HSG Wittlich qualifiziert für weibliche B RPS Oberliga
HSG Wittlich qualifiziert für weibliche B RPS Oberliga
Veröffentlicht am 5. Oktober 2015 Homepage DJK/MJC Trier:

Neue Torhüterin für die Miezen: Melanie Eckelt kommt aus Ober-EschbachDie Verantwortlichen der Trierer Bundesliga-Handballerinnen sind auf der Suche nach einer zweiten Torfrau fündig geworden: Vom Drittligisten TSG Ober Eschbach wechselt Melanie Eckelt an die Mosel. Die 29-Jährige Biomechanikerin soll künftig mit Jessica Kockler ein starkes Gespann zwischen den Pfosten bilden. Eckelt freut sich auf die Herausforderung 2. Bundesliga, MJC-Vorstand Jürgen Brech ist froh, die Lücke im Tor geschlossen zu haben.

Trier. Die Trierer Bundesliga-Handballerinnen haben die Suche nach einer zweiten Torhüterin erfolgreich abgeschlossen: Melanie Eckelt kommt vom Drittligisten TSG Ober-Eschbach und hat an der Mosel einen Vertrag bis zum Saisonende unterschrieben. Mit der neuen Torwartkonstellation gehen die Miezen erstmals im Heimspiel am Sonntag (17 Uhr) gegen den TSV Haunstetten an den Start. „Ich bin sehr froh, dass wir die Lücke im Tor nach intensiver Suche endlich schließen konnten“, so ein erleichterter MJC-Vorstand Jürgen Brech und ergänzt: „Melanie hat im Probetraining einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Sie wird mit Jessi ein gutes Gespann bilden.“

Eckelt wird in Trier erstmals Zweitligaluft schnuppern und freut sich auf die Herausforderung: „Mit 29 Jahren nochmal die Chance zu bekommen zweite Liga zu spielen, ist eine große Aufgabe, der ich mich stellen möchte.“ Beeindruckt hat die Biomechanikerin an den Miezen vor allem „die familiäre Atmosphäre“. Und auch der erste Kontakt zu ihrer Kollegin Jessica Kockler empfand der Neuzugang als sehr positiv. Ein Aspekt der für Eckelt sehr wichtig ist. „Torfrauen sind im Team immer besser und mit Jessi habe ich mich gleich gut verstanden. Das hat eine enorme Bedeutung für mich“, sagt die 29-Jährige.

Ihre Rolle schätzt die Sportwissenschaftlerin, die sich in ihrem Beruf mit Bewegungsanalysen beschäftigt, realistisch ein und will sich peu à peu in der neuen Mannschaft zurecht finden. „Ich werde keine großen Ansprüche stellen, sondern sehe mich zunächst mal als Unterstützung für Jessi. Und wenn ich helfen kann, möchte ich natürlich zur Stelle sein“, so Eckelt bescheiden. Mit ihren 29 Jahren verfügt die Torfrau allerdings über einen großen Erfahrungsschatz, der auch den Miezen zu Gute kommen wird. Ihre Jugend verbrachte Eckelt in Oberursel, bevor es über die Stationen Walldorf, Heuchelheim, Bruchköbel und zuletzt Ober-Eschbach nun an die Mosel geht.

Der schlechte Saisonstart der Moselstädterinnen – vier Niederlagen in vier Pflichtspielen – hat Eckelt wenig beeindruckt. „Wir stehen erst am Anfang. Trier hat einen großen Umbruch zu bewältigen und ich bin mir sicher, dass wir im Laufe der Saison in der Liga Fuß fassen werden“, so die 29 Jahre alte Hessin. Und wer weiß, was im ersten Heimspiel der Saison alles möglich ist. Es wäre ein Einstand nach Maß für Melanie Eckelt, die neue Torfrau bei den Miezen.
Neu im Tor der Miezen: Melanie Eckelt kommt aus Ober-Eschbach