2.10.2018

 

Die Mattheiser Familie hat sich vergrößert

Wir präsentieren das TEAM MÄTTI

 

Aus den Mattheiser Minis wurde am Anfang des Jahres das neue TEAM MÄTTI gebildet.

Zu Anfang zählten Tobias Ernzerhoff und Andrea Hennecken zum Team, seit Sommer freuen wir uns über die Vergrößerung im Teambereich mit Yevheniya Knoroz und Christina Schuh.

 

Angefangen hat alles mit der Idee einen sportlichen Nachmittag für unsere Schul-AG Kinder zu veranstalten. Seit über 4 Jahren sind wir mit einer Handball AG in der Grundschule Matthias und seit einem Jahr mit zwei AG´s in der Grundschule Feyen vertreten.

In dem neuen Schuljahr freuen wir uns auf den neuen Kooperationspartner, die Grundschule St. Johann in Konz-Karthaus.

 

Dass das Interesse in Feyen jedoch so groß ist, haben wir nicht zu träumen gewagt. Schnell waren über 50 Kinder im  Alter von 4 bis 10 Jahren zum 1. Mätti Tag angemeldet. Es war ein toller Nachmittag mit viel Spaß bei allen Beteiligten, der unbedingt wiederholt werden musste.

Und so war es auch, knapp vier Wochen später kamen rund 40 Kinder zum 2. Mätti Tag.

Dies sollte jedoch nicht der letzte sein. Am 21.09. öffneten wir wieder die Türen für alle sportbegeisterten Kinder. Und so wurde ein neuer Rekord aufgestellt. Rund 70 Kinder fanden den Weg in die Feyener Halle. Viele brachten ihre Eltern mit, die ebenso begeistert von unserer Mattheiser Handballer Familie waren wie die Kids selber.

 

Doch hat sich seitdem sonst noch etwas bei den Mättis getan? Na klar!

Mit gleich 3 Teams traten wir zum ersten Mal bei einem Turnier auf dem Wolfsberg an. Alle waren aufgeregt und ganz stolz, als sie am Ende des Turniers eine Medaille bekommen haben! Und wenn man dann bedenkt, dass die meisten Kinder erst seit ein paar Wochen dabei waren, war das ein riesiger Erfolg.

Das nächste Turnier war in Saarburg. Auch hier waren wir mit je einem Team in jeder Altersklasse dabei. Trotz super Wetter feuerten uns die mitgereisten Eltern bei jedem Spiel mit voller Seele an. Das letzte Turnier war in Wittlich und dort waren wir schon mit 4 Teams am Start. Die Kinder waren von der ersten bis zur letzten Minute mit villem Einsatz dabei und wurden dann bei der Siegerehrung auch dementsprechend belohnt.

 

Wir freuen uns unheimlich über den Zuwachs von so vielen tollen, sportlichen Kindern.

 

Um allen Kinder gerecht zu werden haben wir die Trainingszeiten seit Ende der Sommerferien geändert:

Jahrgang 2010 - 2014 trainiert freitags von 15.30h-16.30h bei Tobias und Andrea

Jahrgang 2008 - 2009 trainiert freitags von 16.30h-17.30h bei Yevheniya und Christina

 

Und was steht als nächstes bei den Mättis an?

Zum ersten Mal veranstaltet das TEAM Mätti Turniere nur für die Kleinsten der Mattheiser Familie. Am 16.12.2018 findet das Topmini Turnier und am 13.01.2019 ein Turnier nur für und mit den Superminis und Minis auf dem Wolfsberg statt. Die Kinder und wir sind schon ganz aufgeregt und können es schon gar nicht abwarten bis wir den Anpfiff hören!

 

Wer mal Lust hat beim TEAM MÄTTI unverbindlich reinzuschnuppern darf gerne freitags vorbeikommen und mitmachen.

 

Wer Fragen hat, kann sich jederzeit an uns wenden (Email: info@mattheiser-handball.de)!

 

Andrea Hennecken

TEAM MÄTTI

Protokoll
Gemeinsamer Staffeltag der Spielbereiche  
Mosel/Eifel und Hunsrück/Nahe
16.05.2018 – Leinenhof, Schweich

 

Anwesend:
Klaus Busch (Leitung), Rudolf Thomes, Fred Lauterbach, Carsten Esdar, Ralf W. Schneider, Rainer 
Schneider (Gast), Vereinsvertreter (vgl. Anwesenheitsliste im Anhang)

 

Klaus Busch eröffnet die Sitzung um 19.31 Uhr und begrüßt alle Anwesenden


Die Tagesordnung wurde entsprechend der Einladung genehmigt.

 

TOP 1 Meisterehrung der Spielbereichsklassen

Folgende Mannschaften wurden durch die Übergabe der Meisterschaftsurkunden geehrt:
Rheinlandliga weibliche B: JSG Obere Nahe
Landesliga Männer: DJK St. Matthias Trier
Bezirksliga Männer: HSG Mertesdorf-Ruwertal II
Kreisliga Männer: SFG Bernkastel-Kues
Bezirksliga Frauen: SV Gerolstein
Bezirksklasse Frauen: DJK/MJC Trier III
Bezirksliga weibliche A: SV Gerolstein
Bezirksliga männliche B: HSG Wittlich II
Bezirksliga weibliche B: HSG Wittlich
Bezirksliga A männliche D: HSG Wittlich
Bezirksliga B männliche D: JSG Hunsrück
Bezirksliga C männliche D: TV Morbach (die Urkunde wird dem TV Morbach zugestellt, da kein
Vertreter anwesend war)
Bezirksliga weibliche D: HSG Wittlich
Bezirksklasse I männliche E: HSC Schweich
Bezirksklasse II männliche E: HSG Kastellaun-Simmern
Bezirksklasse weibliche E: HSG Wittlich

Durch den Staffelleiter vor Ort waren bereits geehrt worden:
Bezirksliga männliche C: HSG Wittlich
Bezirksliga weibliche C: JSG Hunsrück
Bezirksklasse männliche C: HSG Wittlich II
 
