiligten, dass wir vor allem genießen wollen. Mit dem 1. FSV Mainz 05 ist ein Erstligist zu Gast in Sohren und wir sind heiß auf dieses Duell, dieses Derby, denn wer weiß, wann wir so ein Duell nochmal in die Region bekommen. Wir können uns mit den besten Spielerinnen messen und wollen das, vor einer hoffentlich fantastischen Kulisse, auch tun. Über die Favoritenrolle brauchen wir nicht sprechen: Wir wollen nach 60 Minuten sagen können, wir haben dagegenhalten, wir haben das Spiel so lange wie möglich offengehalten und wir sind in allen Bereichen über unsere Grenzen gegangen. Wenn diese Faktoren passen, wird am Ende ein gutes Ergebnis auf der Anzeigetafel stehen“, glaubt HSG Trainerin Franzi Garcia.

 

Personal:  Aus der zweiten Mannschaft werden Luisa Bach, Svenja Mohr und Hannah Litzenburger im Kader stehen, da sie in der vergangenen Saison ausgeholfen haben und sich dieses Spiel - wie alle anderen auch - verdient haben. Ansonsten kann die neue HSG Trainerin aus dem Vollen schöpfen. Dunja Jost und Karin Reuter stehen aus privaten Gründen nicht zur Verfügung, werden die HSG in der kommenden Spielzeit aber unterstützen.

 

Prognose: „Mit der Vorbereitung können wir als Trainerteam nur zufrieden sein. Wir konnten in Testspielen unter anderem gegen den 1. FC Köln, TSG Ketsch II, die HSG Wittlich, Oberthal und Kirn viele Sachen ausprobieren, taktische Abläufe angehen und uns kennenlernen. Die Mannschaft ist sehr ehrgeizig und hat einfach Bock Handball zu spielen, zwei Komponenten die auch zu mir als Trainer passen. Von dem her freue ich mich auf eine spannende und interessante Spielzeit“, so Garcia.

 

Der kader des Bundesligateams aus Mainz

 

 

In der 1. Runde des DHB-Pokals geht es für das Bundesliga Team des 1. FSV Mainz 05 in den Hunsrück. Bevor das Bundesligateam am 7.9. gleich zum Saisonauftakt das Topteam aus Thüringen erwartet, steht die Pokalaufgabe beim RPS Oberligisten im Hunsrück an. Das Team aus dem Hunsrück startet am 14.9. mit dem Auswärtsspiel bei der FSG Arzheim/Moselweiß in die Oberliga-Saison. Der Oberliga-Vizemeister ist topmotiviert und wird sich vor dem handballbegeistertem Heimpublikum von der besten Seite zeigen wollen.

 

Seit Donnerstag läuft der Kartenvorverkauf bei den Filialen der Volksbank Hunsrück-Nahe eG in Simmern, Kirchberg, Büchenbeuren, Sohren, Rhaunen und Kleinich.

 

Also sichert euch jetzt eure Karten für DAS Event im Hunsrück!

 

Ticketpreise:
8,00€ KVV/Abendkasse
5,00€ ermäßigt