 
TOP 2 Berichte zur Saison

Auf Verbandseben haben folgende Mannschaften die Meisterschaft errungen:
Rheinlandliga Männer: HSG Irmenach-Kleinich-Horbruch
Verbandsliga West: SK Prüm
Rheinlandliga weibliche B: JSG Obere Nahe

Rheinlandmeisterschaft weibliche C: HSG Wittlich II

Leider ist es der HSG Irmenach-Kleinich-Horbruch nicht gelungen die Aufstiegsrunde zur RPSOberliga der Männer erfolgreich zu gestalten. Die Oberligamannschaften DJK/MJC
Trier II (Damen), SG Gösenroth-Laufersweiler und TV Bitburg (jeweils Herren) konnten die
Klasse leider nicht halten. Dadurch wird die Rheinlandliga der Herren in der kommenden
Saison mit 13 Mannschaften gespielt werden, da ein erhöhter Abstieg nicht zulässig ist.

 

Der TV Engers muss ein Entscheidungsspiel um den Aufstieg machen. Wenn er ebenfalls
nicht den Aufstieg in die RPS-Oberliga der Damen geschafft hat, besteht diese Rheinlandliga  in der kommenden Saison aus 12 Mannschaften. (Ergänzung: Der TV
Engers hat am Pfingstmontag dieses Spiel gewonnen und spielt dementsprechend nächste Saison in der RPS-Liga. Die Rheinlandliga besteht damit nach aktuellem Stand
aus 11 Mannschaften).

 

Die Anzahl der Anträge auf Spielverlegungen war wieder sehr hoch. Dabei fiel auf, dass
oft nicht der nächste mögliche Nachholspieltag gewählt wurde, sondern die Spiele oft
an das Ende der Runde gelegt wurden. Auffällig ist auch, dass im Jugendbereich Spiele
verlegt wurden, wenn einzelne Spieler nicht da waren. Es wurde darauf hingewiesen, dass
die Vereine schon im Vorfeld der Saison versuchen sollen Termine von Schulveranstaltungen, Erstkommunionen, Konfirmationen oder Firmungen zu erfragen und
die dann notwendigen Spielverlegungen schon vor Beginn der Saison zu veranlassen. Es
besteht ein Spielverbot aufgrund der Herren-WM am 12.01.19, am 19./20.01.19, sowie
am 27.01.19 ab 13:00.

 

TOP 3 Schiedsrichterwesen

 

Fred Lauterbach bemängelt, dass es auch in der abgelaufenen Saison zu zahlreichen

Spielverlegungen (im Bereich Mosel/Eifel50% aller Spiele) und teilweise auch sehr
kurzfristigen Spielabsagen gekommen ist. Dadurch konnte es durchaus dazu kommen, dass Fahrtkosten  für mehrere Schiedsrichter anfielen, da mit der Verlegung ggf. auch
das angesetzte  Gespann verblieben ist.
Dieses Vorgehen wird auch weiter Anwendung finden. Er plädiert dafür, dass die 10-Tages-Frist wieder eingeführt wird. Die personelle  Situation ist weiter angespannt und
es bestehtHandlungsbedarf. Der Punktabzug pro fehlendem Schiedsrichter hat in der
Rheinhessenliga der Herren dafür gesorgt, dass der TUS Kirn nicht Meister wurde.

Es wird darauf hingewiesen, dass jeder Schiedsrichter in der Saison mindestens 12 Spiele
geleitet haben muss, damit er für das Kontingent zählt.
Die nächste Schiedsrichterausbildung findet am 16./17.06. in Sohren statt. Bisher liegen aus dem Bereich Mosel/Eifel 4 Anmeldungen und aus dem Bereich Hunsrück/Nahe 2 Anmeldungen vor.


Werner Hub teilt in diesem Zusammenhang mit, dass es aus planungstechnischen Gründen keine Ausweichtermine gibt.

Rainer Schneider teilt mit, dass er demnächst das Schiedsrichter-Soll der abgelaufenen Saison berechnen wird. Erst danach ist es möglich, dass die Staffelleiter für die kommende Saison eventuell Punktabzugsstrafen eintragen können.

 
TOP 4 Einteilung der Spielklassen - Meldestand

Leider kam es auch für die kommende Saison zu verzögerten Meldungen, so dass am 30.04.18 nicht alle Meldungen vorlagen.

Die Einteilung der gemeldeten Mannschaften wurde durchgesprochen und ergänzt.
Aufgrund der geringen Anzahl der gemeldeten Mannschaften für die Bezirksliga verzichten alle Mannschaften auf ihr Spielrecht und beantragen die Einstufung in die Kreisliga. Dies wurde einstimmig beschlossen. Ebenso einstimmig wurde beschlossen diese neu gebildete Klasse Bezirksliga zu nennen.
Da Wittlich den Rückzug seiner 2. Herrenmannschaft aus der Landesliga angedeutet hat und die SG Gösenroth/Laufersweiler III auf eine Aufstieg in die Landesliga verzichtet hat, wurde dem Antrag der DJK St. Matthias Trier II zur Eingruppierung in die Landesliga einstimmig zugestimmt.
Der HSC Schweich erklärte den Verzicht seiner 2. Herrenmannschaft auf die Eingruppierung in die Verbandsliga West und beantragte stattdessen in die Landesliga eingeteilt zu werden. Auch diesem Antrag wurde einstimmig zugestimmt. Damit wird die Landesliga vermutlich aus 10 Mannschaften bestehen.
Die überarbeitete Einteilung der Staffeln wird mit dem Protokoll versendet (vgl. Anlage).

 
TOP 5 Jugendklassen – Verband/Spielbereiche

Die vorgeschlagene Einteilung der gemeldeten Jugendmannschaften wurde besprochen und ergänzt. Es wurde darum gebeten geplante Rückziehungen der Mannschaften schnellstmöglich und nicht kurz vor Ende der Frist zu machen.

Es wurde einstimmig beschlossen die weiblichen A-Jugenden der JSG Eifel und des HSC Schweich in der Bezirksliga der B-Jugend mitspielen zu lassen.

Das Amt des Jugendwartes ist in den Bereichen Hunsrück-Nahe & Rhein-Westerwald weiter vakant. Rudi Thomes teilt mit, dass die Sieger und die Vizemeister der weiblichen B- und C-Jugend automatisch für die Rheinlandmeisterschaft qualifiziert sind, da es dort jeweils nur eine Bezirksklasse gibt. In der D-Jugend wird die Bezirksmeisterschaft in einem Final-Four ermittelt wobei dort traditionell das Austragungsrecht zwischen den beiden Spielbereichen wechselt.
In der E-Jugend wird keine Bezirks- und Rheinlandmeisterschaft ausgetragen.

 
TOP 6 Durchführungsbestimmungen

Die Durchführungsbestimmungen des HVR für die Spielzeit 2018/19 wurden veröffentlicht.
Inzwischen wurde von verschiedenen Vereinen Widerspruch gegen die massive Erhöhung der Meldebeiträge für Jugendmannschaften der RPS-Liga und die volle Berechnung für alle Jugendmannschften eingelegt. Es wird kritisiert, dass es bisher vom HVR noch keine Reaktion auf die Bitte um Darlegung von Sparanstrengungen gegeben hat.

Es wird angeregt, dass in den Durchführungsbestimmungen die spätesten Anwurfzeiten wie folgt angepasst werden:
Samstags: 20:00 Uhr
Sonntags: 19:00 Uhr

In den Durchführungsbestimmungen ist unter Punkt 4 der Jahrgang Männer/Frauen auf 1999 und älter zu korrigieren. Außerdem ist die Einschränkung nach §55 Abs. 3 (U21) auf das Geburtsdatum 02.07.1997 und jünger anzupassen (Diese Hinweise wurden bereits an den HVR weitergeleitet)

 
TOP 7 Einführung des elektronischen Spielberichts (ESB) auch im Jugendbereich in der
Saison 2018/19

Rainer Schneider erläutert als Gast die Einführung des ESB auch im Jugendbereich mit der
kommenden Saison. Kontrovers wird dabei über den Sinn der Spielerliste diskutiert. Dabei wird angeregt, dass einmalig die Spieler einer Mannschaft durch den/die Mannschaftsverantwortliche(n) erfasst werden und in einer Kopie, die zum Spiel mitgebracht wird, lediglich die Änderungen vermerkt werden.
Letztlich dient die Liste dazu, dass der Sekretär die Spieler korrekt in den ESB eintragen kann. Der Eintrag erfolgt ausschließlich durch den Sekretär, der den PC des Heimvereins bedient und daher mindestens 30 Minuten vor dem Spiel vor Ort sein muss.
Es werden ab Ende Mai/Anfang Juni, sowie im August, die entsprechenden Schulungen zum ESB angeboten. Die Vereine werden angehalten im Bereich Mosel/Eifel eine Anzahl von Interessenten an Fred Lauterbach zu melden. Werner Hub wird dann auf die Vereine zukommen und diese bitten sich um einen Ausbildungsort zu kümmern. Pro Schulung müssen mindestens 15 Teilnehmer da sein. Es ist noch nicht möglich die Spieler gemäß ihres Alters automatisch den Jahrgängen zuzuordnen. Auch später ist das eine Kostenfrage.

 
TOP 8 Verschiedenes

Fred Lauterbach verweist auf die neue Schiedsrichterordnung. Danach sind die Heimvereine verpflichtet Jungschiedsrichter (< 18 Jahren) bei den ersten beiden Einsätzen vor Ort zu betreuen. Er bittet darum, dass ihm jeder Verein 2 Personen benennt, die er ggf. kontaktieren kann, wenn ein Jungschiedsrichter dort zum Einsatz kommt.

 

EVM- und HVR-Cup sind in nu eingestellt. Der Rückzug ist kostenpflichtig

 

Die Besetzung des Amtes des Spielbereichsvorsitzenden Mosel/Eifel ist immer noch offen. Derzeit vertritt der verbliebene Vorstand den Spielbereich. Diese beiden Vorstandsmitglieder gehören jedoch weder dem Erweiterten Präsidium (EP) noch dem Verbandsspielausschuss auf HVR-Ebene an. Es wird kritisiert, dass nach der gescheiterten Wahl vom Mai 2017 die vom Präsidenten versprochene Klärung zum weiteren Vorgehen noch aussteht und auch vom Vizepräsidenten Recht bisher keine Rückmeldung erfolgte. Dabei wird nochmals das Bedauern ausgedrückt, dass das EP Anfang 2017 nicht dem Vorschlag einer kommissarischen Besetzung zugestimmt hat. Aber letztlich muss die
Einladung zum Spielbereichstag durch den aktuellen Vorstand initiiert werden, der die Neuwahl eines Vorsitzenden erst auf dem nächsten Spielbereichstag beabsichtigt. Diese wird aufgrund des Verbandstages wohl im 1. Quartal 2019 stattfinden.

 

Es wird angeregt den Rahmenspielplan flexibler zu gestalten so weit dies eventuelle weiterführende Spiele zulassen. Es wird angeregt eventuell auf Spielbereichsebene Workshops zu interessanten Themen durchzuführen.

 

Klaus Busch schließt  die Sitzung um 22:42 Uhr.

Für das Protokoll:
gez. Klaus Busch

 


Gemeinsame Vereinsvertretertagung

der Spielbereiche Mosel/Eifel und Nahe/Hunsrück


amMittwoch 16.05.2018 – 19.30 Uhr , Hotel Leinenhof, Schweich


Liebe Sportfreundinnen, liebe Sportfreunde,
hiermit laden wir Euch zum diesjährigen „Staffeltag“ unter folgenden Tagungspunkten ein:
1. Meisterehrungen Spielbereichsklassen
2. Berichte zur Saison
3. Schiedsrichterwesen
4. Einteilung der Spielklassen – Meldestand
5. Jugendklassen – Verband / Spielbereiche
6. Durchführungsbestimmungen
7. Einführung des elektronischen Spielberichts auch im Jugendbereich in der Saison 2018/19
8. Verschiedenes


Über ein vollständiges Erscheinen würden wir uns freuen.
Mit freundlichen Grüßen
Spielbereichsvorsitzender
Nahe/Hunsrück
Klaus Busch
Gartenweg 4
55491 Büchenbeuren
Tel.: 0 65 43 / 81 80 72
Email: k.busch65@web.de

Für den Spielbereich Nahe/Hunsrück

 

Für den Spielbereich Mosel/Eifel:
Klaus Busch Fred Lauterbach, Rudi Thommes
Spielbereichsvorstand

 

Rücktritt aus dem Vorstand des Spielbereiches Mosel/Eifel

 

Nach reiflicher Überlegung habe ich mich entschieden, mit Wirkung zum 31.5.2017 meine Tätigkeit im Vorstand des Spielbereichs Mosel/Eifel zu beenden.

 

Nach fast 40 Jahren Vorstandstätigkeit fällt mir diese Entscheidung nicht leicht. Doch der Verlauf des letzten Spielbereichstages Mosel/Eifel haben mich in meiner Entscheidungsfindung bestärkt.

 

Für den Trierischen Volksfreund werde ich weiterhin als freier Mitarbeiter für den Handball aus der Eifel/Mosel/Hunsrück Region wie bisher zuständig sein und deshalb auch die Homepage www.mosel-handball.com weiterpflegen.

 

Eine Änderung wird es aber geben: für die Berichterstattung bin ich ab sofort nur noch über die Tel. Nr. 0151 43818893 zu erreichen. Bitte um entsprechende Beachtung!!

 

Für die Vereine ändert sich nichts, eine Mitarbeit im Vorstand des Spielbereichs Mosel schließe ich aber zunächst aus.

 

Ich danke all denen, die sich nach meiner Rücktrittserklärung gemeldet haben. Wie bisher werde ich auch künftig im Sinne unseres Handballsportes weiterarbeiten und hoffe auf die entsprechende Unterstützung.

 

Auf eine erfolgreiche und hoffentlich verletzungsfreie Saison 2017/2018!

 

Roman Schleimer

 

 

*************************************************************************

 

 

 

Der außerordentliche Spielbereichstag des Handballspielbereichs Mosel/Eifel verweigerte dem vorgeschlagenen Kandidaten in der Sitzung am 17. Mai um 19 Uhr im Leinenhof in Schweich die Zustimmung. 23 Ja- und 29 Nein-Stimmen waren das Ergebnis der geheimen Abstimmung.

 

Zwei Kandidaten wurden von der Versammlung vorschlagen. Lediglich ein Kandidat erklärte seine Bereitschaft, für das Amt zu kandidieren. Der zweite Kandidat wollte mit seiner Kandidatur keinem anderen Kandidaten "im Wege" stehen und kandidierte somit nicht.

 

Der Präsident des Handballverbandes Rheinland, Peter Josef Schmitz wird das weitere Vorgehen klären.

 

************************************************************

 

 

Nur der spieltechnische Zusammenschluss der beiden Spielbereiche, so Herbert Schuhmacher, hat in den letzten Jahren einen sportlich und leistungsbezogenen Spielbetrieb gewährleistet, aus dem insbesondere im Jugendbereich zahlreiche Rheinlandmeister hervorgegangen sind. Acht von 12 Rheinlandmeister werden von den beiden Spielbereichen gestellt; eine beachtliche Bilanz, die auch eine gute Jugendarbeit dokumentiert.

Trotz des Abstiegs der Miezen und der Vulkan-Ladies in die zweite Bundesliga, sowie TV Bitburg und HSG Hunsrück aus der Oberliga ist die sportliche Bilanz im regionalen Bereich positiv, nachdem mit Roude Lèiw Bascharage wieder ein Verein in der 3. Liga Frauen vertreten ist und mit Kastellaun/Simmern eine weitere Mannschaft der Region in die Oberliga Männer direkt aufsteigen konnte.

Dieser Direktaufstieg dürfte jedoch der Vergangenheit angehören, nachdem die vier Präsidenten der die gemeinsame Oberliga bildenden Landesverbände Rheinhessen, Pfalz, Saar und Rheinland ohne Rücksprache mit den Vereinen eine Reduzierung der Aufsteiger in die Oberliga beschlossen mit negativen Folgen für die Rheinlandliga auf einzige Aufstiegsklasse unseres Verbandes. So war die Reaktion der Vereine nicht verwunderlich. Herbert Schuhmacher, gleichzeitig Vizepräsident des HV Rheinland und Mitglied der Oberliga-Spielkommission zeigte sich selbst überrascht über diese Entscheidung, nachdem in der Spielkommission hierzu erst die Stellungnahme der Vereine eingeholt werden sollte. Die Vereine beschlossen mit überwältigender Mehrheit die Ablehnung dieser Entscheidung und verlangen die Rückführung auf die ursprüngliche Aufstiegsregelung. Darüber hinaus soll gegebenenfalls der Austritt aus der gemeinsamen Oberliga in Erwägung gezogen werden.

Eine weitere Einschränkung aus sportlicher Sicht in Bezug auf die Trennung zwischen DHB-Pokal und einem eigenen Amateur-Länderpokal stieß auf Unverständnis mit dem Beschluss, auf eine Teilnahme im jetzt neu geschaffenen Modus zu verzichten und es beim jetzigen HVR-Pokal zu belassen.

Herbert Schuhmacher verwies auf die geplanten Änderungen der Spielordnung, die erhebliche Veränderungen im Jugendspielrecht und den Festspielregelungen bringen werden. Leider treten diese erst zur Saison 2016/2017 in Kraft, so dass es nach wie vor bei den bisherigen Regelungen bleiben wird. Allerdings wird auf Verbandsebene zur Festspielregelung eine einschränkende Regelung zum Einsatz in Spielklassen auf Spielbereichsebene erfolgen, um hier Benachteiligungen für untere Mannschaften auszuschließen bzw. einzuschränken.

Die beiden Spielbereichsvorsitzenden Gerd Schug und Herbert Schuhmacher haben ihren Rücktritt zum nächsten Spielbereichstag angekündigt, wobei Herbert Schuhmacher auch die kommissarische Besetzung begrüßen würde. Die Vereine wurden aufgefordert, evtl. geeignete Kandidaten vorzuschlagen, die dann zum Spielbereichstag zur Wahl vorgeschlagen werden könnten.

***************************************************************

1. Mai 2015,

Gemeinsame Vereinsvertretertagung der Spielbereiche Mosel/Eifel und Nahe/Hunsrück

am 19.06.2015 – 19.00 Uhr , Hotel Leinenhof, Schweich

Liebe Sportfreundinnen, liebe Sportfreunde

Hiermit laden wir zur gemeinsamen Vereinsvertretertagung mit nachstehenden Tagungspunkten ein:

1. Meisterehrungen

2. Berichte zur Saison

3. Einteilung Spielklassen – Stand der elektronischen Meldung in nU-Liga

4. Jugendklassen – Verband/Spielbereiche

5. Folgen des reduzierten Aufstiegs in die Oberligen

6. HVR-Pokal – Neustrukturierung durch Änderung DHB-Amateur-Länderpokal

7. Durchführungsbestimmungen

8. Schiedsrichterwesen

9. Besetzung Spielbereichsvorsitzender Mosel/Eifel (kommissarisch)

10. Besetzung Schulsportreferent Spielbereich Mosel/Eifel

11. Verschiedenes

Wir freuen uns über Eure Teilnahme

Mit sportlichen Grüßen

Gerd Schug Herbert Schuhmacher

Spielbereichsvorsitzender Spielbereichsvorsitzender

Nahe/Hunsrück Mosel/Eifel

DJK/MJC Trier - Rheinlandmeister der weibl. C-Jugend

mit 20:0 Punkten und 261:141 Toren 

Ralf Schneider(HVR), Michelle Wiemer, Guido Clemens, Lena Weißhuhn, Felicitas Baur, Annika Müller, Ina Bredel, Lena Kreuzkamp, Victoria Clemens, Johanna Stein, Ralph Vogel (alle stehend)
Anna Weißhuhn, Alexa Chorus, Nele Greinert, Lina Bastian (knieend)

Am 30.05. spielt das Team nun ein Qualifikationsturnier in der Wolfsberghalle um in der nächsthöheren Altersstufe in der Oberliga antreten zu können.

**********************************************************************

Männliche B-Jugend des TV Bitburg ist Rheinlandmeister!

Mit einer konstant starken Leistung über die gesamte Saison mit teilweise deutlichen Siegen, 25:3 Punkten und einer Tordifferenz von 424:318 Toren wird die B-Jugend mit deutlichem Vorsprung Meister der Rheinlandliga.
Am Anfang der Saison wussten die beiden Trainer, Jan Lauer und Jan Kaufmann, nicht wo sie mit der neu zusammengestellten Mannschaft in dieser Saison landen, da einige Spieler in der vorigen Saison länger verletzt waren und andere Spieler aus der C-Jugend zur Mannschaft kamen. Am Ende der Vorbereitung war dann klar das die Mannschaft mit 10 Spielern der B-Jugend in die Saison gehen würde. Von Anfang an waren auch 3 Spieler der C-Jugend im Training, die auch regelmäßig in den Spielen zum Einsatz kamen und ihre Sache sehr gut machten. Außerdem machte sich positiv bemerkbar, dass zusammen mit der A-Jugend trainiert wurde und somit immer genug Spieler für eine gute Trainingsarbeit zur Verfügung standen.
Trotz verletzungsbedingter Ausfälle bei den meisten Spielen, zeigte die Mannschaft fast immer eine starke Abwehrleistung, die im Zusammenspiel mit dem Torwart eine wichtige Grundlage für die starke Saison war. Aber auch im Angriff wurde konsequent klaren Chance herausgespielt. Neben dem Abwehrtraining wurde im Laufe der Saison auch ein Augenmerk auf die zweite Welle und das Zusammenspiel mit dem Kreis gelegt, das man vor allem in der Rückrunde immer besser beobachten konnte.
„Ich bin stolz auf die Leistung die alle Spieler in dieser Saison abgerufen haben! So konstante und gute Leistungen vor allem gegen die Mitfavoriten haben mich überrascht. Außerdem wurden Ausfälle, auch von Leistungsträger, mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung aufgefangen.“, so Trainer Jan Lauer.
Die Manschaft: Steffen Becker-Marxen (Tor), Fabian Aubart, Michael Aubart, Tyrese Chatmon, Ahmed Jabbar, Kevin Kunz, Argjend Kurtaj, Moritz Lübken, Kai Recking, Johannes Stephan, Stefan Weiland, Joshua Whitehead, Christopher Zimmer

20.12.2014

Regelungen zum Haftmittelverbot

Aus gegebener Veranlassung wird ausdrücklich auf Ziff. 7 Abs. 9 der HVR-Durchführungsbestimmungen verwiesen, wonach im Zuständigkeitsbereich unseres Verbandes die Benutzung von Haftmitteln nur mit besonderen Genehmigungen und Zustimmungen durch den Halleneigner möglich ist.

Das grundsätzliche Haftmittelverbot ist nur dann aufgehoben, wenn der Heimverein die Benutzung von Haftmitteln, pauschal oder eingeschränkt für einzelne Altersklassen/Spielklassen schriftlich erklärt hat und diese Erlaubnis, die Genehmigung durch den Halleneigner vorausgesetzt, in das Spielprogramm unter „Halleneigenschaft“ eingetragen wurde.

In diesem Menü können detaillierte Angaben über die Benutzung von bestimmten erlaubten Produkten, Bereitstellungsvermerke sowie die freigegebenen Spielklassen eingetragen werden. Diese sind entsprechend o.a. Bestimmung für alle Beteiligten für die gesamte Spielsaison verbindlich.

Die Vereine werden gebeten, diese Eintragungen im Spielprogramm in den Hallenangaben zu überprüfen und soweit erforderlich, über den Unterzeichner oder die Spielbereichsvorsitzenden ergänzen zu lassen.

Trier/Koblenz den 17.10.2014

Herbert Schuhmacher

Vizepräsident Spieltechnik

****************************************************

Ballspende des Freundeskreises des Deutschen Handballs an die Grundschule Zerf
Auch wenn der Besuch eines Handballstars nicht gelungen war, konnte die Grundschule Zerf für seine Bewerbung trotzdem durch den Freundeskreis des Deutschen Handballs mit einer Ballspende belohnt werden.
Primärstufenleiter Gunther Butschan (stehend links) durfte sich mit seinen Schülern über 16 Handbälle freuen, die ihm durch den Vizepräsidenten des Handballverbandes Rheinland Herbert Schuhmacher (stehend Mitte) und den Schulsportreferenten des Spielbereichs Mosel/Eifel Björn Partschefeld (stehend rechts) im Rahmen einer kleinen Handballdemo im Schulzentrum Zerf übergeben wurde.
Herbert Schuhmacher (stehend rechts) stellte bei der Übergabe noch einmal die Bedeutung des Schulsports in den Vordergrund, dem der Deutsche Handballbund in Zukunft seine verstärkte Förderung und Aufmerksamkeit widmen wird. Schuhmacher machte jedoch auch deutlich, dass die Vielseitigkeit des sportlichen Angebotes in den Grundschulen ein fester Bestandteil sein muss und das spielerische Erlebnis Vorrang vor der disziplinären Ausrichtung haben muss.
Schulsportreferent Björn Partschefeld zeigte in einem kleinen Spiel die Möglichkeiten des Handballspielens dar und stimmte so die Kinder auf die für sie neue Variante im Schulsport ein.

Herbert Schuhmacher

----------------------------

20.Juni 2014

Gemeinsamer Staffeltag

Gut besucht war der gemeinsame Staffeltag der Handball-Spielbereiche Mosel und Nahe im Leinenhof in Schweich, der mit der Ehrung der Meister aus den beiden Spielbereichen eingeleitet wrude. Die beiden Spielbereichsvorsitzenden Herbert Schuhmacher und Gerd Schug konnten über eine insgesamt erfolgreiche Saison mit dem Verbleib der DJK/MJC Trier in der Frauen-Bundesliga berichten. Mit dem TV Bitburg als Aufsteiger bei den Männern sowie der HSG Wittlich, Roude Léiw Bascharage und dem Aufsteiger HSG Hunsrück bei den Frauen ist die Region auch in der kommenden Saison in den Oberligen vertreten. Erfreulich ist besonders, dass sich im Jugendbereich die Vereine HSG Hunsrück (männl. A-Jgd.), HSG Kastellaun/Simmern und HSG Wittlich (männl. B-Jgd.), HSG Wittlich(weibl. B-Jgd.) und HSG Schweich in der weibl. B- und C-Jgd., für die Oberligen qualifiziert haben.

Leider kann diese positive Entwicklung, so der Spielbereichsvorsitzende Herbert Schuhmacher, nicht darüber hinwegtäuschen, dass es nicht gelungen ist, als Unterbau im Jugendbereich in allen Jugend-Altersklassen eine spielbereichsübergreifende Verbandsklasse (Rheinlandliga) einzurichten. Lediglich in den Altersklassen männl. B und C sowie weibl. C kommt eine Spielklasse auf Verbandsebene zustande. Ein Vorschlag von Schuhmacher auch für die übrigen Altersklassen neben der normalen Spielrunde auf Spielbereichsebene eine parallele Rheinlandliga mit den sich nach der Hinrunde platzierten ersten drei oder vier Mannschaften in Turnierform einzurichten, scheiterte am Veto von Verbandsverantwortlichen im Jugendbereich. Schuhmacher brachte hierzu seine Enttäuschung zum Ausdruck. Es bleibt fraglich, so weiter, ob diese Einstellung der geplanten Neustrukturierung der Nachwuchsförderung durch die geplante Einrichtung eines Handball-Leistungszentrums im Handballverband dienlich sein wird.

Es wurde festgelegt, im Rahmen einer Sondersitzung die Belange der Region im Rahmen einer besonderen Veranstaltung auszuarbeiten und diese dann in die weitere Planung des Leistungszentrums einzubringen. Ebenfalls wurde die Bildung einer Arbeitskommission zur Bildung einer ausgewogeneren leistungs- wie breitenorientierten Ausrichtung insbesondere im Jugendbereich beschlossen.

Änderungen ergeben sich bereits in der Neustrukturierung des DHB-Pokals, der zukünftig zweigleisig ausgetragen wird. Während ab der 3. Liga der DHB-Pokal ausgetragen wird, erfolgt für die darunter befindlichen Spielklassen, also ab Oberliga abwärts ein sog. Amateur-Länderpokal, zu dem bis Dezember eines jeden Spieljahres die Landessieger ermittelt sein müssen. Diese sind dann für die weitergehenden Ausscheidungsturniere qualifiziert. Auf Grund der Tatsache, dass spieltechnisch eine solche Ausscheidungssrunde auf Verbandsebene nicht durchführbar ist, wurde seitens des Verbandes auf eine Teilnahme verzichtet und ein eigenständiger HVR-Pokalwettbewerb eingerichtet. Auch die Landesverbände Rheinhessen und Saar haben separat ihren Verzicht zur Teilnahme an diesem Pokalmodus des DHB erklärt.

Im Anschluss erfolgte die Pokalauslosung zum HVR-Pokal 2014/15, an dem in der 1. Runde 15 Männer- und 12 Frauenmannschaften aus den Rheinland- und Oberligen teilnehmen.

Die Schiedsrichterwarte Fred Lauterbach und Gerd Schug wiesen auf die dramatische Entwicklung im Nachwuchsbereich hin. Es ist nicht mehr auszuschließen, dass untere Spielklassen nicht mehr mit Schiedssrichtern besetzt werden können, was gleichermaßen für die Besetzung der Jugendspiele gilt. Inwieweit hier die verschärften Strafenregelungen für fehlende Schiedsrichter mit den neu beschlossenen Punktabzug greifen wird, bleibt abzuwarten. Die Verfügbarkeit des vorhandenen Schiedsrichterkaders wird zunehmend auch dadurch eingeschränkt, als ein Großteil der Schiedsrichter noch selbst aktiv am Spielbetrieb teilnehmen und dadurch nicht flexibel eingesetzt werden können. Nach dem jetzigen Stand müssen sogar die geplanten Lehrgänge zur Neuausbildung mangels Interesse ausfallen. Die Vereine wurden durch die beiden Schiedsrichterwarte nochmals eindringlich auf ihre Schiedsrichtergestellungspflicht erinnert.

Gemeinsamer Staffeltag der Spielbereiche Mosel und Nahe

am 18.06.2014 – Hotel Leinenhof, Schweich – Beginn 20.00 Uhr

Liebe Handballfreundinnen, liebe Handballfreunde,

hiermit laden wir zum Staffeltag mit folgenden Tagungspunkten ein:

1. Meisterehrungen
2. Spielprogramm nU-Liga
a) Problematik mit Kennziffernauswahl – Zukünftige Vorgehensweise
b) Pflege des Programms durch Vereine – Termin-u. Hallenplanung – Adressen
3. Männer- und Frauenklassen – Einteilung - Verband – Spielbereich
4. Kreisligen Männer und Frauen – Situation und Zukunft
5. Jugendklassen – Verband/Spielbereich
a) Rheinlandligen
b) Rheinlandligen in Turnierform als eingegliederte Version – (durch JA abgelehnt)
c) Einteilung der Spielbereichsklassen
d) Austragungsmodalitäten – Meisterschaftsmodus
6. Durchführungsbestimmungen – Auf- und Abstiegsregelungen
7. Schiedsrichterwesen -
8. Handball-Leistungszentrums(HBLZ) – Planungsstand – Einbindung Vereine
9. DHB-Pokal – Neustrukturierung . Folgen und Auswirkungen (Beschluss Spielausschuss)
10. Verschiedenes

Es würde uns freuen, alle am Spielbetrieb teilnehmenden Vereine, insbesondere auch die Jugendvertreter begrüßen zu dürfen.

Mit sportlichen Grüßen

Herbert Schuhmacher
Gerd Schug
Spielbereichsvorsitzender
Spielbereichsvorsitzender
******************************************************************************************

Der Handballverband Rheinland bietet folgende Fortbildungsveranstaltung an, zu der sich die interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer bitte direkt an den HVR wenden müssen. Anmeldeschluss beachten!!!

Fortbildungsveranstaltung für C/B-Lizenz-Trainer 2013

Zeit: 21.+22.12.13

Ort: Wittlich, BBS-Halle

Die Veranstaltung (15 LE) wird zur Verlängerung für C/B-Lizenzen anerkannt

Programm:

Samstag 21.12.2013:

8.30 – 11.30 Uhr: Patrick Stegemann (HVR-Verbandstrainer, weiblich) 4 LE

Themen:

- Ist-Zustand, Strukturen und Talentförderung im weiblichen Bereich des HV Rheinland

- Kleine Spiele zum Aufwärmen (Praxis)

- Torwart einwerfen einmal anders (Praxis)

- Komplexübungen - Ein Team das sich bewegt (Praxis)

11.30 -12.15 Uhr Referent: Jens Mitzel (Sportwissenschaftler), Landessportbund Rheinland

4 LE

Thema:

- Athletiktraining im Handball

o Blick aus trainingswissenschaftlicher Perspektive auf das Athletiktraining

o Blick aus sportpsychologischer Perspektive auf das Athletiktraining

§ Definition und Abgrenzungen

§ Athletiktraining vs. Konditions- oder Verletzungspräventionstraining

§ Trainingsplanung (Kurz- / Mittel- / Langfristig)

§ Inhalte / Ziele (Tests / Aufwärmen / Cool Down / Übungen

§ Methoden und Prinzipien

o Praxisteil

§ Mobilität/Beweglichkeit, Tests, Kraft, Ausdauer

§ Einstieg Langhanteltraining „Von der Kniebeuge zum Standreißen“

§ Alternative Aufwärmprogramme

12.15 Uhr Mittagessen

13.00 – 15.15 Uhr Fortsetzung Jens Mitzel

Thema:

- Athletiktraining im Handball

o Blick aus trainingswissenschaftlicher Perspektive auf das Athletiktraining

o Blick aus sportpsychologischer Perspektive auf das Athletiktraining

§ Definition und Abgrenzungen

§ Athletiktraining vs. Konditions- oder Verletzungspräventionstraining

§ Trainingsplanung (Kurz- / Mittel- / Langfristig)

§ Inhalte / Ziele (Tests / Aufwärmen / Cool Down / Übungen)

§ Methoden und Prinzipien

o Praxisteil

§ Mobilität/Beweglichkeit, Tests, Kraft, Ausdauer

§ Einstieg Langhanteltraining „Von der Kniebeuge zum Standreißen“

§ Alternative Aufwärmprogramme

Sonntag 22.12.2013:

Beginn 8.00 – 14.00 Uhr: Jochen Beppler (Leiter DHB-Stützpunkt, Gießen) 7 LE

Thema 1:

- "Entwicklung eines Spielkonzeptes"

o Theoretischen Input

§ Rahmenbedingungen und Parameter

§ Spielkonzept der Hessenauswahl und/oder der HSG Wetzlar U17

§ Umsetzung in die Trainingsarbeit und -planung

o Praxisteil

§ Darstellung der Schwerpunkte (Abwehr, Angriff, Sondersituationen)

Ca. 12.15 Uhr Mittagessen

Thema 2: Jochen Beppler

- Coaching – Mannschaftsführung

o Metaprogramme von Spielerinnen und Spielern,

o Kommunikationsverhalten von Trainern,

o Phasen im Teamprozess einer Mannschaft und mögliche Interventionen durch den Trainer

Stand: 19.11.13 (Änderungen vorbehalten)

17.09.2013

Herbst-Handballcamp der DJK/MJC Trier

Die DJK/MJC Trier veranstaltet auch in diesem Jahr ihr schon traditionelles Herbst-Handballcamp in der Wolfsberghalle.

Camp I Kids: 07.10.13-09.10.13 für Spieler/innen der E-Jugend und Minis.
Camp II Youth: 15.10.13-17.10.13 für Spieler/innen von der D-Jugend bis zur B-Jugend.
Handball steht natürlich im Mittelpunkt dieser erlebnisreichen Tage. Neben Spielen, Spielen und wieder Spielen, steht das Erlernen der korrekten Technik und das Spiel mit und ohne Ball im Mittelpunkt der Trainingseinheiten.
Schwerpunkte werden unter anderem sein:
- Koordinations- und Athletikschulung- Geschicklichkeitstraining- Dribbling, Werfen, Passen und Täuschen- Angriffsverhalten und Abwehrspiel- spezielles Torwarttraining
Geleitet wird unser HBC von unserem B-Lizenztrainer Björn Partschefeld. Unterstützt wird er von unseren Jugendtrainern und Teilen unsere Bundesligadamenmannschaft. Beginn ist morgens um 10:00 Uhr, nach einer kurzen Begrüßung und leichten Aufwärmübungen werden die Spiel- und Übungseinheiten angegangen. Ab 12:00 Uhr steht ein kleines Mittagsessen für unsere Sportler auf dem Tisch. Gegen 13.00 Uhr geht es zurück in die Halle um weiter mit viel Spaß Handball zu trainieren und zu spielen. Gegen 16.00 könnt ihr von euren Eltern an der Wolfsberghalle wieder abgeholt werden.

Zusammen besuchen wir am 12.10. das Heimspiel unserer Bundesligadamen gegen FA Göppingen. Wer möchte, kann mit den Spielerinnen einlaufen.

Unseren Infoflyer mit der Anmeldung findet ihr auf unserer Homepage www.mjctrier.de. Gerne bekommt ihr die Anmeldung bei unserem Sportreferenten Jörg Hunold (joerg.hunold@mjctrier.de)

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Auf in eine neue Ära – Spielbereich Mosel/Eifel mit neuem Vorstand
(R.S.) Zum 1. ordentlichen Spielbereichstag des Handballspielbereichs Mosel/Eifel trafen sich die Vereinsvertreter im Leinenhof in Schweich. Erfreulich hoch war die Teilnahme der Vereine aus dem Spielbereich, insgesamt 90 Prozent der aktiven Vereine konnte der Vizepräsident des Handballverbandes Rheinland, Herbert Schuhmacher begrüssen. Schuhmacher gab zunächst eine Rückschau auf den Verbandstag und wies auf die bestehenden Probleme im Bereich der Oberligen hin. Die Einführung immer weiterer Spielklassen führe zur Ausdünnung der übrigen Ligen, die nicht so sehr leistungsbezogen aufgestellt sind. Zudem werde der logistische Aufwand, den die Vereine für die weiten Fahrten auf sich nehmen müssen, immer höher. Dies treffe auch auf die Schiedsrichter zu, die immer weitere Strecken zurücklegen müssen und dies mache sich auch bei den Vereinen auf der Finanzseite bemerkbar. Vor allem für die Vereine, die in der Peripherie des Spielbereiches liegen, werde es zunehmend schwieriger, leistungsmässig in diesen Klassen vertreten zu sein. Hier mache sich bereits der demographische Wandel deutlich bemerkbar. Dennoch sei es beachtlich, welche Leistungsstärke in diesen Vereinen derzeit noch vorhanden sei. Schuhmacher ging anschließend noch auf die Änderungen in der beim Verbandstag neu beschlossenen Satzung und in der Schiedsrichterordnung ein. Jetzt sei es wieder möglich Spielbereiche mit eigenen Vorständen zu bilden, die den Kontakt zu Basis verbessern.

Für die anstehenden Neuwahlen begrüsste Schuhmacher den langjährigen Vorsitzenden des Handballbezirks Mosel und jetzigen Ehrenvorsitzenden Alfons Steinbach, der die Versammlungsleitung übernahm. Steinbach dankte Herbert Schuhmacher, der seit 20 Jahren sein Nachfolger im Amt war, für die geleistete Arbeit und ermunterte die Versammlung, mit Schuhmacher auch in die neue Ära des Spielbereichs zu gehen. Diesem Vorschlag folgte die Versammlung ebenso einstimmig, wie dem Vorschlag zur Wahl des Pressewartes, der von Roman Schleimer übernommen wird. Problematisch hingegen zeigte sich die Wahl des Jugendwartes, für die kein Kandidat aus der Versammlung zur Verfügung stand. Man einigte sich darauf, über einen Vorschlag von Herbert Schuhmacher, der in den nächsten Tagen weitere Kandidaten ansprechen will, in einem Umlaufverfahren abzustimmen. Einstimmig gewählt wurde auch der Schiedsrichterwart Fred Lauterbach, für den Verbandsspielausschuss wurde Dr. Carl-Stefan Schmitz ebenso einstimmig gewählt wie Michael Hemmes, der den Spielbereich im Verbandsschiedsrichterausschuss vertreten wird.

Im Anschluss an den Spielbereichstag fand der erste gemeinsame Staffeltag der Spielbereiche Mosel/Eifel und Nahe/Hunsrück statt. „Mit dem gemeinsamen Staffeltag zeigt sichdas gute Verhältnis unserer beiden Spielbereiche deutlich“, meinten die beiden Spielbereichsvorsitzenden Herbert Schuhmacher (Mosel/Eifel) und Gerd Schug (Nahe/Hunsrück) unisono.